Pacton Gold vergrößert Landpaket im Gebiet Egina durch Erwerb des Projekts Hong Kong

Pacton Gold vergrößert Landpaket im Gebiet Egina durch Erwerb des Projekts Hong Kong

Vancouver, British Columbia, Kanada, 11. Oktober 2018 – Pacton Gold Inc. (TSXV: PAC, OTC: PACXF, FSE: 2NKN) (das Unternehmen oder Pacton) gibt bekannt, dass es eine verbindliche Absichtserklärung (LOI) über den Erwerb einer Beteiligung von 70% am Projekt Hong Kong (das Projekt Hong Kong ) von Clancy Exploration Ltd (Clancy), einem australischen, börsennotierten Explorationsunternehmen, unterzeichnet hat.

Der Erwerb dieser strategischen Explorationslizenz neben Pactons Projekten Friendly Creek und Golden Palms stellt einen erheblichen Grundbesitz in einem Gebiet dar, das gerade zum Hauptfokus der Goldexploration in der Region wird. Auf dem Projektgebiet Hong Kong wurde die Lithologie der unteren Fortescue-Gruppe über mehr als 5 km Streichlänge kartiert und es befinden sich bedeutende historische alluviale Goldanlagen in diesen Formationen. Außerdem wurde in der Vergangenheit auf dem Projekt Hong Kong strukturkontrollierte Goldmineralisierung in Grünstein abgebaut.

Höhepunkte der Transaktion:

– Das Projekt Hong Kong besteht aus einer einzigen gewährten Explorationslizenz und deckt 40,15 km2 ab. Es grenzt direkt an Pactons Projektgebiete Friendly Creek und Golden Palms.
– Mehr als 5 km Streichlänge des Kontakts zwischen der Hardey-Formation und dem Mount Roe-Basalt befinden sich auf dem Projektgebiet Hong Kong. Bedeutende alluviale Goldanlagen finden sich entlang der Basis des Mount Roe-Basalts.
– Zahlreiche strukturkontrollierte Goldanlagen in Grünstein befinden sich auf dem gesamten Projektgebiet Hong Kong.
– Durch den zusammengefassten Grundbesitz im Gebiet Egina kann Pacton umfassend und systematisch das Potenzial für Konglomerat- und strukturkontrollierte Goldmineraliserung in der Region bestimmen.
– Das Gebiet Egina wird zurzeit zum Hauptfokus der Konglomerat-Goldexploration in der Region Pilbara und Pacton möchte sich sein großes Landpaket, das auch gewährte Abbaulizenzen umfasst, zunutze machen, um schnell das Erschließungspotenzial seines Portfolios zu bewerten.

Durch den Erwerb des Projektgebiets Hong Kong verfügen wir nun über einen großen Grundbesitz aus zusammenhängenden Konzessionsgebieten in einer Region, die immer mehr in den Fokus von Explorationstätigkeiten rückt. Durch die Bewertung von Pactons umfangreichem Portfolio in der Region Pilbara sehen wir immer mehr einen Zusammenhang zwischen Goldmineralisierung, die primär in Schergestein beherbergt ist, und Goldmineralisierung des Konglomerat-Stils in der Region, sagte Alec Pismiris, Interims-President und CEO von Pacton Gold. Wir freuen uns darauf, eng mit Clancy an der Exploration des Projektgebiets Hong Kong als Teil unserer weitergefassten Erschließungsstrategie im Gebiet Egina zu arbeiten.

Abbildung 1: Standortkarte von Pactons regionalen Projekten
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44851/2018-10-11 PAC NR Hong Kong project-DEPRcom.001.jpeg

Eine Standortkarte der Liegenschaft finden Sie unter: www.pactongold.com/Pacton-Location-Map.jpg.

Abbildung 2: Pactons Konzessionsgebiete in der Egina-Region, einschließlich Projektgebiet Hong Kong
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44851/2018-10-11 PAC NR Hong Kong project-DEPRcom.002.jpeg

Konditionen der LOI

Gemäß der Konditionen der LOI, auf die noch eine formelle endgültige Vereinbarung zwischen den Parteien folgen muss, kann das Unternehmen eine Beteiligung von 70 % am Projekt Hong Kong erwerben, indem es Clancy den Betrag von 175.000 CDN$ zahlt und an Clancy 3.797.470 Stammaktien des Unternehmens ausgibt.

Nach Abschluss des Erwerbs werden Pacton und Clancy ein Joint Venture eingehen, bei dem Pacton der Betreiber des Projekts Hong Kong sein wird. Innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der Transaktion muss Pacton mindestens 500.000 CDN$ investieren. Bis die beiden Parteien einstimmig entscheiden, mit dem Abbau zu beginnen, muss Clancy keinerlei Geld aufwenden.

Für diese Transaktion ist eine Vermittlungsgebühr an Geonomics Australia Pty Ltd. zu zahlen, gemäß den Richtlinien der TSX Venture Exchange.

Die Transaktion muss noch von der TSX Venture Exchange genehmigt werden.

Über Pacton Gold

Pacton Gold (PAC: TSXV; PACXF: US) ist ein finanzkräftiges kanadisches Junior-Unternehmen mit wichtigen strategischen Partnern, das sich auf die Exploration und Erschließung von in Konglomeratgestein gelagerten Goldkonzessionen in der Goldregion Pilbara in Western Australia konzentriert.

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Peter Caldbick, P.Geo., einem Director des Unternehmens und qualifizierter Sachverständiger gemäß NI 43-101, überprüft und genehmigt. Der qualifizierte Sachverständige hat die veröffentlichten Daten, einschließlich Proben-, Analyse- und Testdaten, die den Informationen oder Ansichten in dieser Pressemitteilung zugrundeliegen, noch nicht überprüft.

Für das Board von Pacton Gold Inc.

Alec Pismiris
Interim President & CEO

Nähere Informationen erhalten Sie unter: Tel. 1-(855)-584-0258 oder info@pactongold.com.

Pacton Gold Inc.
200 Burrard Street, Suite 1680
Vancouver, British Columbia, V6C 3L6
Tel: (604) 678-5308
www.pactongold.com

Diese Pressemitteilung enthält oder verweist auf zukunftsgerichtete Informationen, die auf aktuellen Erwartungen basieren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Übernahme einer Beteiligung am Projekt Hong Kong durch das Unternehmen und den Abschluss der hierin beschriebenen geplanten Transaktion, die Aussicht, dass das Unternehmen bei der Exploration des Projekts HongKong erfolgreich sein wird sowie die Auswirkung dieser Ereignisse auf das Unternehmen, einschließlich dessen Aktienkurs. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen bestimmten Risiken und Unsicherheiten, da die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den prognostizierten Ergebnissen abweichen können. Zukunftsgerichtete Informationen gelten zum Datum dieser Pressemitteilung. Wir sind nicht verpflichtet, solche Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um damit neuen Ereignissen oder Umständen gerecht zu werden. Bezugnahmen auf andere Emittenten mit nahegelegenen Projekten dienen nur zu Informationszwecken und es kann nicht garantiert werden, dass das Unternehmen ähnliche Ergebnisse erzielt.

Die TSX Venture Exchange, die Toronto Stock Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Pacton Gold Inc.
Dominic Verdejo
200 Burrard Street, Suite 1680
V6C 3L6 Vancouver, BC
Kanada

email : dom@pactongold.com

Pressekontakt:

Pacton Gold Inc.
Dominic Verdejo
200 Burrard Street, Suite 1680
V6C 3L6 Vancouver, BC

email : dom@pactongold.com

E3 Metals Corp. erwirbt zwei strategische MIM-Konzessionen in Alberta

E3 Metals Corp. erwirbt zwei strategische MIM-Konzessionen in Alberta

WICHTIGSTE ECKDATEN

– Mit den zwei zusätzlichen MIM-Konzessionen steigt das gesamte Konzessionsgebiet auf über 590.000 ha
– Historische Probenahmen im neuen Gebiet lieferten Lithiumkonzentrationen (Li) von bis zu 120 mg/l2

CALGARY, ALBERTA, 11. Oktober 2018 – E3 METALS CORP. (TSXV: ETMC) (FWB: OU7A) (OTC: EEMMF) (das Unternehmen oder E3 Metals) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen durch Abstecken zwei neue strategische Metall- und Industriemineralkonzessionen (Metallic and Industrial Minerals, MIM) in Südzentral-Alberta direkt von der Regierung der Provinz Alberta erworben hat. Die neuen Konzessionen decken jeweils eine strategische Landposition im Leduc Reservoir ab und befinden sich direkt neben den bestehenden Lithiummineralressourcen von E3 Metals. Die neuen Konzessionen haben eine Gültigkeitsdauer von 14 Jahren.

– Die neue Clearwater-Konzession liegt unmittelbar im Osten des bestehenden Ressourcengebiets Central Clearwater (Abbildung 1). Historische Probenahmen innerhalb dieser Konzession ergaben Lithiumkonzentrationen von bis zu 120 mg/l2. Im Zuge jüngster Probenahmen im neuen Konzessionsgebiet Clearwater bestätigte E3 Metals Lithiumkonzentrationen von 73 mg/l bis 85 mg/l1.
– Die neue Exshaw-Konzession liegt unmittelbar im Osten des Ressourcengebiets Exshaw West (Exshaw East). Exshaw East verbindet die Konzessionen von E3 Metals mit dem Projektgebiet Exshaw West.

Mit diesen beiden MIM-Konzessionen erhöhen sich die gesamten Konzessionsflächen von E3 Metals im Leduc Reservoir auf 590.000 ha.

Die Konzession Clearwater East ist eine strategische Akquisition für E3 Metals, da sie das höchst aussichtsreiche ursprüngliche Konzessionsgebiet Clearwater erweitert und eine Möglichkeit zur erneuten Bewertung der bestehenden Mineralressource bei Clearwater bietet. Das Unternehmen beabsichtigt die Durchführung eines umfassenden Probenahmeprogramms, um die Clearwater-Ressource in das neue Konzessionsgebiet Clearwater East auszudehnen. Eine vollständige Bewertung dieses Gebiets ist notwendig, um den Umfang und die Einzelheiten der möglichen Ressourcenerweiterung zu bestätigen. Im Gebiet Clearwater East gibt es außerdem eine bedeutende Öl- und Gasinfrastruktur, einschließlich einer zentralen Öl-/Wassertrennanlage, die sich für die Umwandlung in eine Lithiumextraktionsanlage eignen könnte.

Das Konzessionsgebiet Clearwater East befindet sich direkt im Osten der abgeleiteten Mineralressource bei Clearwater im Umfang von 1,9 Millionen Tonnen1. Die neue Konzession Exshaw liegt östlich der abgeleiteten Mineralressource Exshaw West im Umfang von 3,89 Millionen Tonnen LCÄ1.

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44850/34628085_1_BLK New Land Announcement_FinalDraft (002) (MT Edits)_DEPRcom.001.png
Abbildung 1: Lage der neu erworbenen Konzession bei Clearwater East (Konzession 1) im Verhältnis zu den bestehenden Konzessionsflächen und dem Ressourcengebiet Central Clearwater.

Über E3 Metals Corp.

E3 Metals ist ein Petrolithiumunternehmen, das sich auf die rasche Erschließung von Lihtiumsoleprojekten mit direkter Gewinnung in Alberta konzentriert. E3 Metals verfügt über Lithiumressourcen im Umfang von 6,7 Mio. Tonnen LCE (in der abgeleiteten Kategorie)1. Das Unternehmen hat einen überzeugenden Wettbewerbsvorteil: es kann auf umfangreiche Infrastruktureinrichtungen zurückgreifen, die von der Öl- und Gasbranche in Alberta errichtet wurden. E3 Metals konnte seine Findungskosten niedrig halten, da das Unternehmen in der Lage war, für die Definition seiner Ressourcen Proben aus den bestehenden Bohrlöchern zu entnehmen. Über die vorhandene Infrastruktur könnten auch Bohrlöcher und Leitungen für einen künftigen Lithiumproduktionsbetrieb genutzt werden, wodurch der Investitionsbedarf des Unternehmens für künftige Projekte möglicherweise sinken würde. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, ein Verfahren der Lithiumextraktion und -produktion im industriellen Maßstab zu entwickeln und die wirtschaftliche Umsetzbarkeit eines industriellen Produktionsbetriebs für seine Petrolithiumsole-Ressourcen in Alberta unter Beweis zu stellen. Weitere Informationen über E3 Metals finden Sie auf unserer Webseite www.e3metalscorp.com.

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS:

Chris Doornbos, President & CEO
E3 Metals Corp.

Chris Doornbos (P.Geo), CEO und ein Direktor von E3 Metals Corp., hat als qualifizierter Sachverständiger gemäß Vorschrift NI 43-101 die in dieser Pressemeldung enthaltenen Fachinformationen gelesen und freigegeben.

1: E3 Metals hat Informationen über drei 43-101-konforme technische Berichte mit einer Gesamtressource im Umfang von 6,7 Mio. t LCÄ veröffentlicht. Der technische Bericht für das Ressourcengebiet Central Clearwater (CCRA), der 1,9 Mio. t LCÄ (abgeleitet) identifiziert, ist mit 27. Oktober 2017 datiert, und der technische Bericht für das Ressourcengebiet North Rocky (NRRA) datiert mit 27. Oktober 2017 identifiziert 0,9 Mio. t LCÄ (abgeleitet). Ein dritter Bericht für das Ressourcengebiet Exshaw West (EWRA) identifiziert 3,9 Mio. t LCÄ (abgeleitet) und wurde am 15. Juni 2018 mit Wirkung ab dem 4. Juni 2018 eingereicht. Alle Berichte sind über SEDAR (www.sedar.com) abrufbar.

2: NI 43-101-konformer Bericht von E3 Metals: Geological introduction to E3 Metals Corp. Clearwater and Exshaw Lithium-Brine Properties in South-Central Alberta. Dieser Bericht ist über SEDAR (www.sedar.com) abrufbar.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf das Potenzial der unternehmenseigenen Projekte sowie auf die Ziele, Strategien, Ansichten und Absichten der Unternehmensführung beziehen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind häufig an Worten wie könnten, werden, planen, erwarten, rechnen mit, schätzen, beabsichtigen und ähnlichen Ausdrücken, die sich auf zukünftige Ereignisse und Ergebnisse beziehen, zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den aktuellen Meinungen und Erwartungen der Unternehmensführung. Alle zukunftsgerichteten Informationen sind von Natur aus ungewiss und unterliegen einer Vielzahl von Annahmen, Risiken und Unsicherheiten. Dazu zählen auch der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Rohstoffpreisschwankungen, die Effizienz und Machbarkeit von neu entwickelten Lithiumextraktionstechnologien, die im wirtschaftlichen Maßstab bzw. an der Sole des Unternehmens noch nicht getestet wurden oder erprobt sind, Wettbewerbsrisiken, sowie die Verfügbarkeit von Finanzierungsmöglichkeiten. Eine genauere Beschreibung dazu finden Sie in unseren aktuellen Berichten, die auf www.sedar.com veröffentlicht wurden. Die eigentlichen Ereignisse oder Ergebnisse könnten wesentlich von den Erwartungen, die in zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, abweichen und wir empfehlen den Lesern, sich nicht vorbehaltslos auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Wir sind nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu korrigieren oder zu aktualisieren, außer dies ist in den geltenden Gesetzen vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

E3 Metals Corp.
Chris Doornbos
205 – 227 10th St NW
T2N 1V5 Calgary
Kanada

email : chris@e3metalscorp.com

Pressekontakt:

E3 Metals Corp.
Chris Doornbos
205 – 227 10th St NW
T2N 1V5 Calgary

email : chris@e3metalscorp.com

Global Daily Fantasy Sports meldet Abschluss von Privatplatzierung

Global Daily Fantasy Sports meldet Abschluss von Privatplatzierung

Vancouver (British Columbia), den 10. Oktober 2018 – Global Daily Fantasy Sports Inc. (TSX-V: DFS) (Global oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass es eine zweite Tranche der in der Pressemitteilung des Unternehmens vom 21. Juni 2018 gemeldeten Privatplatzierungsfinanzierung (die Privatplatzierung) abgeschlossen hat. Im Rahmen dieser zweiten Tranche wurden 3.717.205 Einheiten (die Einheiten) zu einem Preis von 0,15 CAD pro Einheit ausgegeben (Bruttoeinnahmen von 557.580,75 CAD).

Jede Einheit besteht aus einer Stammaktie des Unternehmens und einem halben Optionsschein für den Kauf einer übertragbaren Stammaktie (jeder ganze Optionsschein, ein Optionsschein). Jeder Optionsschein berechtigt seinen Besitzer, bis zum 28. September 2021 (das Verfallsdatum) eine zusätzliche Stammaktie des Unternehmens zu einem Preis von 0,40 CAD zu erwerben.

Ungeachtet des oben Genannten könnte das Verfallsdatum der Optionsscheine vom Unternehmen nach eigenem Ermessen vorgezogen werden, wenn der volumengewichtete Durchschnittskurs der Stammaktien des Unternehmens an der TSX Venture Exchange (die Exchange) oder an einer anderen Börse, an der der Großteil des Handelsvolumens abgewickelt wird, ab dem 28. September 2019 an 15 aufeinanderfolgenden Handelstagen über 0,60 CAD liegt, wobei die Inhaber der Optionsscheine darüber informiert werden müssen.

Die im Rahmen der Privatplatzierung ausgegebenen Wertpapiere unterliegen einer Haltefrist gemäß den kanadischen Wertpapiergesetzen, die am 29. Januar 2019 endet.

Das Unternehmen beabsichtigt, die Nettoeinnahmen aus der Privatplatzierung für neue Sportentwicklungs-, Vertriebs- und Marketingaktivitäten auf Kern- und neuen Märkten sowie als allgemeines Betriebskapital zu verwenden.

Das Unternehmen gibt auch bekannt, dass die Börse für die Einreichung der endgültigen Dokumentation hinsichtlich der Privatplatzierung eine Verlängerung bis 2. November 2018 gewährt hat.

Das Unternehmen zahlte Leede Jones Gable eine Provision in Höhe von 18.000 CAD für dessen Beteiligung an der Finanzierung.

Über Global Daily Fantasy Sports Inc.

Global Daily Fantasy Sports Inc. (TSX-V: DFS) hat ein mandantenfähiges Gateway, das es Betreibern ermöglicht, ihren Kunden eine erstklassige Daily Fantasy Sports-Softwarelösung zu bieten. Die Plattform ermöglicht die nahtlose Integration auf Betreiberebene, ohne dabei sensible Kundendaten teilen oder gefährden zu müssen.

Durch ihre Beteiligung am Netzwerk des Unternehmens haben Betreiber die Möglichkeit, von einer ausgereiften Infrastruktur mit gemeinsamer Liquidität zu profitieren, die eigens für geregelte Marktumgebungen aufgebaut wurde.

Als erstes echtes globales B2B-Netzwerk bietet das Unternehmen ein SaaS-Produkt, das eine schlüsselfertige Lösung für Sportwettenanbieter, landgestützte Betreiber, Medienkonzerne und Unternehmen mit großen Datenbanken darstellt, um an der Daily Fantasy Sports-Branche zu partizipieren.

Global Daily Fantasy Sports Inc.

i. A.:-Darcy Krogh
Darcy Krogh, President und CEO

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Mike Marrandino, Director
E-Mail: mike@gdfsi.com

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (gemäß den Bestimmungen der TSX Venture Exchange) übernimmt die Verantwortung für die Richtigkeit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Global Daily Fantasy Sports Inc.
Suite 1305-1090 West Georgia Street
V6E 3V7 Vancouver, BC
Kanada

Global Daily Fantasy Sports Inc. ist ein Multi-Gateway, das es Betreibern ermöglicht, ihren Kunden eine erstklassige Daily Fantasy Sports-Softwarelösung zu bieten.

Pressekontakt:

Global Daily Fantasy Sports Inc.
Suite 1305-1090 West Georgia Street
V6E 3V7 Vancouver, BC

Ucore beginnt mit Due-Diligence-Prüfung hinsichtlich des Standorts für die Entwicklung des Alaska-SMC

Ucore beginnt mit Due-Diligence-Prüfung hinsichtlich des Standorts für die Entwicklung des Alaska-SMC

10. Oktober 2018 – HALIFAX, NOVA SCOTIA – Ucore Rare Metals Inc. (TSXV: UCU) (OTCQX:UURAF) (Ucore oder das Unternehmen) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen R&M Engineering-Ketchikan, Inc. aus Ketchikan (Alaska) (R&M) mit der Durchführung der Due-Diligence-Prüfung, die gemäß dem Kaufvertrag über ein weitläufiges Grundstückspaket (das Grundstückspaket) für die geplante Raffinations- und Trennungsanlage des Unternehmens für Seltenerdelemente und strategische Metalle in Südost-Alaska, den strategischen Metallkomplex in Alaska (der Alaska-SMC oder der SMC), erforderlich ist, beauftragt hat.

R&M bietet ein breites Leistungsspektrum mit den Schwerpunkten Bau- und Umwelttechnik, Landvermessung, Versorgungsplanung, Hochbau und Architektur. Das Unternehmen ist auf Vertragsverwaltung und Sonderinspektionen sowie die Planung von Neubauten, Umbauten und Wasser- und Abwasserbehandlungsanlagen gemäß den Vorschriften der Surface Water Treatment Rule spezialisiert. R&M hat unter anderem Erfahrung in kommerziellen und industriellen Unterteilungen, topografischen Vermessungen sowie der Planung und Gestaltung von Straßeninfrastruktur, Gebäuden und den entsprechenden Versorgungseinrichtungen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.ketchikanengineer.com.

Das SMC-Grundstückspaket umfasst zwei benachbarte Entwicklungsgrundstücke mit insgesamt 6 Acres Grundfläche, die sich am North Tongass Highway in Ketchikan befinden. Der Standort befindet sich in unmittelbarer Nähe zu großen Binnenschiff- und Container-Umschlaganlagen, ausgezeichneten Versorgungseinrichtungen und qualifizierten Arbeitskräften (siehe Ucore-Pressemeldung vom 24. September 2018: ucore.com/ucore-enters-agreement-to-purchase-separation-plant-development-site-in-alaska).

Die Beschäftigung lokaler Arbeitskräfte ist ein grundlegendes Ziel bei der weiteren Entwicklung des SMC-Projekts in Alaska, erklärte Randy MacGillivray, VP Project Development von Ucore. Wir schätzen uns sehr glücklich, mit einem hochqualifizierten technischen Planungsunternehmen bei der Prüfung des ausgewählten Grundstücks und unserer Integration in die Gemeinde zusammenzuarbeiten.

Die Gemeinden von Ketchikan und Südost-Alaska im Allgemeinen haben uns mit offenen Armen willkommen geheißen, sagte Mike Schrider, Chief Operating Officer von Ucore. Wenn die Eignung unseres ausgewählten Standorts bestätigt ist und die Einzelheiten unserer Anlage speziell in Beziehung auf die einzigartigen Eigenschaften von Ketchikan ausgearbeitet worden sind, freuen wir uns darauf, mit den Vertretern der Gemeinde zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass unsere Geschäftsentwicklungsaktivitäten gut zu Südost-Alaska passen.

Die Erschließung des Alaska-SMC durch Ucore ist der erste Teil des Seltenerdelement-Projekts Bokan-Dotson Ridge. Der SMC wird in der Lage sein, nicht chinesische Seltenerdelementerze und -konzentrate aus der ganzen Welt zu verarbeiten und in alle 16 kommerziell gehandelten einzelnen Seltenerdelemente zu trennen. Die Stadt und das Borough Ketchikan ist mit mehr als 13.000 Einwohnern das südlichste Bevölkerungszentrum im Staat Alaska und bietet tüchtige Arbeitskräfte und Ausbildungseinrichtungen. Der Entwicklungsstandort für den SMC in Ketchikan liegt an den Schifffahrtswegen von Alaska, einer der geschäftigsten Schifffahrtsrouten der Welt und bietet damit über die Seeschifffahrt, die kostengünstigste Methode des Massenguttransports, direkten Zugang zu den wichtigsten Märkten in den USA und im Pazifikraum.

Über Ucore

Ucore Rare Metals ist ein Unternehmen in der Entwicklungsphase dessen Hauptaugenmerk auf Seltenerdmetallressourcen-, -gewinnungs- und -veredelungstechnologien mit kurzfristigem Potenzial für Produktion, Wachstum und Skalierbarkeit gerichtet ist. Das Unternehmen hält sämtliche Anteile an der Seltenerdmetallmine Bokan-Dotson Ridge. Am 31. März 2014 teilte Ucore mit, dass von Seiten der Rechtsprechung des Bundesstaates Alaska die einstimmige Genehmigung für Senate Bill 99 (2014) erteilt wurde, das AIDEA ermächtigte, Schuldverschreibungen in Höhe von bis zu 145 Millionen USD für die Infrastruktur- und Baukosten des Seltenerdmetallprojekt Bokan-Dotson Ridge auszugeben.

Weitere Informationen erhalten Sie über Herrn Randy MacGillivray, VP Project Development von Ucore Rare Metals Inc. (Tel: +1 (604) 842-9802) oder auf www.ucore.com.

Vorsorglicher Hinweis

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen zu betrachten sind. Alle Aussagen in dieser Mitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die sich auf zukünftige Explorationsbohrungen, Explorationsaktivitäten, Forschungs- und Entwicklungszeiträume und Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, die das Unternehmen erwartet, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, sind die Aussagen nicht als Garantien zukünftiger Leistungen zu verstehen. Die eigentlichen Ergebnisse oder Entwicklungen könnten wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen. Zu den Faktoren, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen Erwartungen abweichen könnten, zählen Erfolge oder Misserfolge im Rahmen der Gewinnung und Exploration, Erfolge oder Misserfolge im Rahmen der Forschung und Entwicklung, die dauerhafte Verfügbarkeit von Finanzmittel sowie die allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Ucore Rare Metals Inc.
210 Waterfront Drive
Bedford, Nova Scotia
Kanada
B4A0H3
902.482.5214
info@ucore.com
www.ucore.com
www.ucore.com/ucoretv

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Ucore Rare Metals Inc.
Peter Manuel
210 Waterfront Drive, Suite 106
B4A 0H3 Bedford, Nova Scotia
Kanada

email : peter@ucore.com

Ucore Rare Metals Inc. ist ein Bergbauunternehmen, das sich in der Erschließungsphase befindet und sich mit dem Aufbau von seltenen Metallressourcen mit kurzfristigem Produktionspotenzial beschäftigt.

Pressekontakt:

Ucore Rare Metals Inc.
Peter Manuel
210 Waterfront Drive, Suite 106
B4A 0H3 Bedford, Nova Scotia

email : peter@ucore.com

Dunnedin gewinnt Diamanten aus Kimberlitschlot KD900 und schließt Herbst-Probenahme ab

Dunnedin gewinnt Diamanten aus Kimberlitschlot KD900 und schließt Herbst-Probenahme ab

Dunnedin organisiert am Donnerstag, den 11. Oktober um 11 Uhr PST (14 Uhr EST) ein Webinar

4. Oktober 2018 – Vancouver, British Columbia – Dunnedin Ventures Inc. (das Unternehmen oder Dunnedin) (TSX-V: DVI) hat heute neue Diamantergebnisse aus dem Kimberlitschlot KD900 sowie den Abschluss der Feldarbeiten Sommer/Herbst im Diamantprojekt Kahuna in Nunavut (Kanada) bekannt gegeben. Das Unternehmen besitzt sämtliche Rechte an diesem Projekt. Wie in der Pressemeldung vom 19. Juli 2018 angekündigt, hat das Unternehmen Testbohrungen in zwei historischen Kimberlitschloten (KD900 und KD230) durchgeführt und zusätzlich einen neuen Schlot entdeckt (KH10-11). Alle drei Kimberlite wurden während der Sommermonate anhand von Druckluft-Rotationsbohrungen (Rotary Air Blast/RAB) erkundet; rund eine Tonne Probenmaterial wurde an die Firma CF Mineral Research Ltd. (CFM) in Kelowna, British Columbia zur Analyse übergeben. Weitere Diamantergebnisse aus den Schloten KH10-11 und KD230 werden nach Erhalt veröffentlicht, wobei die nächste Gruppe von Resultaten voraussichtlich im Verlauf des Herbsts vorliegen wird. Jeder signifikant diamanthaltige Kimberlit erfordert weitere Bohrversuche und möglicherweise Mini-Massenproben, um die Kimberlitgeometrie, den Diamantgehalt und die Größen- bzw. Häufigkeitsverteilung zu bestimmen.

Wichtige Eckdaten:

– Die ersten Ergebnisse zeigen, dass in dem 133,32 Kilogramm schweren Material aus Schlot KD900 rund 18 Diamanten enthalten sind, deren Größe über dem Siebdurchgang von 0,106 mm liegt. Die Ergebnisse der Diamantausbeute sind in Tabelle 1 dargestellt.

– Wie die Indikatormineralien aus Schlot KD900 bestätigen, enthält der Schlot zwar Diamanten, er ist aber nicht die einzige Quelle mit chemischen Funden von hochwertigen Diamanten-Indikatormineralien (DIM) im Zielgebiet Josephine (JTA).

– Die chemischen Funde von DIM und die Verteilung der Indikatormineralien im JTA lassen darauf schließen, dass sich in der Nähe von Schlot KD900 und oberhalb der Eisschicht ebenfalls bisher noch unentdeckte Kimberlite befinden, in denen möglicherweise größere Diamanten lagern.

Claudia Tornquist, President von Dunnedin, meint: Wir freuen uns, den historischen Diamantgehalt in Schlot KD900 bestätigen zu können; weitere Arbeiten an diesem Schlot sind jedenfalls angezeigt. Wichtig ist vor allem, dass diese ersten Ergebnisse aus Schlot KD900 uns nun in die Lage versetzen, Indikatormineralien aus einer bekannten Diamantenquelle im Zielgebiet Josephine Target mit den hier im Geschiebemergel reichlich vorhandenen, hochwertigen Indikatormineralien für Diamantenfunde zu vergleichen. Unsere Arbeiten deuten darauf hin, dass diese Indikatormineralien aus anderen, noch zu entdeckenden Kimberliten stammen. Die Ergebnisse aus Schlot KD900, zusammen mit den Proben aus Geschiebemergel, die wir diesen Herbst gesammelt haben, werden uns dabei helfen, Ursprungsgebiete zu definieren und eine Prioritätenreihung der zahlreichen Ziele bei Josephine für unser nächstes Bohrprogramm Anfang 2019 vorzunehmen.

Tabelle 1: Ergebnisse der Alkalischmelze von Kimberlitmaterial aus Schlot KD900
KD900 Anzahl der Diamanten pro Siebdurchgang
Endecott (mm
Maschensieb)

Probengewich+0,106 0,150 0,212 0,300 *gesamt
t -0,150 -0,212 – 0,300 -0,425 Steine
gesamt

(kg)
133,32 6 6 5 1 18
*Anmerkung: Bei der Methode der RAB-Bohrung wird während der Probenahme eine größere Menge Gesteinsfeinanteil erzeugt. Folglich sind eine Reihe von Diamanten, die von der Größe her unter dem unteren Grenzwert von 0,106 mm liegen, nicht in den veröffentlichten Ergebnissen enthalten.

Der historische Kimberlitschlot KD900 wurde untersucht, um den Diamantgehalt zu bestätigen und die Indikatormineralien aus dem Ursprungsgestein des JTA zu bewerten. Loch 18-RAB-019 wurde senkrecht bis in eine Tiefe von 118,87 Meter gebohrt. Unterhalb einer 13,72 Meter mächtigen Schicht aus Abraum wurde bis in eine Tiefe von 114,29 Meter kontinuierlich Kimberlit durchörtert. Die hier veröffentlichten Diamantergebnisse aus Schlot KD900 stammen aus einer 7,62 Meter langen Proben aus Kimberlit, der in einer Tiefe zwischen 105,15 und 112,77 Meter durchteuft wurde. In der Probe war eine ausgeprägte Phase von Schlot KD900 mit Granaten und möglicherweise Mantelmineralien (Xenolithe) enthalten. Einzelheiten zu den Bohrungen im Schlot KD900 sowie einen Lageplan finden Sie in der Pressemeldung des Unternehmens vom 19. Juli 2018.

Das Unternehmen weist darauf hin, dass im neu entdeckten Kimberlitschlot KD10-11 auf rund 100 Metern, in denen durchgehend Kimberlit durchteuft wurde, ebenfalls Granaten und möglicherweise Mantelmineralien (Xenolithe) enthalten sind. Die Ergebnisse aus diesem Kimberlitschlot werden voraussichtlich in einigen Wochen vorliegen.

Laufende Explorationsarbeiten bei Kahuna
Das Unternehmen hat ein 45 Quadratkilometer großes Areal erfasst, das als Zielgebiet Josephine (Josephine Target Area/JTA) bezeichnet wird. Das JTA ist ein unauffälliges Gelände mit reichlich hochwertigen Diamanten-Indikatormineralien, von denen man annimmt, dass sie aus zahlreichen unentdeckten Kimberliten stammen. Im Rahmen des Diamantenexplorationsprogramms 2018 bei Kahuna führte das Unternehmen im Monat September im gesamten JTA eine Probenahme aus Geschiebemergel durch. Zweck dieses Programms war es, die bisherigen Ergebnisse zu den Indikatormineralien mit zusätzlichen Daten zu ergänzen, um im Hinblick auf Folgebohrungen eine Prioritätenreihung der möglichen Kimberlitschlotziele vornehmen zu können. Rund 1.200 Proben aus Geschiebemergel wurden gesammelt; dabei konzentrierte man sich auf schlotähnliche geophysikalische Signaturen und auf die Definition von Ursprungsgebieten, in denen reichlich hochwertige Diamanten-Indikatormineralien vorkommen. Rund einhundert Proben, die für die Ermittlung von künftigen Bohrzielen im JTA von Bedeutung sind, wurden vorrangig ausgewählt und per Luftfracht in das Labor zur sofortigen Aufbereitung transportiert. Zusätzlich werden auch Anteile von Kimberliten, die 2018 bebohrt wurden, aufbereitet und auf ihren Gehalt an Indikatormineralien untersucht, um ergänzendes Material für die Prioritätenreihung der im Herbst gewonnenen Proben aus Geschiebemergel bereitzustellen. Alle Proben aus Geschiebemergel werden an das Labor von CF Mineral Research Ltd. zur Aufbereitung und Analyse übergeben.

Webinar
Dunnedin wird ein Webinar abhalten, in dem die jüngsten Ergebnisse und zukünftigen Explorationspläne des Unternehmens erörtert werden. Das Webinar findet am Donnerstag, den 11. Oktober um 11 Uhr PST (14 Uhr EST) statt. Die Unternehmensführung wird nach der Präsentation für Fragen zur Verfügung stehen. Hier die Zugangsdaten bzw. die Einwahlnummern für das Webinar:

Readytalk-Plattform (Zugang zum Zeitpunkt der Veranstaltung):
* www.readytalk.com/join
* Zugangscode: 5147677

Einwahlnummern:
* Kanada: +1-647-722-6839
* Vereinigte Staaten: +1-303-248-0285
* Zugangscode: 5147677

Nähere Informationen erhalten Sie über Knox Henderson, Investor Relations (Tel. 604-551-2360 bzw. khenderson@dunnedinventures.com).

Technische Daten – Qualitätskontrolle
Die hier veröffentlichten Diamantergebnisse stammen aus RAB-Löchern, die während der Sommermonate 2018 gebohrt wurden. Die RAB-Proben wurden an das Labor von CF Mineral Research Ltd. (CFM) in Kelowna (British Columbia) zur Aufbereitung und Analyse mittels Alkalischmelze übergeben. Das Material wurde durch einen autogenen Mühlen-Schmelze-Kreislauf geschickt, wobei der untere Größen-Grenzwert bei 0,106 mm gezogen wurde. Anders als bei anderen Mikrodiamant-Gewinnungsmethoden ist dieser Kreislauf in der Lage, sämtliche im Kimberlit enthaltenen Diamanten mit vorgegebenen Höchst- bzw. Mindestgrößen gemeinsam mit den damit verbundenen Indikatormineralien zu extrahieren. Im Rahmen der Qualitätskontrolle wird eine branchenübliche Kontrollkette eingehalten bzw. werden entsprechende Sicherheitsvorkehrungen während Probenahme und Transport getroffen. CFM verwendet im Rahmen seiner betrieblichen Tätigkeit Referenzproben (Normproben) und führt interne Qualitätskontrollen sowie betriebliche Sicherheitsvorkehrungen bei der Verarbeitung, Gewinnung und Berichterstattung von Diamantergebnissen durch. Das Labor von CFM ist ein nach der internationalen Qualitätsnorm 17025:2005, einschließlich ISO 9001:2015, akkreditiertes und geprüftes Labor. Diese Normen wurden von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) bzw. der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) entwickelt.

Jeff Ward, P.Geo, Vice President Exploration und qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101, hat den fachlichen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Für das Board of Directors:
Dunnedin Ventures Inc.

Chris Taylor-Claudia Tornquist
Chief Executive Officer-President

Claudia Tornquist
President

DUNNEDIN VENTURES INC.
TSX-V: DVI
Suite 1020, 800 West Pender Street
Vancouver, British Columbia, V6C 2V6
Tel: 604.646.8351 / Fax: 604.646.452

Über das Diamantprojekt Kahuna

Dunnedin Ventures Inc. (TSX-V: DVI) konzentriert sich auf das Diamantprojekt Kahuna in Nunavut, das sich in einem fortgeschrittenen Explorationsstadium befindet und an dem das Unternehmen sämtliche Rechte besitzt. Das Projektgelände beherbergt eine hochgradige Diamantressource der abgeleiteten Kategorie, die sich in geringer Tiefe befindet, sowie zahlreiche Ziele mit Kimberlitschloten. Das Unternehmen besitzt Beteiligungen an Diamantprojekten auf einer Konzessionsfläche von 1.664 km2, die sich 26 Kilometer nordöstlich von Rankin Inlet und unmittelbar neben Agnico Eagles Goldmine Meliadine befindet. Um Ziele in Kimberlitschloten zu definieren und eine Prioritätenreihung vorzunehmen, hat Dunnedin umfangreiches historisches Datenmaterial ausgewertet und im Zuge von drei Feldsaisonen Diamanten sowie Indikatormineralien aus einer Reihe von Kimberlit- und Geschiebemergelproben gewonnen. In Zusammenarbeit mit dem Berater und Großaktionär Dr. Chuck Fipke hat das Unternehmen die gleichen Methoden der Probenahme aus Geschiebemergel und die gleichen Mineralsiebungsverfahren angewendet, die Dr. Fipke auch während der Entdeckung der ersten Diamantmine Kanadas bei Ekati (Nordwest-Territorien) nutzte – allerdings mit dem Vorteil, auf mehr als 20 Jahre Erfahrung und zusätzliches Datenmaterial zu Diamanten zurückgreifen zu können. Für das Diamantprojekt Kahuna wurde eine Schätzung der abgeleiteten Ressourcen durchgeführt. Es ergeben sich 3.987.000 Tonnen Material mit einem Durchschnittsgehalt von 1,01 Karat pro Tonne, was einer Gesamtmenge von Diamanten von mehr als 4 Millionen Karat entspricht (+0,85 mm) (siehe Pressemeldung vom 31. März 2015). Der größte bisher aus dem Konzessionsgebiet gewonnene Diamant wiegt 5,43 Karat und stammt aus dem Erzgang Kahuna. Es handelt sich dabei um ein Teilstück eines größeren Diamanten, der während der Probenaufbereitung zerbrach und laut Rekonstruktion ursprünglich eine Originalgröße von 13,42 Karat hatte. Von seinem Firmensitz in Vancouver aus wird Dunnedin von einem international anerkannten Team von Diamantenexperten unterstützt, das gemeinsam eine jahrzehntelange Explorationserfahrung in der Arktis vorweisen kann und über eine beeindruckende Kapitalmarktstärke verfügt.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen, zu denen auch Aussagen zu unseren Plänen, Absichten und Erwartungen, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, zählen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind anhand von Begriffen wie prognostiziert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, erwartet und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Das Unternehmen weist die Leser darauf hin, dass zukunftsgerichtete Aussagen – unter anderem auch jene, die sich auf die zukünftige Betriebstätigkeit und die Geschäftsprognosen des Unternehmens beziehen – bestimmten Risiken und Unsicherheiten unterliegen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen entsprechen dem Stand der Dinge zum Zeitpunkt, als diese Pressemitteilung erstellt wurde. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sofern dies in den geltenden Wertpapiergesetzen nicht ausdrücklich gefordert wird.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dunnedin Ventures Inc.
Christ Taylor
Suite 1020, 800 West Pender Street
V6C 2V6 Vancouver, BC
Kanada

email : ctaylor@dunnedinventures.com

Pressekontakt:

Dunnedin Ventures Inc.
Christ Taylor
Suite 1020, 800 West Pender Street
V6C 2V6 Vancouver, BC

email : ctaylor@dunnedinventures.com

First Cobalt-Bewertung zur Wiederinbetriebnahme der kanadischen Raffinerie

First Cobalt-Bewertung zur Wiederinbetriebnahme der kanadischen Raffinerie

TORONTO, ON – (10. Oktober 2018) – First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298244) freut sich, die Ergebnisse von drei Studien bekannt zu geben, die einen Neustart der ersten Kobaltraffinerie in Ontario, Kanada, unterstützen. Alle Beträge sind in US-Dollar angegeben, sofern nicht anders angegeben.

Highlights

– Drei unabhängige Studien zur Abschätzung des Kapitalbedarfs, der Betriebskosten, der Fristen für die Erneuerung der Genehmigung, der potenziellen Rohstoffoptionen und der Ausschöpfungsmöglichkeiten.
– Bei einem Basisszenario von 24 Tonnen pro Tag (tpd) könnte die Raffinerie 568 bis 1.063 Tonnen Kobalt pro Jahr produzieren; die Studie berücksichtigt auch ein Expansionsszenario von bis zu 50 tpd.
– Bei 24 tpd und unter Verwendung des aktuellen Flussdiagramms betragen die Investitionskosten für den Neustart 25,7 Mio. $ (einschließlich einer 30%igen Eventualverbindlichkeit) und die Betriebskosten werden auf 6,7 Mio. $ pro Jahr geschätzt.
– Die Genehmigungsprüfung kommt zu dem Schluss, dass ein Neustart innerhalb von 18 Monaten nach Auswahl eines Ausgangsmaterials im Rahmen des Basisszenarios möglich ist.
– Zu den potenziellen Einsatzmaterialien gehören Kobaltkonzentrat aus dem Bergbau, Kobalthalxidmaterial aus der DRK aus ethischer Herkunft und recycelte Batteriematerialien aus Nordamerika.
– Die Raffinerie könnte ein Kobaltsulfat für den Lithium-Ionen-Batteriemarkt oder Kobaltmetall für die amerikanische Luft- und Raumfahrtindustrie herstellen.
– Eingeleitete Gespräche mit potenziellen Abnahmepartnern

Trent Mell, President & Chief Executive Officer, kommentierte dies:

„Die First Cobalt Refinery ist ein strategisches nordamerikanisches Asset und potenziell unser schnellster Weg zum Cashflow, indem wir Kobaltmaterialien für den nordamerikanischen Markt produzieren. Die Anlage befindet sich in einem ausgezeichneten Zustand mit vorhandenen Genehmigungen und einem kurzen Zeitrahmen für die potenzielle Produktion sowie der Optionalität sowohl für Materialquellen als auch für veredelte Produkte. Zukünftige Abnahmepartner können Flexibilität durch Finanzierungsoptionen bieten, um die Verwässerung im weiteren Verlauf zu minimieren.

Wir glauben, dass die beste Nutzung der Raffinerie darin besteht, Kobalt für den US-Markt bereitzustellen, der derzeit kein bedeutendes Angebot produziert. Derzeit arbeiten wir mit Ingenieur- und Marktberatern zusammen, um die Eignung und Margenchancen verschiedener Futtermittelquellen zu bewerten. Dieser Prozess beinhaltet eine Überprüfung der Konstruktionsänderungen am bestehenden Flussdiagramm der Raffinerie und der daraus resultierenden Auswirkungen auf die Investitions- und Betriebskosten. Obwohl noch keine Entscheidung für eine Neugründung getroffen wurde, prüfen wir Finanzierungsalternativen, die die Verwässerung des Eigenkapitals für unsere Aktionäre heute und in Zukunft minimieren würden.“

Die First Cobalt Refinery ist eine hydrometallurgische Kobalt-/Silber-Nickel-Raffinerie im Canadian Cobalt Camp, etwa 500 Kilometer von der US-Grenze entfernt. Die Anlage wurde 1996 in Betrieb genommen und hat einen Nenndurchsatz von 12 bis 24 Tagestonnen. First Cobalt hat drei Studien abgeschlossen, um Möglichkeiten für einen Neustart der Anlage zu prüfen: (1) eine Desktop-Engineering-Prüfung des aktuellen Flussdiagramms und der damit verbundenen Kapital- und Betriebskosten zur Wiederaufnahme des Betriebs mit einer Durchsatzrate von 12 bis 50 tpd; (2) eine Genehmigungsprüfung zur Beurteilung der Zeit, die für die Erneuerung und Änderung bestehender Betriebsgenehmigungen erforderlich ist; und (3) eine Marktstudie zur Identifizierung potenzieller Futterquellen und Endprodukte und zur Abschätzung von Rohertragsmöglichkeiten.

Das Unternehmen befindet sich in Gesprächen mit verschiedenen Rohstofflieferanten und potenziellen Abnehmern, die einen eventuellen Wiederanlauf der Kobaltverarbeitungsanlage finanzieren könnten. Im Basisszenario würde die Raffinerie den Betrieb mit 24 tpd wieder aufnehmen.

Wiederanlaufstudie für Raffinerien

First Cobalt beauftragte die Primero Group, ein australisches Ingenieurbüro mit Sitz in Montreal, Kanada, mit der Durchführung einer Desktop-Studie zur Abschätzung der Investitions- und Betriebskosten für den Betrieb der First Cobalt Refinery in ihrer derzeitigen Konfiguration bei verschiedenen Durchsatzraten. Eine Kopie des Berichts ist auf SEDAR (www.sedar.com) und der Website des Unternehmens unter www.firstcobalt.com/investors/downloads-and-filings/. verfügbar.

Als Optionen wurden ein Neustart bei 12 tpd mit einem bestehenden Einzelautoklaven, 24 tpd mit einem zweiten Autoklaven, der zuvor installiert, aber nie vollständig in Betrieb genommen wurde, und ein Erweiterungsszenario auf 50 tpd in Betracht gezogen, das einen nahezu vollständigen Ersatz aller Prozessausrüstungen innerhalb der Grundfläche der aktuellen Gebäudestruktur darstellt. Für die Zwecke dieser Basisstudie wurden keine Prozessänderungen untersucht und alle Szenarien nutzten das bestehende Flussdiagramm.

Im Rahmen der Arbeiten schätzte Primero den Wiederbeschaffungs- (oder Neubaupreis) des Raffineriegebäudes bei verschiedenen Durchsatzraten. Im Jahr 2012 schätzte Hatch die Wiederbeschaffungskosten der Raffinerie auf 78 Mio. USD. Die Ergebnisse von Primero aus der aktuellen Studie liegen zwischen 53 Mio. $ und 143 Mio. $, einschließlich einer Eventualverbindlichkeit von 30% (siehe Tabelle 1). In Fällen, in denen sich die Wiederbeschaffungskostenschätzungen auf das Raffineriegelände beschränkten, enthielten sie keine Wiederbeschaffungskosten für die Infrastruktur auf Standortbasis, einschließlich Straßen, Stromleitungen und der Rückstandsverwaltung. Auch der Wert der Genehmigungen wurde für diese Ausübung ausgeschlossen.

Tabelle 1. Wiederbeschaffungskosten der ersten Kobaltraffinerie (ohne Standortinfrastruktur)

BESCHREIBUNG KOSTEN (MIO. USD)
24 TPD (Base50 TPD
Case
)
Mechanische Kosten 17.99 30.41
Fachgebiet, 30.04 50.79
Infrastruktur,
Gebäude

Direkte Gesamtkosten 48.03 81.20
Indirekte Kosten 16.87 28.52
Direkte und 64.90 109.72
indirekte
Gesamtkosten

Eventualfall (30%) 19.47 32.92
Gesamtprojektkosten 84.37 142.64

Wie in Tabelle 2 dargestellt, liegt der Kapitalbedarf für die beiden Hauptszenarien einschließlich der Eventualverbindlichkeiten zwischen 26 Mio. USD und 105 Mio. USD.

Das Basisszenario des Unternehmens wäre die Wiederaufnahme des Raffineriebetriebs mit einer Rate von 24 tpd, für die Primero die Investitionskosten auf 20 Mio. $ zuzüglich einer Eventualverbindlichkeit von 6 Mio. $ geschätzt hat. Diese Schätzung unterliegt einer Überprüfung, sobald das Unternehmen einen Rohstoff ausgewählt hat, was zu Änderungen im Flussdiagramm führen kann.

Tabelle 2. Neustart der Kapitalschätzung (3. Quartal 18, -30%/+50%)

BESCHREIBUNG KOSTEN (MIO. USD)
24 TPD 50 TPD
(Base Case)
Mechanische Kosten 3.88 27.38
Fachgebiet, 11.33 31.76
Infrastruktur,
Gebäude

Direkte Gesamtkosten 15.22 59.14
Indirekte Kosten 4.57 21.91
Direkte und 19.78 81.05
indirekte
Gesamtkosten

Eventualfall (30%) 5.94 24.31
Gesamtkosten bei 25.72 105.36
Ausfallsicherheit

Primero schätzte die jährlichen Betriebskosten für die Raffinerie auf der Grundlage ähnlicher Projekte, wobei Änderungen vorgenommen wurden, die dem Flussdiagramm der ersten Kobaltraffinerie entsprechen. Die jährlichen Betriebskosten im Rahmen des 24 tpd-Basisszenarios wurden auf 6,8 Mio. USD pro Jahr geschätzt (Tabelle 3).

Bei den im Bericht dargestellten Kosten handelt es sich um eine Faktorschätzung, die als Schätzung der FEL 1 und AACE-Klasse 5 (Größenordnung) mit einer indikativen Genauigkeit von -30%/+50% bezeichnet wird und auf früheren historischen Datenmetriken aus ähnlichen Projekten basiert. Die Kosten basieren in der Regel auf ersten Prinzipien, aber da die Beschickungseigenschaften zu diesem Zeitpunkt noch nicht entschieden sind, sind die in Tabelle 3 angegebenen Betriebskosten nur indikativ.

Tabelle 3. Betriebskostenschätzungen (3. Quartal 18, -30%/+50%)

KOSTENBESTANDTEIL JÄHRLICHE
GESAMTKOSTEN,
US$

24 tpd 50 tpd
(BASISFALL)
Schwefelsäure 126,144 262,800
Kalk 331,128 689,850
Natriumhydroxid 118,260 246,375
Allgemeine 462,758 1,316,730
Reagenzien/Verbrauchsmat
erialien

SX-Reagenzien 262,636 493,243
Wasser und 61,183 82,536
Wasseraufbereitung

Assay/Laborverbrauchsmate96,251 164,579
rialien

Netzstrom 740,151 1,573,310
Erdgas 77,000 131,663
Arbeit 1,383,283 2,488,388
Allgemeine Kosten 1,685,052 3,133,732
Instandhaltungsmaterialie1,112,590 1,522,558
n

Vertragsdienstleistungen 288,752 493,736
Gesamt 6,745,188 12,599,499

Die Raffinerie produzierte in der Vergangenheit ein Kobaltcarbonat, ein Nickelcarbonat und Silberdoré. Die Primero-Studie behielt das ursprüngliche Flussdiagramm bei, um das Produktionspotenzial in jedem Szenario abzuschätzen. Die Studie sieht auch vor, dass Kobaltkonzentrat-Beschickungsmittel zwischen 8 und 15% Kobalt sortiert werden, was zu 568 bis 1.063 Tonnen Kobalt pro Jahr im Rahmen des 24-Tage-Basisszenarios führt.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44840/FCC_Refinery_Study DEPRcom.001.png

Abbildung 1 – Erste Luftaufnahme der Kobaltraffinerie

Tabelle 4. Betriebsszenarien1

24 TPD 50 TPD
(BASE CASE)
ROM TONNEN131,400 273,750
FEED TONNEN7,884 16,425
VERARBEIT
ET

KOPFNOTEN NI % 5.607.0010.55.607.0010.5
0 0

CO % 8.0010.015.08.0010.015.0
0 0 0 0

VERFÜGBARK % 90 90
EIT

H/A 7,884 7,884
AUSBRINGUNCO % 90 90
G

NI % 90 90
MASSE DES NI TONNEN397 497 745 828 1,031,55
GEWONNENEN 5 2
METALLS

CO TONNEN568 710 1,061,181,472,21
4 3 8 7

CO MLBS 1.251.562.352.613.264.89
1 Der Metallgehalt an Konzentrat, der in die erste Kobaltraffinerie eingebracht wird, variiert je nach Futtermittelquelle. Für jede Option ist eine Reihe von möglichen Produktionsraten vorgesehen. Es wurde ein Massenzug auf Konzentrat von 6% angenommen.

Für die Zwecke dieser Basisstudie wurde davon ausgegangen, dass das Flussdiagramm der Raffinerie unverändert bleibt und dass das Endprodukt Kobaltkarbonat ist. First Cobalt erwägt jedoch die Herstellung von Kobaltsulfat oder Kobaltmetall. Um ein Kobaltsulfatprodukt herzustellen, würde das Flussdiagramm modifiziert, um einen Kobalt-Kristallisationskreislauf mit einer vorläufigen Kostenschätzung gemäß Tabelle 5 aufzunehmen.

Tabelle 5. Kobalt-Kristallisationsschaltung

DURCHSATZ ZUSÄTZLICHES
KAPITAL

24 TPD (BAS$2,500,000
E
CASE)

50 TPD $3,900,000

Genehmigungsstudie

Das Unternehmen beauftragte einen Dritten, der die Genehmigung erteilt, und einen Umweltberater, die Anforderungen zu überprüfen, damit die Raffinerie ihren Durchsatz auf bis zu 50 t/d steigern kann. Die Überprüfung ergab, dass die Raffinerie eine neue Genehmigung für die Wasserentnahme benötigen würde, dass aber alle anderen wichtigen Genehmigungen vorhanden sind. Vorbehaltlich bestimmter Änderungen und Ergänzungen wird davon ausgegangen, dass ein Zeitraum von 18 bis 24 Monaten ausreicht, um alle erforderlichen Genehmigungen für den Wiederanlauf der Raffinerie zu erneuern und zu ändern. Eine Kostenschätzung in Größenordnung für den Genehmigungsprozess wird auf ca. 1 Mio. $ geschätzt.

In Bezug auf die vorhandene Absetzungskapazität wurde festgestellt, dass der Autoklaventeich noch nicht vollständig gebaut wurde und schätzungsweise 40.000 m3 (ca. 70.000 Tonnen bei einem spezifischen Gewicht von 1,74 Tonnen pro Kubikmeter) der noch zu bauenden verbleibenden zulässigen Kapazität aufweist. Mit 24 t/d würde der Autoklaventeich nach acht Jahren Betrieb seine Kapazität erreichen. Danach konnte das Unternehmen 80 Hektar nördlich der Raffinerie nutzen, um zusätzliche Lagerkapazitäten für Rückstände zu schaffen. Das primäre Absetzbecken ist ebenfalls noch nicht voll ausgelastet, und es wurde festgestellt, dass dies die Qualität des Ablaufwassers durch zusätzliche Verweildauer und erhöhte Kapazität für die Wasserspeicherung verbessern würde.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44840/FCC_Refinery_Study DEPRcom.002.jpeg

Abbildung 2 – Haldenausdehnungsbereich – Teilansicht

Marktforschungsbericht

First Cobalt beauftragte ein führendes Kobalt-Marktforschungsunternehmen, das das Unternehmen über (1) indikative Handelsbedingungen für eine Vielzahl von Rohstoffoptionen für die Raffinerie und (2) potenzielle Abnahmebedingungen für Kobaltprodukte nach Abschluss des Raffinationsprozesses zu beraten.

Der Bericht identifizierte drei Hauptquellen für potenzielle Rohstoffe: Kobaltkonzentrat aus dem Bergbau, ethisch einwandfreies Kobalthalxidmaterial aus der DRK und recycelte Batteriematerialien aus Nordamerika. Der Bericht bewertete nicht die Machbarkeit des Iron-Creek-Projekts des Unternehmens als Rohstoffquelle.

Die Studie betrachtete die Abnehmermärkte für das Endprodukt. Die Raffinerie könnte ein Kobaltsulfat für den Batteriemarkt herstellen oder Kobaltmetall für die Luft- und Raumfahrt und die Industrie. Aktuelle Hinweise deuten darauf hin, dass die Preise für Kobaltsulfat im Allgemeinen mit dem Kobaltmetall übereinstimmen, aber die technischen Spezifikationen für die Abnehmerpartner sind für Kobaltsulfat strenger, was Kobaltmetallprodukte zu einem rentablen Alternativmarkt macht.

Nächste Schritte

Die Ergebnisse der drei Studien liefern First Cobalt und seinen potenziellen Partnern eine solide Ausgangsbasis und einen Fahrplan für weitere Studien. Das Projektteam der ersten Kobaltraffinerie arbeitet weiterhin mit Ingenieurbüros, Prozessexperten, einem Kobaltmarketingexperten und Finanzberatern zusammen, um einen Businessplan für den Wiederanlauf der Anlage zu erstellen.

Die nächsten Schritte beinhalten die Auswahl geeigneter Rohstoffe für die Verarbeitung und die Entscheidung, ob sie ein Kobaltsulfat oder ein Kobaltmetall produzieren. Danach kann mit dem Detail-Engineering und der Genehmigung begonnen werden, während das Unternehmen eine Abzugs- oder andere Finanzierungslösung zur Finanzierung der Raffinerie abschließt.

Mit mehreren Parteien laufen derzeit Gespräche über die Quellen der Rohstoffe. Die Raffinerie kann Kobaltminenkonzentrat aus vorhandenem Muckpile-Material, das im gesamten Kobaltcamp in Ontario gefunden wurde, oder aus Quellen von Drittanbietern von Minenkonzentrat, sowie Material aus dem Batterierecycling oder Kobalthalxidmaterial, das in einen fertigen Zustand versetzt werden muss, verarbeiten.

Eine endgültige Entscheidung darüber, ob die Raffinerie wieder in Betrieb genommen werden soll, hängt von den Ergebnissen der vorangegangenen Studien und Diskussionen ab.

Die First Kobalt-Raffinerie

Die First Cobalt Refinery ist eine hydrometallurgische Kobalt-/Silber-Nickel-Raffinerie, die sich etwa fünf Kilometer östlich von Cobalt, Ontario, befindet. Die Anlage wurde 1996 mit einem Nenndurchsatz von zwölf Tonnen pro Tag in Betrieb genommen. Ein zweiter Autoklav wurde später dem Druckoxidationskreislauf hinzugefügt, um den Durchsatz auf 24 Tonnen pro Tag zu verdoppeln, aber der zweite Autoklav wurde nie vollständig in Betrieb genommen. Der aktuelle Platzbedarf umfasst ein leeres Beschickungslager, in dem einst eine Mühle untergebracht war. Die Anlage befindet sich auf einem 40 Hektar großen Grundstück, das auf 120 Hektar erweitert werden kann, mit zwei Absetzbecken und einem Autoklaventeich (Bild 1).
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44840/FCC_Refinery_Study DEPRcom.003.png

Bild 1. Luftbild der Anlage zur Veranschaulichung des vorhandenen Footprints
des Raffineriegebäudes und der Absetzteiche.

Die Raffinerie verfügt über drei Kreisläufe: einen Druckoxidationskreislauf, einen Lösungsmittelextraktionskreislauf und einen Merrill Crowe-Kreislauf. Arsenhaltiges Futtermittel wird zunächst im Druckoxidationskreislauf behandelt, wo Arsen mit Eisen zu einem stabilen Eisenarsenat namens Scorodit kombiniert wird. Die Raffineriegenehmigungen erlauben es, dass Scorodit in seinem Autoklaventeich abgelagert wird.

Die Anlage ist vollständig für die Verarbeitung von Futtermitteln mit erhöhten Arsenkonzentrationen zugelassen, wie beispielsweise aus dem Kobaltcamp, dem Kobaltgürtel Idaho und anderen Teilen Nordamerikas. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die Genehmigung einer ähnlichen Anlage in Nordamerika heute eine erhebliche Zeitinvestition erfordern könnte.

Die Fähigkeit der Raffinerie, Materialien mit erhöhtem Arsengehalt zu verarbeiten und Kobaltbatteriematerialien herzustellen, hat das Potenzial, nordamerikanische Kobaltprojekte zu risikoarmen.

Das Unternehmen stellt fest, dass es zwar möglich ist, dass sein Iron-Creek-Projekt in Idaho in Zukunft eine Rohstoffquelle für die Raffinerie darstellen könnte, die von dem Unternehmen durchgeführten Studien jedoch nicht die Machbarkeit dieser Option bewerten. Das Unternehmen hat keine wirtschaftliche Bewertung oder Machbarkeitsstudie in Bezug auf die Produktion aus dem Iron Creek Project durchgeführt, und es wurde zu diesem Zeitpunkt noch keine Produktionsentscheidung getroffen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die Entscheidung des Unternehmens, die Raffinerie zu diesem Zeitpunkt wieder in Betrieb zu nehmen, nicht auf der erwarteten Entwicklung des Iron Creek Projekts beruht.

Erklärung der qualifizierten und kompetenten Person

Peter Campbell, P.Eng., ist die qualifizierte Person im Sinne von National Instrument 43-101, die den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt hat. Herr Campbell ist auch eine kompetente Person (wie im JORC Code, Ausgabe 2012 definiert), die ein praktizierendes Mitglied der Professional Engineers of Ontario ist (eine „Recognised Professional Organisation“ im Sinne der ASX Listing Rules). Herr Campbell ist auf Vollzeitbasis als Vice President, Business Development für First Cobalt tätig. Er verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die durchzuführende Tätigkeit relevant ist, um sich als kompetente Person im Sinne des JORC-Codes zu qualifizieren. Der Begriff „Kompetente Person“ wird von den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden nicht anerkannt, und der Begriff wird von der Gesellschaft in Bezug auf den JORC-Code verwendet, um die Einhaltung der ASX Listing Rules und der in Australien geltenden Berichtspflichten zu gewährleisten.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein nordamerikanisches Unternehmen für reinen Kobalt. First Cobalt verfügt über drei bedeutende nordamerikanische Anlagen: das Iron Creek Project in Idaho mit abgeleiteten Mineralressourcen von 26,9 Millionen Tonnen mit einem Kobaltäquivalent von 0,11%; das Canadian Cobalt Camp Exploration Project und die einzige genehmigte Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist, Batteriematerialien herzustellen.

Im Namen der First Cobalt Corp.

Trent Mell
President& Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie www.firstcobalt.com oder kontaktieren Sie uns:

Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Vorsichtshinweis zu Ressourcenschätzungen

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine wirtschaftlichen Mineralreserven sind und dass die wirtschaftliche Lebensfähigkeit von Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, nicht nachgewiesen wurde. Die Schätzung der mineralischen Ressourcen kann wesentlich von geologischen, ökologischen, zulassungs-, rechtlichen, Titel-, gesellschaftspolitischen, Marketing- oder anderen relevanten Fragen beeinflusst werden. Die Schätzung der Mineralressourcen wird in Übereinstimmung mit den „2014 CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves“ des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum klassifiziert, die durch Verweis in NI 43-101 aufgenommen wurden. Nach kanadischen Regeln dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien oder Wirtschaftsstudien bilden, mit Ausnahme der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung gemäß NI 43-101. Die Leser werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass weitere Arbeiten an den genannten Ressourcen zu Mineralreserven führen, die wirtschaftlich abgebaut werden können. Eine abgeleitete Mineralressource im Sinne des Ständigen Ausschusses von CIM ist „der Teil einer Mineralressource, für den Quantität und Qualität oder Qualität auf der Grundlage begrenzter geologischer Nachweise und Probenahmen geschätzt werden. Geologische Beweise reichen aus, um geologische Kontinuität und Güte oder Qualität zu implizieren, aber nicht zu überprüfen. Eine abgeleitete Mineralressource hat ein geringeres Vertrauen als diejenige, die für eine angezeigte Mineralressource gilt, und darf nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Es wird vernünftigerweise erwartet, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen bei fortgesetzter Exploration in angezeigte Mineralressourcen umgewandelt werden könnte.“

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Terminologie wie „Pläne“, „erwartet“, „schätzt“, „beabsichtigt“, „antizipiert“, „glaubt“ oder Variationen solcher Wörter oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „möglicherweise“, „könnte“, „würde“, „könnte“, „könnte“, „könnte“, „könnte“, „könnte“ oder „erreicht werden“. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Chancen wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen impliziert sind. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, sind in der Diskussion und Analyse des Managements und anderen Offenlegungen von Risikofaktoren für First Cobalt dargelegt, die auf SEDAR unter www.sedar.com. veröffentlicht wurden. Obwohl First Cobalt der Ansicht ist, dass die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendeten Informationen und Annahmen angemessen sind, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, und es kann nicht garantiert werden, dass solche Ereignisse in den angegebenen Zeiträumen oder überhaupt eintreten werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, lehnt First Cobalt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

First Cobalt Corp.
Jochen Staiger
Suite 201, 140 Yonge Street
M5C 1X6 Toronto, ON
Kanada

email : info@resource-capital.ch

Pressekontakt:

First Cobalt Corp.
Jochen Staiger
Suite 201, 140 Yonge Street
M5C 1X6 Toronto, ON

email : info@resource-capital.ch

ehemaligerpfoertner-970x250