Sibanye-Stillwater erhält Mitteilung über sekundären Streik der AMCU

Sibanye-Stillwater erhält Mitteilung über sekundären Streik der AMCU

Johannesburg, 15. Januar 2019: Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL) – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298805 bestätigt, dass sie von der Association of Mineworkers and Construction Union (AMCU) eine Mitteilung erhalten hat, dass sie beabsichtigt, ab der Frühschicht am Dienstag, den 22. Januar 2019, einen zweiten, geschützten Streik bei den südafrikanischen Platingruppenmetallen (PGM) von Sibanye-Stillwater einzuleiten.

Nach dem Labour Relations Act (LRA), Act 66 von 1995, sind sekundäre Streiks zur Unterstützung eines geschützten Streiks zulässig, jedoch unter eingeschränkten Bedingungen, und solche Streiks sind nicht automatisch rechtmäßig oder angemessen, und daher wird ein Rechtsbeistand eingeholt. Der von der AMCU einberufene Sekundärstreik unterstützt den laufenden Streik bei den Goldoperationen, der am 21. November 2018 begann.

Sibanye-Stillwater CEO Neal Froneman kommentierte die Benachrichtigung von AMCU wie folgt: „Obwohl nicht überraschend, ist die Ankündigung eines Sympathiestreiks in unseren südafrikanischen PGM-Werken in Rustenburg enttäuschend, da alle Beteiligten negativ betroffen sein werden, vor allem aber diejenigen Mitarbeiter, die dem Prinzip „Ohne Arbeit, ohne Bezahlung“ ausgesetzt sind. Unsere südafrikanischen PGM-Operationen haben sich auf dieses Ergeignis vorbereitet und verfügen als solche über Streik-Notfallpläne, um die möglichen Auswirkungen eines Streiks zu minimieren, und unsere US-amerikanischen PGM-Operationen mit ihrer hohen Abhängigkeit vom Palladiumpreis bieten weiterhin eine willkommene Diversifizierung und Unterstützung unseres Geschäfts trotz des Streiks. Wir bekräftigen, dass die Tarifvereinbarung, die wir mit den Gewerkschaften, die die Mehrheit der in unserem Goldbetrieb beschäftigten Arbeitnehmer vertreten, getroffen haben, fair und endgültig ist und nicht durch die Forderungen oder Drohungen der AMCU geändert wird“.

Sibanye-Stillwater beschäftigt derzeit rund 17.400 Mitarbeiter in seinen SA PGM-Betrieben, wobei AMCU etwa 56% der Mitarbeiter in den Kroondal-Betrieben und 71% der Mitarbeiter in Rustenburg repräsentiert.

Ende.

Sibanye-Stillwater Investor Relations Kontakt:
James Wellsted
Leiter Investor Relations
E-Mail: ir@sibanyestillwater.com
+27 (0) 83 453 4014
Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa (Proprietary) Limited (Eigene Anteile)

Sibanye Gold Limited
Handel als Sibanye-Stillwater
Reg. 2002/031431/06
Eingetragen in der Republik Südafrika
Code teilen: SGL
ISIN – ZAE000173951
Emittentencode: SGL
(„Sibanye-Stillwasser“,“das Unternehmen“ und/oder „der Konzern“)

Geschäftsadresse:
Libanon Business Park
1 Hospitalstreet
(Off Cedar Ave)
Libanon, Westonaria, 1780

Postanschrift:
Private Bag X5
Westonaria, 1780

Tel. +27 11 278 9600
Fax +27 11 278 9863

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich „zukunftsgerichteter Aussagen“ im Sinne von Abschnitt 27A des U.S. Securities Act von 1933 und der „Safe Harbor“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie „Ziel“, „wird“, „würde“, „würde“, „erwarten“, „kann“, „unwahrscheinlich“, „könnte“ und anderen ähnlichen Ausdrücken identifiziert werden, die zukünftige Ereignisse oder Trends vorhersagen oder anzeigen oder die keine Aussagen über historische Ereignisse sind. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem, die sich auf unsere zukünftigen Geschäftsaussichten, unsere Finanzlage, unsere Verschuldungssituation und unsere Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren, unsere Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen, unsere Pläne zur Kapitalbeschaffung durch Streaming-Vereinbarungen oder Pipeline-Finanzierungen, unsere Fähigkeit, unsere Anleiheinstrumente (High Yield Bonds und Convertible Bonds) zu bedienen, beziehen, Unsere Fähigkeit, eine stabile Produktion im Rahmen des Blitz-Projekts zu erreichen, und der erwartete Nutzen und die Synergien unserer Akquisitionen sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteil unseres Top-Managements widerspiegeln und eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren beinhalten, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder impliziert werden. Daher sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen vor dem Hintergrund verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden, einschließlich derjenigen, die im am 2. April 2018 veröffentlichten integrierten Jahresbericht und Jahresfinanzbericht der Gruppe sowie im Jahresbericht der Gruppe auf Formular 20-F, der von Sibanye-Stillwater bei der Securities and Exchange Commission am 2. April 2018 eingereicht wurde (SEC File No. 001-35785). Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieser Mitteilung widerzuspiegeln oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse zu reflektieren, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sibanye Gold Limited
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon
Südafrika

email : info@resource-capital.ch

Sibanye ist der größte eigenständige Goldproduzent Südafrikas und einer der 10 größten Goldproduzenten weltweit.

Pressekontakt:

Sibanye Gold Limited
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon

email : info@resource-capital.ch

Empfohlenes All-Share-Angebot für Lonmin von Sibanye-Stillwater: Verlängerung des Longstop-Datums bis zum 30. Juni 2019

Empfohlenes All-Share-Angebot für Lonmin von Sibanye-Stillwater: Verlängerung des Longstop-Datums bis zum 30. Juni 2019

Johannesburg, 15. Januar 2019: (www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298805) Am 14. Dezember 2017 gaben die Vorstände von Sibanye-Stillwater und Lonmin bekannt, dass sie sich auf die Bedingungen eines empfohlenen Aktienangebots geeinigt haben, nach dem Sibanye-Stillwater und/oder eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Sibanye-Stillwater das gesamte ausgegebene und auszugebende Stammkapital von Lonmin übernehmen würde (das „Angebot“). Die Angebotsbedingungen gelten als vorbehaltlich des bedingungslosen und wirksamen Inkrafttretens des Programms bis spätestens zum Longstop-Datum, dem 28. Februar 2019 oder einem späteren Datum, an dem Sibanye-Stillwater und Lonmin mit Zustimmung des Panels zustimmen können (und, falls erforderlich, kann das Gericht dies zulassen).

Am 19. Dezember 2018 gaben Sibanye-Stillwater und Lonmin bekannt, dass die Association of Mineworkers and Construction Union beim Competition Appeal Court of South Africa (das „CAC“) Beschwerde gegen die Entscheidung des South African Competition Tribunal vom 21. November 2018, das Angebot unter bestimmten Bedingungen zu genehmigen, eingereicht hat. Im Hinblick auf den Appell vor dem CAC haben sich Sibanye-Stillwater und Lonmin mit Zustimmung des Panels darauf geeinigt, den Longstop-Termin zu verlängern, damit das Programm bedingungslos und wirksam wird, vom 28. Februar 2019 bis zum 30. Juni 2019. Sibanye-Stillwater und Lonmin bleiben voll und ganz dem Angebot verpflichtet.

Definierte Begriffe, die in dieser Mitteilung verwendet, aber nicht definiert werden, haben die in der Bekanntmachung über das Festangebot vom 14. Dezember 2017 festgelegte Bedeutung.

Ende.

Sibanye-Stillwater Investor Relations Kontakt:
James Wellsted
Leiter Investor Relations
E-Mail: ir@sibanyestillwater.com
+27 (0) 83 453 4014

Lonmin Investor Relations Kontakt:
Tanya Chikanza
Executive Vice President: Unternehmensstrategie, Investor Relations und Unternehmenskommunikation
E-Mail: ir@lonmin.com
Tel: +27(0)83 391 2859
Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa (Proprietary) Limited (Eigene Anteile)

Die Person, die von Lonmin für diese Ankündigung verantwortlich ist, ist Tanya Chikanza, Executive Vice President: Unternehmensstrategie, Investor Relations und Unternehmenskommunikation.

Sibanye Gold Limited
Handel als Sibanye-Stillwasser
Reg. 2002/031431/06
Eingetragen in der Republik Südafrika
Code teilen: SGL
ISIN – ZAE000173951
Emittentencode: SGL
(„Sibanye-Stillwasser“,“das Unternehmen“ und/oder „der Konzern“)

Geschäftsadresse:
Libanon Business Park
1 Krankenhausstraße
(Off Cedar Ave)
Libanon, Westonaria, 1780

Postanschrift:
Private Tasche X5
Westonaria, 1780

Tel. +27 11 278 9600

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der „safe harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die in dieser Mitteilung enthalten sind, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie „wird“, „würde“, „erwarten“, „kann“, „könnte“, „glauben“, „antizipieren“, „Ziel“, „schätzen“ und ähnlichen Wörtern identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem über unsere zukünftigen Geschäftsaussichten, Finanzlage, Geschäftsstrategien, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Geschäfte und den erwarteten Nutzen und die Synergien von Transaktionen, sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen unseres oberen Managements widerspiegeln. Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf solche Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren, von denen viele schwer vorherzusagen sind und die sich im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater befinden, was dazu führen könnte, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse von Sibanye-Stillwater wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von allen zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Daher sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen vor dem Hintergrund verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden, einschließlich derjenigen, die im am 30. März 2018 veröffentlichten integrierten Jahresbericht und Jahresfinanzbericht der Gruppe sowie im Jahresbericht der Gruppe auf Formular 20-F, der von Sibanye-Stillwater bei der Securities and Exchange Commission am 2. April 2018 eingereicht wurde (SEC File No. 001-35785). Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Mitteilung. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage zur Aktualisierung oder Überarbeitung dieser zukunftsgerichteten Aussagen ab, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Zusätzliche Informationen

Diese Mitteilung dient nur zu Informationszwecken. Es ist nicht beabsichtigt und stellt auch keinen Teil eines Angebots, einer Einladung oder der Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf, zum Erwerb, zur Zeichnung, zum Verkauf oder zur anderweitigen Veräußerung von Wertpapieren oder zur Aufforderung zur Stimmabgabe oder Genehmigung in einer Rechtsordnung gemäß der Transaktion oder anderweitig dar, noch wird es in einer Rechtsordnung unter Verstoß gegen geltendes Recht einen Verkauf, eine Ausgabe oder eine Übertragung von Wertpapieren geben.

Die Veröffentlichung, Veröffentlichung oder Verbreitung dieser Mitteilung in bestimmten Rechtsordnungen kann gesetzlich eingeschränkt sein. Personen, die nicht in Südafrika oder dem Vereinigten Königreich ansässig sind oder den Gesetzen anderer Gerichtsbarkeiten unterliegen, sollten sich über alle geltenden Anforderungen informieren und diese beachten. Jede Nichteinhaltung der geltenden Anforderungen kann eine Verletzung des Wertpapierrechts einer solchen Gerichtsbarkeit darstellen.

Offenlegungspflichten des Übernahmecodes

Gemäß Regel 8.3(a) des Übernahmekodex („Kodex“) muss jede Person, die an 1% oder mehr einer Gattung relevanter Wertpapiere einer Zielgesellschaft oder eines Wertpapierbieters interessiert ist (d.h. jeder andere Anbieter als ein Bieter, für den angekündigt wurde, dass sein Angebot ausschließlich in bar erfolgt oder voraussichtlich erfolgen wird), nach Beginn der Angebotsfrist und, wenn später, nach der Bekanntmachung, in der ein Wertpapierbieter zum ersten Mal identifiziert wird, eine Offenlegung der Eröffnungsposition vornehmen. Eine Offenlegung der Eröffnungsposition muss Angaben zu den Interessen der Person sowie zu Short-Positionen und Zeichnungsrechten an allen relevanten Wertpapieren von (i) der Zielgesellschaft und (ii) den/den Börsenanbietern enthalten. Eine Offenlegung der Eröffnungsposition durch eine Person, auf die Regel 8.3(a) Anwendung findet, muss spätestens am 10. Werktag nach Beginn der Angebotsfrist um 15.30 Uhr (Londoner Zeit) und gegebenenfalls spätestens am 10. Werktag nach der Bekanntmachung, in der ein Wertpapieranbieter zum ersten Mal identifiziert wird, um 15.30 Uhr (Londoner Zeit) erfolgen. Relevante Personen, die vor Ablauf der Frist für die Offenlegung einer Eröffnungsposition mit den relevanten Wertpapieren der Zielgesellschaft oder eines Börsenanbieters handeln, müssen stattdessen eine Offenlegung vornehmen.

Gemäß Regel 8.3(b) des Kodex muss jede Person, die an 1% oder mehr einer Klasse relevanter Wertpapiere der Zielgesellschaft oder eines Börsenanbieters interessiert ist oder wird, eine Offenlegung vornehmen, wenn sie mit relevanten Wertpapieren der Zielgesellschaft oder eines Börsenanbieters handelt. Eine Dealing Disclosure muss Einzelheiten über das betreffende Geschäft und die Interessen der Person sowie Short-Positionen und Zeichnungsrechte an allen relevanten Wertpapieren von (i) der Zielgesellschaft und (ii) jedem Wertpapieranbieter enthalten, es sei denn, diese Angaben wurden zuvor gemäß Regel 8 veröffentlicht. Eine Dealing Disclosure durch eine Person, auf die Regel 8.3(b) anwendbar ist, muss bis spätestens 15.30 Uhr (Londoner Zeit) am Werktag nach dem Datum des jeweiligen Deals erfolgen.

Wenn zwei oder mehr Personen gemeinsam gemäß einer formalen oder informellen Vereinbarung oder Absprache über den Erwerb oder die Kontrolle einer Beteiligung an relevanten Wertpapieren einer Zielgesellschaft oder eines Börsenanbieters handeln, gelten sie als eine einzige Person im Sinne von Regel 8.3.
Offenlegungen zur Eröffnungsposition müssen auch von der Zielgesellschaft und von jedem Bieter vorgenommen werden und Offenlegungen zum Handel müssen auch von der Zielgesellschaft, von jedem Bieter und von allen mit ihnen gemeinsam handelnden Personen vorgenommen werden (siehe Regeln 8.1, 8.2 und 8.4).

Angaben zu den Zielgesellschaften und Bietergesellschaften, für die relevante Offenlegungen zu Eröffnungspositionen und Handelspositionen vorzunehmen sind, finden Sie in der Offenlegungstabelle auf der Website der Übernahmekommission unter www.thetakeoverpanel.org.uk, einschließlich Angaben zur Anzahl der ausstehenden relevanten Wertpapiere, zum Zeitpunkt des Beginns der Angebotsfrist und zur erstmaligen Identifizierung eines Bieters. Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie eine Offenlegung der Eröffnungsposition oder eine Offenlegung von Transaktionen vornehmen müssen, sollten Sie sich an die Marktaufsichtsstelle der Übernahmekommission unter +44 (0)20 7638 0129 wenden.]

Veröffentlichung auf der Website

Eine Kopie dieser Mitteilung wird vorbehaltlich bestimmter Einschränkungen für Personen mit Wohnsitz in eingeschränkten Gerichtsbarkeiten auf der Website von Sibanye-Stillwater unter www.sibanyestillwater.com/investors/transactions/lonmin und www.lonmin.com/investors/sibanye-stillwater-offer bis spätestens 12 Uhr (Londoner Zeit) am 16. Januar 2019 zur Verfügung gestellt. Zur Klarstellung: Die Inhalte dieser Website werden nicht in diese Mitteilung aufgenommen und sind nicht Bestandteil dieser Mitteilung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sibanye Gold Limited
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon
Südafrika

email : info@resource-capital.ch

Sibanye ist der größte eigenständige Goldproduzent Südafrikas und einer der 10 größten Goldproduzenten weltweit.

Pressekontakt:

Sibanye Gold Limited
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon

email : info@resource-capital.ch

First Majestic erreicht im Jahr 2018 mit 22,2 Mio. Unzen Silberäquivalent eine Rekordproduktion und gibt höhere Produktionszielvorgaben für 2019 sowie Einzelheiten zur Telefonkonferenz bekannt

First Majestic erreicht im Jahr 2018 mit 22,2 Mio. Unzen Silberäquivalent eine Rekordproduktion und gibt höhere Produktionszielvorgaben für 2019 sowie Einzelheiten zur Telefonkonferenz bekannt

14. Januar 2019, Vancouver, BC, Kanada – First Majestic Silver Corp. (First Majestic oder das Unternehmen) freut sich, die Produktionsergebnisse des Unternehmens für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2018 gemeinsam mit den Produktions- und Kostenzielvorgaben für 2019 bekannt zu geben. Das Geschäftsergebnis des Unternehmens für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2018 werden voraussichtlich am 25. Februar 2019 veröffentlicht.

Die Gesamtproduktion im Jahr 2018 belief sich auf 22,2 Millionen Unzen Silberäquivalent – ein Plus von 37 % gegenüber 2017 – und lag am oberen Ende der Zielvorgaben des Unternehmens von 20,5 bis 22,6 Millionen Unzen Silberäquivalent. Die Gesamtproduktion bestand aus 11,7 Millionen Unzen Silber, 111.084 Unzen Gold, 16,1 Millionen Pfund Blei und 5,7 Millionen Pfund Zink. Die Silberproduktion für das Jahr lag leicht unter den Vorgaben des Unternehmens von 12,0 bis 13,2 Millionen Unzen Silber, was in erster Linie auf die geringer als erwartete Silberproduktion im Jahr 2018 bei La Encantada zurückzuführen ist. Die Produktion im vierten Quartal 2018 betrug insgesamt 6,5 Millionen Unzen Silberäquivalent bestehend aus 3,3 Millionen Unzen Silber, 34.487 Unzen Gold, 3,3 Millionen Pfund Blei und 1,5 Millionen Pfund Zink.

Das Unternehmen geht davon aus, dass die Gesamtproduktion im Jahr 2019 (einschließlich der Nebenprodukte Gold, Blei und Zink) im Bereich von 24,7 bis 27,5 Millionen Unzen Silberäquivalent – einschließlich 14,2 bis 15,8 Millionen Unzen reines Silber – liegen wird. Auf Grundlage des Mittelwerts dieser Spanne rechnet das Unternehmen mit einem Anstieg der Silberproduktion um 28 % sowie einem Anstieg der Gesamtproduktion um 18 % gegenüber 2018.

First Majestic hatte 2018 ein Rekordjahr, nachdem das Unternehmen nach der erfolgreichen Übernahme und Integration der Silber-Gold-Mine San Dimas eine Produktion von 22,2 Millionen Unzen Silberäquivalent verzeichnen konnte, sagte President und CEO Keith Neumeyer. Der Erwerb von San Dimas hat unser Produktionsprofil und die Zahl unserer mexikanischen Mitarbeiter praktisch über Nacht verdoppelt. Leider mussten wir aufgrund der rückläufigen Silberpreise im zweiten Halbjahr 2018 verschiedene Kostensenkungsmaßnahmen umsetzen, u.a. haben wir die Mine La Guitarra in den Pflege- und Wartungszustand überführt, unsere Mitarbeiterzahl um etwa 15 % gesenkt und unsere Investitionen um rund 20 % zurückgeschraubt. Diese Kostensenkungsmaßnahmen waren erfolgreich und wir konzentrieren uns nach wie vor auf die Verbesserung der Margen und werden bei Bedarf weitere Maßnahmen einleiten.

Für 2019 erwarten wir eine weitere neue Rekordproduktion von 24,5 bis 27,5 Millionen Unzen Silberäquivalent und ein deutlich schlankeres Kostenprofil, in erster Linie da wir das erste vollständige Produktionsjahr bei San Dimas verzeichnen, die Röstungsanlage bei La Encantada in Betrieb nehmen und bei Santa Elena und La Encantada hochintensiven Mahlanlagen (die HIG-Mühlen) installieren werden. Die Kombination der HIG-Mühle und der Röstungsanlage bei La Encantada ist sehr vielversprechend, da damit das Potenzial besteht, den Betrieb wieder als bedeutenden Silberproduzenten zu 4 bis 5 Millionen Unzen pro Jahr zu platzieren, nachdem diese Nachrüstungen abgeschlossen sind.

Produktionsdaten:
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45627/Q418 and YE 2018 Production results_DE_PRCOM.001.png

Vierteljährlicher Betriebsbericht:
In den Silberminen des Unternehmens wurden während des Quartals insgesamt 850.272 Tonnen Erz verarbeitet, was einem Rückgang von 2 % gegenüber dem Vorquartal entspricht. Der leichte Rückgang der verarbeiteten Tonnen im Vergleich mit dem vorausgegangenen Quartal ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die Mine La Guitarra am 3. August 2018 in den Pflege- und Wartungszustand überführt wurde.

Die kombinierten Silbergehalte beliefen sich im Quartal auf im Schnitt 144 g/t (152 g/t im Vorquartal). Dieser 5 %-ige Rückgang ist in erster Linie das Ergebnis geringerer Gehalte bei La Parrilla. Die kombinierten Goldgehalte waren mit im Schnitt 1,31 g/t im vierten Quartal gegenüber 1,33 g/t im Vorquartal relativ unverändert.

Die kombinierten Silber- und Goldgewinnungsraten lagen im vierten Quartal 2018 im Schnitt bei 83 % bzw. 96 % und entsprachen damit dem Vorquartal. Das Unternehmen erwartet weitere Verbesserungen der Gewinnungsraten im Zusammenhang mit der Installation der Mikroblasen-Flotationszellen und der HIG-Mühlen im Jahr 2019. Die Mikroblasen-Flotationszellen bei La Parrilla werden voraussichtlich im ersten Quartal angeliefert und installiert und dann im zweiten Quartal in Betrieb genommen. Die HIG-Mühle für Santa Elena soll zudem im ersten Quartal angeliefert und installiert und dann im zweiten Quartal in Betrieb genommen werden. Zudem hat das Unternehmen hat seine zweite HIG-Mühle auf La Encantada umverteilt, nachdem die metallurgischen Untersuchungsergebnisse an Mineralproben sehr positiv ausfielen und darauf hindeuteten, dass eine Mahlung des Erzes auf weniger als 50 Mikrometer die Silbergewinnungsraten trotz des Vorkommens von hochgradigem Mangan – das die Silbergewinnung anhand des Merrill Crowe-Prozesses historisch eingeschränkt hat – deutlich verbesserte. Die HIG-Mühle soll im dritten Quartal bei La Encantada installiert und im vierten Quartal 2019 in Betrieb genommen werden.

Vierteljährliche Produktion der einzelnen Minen:

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45627/Q418 and YE 2018 Production results_DE_PRCOM.002.png

* Bei der Addition bestimmter Beträge kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.
* Bei der Berechnung der Silberäquivalentwerte wurden die folgenden Preise verwendet: 14,54 US$ pro Unze Silber, 1.226 US$ pro Unze Gold, 0,89 US$ pro Pfund Blei und 1,19 US$ pro Pfund Zink.

Silber-/Goldmine San Dimas
– Während des Quartals produzierte San Dimas 1.367.028 Unzen Silber und 20.839 Unzen Gold, was einer Produktion von insgesamt 3.127.871 Unzen Silberäquivalent und damit einem Rückgang von 3 % gegenüber dem vorangegangenen Quartal entspricht.
– In der Verarbeitungsanlage wurden insgesamt 172.641 Tonnen mit durchschnittlichen Silber- und Goldgehalten von 262 g/t bzw. 3,9 g/t verarbeitet. Es wurden nach wie vor größere Mengen aus den zurückgebliebenen Strossen mit geringeren Gehalten verarbeitet, die im Rahmen der alten Streaming-Vereinbarung als unwirtschaftlich galten, jedoch nun gemäß der neuen Streaming-Vereinbarung wirtschaftlich sind.
Silber-/Goldmine Santa Elena:
– Während des Quartals produzierte Santa Elena 567.754 Unzen Silber und 12.081 Unzen Gold, was einer Produktion von insgesamt 1.587.396 Unzen Silberäquivalent und damit einem Anstieg von 8 % gegenüber dem Vorquartal entspricht.
– In der Verarbeitungsanlage wurden insgesamt 221.945 Tonnen – bestehend aus 142.534 Tonnen Erz aus dem Tiefbau und 79.410 Tonnen aus der oberirdischen Haufenlaugungsplatte – verarbeitet.
– Die Silber- und Goldgehalte des unterirdischen Erzes beliefen sich im Schnitt auf 120 g/t Silber und 2,4 g/t Gold. Die Gehalte des Materials aus der oberirdischen Haufenlaugungsplatte betrugen durchschnittlich 36 g/t Silber bzw. 0,6 g/t Gold.
– Die Silber- und Goldgewinnungsraten beliefen sich während des Quartals auf im Schnitt 88 % bzw. 96 %.
Silbermine La Encantada:
– Die Silberproduktion belief sich während des Quartals auf 449.632 Unzen, ein Plus von 19 % gegenüber dem vorangegangenen Quartal. Hauptgrund für den Anstieg der Silberproduktion war eine Steigerung der Silbergewinnungsraten von 9 % sowie eine Steigerung der verarbeiteten Tonnen von 6 % gegenüber dem Vorquartal.
– Die Silbergehalte und -gewinnungsraten beliefen sich im Quartal auf im Schnitt 110 g/t bzw. 61 %. Der Anstieg der Silbergehalte ist auf die höheren Tonnagen aus den Brekzien San Javier und La Prieta zurückzuführen, aus denen 104.651 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 125 g/t Silber gefördert wurden.
– Die Aktivitäten in Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der Röstungsanlage wurden auch während des Quartals fortgesetzt, u.a. wurden mehrere Testkampagnen mit einer Zufuhrleistung von 30 Tonnen Haldenmaterial pro Stunde an die Röstanlage durchgeführt. Im Dezember wurden alle Abläufe für die Inbetriebnahme des Ofens erfolgreich abgeschlossen, nachdem ein nachhaltiges Niveau der Kohleeinblasung durch die Verwendung von Erdgas während der Zündung erreicht wurde. Die Aktivitäten zur Inbetriebnahme werden auch im ersten Quartal fortgesetzt, wobei einige Modifizierung am Trocknerhubsystem vorgenommen werden, um die Erzeugung von Feinmaterial, das an die Entstaubungsanlagen abgeht, zu reduzieren. Die letzte Phase der Inbetriebnahme ist die Optimierung des Pumpensystems für die Rückstände der Röstung. Der Röster soll ab Ende des ersten Quartals mit einer Leistung von 2.000 Tonnen pro Tag betrieben werden.
Silbermine San Martin:
– Die Gesamtproduktion bei San Martin umfasste im Quartal 404.523 Unzen Silber und 1.272 Unzen Gold, was insgesamt 511.911 Unzen Silberäquivalent entspricht, ein Minus von 8 % gegenüber dem vorangegangenen Quartal. Hauptgrund für den Produktionsrückgang waren die um 5 % bzw. 16 % niedrigeren Silber- und Goldgehalte.
– Die Silbergehalte und -gewinnungsraten beliefen sich während des Quartals auf durchschnittlich 212 g/t bzw. 89 %. Die Goldgehalte und -gewinnungsraten betrugen hingegen im Schnitt 0,6 g/t bzw. 93 %.
Silbermine La Parrilla:
– Während des Quartals wurden insgesamt 74.910 Tonnen (814 Tonnen pro Tag) Erz mit einem durchschnittlichen Silbergehalt von 94 g/t und einer Gewinnungsrate von 74 % im Flotationskreislauf verarbeitet, während 50.841 Tonnen (553 Tonnen pro Tag) Erz mit einem Silbergehalt von durchschnittlich 114 g/t und einer Gewinnungsrate von 77 % durch Cyanidlaugung aufbereitet wurden. Dabei wurden insgesamt 563.703 Unzen Silberäquivalent produziert.
– Im Bleikreislauf wurden bei einem Durchschnittsgehalt von 1,5 % und Gewinnungsraten von 72 % insgesamt 1,8 Millionen Pfund Blei produziert, was einem Plus von 23 % im Vergleich mit dem vorangegangenen Quartal entspricht.
– Im Zinkkreislauf wurden bei einem Durchschnittsgehalt von 1,7 % und Gewinnungsraten von 53 % insgesamt 1,5 Millionen Pfund Zink produziert, ein Anstieg von 19 % gegenüber dem Vorquartal.
Silbermine Del Toro:
– Die Gesamtproduktion bei Del Toro betrug im Quartal 243.637 Unzen Silberäquivalent, was einem Rückgang von 43 % im Vergleich zum Vorquartal entspricht. Hauptgrund für diesen Rückgang war ein Rückgang der Bleiproduktion von 50 % und ein Rückgang der Silberproduktion von 35 %. Dieser Produktionsrückgang ist in erster Linie auf geringere Silber- und Bleigewinnungsraten infolge der Verarbeitung größerer Mengen an Übergangserz mit geringeren Gehalten aus dem Erzkörper San Juan zurückzuführen.
– Die Silbergehalte und -gewinnungsraten betrugen während des Quartals im Schnitt 132 g/t bzw. 63 %.
– Die Bleigehalte und -gewinnungsraten betrugen im Schnitt 2,6 % bzw. 46 %. Insgesamt wurden 1,5 Millionen Pfund Blei produziert, ein Minus von 50 % gegenüber dem Vorquartal.
– 2019 wird die Durchsatzleistung der Mühle bei Del Toro auf 270 Tonnen pro Tag gesenkt, um die selektive Förderung und Verarbeitung einer hochwertigeren Sulfidmineralisierung zu ermöglichen, damit die Head-Gehalte und Gewinnungsraten verbessert werden können. Gleichzeitig wird das Unternehmen weiterhin neue Ressourcen erbohren und erschließen. Nachrüstungen in der Mühle wurden im Rahmen der allgemeinen Kostensenkungsmaßnahmen des Unternehmens auf 2020 verschoben. Das Unternehmen hat infolge der geringeren Produktionsrate und der reduzierten Investitionen auch mit dem Personalabbau von etwa 250 Mitarbeitern bei Del Toro begonnen.

Produktions- und Kostenvorgaben für 2018:
Für 2019 erwartet das Unternehmen eine Silberproduktion von 14,2 bis 15,8 Millionen Unzen und eine Gesamtproduktion (einschließlich der Nebenprodukte Gold, Blei und Zink) zwischen 24,7 und 27,5 Millionen Unzen Silberäquivalent. Auf Grundlage des Mittelpunktes dieser Spanne rechnet das Unternehmen im Vergleich zu 2018 mit einer Steigerung der Silberproduktion um 28 % und einer Steigerung der Gesamtproduktion um 18 %. Die Steigerungen gehen darauf zurück, dass das Unternehmen 2019 das erste vollständige Produktionsjahr bei San Dimas verzeichnen und die Röstungsanlage bei La Encantada in Betrieb nehmen wird, ausgeglichen wird dies durch eine geringere Produktion bei Del Toro und La Parrilla.

Die nachfolgende Tabelle enthält eine Auflistung der Produktionszielvorgaben für 2019 für die einzelnen Minen. Die Prognose der Barkosten und der Gesamtkosten pro Unze (All-In Sustaining Costs; AISC) sind pro zahlbarer Unze Silber angegeben. Zur Berechnung der Äquivalentwerte wurden folgende Metallpreise und Wechselkurse unterstellt: 15,00 US$ pro Unze Silber, 1.250 US$ pro Unze Gold, 1,00 US$ pro Pfund Blei, 1,10 US$ pro Pfund Zink, MXN:USD 19:1.

Mine Unzen SilberUnzen Cash-KostenAISC ($)
(Mio.) Silberäqui ($)
valent
(Mio.)

San Dimas 5,5 – 6,1 11,9 – 13,20,89 – 1,817,58 – 9,27
Santa Elena 2,3 – 2,6 5,2 – 5,8 5,33 – 6,598,99 – 10,6
6

La Encantada3,2 – 3,6 3,2 – 3,6 12,41 – 13,13,87 – 14,
22 85

San Martin 1,9 – 2,1 2,2 – 2,4 9,81 – 10,612,39 – 13,
0 47

La Parrilla 0,9 – 1,0 1,6 – 1,8 9,97 – 11,114,76 – 16,
4 49

Del Toro 0,4 0,6 – 0,7 17,43 – 19,23,87 – 26,
51 69

Summe: 14,2 – 15,8 24,7 – 27,5$6,39 – $7,$12,55 –
37 $14
,23

* Bei der Addition bestimmter Beträge kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.
* Die konsolidierten AISC umfassen Gemein- und Verwaltungskosten und nicht zahlungswirksame Kosten von 1,84 $ bis 2,05 $ pro zahlbarer Unze Silber.

Das Unternehmen rechnet damit, dass seine AISC gemäß der Definition des World Gold Council für 2019 zwischen 12,55 $ und 14,23 $ pro zahlbarer Unze Silber liegen werden. Ausschließlich der Sachposten sollten die AISC 2019 laut Einschätzung des Unternehmens zwischen 11,97 $ und 13,59 $ pro zahlbarer Unze Silber liegen. In der nachfolgenden Tabelle finden sie die ausgewiesenen AISC-Kosten:
Gesamtkosten (All-in Sustaining Geschäftsja
Cost) hr
(1) 2019

($ /Unze Ag
)

Gesamte Barkosten pro zahlbarer 6,39 – 7,37
Unze
Silber
(2)
Allgemeine Ausgaben/Verwaltungskost1,26 – 1,40
en

Instandhaltungskosten Erschließung 2,41 – 2,69
Instandhaltungskosten 1,39 – 1,55
Konzessionsgebiete, Anlagen und
Ausrüstung

Instandhaltungskosten Exploration 0,06 – 0,07
Gewinnteilung 0,46 – 0,51
Aktienbasierte Vergütung (Sachposte0,48 – 0,54
n
)
Rückstellungen der 0,09 – 0,11
Sanierungskosten
(Sachposten)

Gesamtkosten (All-In Sustaining $12,55 –
Costs): $14,23
(
gemäß WGC-Definition)
Gesamtkosten (All-In Sustaining Cos$11,97 –
ts $13,59
): (WGC ausschließlich Sachposten)

1. Die AISC werden nicht gemäß GAAP, sondern anhand der Prognose des World Gold Council (WGC) vom Juni 2013 berechnet. Die AISC werden als Maß für die konsolidierte Betriebsleistung des Unternehmens verwendet. Das WGC ist keine Regulierungsbehörde und hat keine Befugnis, Rechnungslegungsstandards für Veröffentlichungen festzulegen. Andere Bergbauunternehmen könnten die AISC aufgrund von Unterschieden in den diesen zugrundeliegenden Prinzipien und Bestimmungen sowie aufgrund von Unterschieden in den Definitionen von Unterhalts- und Erschließungskapitalausgaben unterschiedlich berechnen.
2. Die Gesamt-Barkosten pro zahlbarer Unze Silber enthalten geschätzte Lizenzgebühren von 0,5 % und eine sogenannte Mining Environmental Fee (in etwa Umweltgebühr für den Abbau) von 0,11 $ pro Unze.

Für das Jahr 2019 plant das Unternehmen Investitionen von insgesamt 137,4 Millionen $, wovon 61,1 Millionen $ als Unterhaltskapital und 76,3 Millionen $ für Expansionsvorhaben veranschlagt werden. Dies stellt im Vergleich zum geänderten Budget für 2018 einen Anstieg von 20 % dar und ist an der zukünftigen Wachstumsstrategie des Unternehmens ausgerichtet, die die Erschließung weiterer Produktionsebenen in allen Produktionsstätten des Unternehmens, Investitionen in hochintensive Mahlanlagen und Mikroblasen-Flotationszellen sowie Explorationsarbeiten im Projekt Ermitaño West, die das Projekt zu einer Produktionsentscheidung führen sollen, vorsieht.

Das Jahresbudget für 2019 sieht Investitionen in Höhe von 64,5 Millionen $ in unterirdische Erschließungsmaßnahmen, von 23,8 Millionen $ in die Anlagen, Konzessionsgebiete und Ausrüstung, von 26,2 Millionen $ in die Exploration und von 22,9 Millionen $ in die Automatisierung und Effizienzsteigerung vor. Die Unternehmensleitung könnte die Zielvorgaben und den Haushalt für 2019 im Laufe des Jahres ändern, um den tatsächlichen und erwarteten Änderungen der Metallpreise oder des Geschäfts Rechnung zu tragen.

Das Unternehmen plant 2019, insgesamt 64.610 Meter im Tiefbau zu erschließen, ein Rückgang von 5 % gegenüber den 2019 absolvierten 68.307 Metern. Zudem sieht das Unternehmen für 2019 vor, Erkundungsbohrungen über insgesamt 188.000 Meter zu absolvieren, ein Minus von 12 % im Vergleich zu den 211.697 Metern, die 2018 niedergebracht wurden.

Das für 2019 geplante Bohrprogramm wird aus Diamantbohrungen über circa 11.600 Meter zur Aufwertung der Ressourcen zu Reserven bei den sechs im Betrieb befindlichen Minen, Diamantbohrungen über rund 168.000 Meter zur Steigerung des Konfidenzniveaus und der Erweiterung der gemessenen, angezeigten oder abgeleiteten Ressourcen – mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Erzgang Santa Elena Main, dem Projekt Ermitaño West bei Santa Elena und dem Central Block bei San Dimas – und Bohrungen über etwa 8.400 Meter zur Erprobung von neuen Zielgebieten bei Santa Elena und Del Toro bestehen.

Herr Ramon Mendoza Reyes, Vice President Technical Services von First Majestic, ist ein qualifizierter Sachverständiger (in der kanadischen Rechtsvorschrift National Instrument 43-101 als Qualified Person bezeichnet) und hat die technischen Informationen in dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Telefonkonferenz
Das Unternehmen wird am Montag, den 14. Januar 2019 um 10 Uhr PT (13 Uhr ET) eine Telefonkonferenz und einen Webcast abhalten.

Um an der Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte eine der folgenden Nummern:

Gebührenfrei Kanada & USA: -1-800-319-4610
Außerhalb Kanadas & der USA:-1-604-638-5340
Gebührenfrei Deutschland: -0800 180 1954
Gebührenfrei UK: –0808 101 2791

Teilnehmer werden gebeten, sich zehn Minuten vor Beginn der Konferenz einzuwählen. Klicken Sie auf WEBCAST auf der Startseite der Website von First Majestic unter www.firstmajestic.com, um ein zeitgleiches Audio-Webcast der Telefonkonferenz abzurufen.

Die Telefonkonferenz wird aufgezeichnet und kann unter einer der folgenden Nummern abgerufen werden:

-Gebührenfrei Kanada & USA:–1-800-319-6413
-Außerhalb Kanadas & der USA:–1-604-638-9010
-Zugangscode: —-2864 gefolgt von der Rautentaste (#)

Die Aufzeichnung kann rund eine Stunde nach der Telefonkonferenz für sieben Tage abgerufen werden. Die Aufzeichnung wird ebenfalls für einen Monat auf der Website des Unternehmens verfügbar gemacht werden.

Über das Unternehmen
First Majestic ist ein Bergbauunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf der Silberproduktion in Mexiko liegt und das seine Unternehmensstrategie konsequent auf die Erschließung seiner bestehenden Rohstoffkonzessionen konzentriert. Das Unternehmen besitzt und betreibt die Silber-Gold-Mine San Dimas, die Silber-Gold-Mine Santa Elena, die Silbermine La Encantada, die Silbermine La Parrilla, die Silbermine San Martin und die Silbermine Del Toro. Die Produktion in diesen Minen soll 2019 zwischen 14,2 und 15,8 Unzen Silber bzw. 24,7 und 27,5 Millionen Unzen Silberäquivalent liegen.

WEITERE INFORMATIONEN erhalten Sie über info@firstmajestic.com oder auf unserer Website unter www.firstmajestic.com bzw. unter unserer gebührenfreien Telefonnummer 1.866.529.2807.

FIRST MAJESTIC SILVER CORP.
Unterschrift:
Keith Neumeyer
President & CEO

FIRST MAJESTIC SILVER CORP.
Suite 1800 – 925 West Georgia Street
Vancouver, B.C., Kanada V6C 3L2
Telefon: (604) 688-3033 Fax: (604) 639-8873
Gebührenfreie Rufnummer (Nordamerika): 1-866-529-2807
Website: www.firstmajestic.com; E-Mail: info@firstmajestic.com

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen gemäß den geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetzen (zusammen zukunftsgerichtete Aussagen). Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder die zukünftige Leistungen, Geschäftsaussichten oder -chancen des Unternehmens, die auf Prognosen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen von noch nicht ermittelbaren Beträgen und Annahmen des Managements beruhen, die wiederum auf der Erfahrung und Wahrnehmung des Managements in Bezug auf historische Trends, aktuelle Bedingungen und erwartete zukünftige Entwicklungen basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten unter anderem Aussagen in Bezug auf: die Geschäftsstrategie des Unternehmens; zukünftige Planungsprozesse; kommerzielle Bergbauaktivitäten; Cashflow; Budgets; Zeitpunkt und Umfang der geschätzten zukünftigen Produktion; Gewinnungsraten; Minenpläne und die Lebensdauer der Minen; den zukünftigen Preis für Silber und andere Metalle; Produktionskosten; Kosten und Zeitpunkt der Erschließung neuer Lagerstätten; Investitionsprojekte und Explorationsaktivitäten sowie deren mögliche Ergebnisse. Die Annahmen können sich als falsch erweisen und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den Erwartungen abweichen. Die Zielvorgaben können daher nicht garantiert werden. Die Anleger werden dementsprechend ausdrücklich darauf hingewiesen, sich nicht vorbehaltlos auf die Vorgaben und zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da es keine Garantie dafür gibt, dass die Pläne, Annahmen oder Erwartungen, auf die sich diese stützen, eintreten werden. Alle anderen Aussagen – ausgenommen Aussagen über historische Fakten – können zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Aussagen über nachgewiesene und wahrscheinliche Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen können auch als zukunftsgerichtete Aussagen angesehen werden, soweit sie Schätzungen der Mineralisierung beinhalten, die bei einer Erschließung des Konzessionsgebiets entdeckt wird, und im Falle von gemessenen und angezeigten Mineralressourcen oder nachgewiesenen und wahrscheinlichen Mineralreserven spiegeln diese Aussagen die auf bestimmten Annahmen beruhende Schlussfolgerung wider, dass die Minerallagerstätte wirtschaftlich abbaubar ist. Alle Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele bzw. zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder betreffen (oft, aber nicht immer, unter Gebrauch von Wörtern oder Begriffen wie suchen, rechnen mit, planen, fortsetzen, schätzen, erwarten, können, werden, vorhersagen, prognostizieren, Potenzial, Ziel, beabsichtigen, könnten, dürften, sollten, glauben und ähnliche Ausdrücke), sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein.

Die tatsächlichen Ergebnisse können von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Dazu gehören unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit der Integration von Akquisitionen; tatsächliche Ergebnisse von Explorationstätigkeiten; Schlussfolgerungen aus wirtschaftlichen Bewertungen; Änderungen der Projektparameter im Zuge der Verfeinerung von Plänen; Rohstoffpreise; Schwankungen der Erzreserven, -gehalte oder -gewinnungsraten; die tatsächliche Leistung von Anlagen, Ausrüstungen oder Prozessen im Vergleich zu den Spezifikationen und Erwartungen; Unfälle; Arbeitsbeziehungen; Beziehungen zu lokalen Gemeinschaften; Änderungen in nationalen oder lokalen Regierungen; Änderungen der geltenden Gesetzgebung oder deren Anwendung; Verzögerungen bei der Einholung von Genehmigungen, der Sicherung von Finanzierungen oder bei der Fertigstellung von Erschließungs- oder Bautätigkeiten; Wechselkursschwankungen; zusätzlicher Kapitalbedarf; staatliche Regulierung; Umweltrisiken; Reklamationskosten; Ergebnisse anhängiger Rechtsstreitigkeiten; Einschränkungen des Versicherungsschutzes sowie die Faktoren, die im Abschnitt Description of the Business – Risk Factors der aktuellen Annual Information Form des Unternehmens, die unter www.sedar.com einsehbar ist, und Formblatt 40-F, das bei der United States Securities and Exchange Commission in Washington, D.C. eingereicht wurde. Obwohl First Majestic versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen.

Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen angemessen sind, es kann jedoch keine Gewähr dafür übernommen werden, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen. Den hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sollte daher kein übermäßiges Vertrauen entgegengebracht werden. Diese Aussagen gelten nur zum Zeitpunkt dieser Meldung. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist durch geltende Gesetze vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

First Majestic Silver Corp.
Keith Neumeyer
1800 – 925 West Georgia Street
V6C 3L2 Vancouver
Kanada

email : info@firstmajestic.com

First Majestic ist ein Bergbauunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf der Silberproduktion in Mexiko liegt.

Pressekontakt:

First Majestic Silver Corp.
Keith Neumeyer
1800 – 925 West Georgia Street
V6C 3L2 Vancouver

email : info@firstmajestic.com

International Cannabis erwirbt 49,9 % von internationalem Aktiva- und Lizenzportfolio der Wayland Group und fügt Lizenzen in Deutschland, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Italien, Malta, Kolumbien, Argentinien und Australien hinzu

International Cannabis erwirbt 49,9 % von internationalem Aktiva- und Lizenzportfolio der Wayland Group und fügt Lizenzen in Deutschland, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Italien, Malta, Kolumbien, Argentinien und Australien hinzu

Vancouver (British Columbia), 15. Januar 2019. ICC International Cannabis Corp. (CSE: WRLD.U, FWB: 8K51, OTC: KNHBF) (ICC, International Cannabis oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass es eine Absichtserklärung (das Abkommen) unterzeichnet hat, der zufolge die Unternehmen am oder vor dem 1. März 2019 ein endgültiges Abkommen (das endgültige Abkommen) hinsichtlich des Erwerbs von 49,9 Prozent des internationalen Aktiva- und Lizenzportfolios von Wayland Group Corp. (CSE: WAYL, FWB: 75M, OTCQB: MRRCF) (Wayland) unterzeichnet werden, wie im Folgenden näher beschrieben (die Transaktion). Die internationalen Aktiva und Lizenzen von Wayland werden sich im Besitz einer Tochtergesellschaft (die internationale Tochtergesellschaft) befinden, die zunächst Wayland und International Cannabis gehören wird. Die internationale Tochtergesellschaft wird das primäre Management von Wayland umfassen.

Nach dem Abschluss der Transaktion wird International Cannabis eine Beteiligung an den folgenden Betrieben, Partnerschaften, Lizenzen und Aktiva erwerben:

– Deutsche Cannabisimportlizenz, Antrag auf eine Lizenz für den Anbau von medizinischem Cannabis, 820.000-ft²-Einrichtung mit zertifiziertem 50.000-ft²-Verpackungs-/Vertriebszentrum (Wiederbeschaffungskosten von 110 Mio. ), jährliche Produktion von über 2.400 kg CBD-Isolat, 165 Hektar an CBD-Kultivierungsbetrieben sowie ein 3-Jahres-Abkommen hinsichtlich der Lieferung von medizinischem Cannabis an 2.200 Apotheken

o Die 820.000 ft² umfassende Ebersbach-Einrichtung weist Wiederbeschaffungskosten in Höhe von 110 Mio. auf. Von den zahlreichen Bewerbern für deutsche Lizenzen für den Anbau von medizinischem THC verfügen nur zwei über eine fertiggestellte Anlage und von diesen ist die größte eine 14.000 ft² große Einrichtung, die 1,7 % der Größe der Ebersbach-Einrichtung entspricht.
– Schweizer Cannabisanbaubetrieb mit einer Anbaufläche von 60.000 m², einem eigenen Genetikportfolio für den Export, Importmöglichkeiten für THC-Destillat und Materialumsätze aus den Betrieben der Haxxon AG
– Beste Bewerbung für 1 von 7 Lizenzen für medizinisches Cannabis, die von der italienischen Regierung erteilt werden, sowie Beteiligung an einem Joint Venture zur Herstellung von Cannabisprodukten
– Maltesische Lizenz für Herstellung von medizinischem Cannabis in Fertigpackungen
– Kolumbianische Lizenzen für THC/CBD-Produktion, -Extraktion und -Export sowie noch ausstehender Zugang zu einer EU-GMP-zertifizierten API-Einrichtung für die Verarbeitung von Cannabisdestillat
– Führende Bewerbung für britische Importlizenz für medizinisches Cannabis, Antrag auf medizinisches Cannabis in Australien in spätem Stadium
– Führende Bewerbung für die erste bundesstaatliche Lizenz in Argentinien für medizinisches Cannabis, Erteilung für Anfang 2019 erwartet, bestehende Lieferverträge für CBD-Produkte
– Integration der europäischen Betriebsteams von Wayland in die internationale Tochtergesellschaft

GEMEINSAME HÖHEPUNKTE

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion werden International Cannabis und Wayland gemeinsam Folgendes besitzen oder Zugang dazu haben:

– Vertriebs- oder Lieferabkommen mit über 39.000 korporativen und unabhängigen Apotheken
– EU-GMP-Importabkommen hinsichtlich 30.000 kg medizinisches Cannabis mit einer Laufzeit von 3 Jahren mit Wayland
– 16 Lizenzen, die 12 Länder und 4 Kontinente umfassen
– 820.000 ft² an Reinraum-Anbaufläche
– 2.400 kg CBD-Isolat aus der Produktion 2018

Eugene Beukman, Chief Executive Officer und Director von International Cannabis, sagte: Dies ist eine revolutionäre Übernahme für International Cannabis, die die Cannabisbetriebe in einer Vielzahl an prestigeträchtigen Rechtsprechungen erweitert und gleichzeitig die Exposition auf wachstumsstarken Marktplätzen wie Deutschland und der Asien-Pazifik-Region erhöht. Diese Übernahme wird ICC als weltweit führendes Cannabisunternehmen etablieren, das in mehr Ländern tätig ist als jeder andere Wettbewerber bisher. ICC wird über das bis dato solideste Portfolio an internationalen Cannabisaktiva verfügen und ist auf einem guten Weg, seinen Auftrag zu erfüllen, das größte vertikal integrierte Cannabisunternehmen der Welt zu werden. International Cannabis wird mit Wayland zusammenarbeiten, um eine umfassende Integration seines erfahrenen Betriebsteams in die internationale Tochtergesellschaft zu beschleunigen.

DEUTSCHLAND

Nach dem Abschluss der Transaktion wird International Cannabis 49,9 Prozent einer deutschen Importlizenz für medizinisches Cannabis sowie ein Drei-Jahres-Abkommen hinsichtlich der Lieferung von 9.000 Kilogramm getrocknete Cannabisblüten an einen renommierten lizenzierten deutschen Importeur und Vertriebshändler von Cannabis für über 2.200 Apotheken kontrollieren.

International Cannabis wird auch eine 49,9-Prozent-Beteiligung an der Ebersbach-Einrichtung in Dresden (Deutschland) erwerben. Die Ebersbach-Einrichtung verfügt über eine Reinraum-Anbaufläche von 820.000 Quadratfuß. Darüber hinaus wird die Ebersbach-Einrichtung im ersten Quartal 2019 EU-GMP-Zertifizierungen für den Import und Großhandel von Narkotika erhalten. Die Produktion von CBD-Isolat in der Ebersbach-Einrichtung belief sich im Jahr 2018 auf insgesamt 2.400 Kilogramm. Die Ebersbach-Einrichtung weist Wiederbeschaffungskosten in Höhe von 110 Millionen Euro auf.

Das Unternehmen geht davon aus, dass es ein führender Antragsteller für eine deutsche Indoor-Anbaulizenz für medizinisches THC sein und einen 500 Hektar großen Outdoor-Betrieb für den Anbau von CBD kontrollieren wird. Von den zahlreichen Bewerbern für Lizenzen für den Anbau von medizinischem THC verfügen nur zwei über eine fertiggestellte Anlage und von diesen ist die größte eine 14.000 Quadratfuß große Einrichtung, die 1,7 Prozent der Größe der Ebersbach-Einrichtung entspricht.

Im vierten Quartal 2018 haben die deutschen CBD-Betriebe von Wayland ihre erste Ernte abgeschlossen. Durch den Einsatz eigener Ernte- und Trocknungssysteme, die zur Optimierung des Ertrags von Industriehanf konzipiert wurden, ergab die Ernte 120.615 Kilogramm getrocknete Hanfblüten für die Weiterverarbeitung zu Harz.

International Cannabis wird direkten Zugang zur Auftragsproduktion von CBD-Produkten haben, einschließlich Weichgelprodukte und Tinkturen. Im September 2018 hat die 49,9-Prozent-Tochtergesellschaft des Unternehmens, die Mariplant GmbH, ihre erste Charge an CBD-Kapseln an Apotheken in Deutschland geliefert.

Die deutsche Patientenpopulation für medizinisches Cannabis wächst angesichts von über 79.000 aktiven Patienten exponentiell – im Jahr 2017 waren es etwa 800 gewesen. www.prohibitionpartners.com/europeancannabisreport/

SCHWEIZ

Im Rahmen der Transaktion wird International Cannabis eine 49,9-Prozent-Beteiligung an der Haxxon AG (Haxxon) erwerben. Haxxon betreibt eine 60.000 Quadratfuß große Produktionseinrichtung in der Nähe von Zürich. Das Unternehmen plant, die bestehenden Einrichtungen von Haxxon mit geplanten Investitionen in Höhe von etwa 4,2 Millionen Dollar aufzurüsten, um die Produktionskapazität von Haxxon beträchtlich zu steigern.

Durch die Partnerschaft mit dem in der Schweiz ansässigen BBI ist International Cannabis auf einem guten Weg, der erste kommerzielle Lizenznehmer für die THC-Produktion in der Schweiz zu werden. Diese Lizenz wird es International Cannabis, BBI und Wayland ermöglichen, gemäß den gesetzlichen Rahmenbedingungen der Schweiz medizinisches Cannabis für den Schweizer Markt zu produzieren.

Durch die Partnerschaft mit dem BBI hat International Cannabis Zugang zu einem Katalog an eigenen Genetiken, der speziell für den Outdoor-Anbau an südamerikanischen Standorten entwickelt wurde. Darüber hinaus hat International Cannabis nun Zugang zu den Rahmenbedingungen für den bis dato einzigen erfolgreichen Import von THC-Destillat aus Kanada in die Schweiz.

Die Schweiz verfügt über solide Gesundheitsausgaben von über 50 Milliarden Euro pro Jahr und weist einen jährlichen Cannabis- und Hanfproduktumsatz von über 85 Millionen Euro auf. Der geschätzte Cannabisbedarf der Schweiz für 2018 belief sich auf 160.000 Gramm.1

VEREINIGTES KÖNIGREICH

International Cannabis wird eine 25,45-Prozent-Beteiligung an Theros Pharma Ltd. (Theros) erwerben. Theros ist ein Unternehmen in einem frühen Stadium, das Cannabis für Patienten mit einem Rezept für medizinisches Cannabis erfolgreich in das Vereinigte Königreich importiert hat.

Die Beteiligung von International Cannabis an Theros bietet dem Unternehmen Zugang zum wachsenden Markt des Vereinigten Königreichs für den Verkauf und Vertrieb seiner Produkte. Die jüngste Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs erlaubt die Verschreibung von Cannabis durch einen Facharzt über ein reguläres Apothekenmodell. Im Vereinigten Königreich beliefen sich die Gesundheitsausgaben im Jahr 2017 auf über 220 Milliarden Euro.1

Der Zugang zu diesem aufstrebenden Markt, um die Ergebnisse der Patienten mit einer gesetzlichen Krankenversicherung für medizinisches Cannabis zu gewährleisten, ist ein wichtiges strategisches Element des vertikal integrierten Vertriebsmandats von International Cannabis. International Cannabis plant, seine Beteiligung an Theros zu nutzen, um sein bestehendes europäisches Vertriebsnetz mit über 36.000 Apotheken zu erweitern.

ITALIEN

International Cannabis wird ein führender Bewerber für eine von sieben medizinischen Cannabislizenzen sein, die von der italienischen Regierung erteilt werden. Das Unternehmen wird eine Beteiligung an einem strategischen Joint Venture zwischen Wayland und CBD Italian Factory SS, einem Unternehmen der San Martino Group, erwerben. Die San Martino Group ist ein landwirtschaftliches Großunternehmen in der italienischen Region Piemont, das über beträchtliche regionale Beziehungen und eine bestehende Infrastruktur verfügt, einschließlich eines Biogas-Elektrizitätswerks.

Die Joint-Venture-Partner werden zusammenarbeiten, um in Italien hochwertige Cannabisprodukte herzustellen. Das Joint Venture wird die revolutionäre Technologie von Rockwell Automation mit der bestehenden Infrastruktur im Piemont (Italien) kombinieren, einschließlich landwirtschaftlicher Expertise und Biogasstrom. Dies wird die nachhaltige Herstellung von qualitativ hochwertigen CBD- und THC-Produkten aus einer natürlichen Kraftstoffquelle ermöglichen.

Die Vorzeigekomponente des Joint Ventures wird die Partnerschaft mit der Università degli Studi del Piemonte Orientale sein. Diese Universität wird ein Forschungszentrum zur Verbesserung von Cannabisprodukten für Mensch und Tier entwickeln. Das Hauptaugenmerk ihrer ersten Forschungsarbeiten wird auf die Herstellung hoher CBD-Gehalte für medizinische Zwecke gerichtet sein, was zu weiteren Studien über hohe THC-Gehalte und medizinische Anwendungen führen wird.

MALTA

Infolge der Transaktion wird International Cannabis die Kontrolle über eine Lizenz zur Herstellung von medizinischem Cannabis in Fertigpackungen in Malta erwerben. Die maltesische Lizenz wird von der Arzneimittelbehörde (Medicines Agency) erteilt und die Absichtserklärung hinsichtlich einer Lizenz wurde von Malta Enterprise, der offiziellen Wirtschaftsförderungsbehörde des Landes, erteilt.

Die maltesische Lizenz wird es dem Unternehmen ermöglichen, seinen maltesischen Betrieb mit Rohstoffen zu beliefern, die dann einer modernen Weiterverarbeitung zu reinen Cannabisdestillaten unterzogen werden, die eine echte pharmazeutische Herstellung ermöglichen. Die kommerzielle Produktion von Destillaten ist für das Unternehmen von zentraler Bedeutung, da sie den Zeitplan für die Lieferung seiner gesamten Produktpalette auf die europäischen Märkte, in denen diese Produkte legal sind, vorantreibt.

International Cannabis wird ein Kontingent von zunächst 2.750 Quadratmetern an Industriefläche für seine maltesischen Betriebe zur Herstellung von medizinischem Cannabis erhalten.

KOLUMBIEN

International Cannabis wird eine 49,9-Prozent-Beteiligung an Gardina Pharmaceutical SAS (vormals Colmed) (Gardina), einem lizenzierten Produzenten von THC-Cannabis in Kolumbien, erwerben. Gardina hat Anspruch auf vier Lizenzen für den Anbau und die Verarbeitung auf einem 125 Hektar großen gepachteten Landpaket in Ibagué (Kolumbien).

In Kolumbien werden International Cannabis und Wayland den Outdoor-Anbau von THC-Cannabis das ganze Jahr über betreiben, sobald bestimmte Infrastrukturinvestitionen abgeschlossen sind. Abgesehen von den bestehenden kolumbianischen Betrieben plant International Cannabis auch die Errichtung von Verarbeitungs-, Klon- und Vegetationsgewächshäusern mit einer Größe von 415.000 Quadratfuß, um die Outdoor-Produktion von Cannabisblüten zu unterstützen. Es ist davon auszugehen, dass bei einem idealen Klima mindestens zwei volle Ernten pro Jahr erzielt werden.

ARGENTINIEN

Im Rahmen der Transaktion wird International Cannabis 49,9 Prozent der 819 Hektar an entwickelter landwirtschaftlicher Nutzfläche in Argentinien erwerben. Das Unternehmen wird ein führender Bewerber für die erste bundesstaatliche Lizenz für medizinisches Cannabis in Argentinien sein, deren Erteilung für 2019 erwartet wird.

Die argentinischen Beteiligungen von International Cannabis umfassen bestehende Lieferabkommen hinsichtlich CBD-Produkte.

AUSTRALIEN

International Cannabis wird durch den Erwerb einer 24,45-Prozent-Beteiligung an Tropicann Pty. Ltd. (Tropicann), einem neu gegründeten australischen Privatunternehmen mit Sitz in Darwin (Northern Territory), seine Exposition in der Asien-Pazifik-Region verstärken. Tropicann ist ein australischer Bewerber für medizinisches Cannabis im späten Stadium, der eine finanzielle Unterstützung von der Regierung von Northern Territory (Australien) erhält.

International Cannabis plant eine Partnerschaft mit Branchenführern der expandierenden australischen Cannabisindustrie. Durch die Beteiligung an Tropicann wird das Unternehmen seine Position auf dem aufstrebenden Markt der Asien-Pazifik-Region stärken.

BETRIEBSTEAM

Wayland hat ein überaus erfahrenes europäisches Betriebsteam aufgebaut, das über Upstream-, Downstream-, Logistik-, Bau- und Vertriebskapazitäten verfügt.

Durch die geplante Transaktion erhält International Cannabis Zugang zu den Mitgliedern des Advisory Board von Wayland. International Cannabis wird sich mit dem Advisory Board von Wayland abstimmen, um optimierte Produktions- und Vertriebsstrategien, Markenbildungsprogramme sowie die weitere Erschließung neuer Cannabis- und CBD-Märkte und -Vertikalen zu entwickeln.

Die internationale Tochtergesellschaft, die sich in gemeinsamem Besitz befindet, wird das primäre Management von Wayland umfassen.

BEDINGUNGEN

Gemäß den Bedingungen des Abkommens wird International Cannabis 49,9 Prozent des internationalen Aktivaportfolios von Wayland erwerben, wofür Wayland unter Annahme eines Preises von 0,43 US-Dollar pro Aktie (der Emissionspreis) 300.000.000 Aktien von International Cannabis erhalten wird, die unter dem Kürzel WRLD.U an der Canadian Securities Exchange gehandelt werden. Basierend auf dem Emissionspreis wird das internationale Geschäft von Wayland nach dem Abschluss dieser Transaktion einen Wert von etwa 258.000.000 US-Dollar aufweisen. Die Transaktion wird voraussichtlich am oder um den 1. März 2019 abgeschlossen und unterliegt einer Reihe von Bedingungen, darunter der Erhalt bestimmter Genehmigung der Aufsichtsbehörden, Börsen und Aktionäre, der Abschluss einer zufriedenstellenden Due-Diligence-Prüfung durch International Cannabis und Wayland, der Erhalt von Gutachten durch Wayland und International Cannabis, der Abschluss einer Neuorganisierung der internationalen Aktiva von Wayland und der Abschluss eines Kaufabkommens. Die Transaktion unterliegt einer Vermittlungsprovision.

ICC International Cannabis verfügt durch seine Tochtergesellschaften über operative Aktiva und entwickelt eine erstklassige Plattform für den Anbau, die Gewinnung, die Formulierung und den weltweiten Vertrieb im Vereinigten Königreich, Dänemark, Polen, der Schweiz, Deutschland, Mazedonien, Bulgarien, Griechenland, Italien, Portugal, Malta, Kolumbien, Argentinien, Australien, Südafrika und Lesotho.

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS VON ICC INTERNATIONAL CANNABIS CORP.

Eugene Beukman

Eugene Beukman
CEO, Director
+1 (604) 687-2038
info@intlcannabiscorp.com

810 – 789 West Pender Street
Vancouver BC V6C 1H2
Tel: 604.687.2308

Auf unserer Website können Sie mehr über ICC erfahren: intlcannabiscorp.com/

Bleiben Sie über alle Entwicklungen bei ICC über unsere Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden:
Facebook – www.facebook.com/ICCWRLD/
Twitter – twitter.com/ICC_WRLD
LinkedIn – www.linkedin.com/company/icc-wrld/

DIE BÖRSENAUFSICHT DER CSE HAT DIESE MELDUNG NICHT GEPRÜFT UND ÜBERNIMMT KEINE VERANTWORTUNG FÜR DIE RICHTIGKEIT UND ANGEMESSENHEIT DIESER MELDUNG.

Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Informationen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze. Zukunftsgerichtete Informationen zeichnen sich häufig durch Begriffe aus wie planen, erwarten, prognostizieren, beabsichtigen, glauben, vorhersehen, schätzen, möglicherweise, werden, würden, potenziell, geplant sowie ähnliche Begriffe oder Informationen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder werden. Bei diesen Informationen handelt es sich lediglich um Prognosen. Die Feststellungen und Prognosen, die in den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung enthalten sind, basieren auf verschiedenen Annahmen. Zukunftsgerichtete Informationen umfassen unter anderem: politische Veränderungen in Kanada und international, zukünftige gesetzliche und regulatorische Entwicklungen im Zusammenhang mit Cannabis in Kanada und international, die Fähigkeit des Unternehmens, Vertriebskanäle in internationalen Gerichtsbarkeiten zu sichern, Wettbewerb und andere Risiken, die das Unternehmen im Besonderen und die Cannabisindustrie im Allgemeinen betreffen.

Die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen werden durch die vorstehenden Warnhinweise ausdrücklich eingeschränkt und beziehen sich auf das Datum dieser Mitteilung. Sofern nicht durch geltende Wertpapiergesetze vorgeschrieben, übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, um Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieser Veröffentlichung oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse, sei es aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder Ergebnisse oder aus anderen Gründen, zu berücksichtigen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ICC International Cannabis Corp
Lucas Birdsall
810 – 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC
Kanada

email : lucasbirdsall@gmail.com

Pressekontakt:

ICC International Cannabis Corp
Lucas Birdsall
810 – 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC

email : lucasbirdsall@gmail.com

White Gold Corp. erwirbt QV-Goldprojekt von Comstock Metals inclusive 230.000 Unzen abgeleitete Goldressource auf VG-Lagerstätte neben dem Grundstück Whitegold sowie neue Prioritätsziele

White Gold Corp. erwirbt QV-Goldprojekt von Comstock Metals inclusive 230.000 Unzen abgeleitete Goldressource auf VG-Lagerstätte neben dem Grundstück Whitegold sowie neue Prioritätsziele

14. Januar 2019 – White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689) und Comstock Metals Ltd. (TSX.V: CSL) („Comstock“ oder der „Verkäufer“) freuen sich, Ihnen mitteilen zu können, dass sie eine verbindliche schriftliche Vereinbarung vom 11. Januar 2019 getroffen haben, wonach die Gesellschaft vom Verkäufer das als QV-Goldprojekt bekannte Grundstück (das „Grundstück“) zu den darin enthaltenen Bedingungen (der „Erwerb“) erwerben wird. Das Grundstück erstreckt sich über 16.335 Hektar (40.000 Morgen) im Whitegoldbezirk des Yukon, wodurch sich der Gesamtbestand des Unternehmens im Whitegoldbezirk auf 439.000 Hektar (1.080.000 Morgen) erhöht. Das QV-Goldprojekt grenzt an das Grundstück Whitegold des Unternehmens, das seine Lagerstätten Golden Saddle und Arc beherbergt, 20 km südwestlich der Vertigo Entdeckung auf JP Ross und 44 km nordwestlich des Coffeeprojekts von Goldcorp Inc. (TSX: G, NYSE: GG). Das Unternehmen freut sich darauf, das Grundstück in sein systematisches und datengesteuertes regionales Explorationsprogramm aufzunehmen, das von den Partnern Agnico Eagle Mines Limited (TSX: AEM, NYSE: AEM) und Kinross Gold Corp (TSX: K, NYSE: KGC) unterstützt wird.

„Das QV-Goldprojekt ist eine strategische und attraktive Ergänzung zu unserem großen Portfolio an hochwertigen Anlagen im White Gold Distrikt und ergänzt auch unsere bestehenden Goldressourcen auf Golden Saddle und Arc“, sagte David D’Onofrio, Chief Executive Officer. „Dieses Grundstück wurde bisher nur in sehr begrenztem Umfang exploriert, und wir sind zuversichtlich, dass unser Team, einschließlich Jodie Gibson, der ursprünglich die Entdeckungsbohrungen beaufsichtigte, gut positioniert ist, um den Wert der VG-Lagerstätte und der anderen hochinteressanten Ziele auf dem Grundstück zu maximieren. Die Ähnlichkeiten der Lagerstätte und der Ziele auf diesem Grundstück mit Golden Saddle und Vertigo bieten eine einzigartige Gelegenheit, die Erfahrung unseres Teams im White Gold District zu nutzen.“

Steven H. Goldman, Interim President & CEO von Comstock, erklärte: „Wir freuen uns, diese Transaktion mit White Gold Corp. abschließen zu können, dem führenden Goldexplorationsunternehmen im Yukon White Gold Distrikt. Diese Transaktion stärkt nicht nur die Bilanz von Comstock, sondern ermöglicht es Comstock auch, an der weiteren Exploration des QV-Goldprojekts durch White Gold Corp und an der positiven Entwicklung der anderen Goldlagerstätten, Entdeckungen und Entwicklungen im White Gold Distrikt teilzunehmen“.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45625/14012019_DE_WGO_Property Acquisition Jan 2019 DE.001.jpeg

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45625/14012019_DE_WGO_Property Acquisition Jan 2019 DE.002.jpeg

Karten und Bilder mit zusätzlichen Informationen über das Objekt finden Sie unter whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/.

QV Goldprojekt

Comstock erwarb 2010 die Option auf das QV-Grundstück von Shawn Ryan und entdeckte 2012 die Lagerstätte VG Zone (die „VG“) am südlichen Ende des Grundstücks, wo der größte Teil der historischen Arbeiten konzentriert wurde. Bislang wurden auf VG rund 4.300 Meter Diamantbohrungen über 23 Löcher durchgeführt. Davon bildeten 17 Diamantbohrlöcher die Grundlage für eine erste Ressourcenschätzung(1) von 230.000 Unzen Gold (4,4 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 1,65 g/t Gold) in der abgeleiteten Kategorie bei einem Cutoff von 0,5 g/t Gold.

Die Mineralisierung befindet sich entlang einer Nord-Östlich tendierenden, sanft nach Süden abfallenden Strukturzone, die über 700 m an der Oberfläche verfolgt wurde und aus aderkontrolliertem Pyrit mit Brekzien, Stockwork Quarzkarbonatadern und Serizitveränderungen besteht. Die VG teilt starke Ähnlichkeiten mit der Lagerstätte Golden Saddle sowohl in struktureller Umgebung als auch im Mineralisierungsstil und ist entlang des Streichs und in der Tiefe offen. Highlights aus historischen Bohrungen beinhalten, QV12-001(1): 1,03 g/t Au über 78m; inkl. 6,15 g/t Au über 5,6m, QV12-004(1): 2,23 g/t Au über 42m, QV12-006(1): 1.45 g/t Au über 60m, QV13-011(1): 1,36 g/t Au über 42,6m, QV13-012(1): 1,76 g/t Au über 42,3m, QV17-018(2): 1,42 g/t Au über 45,5m, QV17-019(2): 1,48 g/t Au über 51,2m.

Die jüngsten Arbeiten auf dem Grundstück fanden 2017 statt und umfassten sechs Diamantbohrungen auf VG, die den Footprint der bekannten Mineralisierung über die Grenzen der historischen Ressourcenberechnung hinaus erweiterten. Zu den signifikanten Ergebnissen des Programms 2017 gehörten 1,42 g/t Gold über 45,5 m von 67,5 m im Bohrloch QV17-018, das die Mineralisierung 125 m im Gefälle aus früheren Bohrungen erweiterte, und 1,48 g/t Gold über 51,2 m von 98 m im Bohrloch QV17-019, das die Mineralisierung 45 m westlich der vorherigen Bohrung erweiterte.

Weitere Arbeiten auf dem Grundstück umfassten Bodenproben, GT-Sondenproben, Gräben, IP-Widerstandsmessungen, magnetisch-radiometrische Luftmessungen, geologische Kartierungen und Prospektionen und kleinere RAB-Bohrungen. Diese Arbeit hat weitere vorrangige Ziele definiert, die mit der Lagerstätte Golden Saddle des Unternehmens vergleichbar sind, und die kürzlich entdeckte Vertigo-Zone, die eine weitere Exploration rechtfertigt, einschließlich der Zonen Stewart, Tetra und Shadow.

Stewart: Befindet sich 5 km N-NW der VG und besteht aus einer 1,5 km langen, Ost-West verlaufenden Bodenanomalie mit Goldwerten von Spuren bis 274,1 ppb Au und anomalen Bi-Ag-Te-Mo. Das Ziel tritt angrenzend an eine Juraintrusion auf, die mit einer Mineralisierung in dem Gebiet verbunden sein kann.

Tetra: Befindet sich 8km N der VG und besteht aus einer 1,5km, E-W, die Gold in Bodenanomalie mit Werten von Spuren bis 274,1 ppb Au trennt. Das Ziel tritt entlang eines interpretierten E-W-orientierten Fehlers auf, der auf magnetischen Daten für das Gebiet basiert, und ist im Westen offen und unerforscht.

Schatten: Befindet sich 12 km nördlich der VG-Zone und besteht aus mehreren Gold-in-Boden-Anomalien, die von Spuren bis 514ppb Au und bis zu 2,7 km lang reichen und mit einer Reihe von NW- und ENE-trendenden Strukturen verbunden sind. Stark anomale Ag-Pb-Bi+/-As+/-Mo treten auch in der Region auf, und die geochemische und strukturelle Gesamtlage ähnelt dem Vertigo Ziel des Unternehmens 23 km westlich.

Große Teile des Grundstücks sind ebenfalls unerforscht, haben aber ein starkes Potenzial für die Entdeckung zusätzlicher Zonen einer strukturkontrollierten und/oder intrusionsbedingten Mineralisierung.

Das Grundstück unterliegt einer 2,0%igen Nettoschmelzabgabe (NSR), von der 1,0% für 2.500.000 $ zurück erworben werden können. Jährliche Barvorauszahlungen in Höhe von 25.000 USD, die von der Lizenzgebühr absetzbar sind, sind bis zum Beginn der kommerziellen Produktion zu zahlen.

Gemäß NI 43-101 wird das Grundstück im Verhältnis zu Größe und Entwicklungsstand des bestehenden Immobilienportfolios der Gesellschaft nicht als „wesentlich“ für die Gesellschaft angesehen, so dass die Offenlegung in Abschnitt 2.4 der NI 43-101 nicht erforderlich ist.

Erwerbsbedingungen

Um die Beteiligung am Grundstück zu erwerben, ist die Gesellschaft verpflichtet, dem Verkäufer einen Gesamtkaufpreis von C$ 2.625.000 zu zahlen, der durch eine Barzahlung von C$ 375.000, die Ausgabe von insgesamt 1.500.000 Stammaktien der Gesellschaft (die „Subject Shares“) und die Ausgabe von 375.000 Optionsscheinen („Warrants“) erfüllt wird. Jeder Optionsschein kann für einen Zeitraum von drei Jahren ab dem Abschlussdatum des Erwerbs (das „Abschlussdatum“) zum Erwerb einer zusätzlichen Stammaktie der Gesellschaft zu einem Ausübungspreis von (i) $1,50; und (ii) dem von der TSX Venture Exchange (der „TSXV“) erlaubten niedrigsten Preis ausgeübt werden.

Die Akquisition unterliegt weiterhin verschiedenen Abschlussbedingungen, einschließlich des Abschlusses durch das Unternehmen mit zufriedenstellender Due Diligence, keiner wesentlichen nachteiligen Änderung in Bezug auf das Objekt vor dem Abschlussdatum und dem Erhalt aller erforderlichen Zustimmungen Dritter sowie aller anderen erforderlichen behördlichen und sonstigen Genehmigungen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Genehmigung der TSXV.

Berater

Red Cloud Klondike Strike Inc. fungierte als Finanzberater für Comstock und Folger, Rubinoff LLP als Rechtsberater von Comstock. Cassels Brock & Blackwell LLP fungierte als Rechtsberater der White Gold Corp. Als Berater von Comstock bei dieser Transaktion hat Red Cloud Anspruch auf die Zahlung von Beratungsgebühren in Höhe von 5% des Transaktionswertes bis zu 2 Millionen US-Dollar und 3,5% des Transaktionswertes über 2 Millionen US-Dollar. Die Gebühren können teilweise durch den Erhalt von Aktien und Optionsscheinen der White Gold Corp. bezahlt werden.

(1) Siehe Comstock Metals Ltd. Technischer Bericht mit dem Titel „NI 43-101 TECHNICAL REPORT on the QV PROJECT“ vom 19. August 2014, verfügbar auf SEDAR
(2) Siehe Pressemitteilung der Comstock Metals Ltd vom 18. Dezember 2017, verfügbar auf SEDAR.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Calims auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Whitegoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft Whitegold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht „Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada“ vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf dem Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele auf den Claim-Paketen des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Coffeeprojekt von Goldcorp Inc. mit einer M&I-Goldressource(3) von 3,4 Mio. oz und das Casino-Projekt von Western Copper and Gold Corporation mit P&P-Goldreserven(3) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5 Mrd. Pfund Kupfer. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

(3) Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht unbedingt ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens gehostet wird.

Über Comstock Metals Ltd.

Comstock Metals Ltd. ist ein Explorationsunternehmen mit mehreren Ressourcenprojekten in Nordamerika. Comstock prüft derzeit die Möglichkeiten im Bereich Batterie-Metalle und hat kürzlich das Rawhide Cobalt-Silver Project in Ontario gewonnen, das zu seinen beiden fortgeschrittenen Goldprojekten hinzukommt: Preview SW-Projekt in Saskatchewan und das QV-Projekt im Whitegoldbezirk des Yukon.

Comstock hat auch ein Joint Venture mit und eine Beteiligung an der E3 Metals Ltd. (TSX.V: ETMC), ein Petro-Lithium-Unternehmen mit Sitz in Alberta, Kanada. Für weitere Informationen über E3 Metals besuchen Sie bitte die Website: www.e3metalscorp.com.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President of Exploration für das Unternehmen, ist eine „qualifizierte Person“ im Sinne von National Instrument 43-101 („NI 43-101“) und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ (zusammen „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie „erwartet“ oder „erwartet nicht“, „wird erwartet“, „erwartet“ oder „antizipiert“ oder „nicht erwartet“, „plant“ oder „vorgeschlagen“, „Budget“, „geplant“, „Prognosen“, „Schätzungen“, „glaubt“ oder „beabsichtigt“ oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „kann“ oder „könnte“, „würde“, „könnte“ oder „wird“ durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf den Abschluss der Akquisition, den erwarteten Nutzen für das Unternehmen, den Verkäufer und seine Aktionäre in Bezug auf die Akquisition, die Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt und vorgeschlagen werden, das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob vorgeschlagene Explorationsprogramme auf einem der Grundstücke des Unternehmens erfolgreich sein werden, die Explorationsergebnisse sowie zukünftige Explorationspläne und -kosten und -verfügbarkeit.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens und/oder des Verkäufers wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen und den Verkäufer im Zusammenhang mit der Akquisition; der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt wurde und durchgeführt werden soll; der Erhalt aller erforderlichen behördlichen und Drittzulassungen für den Erwerb; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen oder bedeutende Mineralisierungen zu identifizieren; die vorläufige Art der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft erforderlichen Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf den Grundstücken des Unternehmens; Risiken der Geschäftsintegration; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen der Wertpapiermärkte; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Änderungen der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Steuern, Kontrollen, Vorschriften und politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, -entwicklung und -bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Arbeitsunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Einstürzen und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Deckung von Risiken und Gefahren abzuschließen; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die den Bergbau und die Mineralexploration einschränken können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken der Erlangung notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Bergwerken entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter als Pläne, die weiterhin bewertet werden; Bodenprobenergebnisse, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und die Faktoren, die in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements über jedes der Unternehmen und Verkäufer beschrieben wurden. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf dem beruhen, was das Management des Unternehmens und des Verkäufers für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, können das Unternehmen und der Verkäufer den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Weder das Unternehmen noch der Verkäufer verpflichten sich, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich bekannt zu geben, es sei denn, dies ist durch geltendes Wertpapierrecht vorgeschrieben.

Weder die TSX Venture Exchange (die „Exchange“) noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:
David D’Onofrio
Chief Executive Officer
White Gold Corp.
+1(416) 643-3880
ddonofrio@whitegoldcorp.ca

Steven H. Goldman
Präsident, CEO und Direktor
Comstock Metals Ltd.
(416) 867-9100
s.goldman@goldmanhine.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch.ch
www.resource-capital.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

White Gold Corp.
Jochen Staiger
82 Richmond Street East
M5C 1P1 Toronto, Ontario
Kanada

email : info@resource-capital.ch

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 10.606 Quarz-Claims auf 30 Liegenschaften mit einer Fläche von 390.000 Hektar, was ungefähr 40% des White Gold District im Yukon entspricht. Die Flaggschiff-Liegenschaft des Unternehmens besitzt eine Mineralressource von 960.970 Unzen (Kategorie angezeigt) bei einem Gehalt von 2,43 g/t Gold und 262.220 Unzen (Kategorie geschlussfolgert) bei einem Gehalt von 1,70 g/t Gold. Dies wurde im technischen Bericht mit dem Titel „Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada“, datiert den 5. März 2018, aufgeführt und der Bericht wurde unter dem Profil des Unternehmens bei SEDAR eingereicht. Es ist ebenfalls bekannt, dass sich die Vererzung auf Golden Saddle und Arc über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus erstreckt. Die geologischen Modelle für dieses Gebiet umfassen konzeptionell eine Schätzung von 7 bis 10 Millionen Unzen bei einem Gehalt von 1 bis 1,5 g/t Gold.

Pressekontakt:

White Gold Corp.
Jochen Staiger
82 Richmond Street East
M5C 1P1 Toronto, Ontario

email : info@resource-capital.ch

TerraX wertet historische Bohrkerne mit Gesamtlänge von 16.000 m aus

TerraX wertet historische Bohrkerne mit Gesamtlänge von 16.000 m aus

Vancouver, British Columbia. TerraX Minerals Inc. (TSX.V: TXR; Frankfurt: TX0; OTC Pink: TRXXF) (TerraX oder das Unternehmen – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298245) meldet, dass das Unternehmen in Zusammenarbeit mit The Geological Survey oft the NWT und dem The Giant Mine Remediation Project 16.000 m an historischen Bohrkernen auswerten konnte. In einer vorläufigen Überprüfung der Bohrkerne haben TerraXs Geologen Freigold identifiziert (Bohrkernfoto 1). Zurzeit protokollieren und spalten sie die für eine Analyse geeigneten Bohrkernabschnitte.

David Suda, President und CEO, sagte: Der Erwerb der Bohrkerne mit Freigold gibt der Weiterentwicklung der wichtigen Zielgebiete eine aufregende und unerwartete Starthilfe, was den Investoren in der ersten Hälfte des Jahres 2019 einen frühzeitigen Blick auf die Analyseergebnisse bieten wird. Wir haben effektiv eine vollständige Bohrsaison zu einem Bruchteil der üblichen Kosten gewonnen.

Herr Suda fügte hinzu: Die Bohrkerne stammen aus drei der vier identifizierten Ziele, wo TerraX die nächsten Bohrungen plant. Obwohl sehr ermutigend, müssen die stärksten oder größten Ziele im Rahmen unseres nächsten Bohrprogramms noch überprüft werden.

Das Bohrkernmaterial stammt aus Bohrungen, die auf TerraX Liegenschaft (Abbildung 1) niedergebracht worden sind. Historische Bohrprotokolle hinsichtlich der erhaltenen Bohrkerne deuten an, dass mehrere Bohrungen signifikante Goldabschnitte zeigten (Bohrkernfoto 2). Das Protokollieren und die erneute Beprobung dieser Bohrkerne zur Bestätigung der historischen Berichte ist für TerraX im ersten Quartal 2019 oberste Priorität. Seit der Akquisition hat TerraX Bohrkerne aus Bohrungen identifiziert, die auf dem nördlichen Ausläufer der Struktur in der Goldmine Giant niedergebracht worden sind. Dieser Ausläufer befindet sich auf den Landflächen der TerraX. Diese Bohrungen sind für die Entwicklung der vorrangigen Explorationsziele von Bedeutung (Abbildung 2).

TerraX wird das Sortieren, Protokollieren und die Neubeprobung der Bohrkerne fortsetzen, um die besten Bohrkerne für eine Analyse im Winter 2019 zu identifizieren.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen technischen Informationen wurden von Joseph Campbell, Executive Chairman von TerraX, genehmigt, der eine qualifizierte Person im Sinne von „National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects“ ist.

Über das Goldprojekt Yellowknife City

Das Goldprojekt Yellowknife City (YCG) umfasst 783 km² an zusammenhängenden Landflächen, die sich unmittelbar nördlich, südlich und östlich der Stadt Yellowknife in den kanadischen Nordwest-Territorien erstrecken. Dank einer Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX einen der sechs großen hochgradigen Goldbezirke Kanadas. In nur einer Entfernung von 10 Kilometern der Stadt Yellowknife befindet, sich YCG in der Nähe wichtiger Infrastruktureinrichtungen einschließlich ganzjährig befahrbarer Straßen, Flugtransportunternehmen, Dienstleister, eines Wasserkraftwerks sowie gewerblicher Fachbetriebe.

YCG befindet sich im produktiven Grünsteingürtel Yellowknife und erstreckt sich über eine Streichlänge von 70 km entlang der vererzten Hauptverwerfungszone der Goldbergbauregion Yellowknife, einschließlich der südlichen und nördlichen Ausläufer des Schersystems, das die hochgradigen Goldminen Con und Giant beherbergt. Das Projektgebiet enthält zahlreiche Scherzonen, die bekanntlich Ausgangspunkte für Goldlagerstätten der Goldbergbauregion Yellowknife darstellen. Hier wurden unzählige Goldvorkommen entdeckt und zuletzt Bohrungen mit hochgradigen Ergebnissen erzielt, die dem Projektgelände Potenzial für eine Goldbergbauregion von Weltformat bescheinigen.

Weitere Informationen über das Goldprojekt Yellowknife City erhalten Sie auf unserer Webseite www.terraxminerals.com.

Für das Board of Directors:

„DAVID SUDA“

David Suda
President and CEO

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Samuel Vella
Manager of Corporate Communications
Tel.: 604-689-1749
Tel.: 1-855-737-2684(gebührenfrei)
svella@terraxminerals.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
info@resource-capital.chwww.resource-capital.ch

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die mit bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderen Faktoren behaftet sind, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse erheblich von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Wichtige Faktoren – wie z. B. die Verfügbarkeit von Finanzmitteln, die Ergebnisse von Finanzierungstransaktionen, der Abschluss des Due-Diligence-Verfahrens und die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten – die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind in den Unterlagen des Unternehmens angeführt, die in regelmäßigen Abständen bei SEDAR eingereicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da diese lediglich unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Pressemeldung getätigt wurden. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

TerraX Minerals Inc.
Jochen Staiger
1066 West Hastings Street
V6C 3G2 Vancourver
Kanada

email : info@resource-capital.ch

Pressekontakt:

TerraX Minerals Inc.
Jochen Staiger
1066 West Hastings Street
V6C 3G2 Vancourver

email : info@resource-capital.ch

ehemaligerpfoertner-970x250