Sibanye-Stillwater Produktionsaktualisierung und Handelsbilanz für das Jahr bis zum 31. Dezember 2023

Johannesburg, 21. Februar 2024: Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SSW und NYSE: SBSW) – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/sibanye-stillwater-ltd/ – wird seine vollständigen Betriebs- und Finanzergebnisse für die sechs Monate und das Jahr, das am 31. Dezember 2023 endete, am Dienstag, den 5. März 2024, im Rahmen einer Online-Präsentation und einer Telefonkonferenz veröffentlichen (weitere Einzelheiten finden Sie später in dieser Mitteilung).

Aktualisierung der Produktion für das Jahr bis zum 31. Dezember 2023

Mit Ausnahme des US-amerikanischen PGM-Recyclinggeschäfts, das weiterhin durch externe Faktoren beeinträchtigt wurde, haben alle Betriebe der Gruppe die Produktionsprognose für das am 31. Dezember 2023 endende Jahr (2023 oder der Zeitraum) erreicht.

Die PGM-Betriebe in SA lieferten 2023 mit einer Produktion von 1.748.430 4Eoz (einschließlich der zurechenbaren Produktion von Mimosa und dem Kauf von Konzentrat durch Dritte) eine weitere konsistente operative Leistung innerhalb der Jahresprognose von 1,7 Mio. 4Eoz bis 1,8 Mio. 4Eoz. Die Konsolidierung von 100 % der Produktion aus dem Kroondal-Betrieb ab November 2023 nach dem vorzeitigen Abschluss der Übernahme des 50 %igen Anteils von Anglo American Platinum am Kroondal-Pool und der Aktienvereinbarung (die Kroondal-Transaktion) erhöhte die Jahresproduktion um weitere 20.900 4Eoz.

Die Produktion aus den SA-Goldbetrieben (ohne DRDGOLD) für 2023 in Höhe von 20.114 kg (646.680 oz) lag innerhalb der revidierten Prognose von 19.500 kg bis 20.500 kg (625 koz bis 660 koz) nach dem Zwischenfall am Schacht Kloof 4 Mitte 2023. Trotz der Aussetzung der Produktion von Schacht Kloof 4 ab Juli 2023 und der Schließung von Schacht Kloof 4 im vierten Quartal 2023 konnte die Gesamtproduktion im Vergleich zu 2022 deutlich gesteigert werden.

Die Produktion der US-amerikanischen PGM-Untertagebetriebe verbesserte sich im Laufe des Jahres 2023 stetig, mit einer geförderten 2E-PGM-Produktion von 427.272 2Eoz im Jahr 2023, 1 % höher als im Jahr 2022 und im Einklang mit der Prognose von 420k 2Eoz bis 430k 2Eoz (revidiert nach dem Schachtvorfall im ersten Quartal 2023, der die Produktion von Stillwater West beeinträchtigte).

Die Gesamtmenge der geförderten PGM-Unzen von 310.314 3Eoz in den US-amerikanischen PGM-Recyclingbetrieben lag um 48 % unter dem Vorjahreswert und unter der revidierten Prognose von 350k 3Eoz bis 400k 3Eoz, da die Lieferungen von gebrauchten Autokatalysatoren vor allem aufgrund der unsicheren globalen Wirtschaftsaussichten, der Rezessionssorgen und der höheren Zinssätze, die die Verbrauchernachfrage nach Neufahrzeugen gehemmt haben, niedrig blieben, was dazu führte, dass Leichtfahrzeuge länger in Betrieb blieben, bevor sie verschrottet wurden.

Die Gesamtnickelproduktion der Raffinerie Sandouville lag mit 7.125 Tonnen ebenfalls innerhalb der Prognose von 7,0 bis 7,5 kt, wobei sich die Produktionsraten im zweiten Halbjahr 2023 verbessern werden. Die Gesamtnickelproduktion umfasste 1.411 Tonnen Nickelsalze und 5.714 Tonnen Nickelmetall.

In der australischen Region erwarb Sibanye-Stillwater am 22. Februar 2023 die Kontrolle über New Century Resources Limited und verstärkte damit das Engagement der Gruppe in der globalen Abraumbeseitigung und der Kreislaufwirtschaft. Die Produktion aus dem Century-Zink-Tailings-Betrieb belief sich im Jahr 2023 auf 76 kt Zink (zahlbar), wobei sich die Produktion im zweiten Halbjahr 2023 stabilisierte, nachdem sie sich von dem Überschwemmungsereignis im März 2023 erholt hatte.

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, kommentierte: „2023 war ein schwieriges Jahr mit einem starken Preisverfall bei den meisten von uns produzierten Rohstoffen, mit der bemerkenswerten Ausnahme von Gold. Erfreulicherweise waren alle unsere südafrikanischen Betriebe und unser australischer Betrieb vor Ende des vierten Quartals 2023 profitabel. Trotz der Einhaltung der Produktionsprognose für 2023 werden die US-amerikanischen PGM-Betriebe und die Raffinerie in Sandouville eine weitere Neupositionierung benötigen, um die Verluste auszugleichen, die sich auf die Rentabilität der Gruppe auswirken und in Anbetracht der gedrückten Rohstoffpreise zu erheblichen Wertminderungen geführt haben. Wir haben bereits proaktive Schritte unternommen, um die verlustbringende Produktion in unrentablen Betrieben zu bereinigen, und der Konzern bleibt darauf fokussiert, die Nachhaltigkeit unseres Geschäfts zu gewährleisten und unsere strategischen Ziele in dieser Zeit niedriger Rohstoffpreise zu erreichen.“

Handelsbilanz für das Jahr bis zum 31. Dezember 2023

Gemäß Absatz 3.4(b)(i) der Börsenzulassungsvorschriften der JSE Limited (JSE) ist ein an der JSE notiertes Unternehmen verpflichtet, eine Handelsbilanz zu veröffentlichen, sobald es davon überzeugt ist, dass ein angemessener Grad an Gewissheit besteht, dass die Finanzergebnisse für den nächsten Berichtszeitraum um mindestens 20 % vom Finanzergebnis des vorangegangenen entsprechenden Zeitraums abweichen werden.

Die Stakeholder werden daher darauf hingewiesen, dass die Gruppe für das Jahr 2023 einen Verlust pro Aktie zwischen 1.268 SA-Cents (69 US-Cents) und 1.401 SA-Cents (76 US-Cents) erwartet, verglichen mit einem Gewinn pro Aktie (EPS) von 651 SA-Cents (40 US-Cents) für das am 31. Dezember 2022 abgeschlossene Geschäftsjahr (2022), und einen Gewinn pro Aktie (HEPS) zwischen 60 SA-Cents (3 US-Cents) und 66 SA-Cents (4 US-Cents) im Vergleich zu einem HEPS von 652 SA-Cents (40 US-Cents) für 2022. Dies entspricht einem Rückgang von über 100 % gegenüber dem Vorjahr und von 90 % bis 91 % beim EPS bzw. HEPS.

Der Rückgang der EPS und HEPS für 2023 im Vergleich zu 2022 ist in erster Linie auf Folgendes zurückzuführen:

– Ein deutlicher Rückgang der Rentabilität aufgrund niedrigerer durchschnittlicher Metallpreise (außer Gold) für 2023 im Vergleich zu 2022
– Ein Rückgang des durchschnittlichen 4E-Rand-PGM-Korbpreises um 32 % und ein Rückgang des durchschnittlichen 2E-US-Dollar-PGM-Korbpreises um 33 % haben die Rentabilität und das Ergebnis der PGM-Geschäfte in Südafrika und den USA im Jahr 2023 erheblich beeinträchtigt. Diese Geschäftsbereiche trugen den Großteil des Gewinns und der Erträge der Gruppe im Jahr 2022 bei.
– Die Verschlechterung der Metallpreise und spezifische betriebliche Faktoren trugen dazu bei, dass die Gruppe Wertminderungen in Höhe von 47.454 Mio. R (2.576 Mio. US$) auswies (keine Auswirkungen auf HEPS). Wertminderungen wurden bei den PGM-Betrieben in den USA (betriebliche Neupositionierung und über der Inflation liegende Kostensteigerungen), den Goldbetrieben in Südafrika (Schließung von Schacht Kloof 4 und Verschiebung des Burnstone-Projekts), dem Zinkbetrieb Century (über der Inflation liegende Kostensteigerungen und Verschiebung von Erweiterungsprojekten) die Nickelraffinerie Sandouville (niedrigere Produktionsprognose, Kosteninflation und belastender Liefervertrag) und die nach der Equity-Methode bilanzierte Beteiligung der Gruppe an der PGM-Mine Mimosa (Rückgang des erwarteten durchschnittlichen Gewinnungsgrads infolge einer Änderung der Mineralogie des Erzes und über der Inflation liegende Kostensteigerungen)

Diese negativen finanziellen Auswirkungen wurden teilweise ausgeglichen durch:

– die 13%ige Abwertung des durchschnittlichen Rand/Dollar-Wechselkurses, die die Rand-Rohstoffpreise in unseren südafrikanischen Betrieben stützte, wo die meisten Kosten auf Rand basieren
– verbesserte Finanzergebnisse aus dem Goldgeschäft in Südafrika im Vergleich zu 2022, vor allem aufgrund eines Anstiegs des durchschnittlichen Rand-Goldpreises um 21 % im Vergleich zum Vorjahr und einer stabileren Betriebsleistung
– ein Nettogewinn aus dem beizulegenden Zeitwert von Finanzinstrumenten gegenüber einem Nettoverlust aus dem beizulegenden Zeitwert im Jahr 2022
– ein Gewinn aus dem Erwerb und der Neubewertung früherer Beteiligungen im Zusammenhang mit der Kroondal-Transaktion
– ein Rückgang der Lizenzgebühren und Bergbau- und Einkommenssteuern aufgrund geringerer Einnahmen bzw. Rentabilität

Die Umrechnung der Rand-Beträge in US-Dollar basiert auf einem durchschnittlichen Wechselkurs von R18,42/US$ für 2023 und R16,37/US$ für 2022. Dies dient nur als ergänzende Information.

Die Finanzinformationen, auf die sich diese Handelsbilanz stützt, wurden von den Wirtschaftsprüfern von Sibanye-Stillwater noch nicht geprüft oder berichtet.

Ergebnis-Webcast und Telefonkonferenz

Sibanye-Stillwater wird seine vollständigen Betriebs- und Finanzergebnisse für die sechs Monate und das Jahr, das am 31. Dezember 2023 endete, am Dienstag, dem 5. März 2024, veröffentlichen und eine virtuelle Präsentation über einen Webcast und eine Telefonkonferenz um 14.00 Uhr (CAT) / 12.00 Uhr (GMT) / 07.00 Uhr (EST) / 05.00 Uhr (MT) abhalten.

Webcast-Link: themediaframe.com/mediaframe/webcast.html?webcastid=vUKD60Xu und Vorregistrierung für die Telefonkonferenz: services.choruscall.za.com/DiamondPassRegistration/register?confirmationNumber=7354248&linkSecurityString=15532d8230. Informationen zu den Ergebnissen werden am Tag der Veranstaltung unter www.sibanyestillwater.com/news-investors/reports/quarterly/ abrufbar sein.

Über Sibanye-Stillwater

Sibanye-Stillwater ist ein multinationaler Bergbau- und Metallverarbeitungskonzern mit einem breit gefächerten Portfolio von Betrieben, Projekten und Investitionen auf fünf Kontinenten. Die Gruppe ist auch einer der weltweit führenden Recycler von PGM-Autokatalysatoren und hat Beteiligungen an führenden Minenabfallaufbereitungsanlagen.

Sibanye-Stillwater hat sich als einer der weltweit größten Primärproduzenten von Platin, Palladium und Rhodium etabliert und ist ein erstklassiger Goldproduzent. Das Unternehmen produziert und veredelt außerdem Iridium und Ruthenium, Nickel, Chrom, Kupfer und Kobalt. Die Gruppe hat vor kurzem damit begonnen, ihr Anlagenportfolio auf den Abbau und die Verarbeitung von Batteriemetallen zu diversifizieren und ihre Präsenz in der Kreislaufwirtschaft zu erhöhen, indem sie ihr Engagement in den Bereichen Recycling und Wiederaufbereitung von Abraumhalden weltweit ausbaut. Weitere Informationen finden Sie unter www.sibanyestillwater.com.

Kontakt für Investoren:
E-Mail: ir@sibanyestillwater.com
James Wellsted
Geschäftsführender Vizepräsident: Investor Relations und Unternehmensangelegenheiten
Tel: +27 (0) 83 453 4014
Website: www.sibanyestillwater.com
LinkedIn: www.linkedin.com/company/sibanye-stillwater
Facebook: www.facebook.com/SibanyeStillwater
YouTube: www.youtube.com/@sibanyestillwater/videos
X: twitter.com/SIBSTILL

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger & Marc Ollinger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa Proprietary Limited

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

VORAUSSCHAUENDE AUSSAGEN

Die Informationen in diesem Dokument können zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der „Safe Harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten, die sich auf die Finanzlage von Sibanye Stillwater Limited (Sibanye-Stillwater oder der Konzern), die Betriebsergebnisse, die Geschäftsstrategien, die betriebliche Effizienz, die Wettbewerbsposition, die Wachstumschancen für bestehende Dienstleistungen, die Pläne und Ziele des Managements für künftige Geschäfte, die Aktienmärkte und andere Angelegenheiten beziehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem jener, die sich auf Sibanye-Stillwaters zukünftige Geschäftsaussichten, Einnahmen und Erträge, klimawandelbedingte Ziele und Kennzahlen, die potenziellen Vorteile vergangener und zukünftiger Akquisitionen (einschließlich Aussagen zu Wachstum, Kosteneinsparungen, Vorteilen aus und Zugang zu internationalen Finanzierungen und finanziellen Neubewertungen), Gold-, PGM-, Nickel- und Lithiumpreiserwartungen, Produktionsniveaus, Angebot und Nachfrage beziehen, Informationen in Bezug auf Sibanye-Stillwaters neue oder laufende Erschließungsprojekte, vorgeschlagene, erwartete oder geplante Expansionen in die Batteriemetalle oder in angrenzende Sektoren sowie Schätzungen oder Erwartungen in Bezug auf den Unternehmenswert, das bereinigte EBITDA und das Nettovermögen sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen des Senior Managements und der Direktoren von Sibanye-Stillwater widerspiegeln und eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten beinhalten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen suggeriert werden. Infolgedessen sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen im Lichte verschiedener wichtiger Faktoren, einschließlich der in diesem Dokument dargelegten, betrachtet werden.

Alle in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In zukunftsgerichteten Aussagen werden häufig Wörter wie „werden“, „würden“, „erwarten“, „prognostizieren“, „Ziel“, „Vision“, „potenziell“, „können“, „könnten“, „glauben“, „anstreben“, „antizipieren“, „anpeilen“, „schätzen“ und Wörter mit ähnlicher Bedeutung verwendet. Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß mit Risiken und Unsicherheiten behaftet, da sie sich auf künftige Ereignisse und Umstände beziehen und im Lichte verschiedener wichtiger Faktoren, einschließlich der in diesem Haftungsausschluss genannten, betrachtet werden sollten. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf solche Aussagen zu verlassen.

Zu den wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften von Sibanye-Stillwater wesentlich von den Schätzungen oder Prognosen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, gehören unter anderem die künftige Finanzlage von Sibanye-Stillwater, Pläne, Strategien, Ziele, Kapitalausgaben, prognostizierte Kosten und erwartete Kosteneinsparungen, Finanzierungspläne, die Verschuldungssituation und die Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren; wirtschaftliche, geschäftliche, politische und soziale Bedingungen in Südafrika, Simbabwe, den Vereinigten Staaten, Europa und anderswo; Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, die Vorteile von Streaming-Vereinbarungen oder Pipeline-Finanzierungen zu erhalten; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, Kredit- und andere Auflagen und Beschränkungen einzuhalten und Schwierigkeiten bei der Beschaffung zusätzlicher Finanzierungen oder Refinanzierungen; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, seine Anleihen zu bedienen; Änderungen in den Annahmen, die Sibanye-Stillwaters Schätzung der Mineralressourcen und Mineralreserven zugrunde liegen; jegliches Versagen eines Haldenlagers; die Fähigkeit, erwartete Effizienzsteigerungen und andere Kosteneinsparungen in Verbindung mit vergangenen, laufenden und zukünftigen Akquisitionen sowie in bestehenden Betrieben zu erreichen, und die Fähigkeit, diese erfolgreich zu integrieren; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, laufende oder zukünftige Akquisitionen abzuschließen; der Erfolg von Sibanye-Stillwaters Geschäftsstrategie und Explorations- und Erschließungsaktivitäten, einschließlich jeglicher vorgeschlagener, erwarteter oder geplanter Expansionen in die Batteriemetalle oder in angrenzende Sektoren und Schätzungen oder Erwartungen hinsichtlich des Unternehmenswerts (einschließlich des Rhyolite Ridge-Projekts); die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, die Anforderungen zu erfüllen, die von ihr verlangen, dass sie auf eine Art und Weise arbeitet, die den betroffenen Gemeinden einen progressiven Nutzen bringt; Änderungen des Marktpreises von Gold, PGMs, Batteriemetallen (z.g., (z.B. Nickel, Lithium, Kupfer und Zink) und der Kosten für Strom, Brennstoffe und Öl, neben anderen Rohstoffen und Versorgungsanforderungen; das Auftreten von Gefahren im Zusammenhang mit dem Unter- und Übertagebergbau; jede weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit Südafrikas; die Auswirkungen der grauen Notierung Südafrikas; eine Anfechtung der Eigentumsrechte an den Liegenschaften von Sibanye-Stillwater durch Landanwärter im Rahmen von Restitutions- und anderen Gesetzen; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, ihre Strategie und etwaige Änderungen daran umzusetzen; das Ergebnis rechtlicher Anfechtungen der Bergbau- oder anderer Landnutzungsrechte der Gruppe; das Auftreten von Arbeitskonflikten, Unterbrechungen und Arbeitskampfmaßnahmen; die Verfügbarkeit, die Bedingungen und der Einsatz von Kapital oder Krediten; Änderungen bei der Auferlegung von Industriestandards, regulatorischen Kosten und relevanten Regierungsvorschriften, insbesondere Umwelt-, Nachhaltigkeits-, Steuer-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und neue Gesetze, die Wasser, Bergbau, Mineralienrechte und Unternehmenseigentum betreffen, einschließlich deren Auslegung, die Gegenstand von Streitigkeiten sein kann; zunehmende Regulierung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen wie Treibhausgasemissionen und Klimawandel; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, seine Dekarbonisierungsziele zu erreichen, auch durch Diversifizierung seines Energiemixes mit Projekten für erneuerbare Energien; die Nichteinhaltung ethischer Standards, einschließlich tatsächlicher oder angeblicher Fälle von Betrug, Bestechung oder Korruption; die Auswirkungen des Klimawandels oder anderer extremer Wetterereignisse auf das Geschäft von Sibanye-Stillwater; die Konzentration aller Endveredelungsaktivitäten und eines großen Teils der PGM-Verkäufe von Sibanye-Stillwater aus der Minenproduktion in den Vereinigten Staaten bei einem Unternehmen; die Feststellung einer wesentlichen Schwachstelle bei der Offenlegung und den internen Kontrollen der Finanzberichterstattung; die Auswirkungen der US-Steuerreformgesetze auf Sibanye-Stillwater und ihre Tochtergesellschaften; die Auswirkungen der südafrikanischen Devisenkontrollvorschriften auf die finanzielle Flexibilität von Sibanye-Stillwater; die Tätigkeit in neuen geografischen Gebieten und in einem regulatorischen Umfeld, in dem Sibanye-Stillwater bisher keine Erfahrungen gesammelt hat; Unterbrechungen, Einschränkungen und Kostensteigerungen in der Energieversorgung; Unterbrechungen und Engpässe in der Versorgungskette und Preissteigerungen bei den Produktionsfaktoren; die regionale Konzentration der Geschäftstätigkeit von Sibanye-Stillwater; Wechselkursschwankungen, Währungsabwertungen, Inflation und andere makroökonomische geldpolitische Maßnahmen; das Auftreten von zeitweiligen Unterbrechungen oder vorsorglichen Aussetzungen des Betriebs in den Minen aufgrund von Sicherheits- oder Umweltvorfällen (einschließlich Naturkatastrophen) und ungeplanten Wartungsarbeiten; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, Führungskräfte und Mitarbeiter mit ausreichenden technischen und/oder produktionstechnischen Kenntnissen in ihren weltweiten Betrieben einzustellen und zu halten, um ihre Ziele bei der Einstellung und Bindung von Arbeitskräften zu erreichen, sowie ihre Fähigkeit, eine ausreichende Vertretung von historisch benachteiligten Südafrikanern in ihren Führungspositionen zu erreichen; Versagen der Informationstechnologie, der Kommunikation und der Systeme von Sibanye-Stillwater; die Angemessenheit des Versicherungsschutzes von Sibanye-Stillwater; soziale Unruhen, Krankheiten oder natürliche oder von Menschen verursachte Katastrophen in informellen Siedlungen in der Nähe einiger der in Südafrika ansässigen Betriebe von Sibanye-Stillwater; und die Auswirkungen von HIV, Tuberkulose und die Verbreitung anderer ansteckender Krankheiten, einschließlich globaler Pandemien.

Weitere Einzelheiten zu potenziellen Risiken und Ungewissheiten, die Sibanye-Stillwater betreffen, sind in den von Sibanye-Stillwater bei der Johannesburger Börse und der United States Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen beschrieben, einschließlich des Integrierten Berichts 2022 und des Jahresfinanzberichts für das am 31. Dezember 2022 endende Geschäftsjahr auf Formular 20-F, der am 24. April 2023 bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht wurde (SEC File Nr. 333-234096).

Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum des Inhalts. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren (außer in dem Maße, in dem dies gesetzlich vorgeschrieben ist). Diese zukunftsgerichteten Aussagen wurden von den externen Wirtschaftsprüfern der Gruppe weder geprüft noch wurde darüber berichtet.

Webseiten

In diesem Dokument enthaltene Verweise auf Informationen auf Websites (und/oder Social-Media-Seiten) dienen als Hilfe zum Auffinden dieser Informationen und sind nicht Bestandteil dieses Dokuments.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sibanye Stillwater
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon
Südafrika

email : info@resource-capital.ch

Pressekontakt:

Sibanye Stillwater
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon

email : info@resource-capital.ch

Victoria Gold: Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023

Toronto, ON / 20. Februar 2024 / Victoria Gold Corp. (TSX-VGCX) („Victoria“ oder das „Unternehmen“) – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/victoria-gold-corp/ – freut sich, die zusammengefassten Finanz- und Betriebsergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2023 endete, bekannt zu geben.

Höhepunkte Viertes Quartal 2023
Produziertes Gold (Unzen) 41,982 166,730
Durchschnittlich realisierter Goldpreis (pro Unze) C$ 2,636 C$ 2,603
Einnahmen (in Tausend) C$ 96,424 C$ 416,902
Bruttogewinn (000s) C$ 14,744 C$ 80,258
Ergebnis vor Steuern (in Tsd.) C$ 4,167 C$ 43,394
Nettoeinkommen (000s) C$ 2,567 C$ 25,139
Ergebnis je Aktie – unverwässert C$ 0.04 C$ 0.38
EBITDA (in Tausend) C$ 28,316 C$ 141,668
Operativer Cashflow vor Betriebskapital (in Tsd.) C$ 26,723 C$ 140,613
Operativer Cashflow nach Betriebskapital (in Tsd.) C$ 32,075 C$ 114,064
Freier Cashflow vor Betriebskapital (in Tausend) C$ 411 C$ 31,477
Freier Cashflow nach Betriebskapital (in Tsd.) C$ 5,757 C$ 4,928

„Die Goldproduktion von 166.730 Unzen im Jahr 2023 stellt einen Rekord für die Goldmine Eagle dar und bedeutet eine Steigerung von 11 % im Vergleich zum Vorjahr“, sagte John McConnell, President und CEO. Herr McConnell fuhr fort: „Sowohl die Produktion als auch die Kosten lagen im Jahr 2023 deutlich innerhalb unserer Prognosespannen. Obwohl wir eine Verringerung der Inflationshöchstwerte verzeichnen konnten, werden die Betriebskosten weiterhin durch steigende Inputkosten – von Arbeit bis hin zu Teilen und Verbrauchsmaterialien – unter Druck gesetzt. Trotz dieses inflationären Hintergrunds wird erwartet, dass die Goldmine Eagle die Goldproduktion in den Jahren 2024 und 2025 steigern wird, was zu niedrigeren Stückkosten führen wird.“

Das Unternehmen wird am Mittwoch, dem 21. Februar um 7:00 Uhr PST (10:00 Uhr EST) eine Videokonferenz abhalten, um die konsolidierten Ergebnisse für das vierte Quartal und das am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangene Geschäftsjahr zu besprechen (Details zur Einwahl finden Sie am Ende dieser Pressemitteilung).

Diese Mitteilung sollte in Verbindung mit den Jahresabschlüssen und der Management’s Discussion and Analysis („MD&A“) des Unternehmens für die am 31. Dezember 2023 und 2022 endenden Geschäftsjahre gelesen werden, die auf der Website des Unternehmens oder auf SedarPlus verfügbar sind.

Operative Highlights – Viertes Quartal und Jahr bis 2023

– Die Minenproduktion belief sich im Quartal auf 2,0 Mio. Tonnen Erz. Die Minenproduktion für das Jahr betrug 8,5 Mio. t Erz.
– In der Haufenlaugungsanlage (HLF wurden im Quartal 2,1 Mio. t Erz mit einem Durchschnittsgehalt von 0,65 Gramm pro Tonne (g/t aufgeschichtet. Im gesamten Jahr wurden 9,0 Mio. t Erz mit einem Durchschnittsgehalt von 0,72 g/t gestapelt.
– Die Goldproduktion betrug im Quartal 41.982 Unzen (oz. Die Goldproduktion für das Jahr betrug 166.730 Unzen.

Finanzielle Höhepunkte – Viertes Quartal und Jahr bis 2023

– Im Quartal wurden 36.601 Unzen Gold zu einem durchschnittlich realisierten Preis1 von 2.636 $ (1.936 US$) pro Unze verkauft. Für das gesamte Jahr wurden 160.135 Unzen Gold zu einem durchschnittlich realisierten Preis1 von 2.603 $ (1.929 US$) pro Unze verkauft.
– Die verbuchten Einnahmen beliefen sich auf 96,4 Mio. $ bei einem Absatz von 36.601 Unzen Gold im Quartal. Die verbuchten Einnahmen beliefen sich auf 416,9 Mio. $ bei einem Absatz von 160.135 Unzen Gold für das Jahr.
– Der Betriebsgewinn betrug 12,0 Millionen US-Dollar im Quartal. Das Betriebsergebnis für das Jahr betrug 70,4 Mio. USD.
– Der Gewinn vor Steuern betrug im Quartal 4,2 Millionen US-Dollar. Der Gewinn vor Steuern für das Jahr betrug 43,4 Millionen US-Dollar.
– Der Nettogewinn betrug 2,6 Mio. US-Dollar oder 0,04 US-Dollar pro Aktie auf unverwässerter Basis und 0,04 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis für das Quartal. Der Nettogewinn belief sich auf 25,1 Mio. US-Dollar bzw. 0,38 US-Dollar pro Aktie auf unverwässerter Basis und 0,38 US-Dollar pro Aktie auf verwässerter Basis für das Jahr.
– Die Cash-Kosten1 betrugen 1.738 $ (1.277 US$) pro Unze und die All-in Sustaining Costs (AISC“) Siehe den Abschnitt „Non-IFRS-Leistungskennzahlen“.
betrugen 2.167 $ (1.592 US$) pro Unze verkauften Goldes im Quartal. Die Cash-Kosten1 betrugen 1.643 $ (1.218 US$) pro Unze und die AISC1 von 2.008 $ (1.488 US$) pro Unze verkauften Goldes für das Jahr.
– Das EBITDA1 lag im Quartal bei 28,3 Millionen US-Dollar. Das EBITDA1 belief sich auf 141,7 Mio. USD für das Jahr.
– Der freie Cashflow1 vor Betriebskapital betrug im Quartal 0,4 Millionen US-Dollar . Der freie Cashflow1 vor Betriebskapital betrug 31,5 Mio. USD für das Jahr.
– Der freie Cashflow1 nach Abzug des Betriebskapitals betrug im Quartal 5,8 Millionen US-Dollar. Der freie Cashflow1 nach Abzug des Betriebskapitals betrug 4,9 Millionen US-Dollar für das Jahr.
– Die Gesamtverschuldung sank im Quartal um 14,6 Mio. USD. Die Gesamtverschuldung sank im Laufe des Jahres um 10,8 Mio. $.
– Die liquiden Mittel beliefen sich am 31. Dezember 2023 auf 15,0 Millionen US-Dollar.

2023 Tatsächliche Ergebnisse vs. Prognose

Das Unternehmen hat seine Zielvorgabe für 2023 erreicht.

2023 Leitfaden Aktuell
Goldproduktion (Unzen) 160,000 – 180,000 166,730
All-in Sustaining Costs („AISC“) US$ 1.350 – 1.550 1.488 US-DOLLAR

2024 Ausblick

Bitte beachten Sie, dass die Kosteninformationen, einschließlich
und Kapital, in dieser Pressemitteilung im Allgemeinen in kanadischer Währung angegeben sind. In diesem Abschnitt über die Aussichten sind die Kosten, einschließlich der AISC1 und des Kapitals, jedoch in US-Währung angegeben, um einen Vergleich mit den Wettbewerbern des Unternehmens zu ermöglichen, die häufig in US-Währung berichten.

2024 Leitfaden
Goldproduktion (Unzen) 165,000 – 185,000
All-in Sustaining Costs AISC US$ 1.450 – 1.650

Die Produktion in der Goldmine Eagle wird für 2024 auf 165.000 bis 185.000 Unzen geschätzt.

Obwohl die saisonalen Produktionsschwankungen im Jahr 2023 aufgrund der ganzjährigen Stapelung verringert wurden, wird erwartet, dass eine gewisse Saisonalität der Produktion bestehen bleibt. Die Stapelung ist im Allgemeinen im zweiten und dritten Quartal am stärksten, da die Temperaturen in den Sommermonaten höher sind. Auch die Goldproduktion ist in der Regel im zweiten und dritten Quartal am höchsten, da bestimmte Aktivitäten auf dem Haufenlaugungsfeld, wie etwa die Auslaugung am Seitenhang und der Einsatz von Oberflächenberieselungsanlagen, nur in den wärmeren Monaten stattfinden.

Es wird erwartet, dass die AISC1 für 2024 zwischen 1.450 und 1.650 US$ pro verkaufter Unze Gold liegen werden.

Das Betriebskapital (ohne Abraumbeseitigung) wird für 2024 auf 30 Millionen C$ (23 Millionen US$) geschätzt. Zu den wichtigsten Posten des nachhaltigen Kapitals für 2024 gehören die Erneuerung mobiler Ausrüstung und die Erneuerung fester Wartungseinrichtungen.

Die kapitalisierte Abraumbeseitigung wird auf 35 Millionen C$ (26 Millionen US$) geschätzt und ist in den AISC1 enthalten, jedoch nicht im oben angeführten nachhaltigen Kapital enthalten. Die Abraumbeseitigung wird auf Basis des tatsächlichen vierteljährlichen Abraumverhältnisses im Vergleich zum erwarteten Abraumverhältnis während der Lebensdauer der Mine als Aufwand verbucht oder kapitalisiert und kann von Quartal zu Quartal und von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich sein. Es wird erwartet, dass die Abraumbeseitigung im Jahr 2024 höher sein wird als die durchschnittliche jährliche Abraumbeseitigung während der Lebensdauer der Mine. Diese buchhalterische Behandlung der Abraumbeseitigung wird sich auf die Erträge und das Kapital auswirken, jedoch nicht auf die AISC1 oder den Cashflow.

Das Wachstumskapital im Zusammenhang mit den Erweiterungsinitiativen der Goldmine Eagle wird für das Jahr 2024 auf 15 Millionen C$ (11 Millionen US$) geschätzt und beinhaltet die Erweiterung des Haufenlaugungsfeldes. Darüber hinaus werden die Wachstumsausgaben für Explorationen im Jahr 2024 auf 10 Mio. C$ (8 Mio. US$) geschätzt.

Diskussion über den Betrieb

Betriebsergebnisse für das vierte Quartal und das am 31. Dezember abgeschlossene Jahr

DREI MONATE BIS GESCHLOSSENE JAHRE
31. Dezember, 31. Dezember, 31. Dezember, 31. Dezember,
2023 2022 2023 2022
Betriebsdaten
Geförderte Erze t 2,017,990 1,552,756 8,518,784 7,108,091
Geförderte Abfälle t 3,356,729 2,916,476 11,669,306 10,408,166
Insgesamt abgebaut t 5,374,719 4,469,232 20,188,090 17,516,257
Streifenverhältnis w:o 1.66 1.88 1.37 1.46
Abbaugeschwindigkeit tpd 58,421 48,579 55,310 47,990
Erz gestapelt auf Unterlage t 2,055,249 1,363,841 8,984,508 6,619,872
Gestapelte Erzqualität g/t Au 0.65 0.90 0.72 0.85
Durchsatz (gestapelt) tpd 22,340 14,824 24,615 18,137
Produzierte Goldunzen oz 41,982 43,741 166,730 150,182
Verkaufte Goldunzen oz 36,601 40,573 160,135 139,596
Anmerkungen -Streifverhältnis: Abfall zu Erz („w:o“)
Abbaurate: Tonnen pro Tag („tpd“)

Goldproduktion und -verkauf

In den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 produzierte die Goldmine Eagle 41.982 Unzen Gold, verglichen mit 43.741 Unzen Gold im vierten Quartal 2022. Der Rückgang der Goldproduktion um 4 % ist auf Unterbrechungen bei der Stapelung im Zusammenhang mit Evakuierungen wegen Waldbränden in den Monaten Juli und August zurückzuführen. Während des Jahres, das am 31. Dezember 2023 endete, produzierte die Goldmine Eagle 166.730 Unzen Gold, verglichen mit 150.182 Unzen Gold im vierten Quartal 2022. Der Anstieg der Goldproduktion um 11 % ist auf die ganzjährige Stapelung und die verbesserte Leistung der Haufenlaugungsflächen im Jahr 2023 zurückzuführen.

In den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 verkaufte das Unternehmen 36.601 Unzen Gold, verglichen mit 40.573 Unzen Gold im vierten Quartal 2022. Der Rückgang der Goldverkäufe um 10 % ist das Ergebnis einer geringeren Goldproduktion aufgrund der Auswirkungen der Waldbrände und des Timings der Goldlieferungen. Während des Jahres, das am 31. Dezember 2023 endete, verkaufte das Unternehmen 160.135 Unzen Gold, verglichen mit 139.596 Unzen Gold im vorherigen Vergleichszeitraum. Der Anstieg der verkauften Goldmenge um 15 % ist das Ergebnis einer höheren Goldproduktion.

Bergbau

In den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 wurden insgesamt 2,0 Millionen Tonnen Erz abgebaut, bei einem Abraumverhältnis von 1,66:1 und einer Gesamtmenge von 5,4 Millionen Tonnen Material. Im Vergleich dazu wurden im vorangegangenen Vergleichszeitraum des Jahres 2022 insgesamt 1,6 Millionen Tonnen Erz bei einem Abraumverhältnis von 1,88:1 und insgesamt 4,5 Millionen Tonnen Material abgebaut.

Die insgesamt abgebauten Tonnen waren in den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 um 20 % höher, was auf die höheren Erzstapelraten zurückzuführen ist, die im Abschnitt Verarbeitung weiter unten beschrieben werden. Darüber hinaus ermöglichten kürzere Förderstrecken eine höhere Produktivität des Abraums.

In dem am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangenen Jahr wurden insgesamt 8,5 Millionen Tonnen Erz abgebaut, bei einem Abraumverhältnis von 1,37:1 und einer Gesamtmenge von 20,2 Millionen Tonnen Material. Im Vergleich dazu wurden im vorangegangenen Vergleichszeitraum 2022 insgesamt 7,1 Millionen Tonnen Erz mit einem Abraumverhältnis von 1,46:1 und insgesamt 17,5 Millionen Tonnen Material abgebaut.

Die Gesamttonnage stieg in dem am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangenen Jahr um 15 %, was auf eine höhere Erzförderung im Zusammenhang mit der ganzjährigen Stapelung, eine höhere Zuverlässigkeit der Brecher sowie eine bessere Produktivität bei der Abfallförderung zurückzuführen ist.

Verarbeitung

In den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 wurden auf der HLF insgesamt 2,1 Millionen Tonnen Erz mit einer Durchsatzrate von 22,3 k tpd gestapelt. Im Vergleichszeitraum 2022 wurden insgesamt 1,4 Mio. Tonnen Erz mit einer Durchsatzrate von 14,8 k tpd auf der HLF gestapelt.

Das auf dem HLF gestapelte Erz stieg in den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 um 51 %. Im 4. Quartal 2022 kam es im Betrieb zu einem Ausfall der Bandverbindung, der zu einem Produktionsausfall von etwa 18 Tagen führte. Darüber hinaus gab es einen Zeitraum mit extrem kalten Temperaturen, in dem der Betrieb für 6 Tage unterbrochen wurde (siehe MD&A für das 4. Quartal 2022). Während des letzten Zeitraums traten diese Probleme nicht auf, und in Verbindung mit der im Jahr 2023 beobachteten Verbesserung der Zuverlässigkeit führte dies zu einer Verbesserung der Stapelrate.

Das im Quartal aufgestapelte Erz wies einen durchschnittlichen Gehalt von 0,65 g/t Au auf, verglichen mit 0,90 g/t Au im vorherigen Vergleichszeitraum 2022. Obwohl der Gehalt aufgrund der Minensequenzierung erwartungsgemäß niedriger war, wurde der Gehalt auch durch die Stapelung von weniger hochwertigem Bonuserz (Material außerhalb des Minenplans oberhalb des Cutoff-Gehalts) und die Verarbeitung von Halden mit niedrigerem Gehalt beeinträchtigt.

In dem am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangenen Jahr wurden auf der HLF insgesamt 9,0 Mio. t Erz mit einer Durchsatzrate von 24,6 k tpd gestapelt. Im Vergleichszeitraum 2022 wurden insgesamt 6,6 Mio. Tonnen Erz mit einer Durchsatzrate von 18,1 k tpd auf der HLF gestapelt.

Das auf der HLF gestapelte Erz stieg in dem am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangenen Jahr um 36 %, was in erster Linie auf die erfolgreiche Einführung der ganzjährigen Stapelung sowie auf die oben genannten Herausforderungen im Jahr 2022 zurückzuführen ist, die sich im Jahr 2023 nicht auswirkten. Die Auslastung der Brecher verbesserte sich im Jahr 2023 um 30 % gegenüber 2022.

Das für das am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangene Jahr aufgestapelte Erz wies einen Durchschnittsgehalt von 0,72 g/t Au auf, verglichen mit 0,85 g/t Au im vorherigen Vergleichszeitraum des Jahres 2022. Der Gehaltsunterschied ist in erster Linie auf die Sequenzierung der Mine in Verbindung mit der Stapelung von weniger hochwertigem Bonuserz und Haldenmaterial zurückzuführen.

Zum 31. Dezember 2023 schätzt das Unternehmen, dass es 86.073 gewinnbare Unzen im Mineralienbestand gibt.

Kapital

Das in diesem Abschnitt dargestellte Kapital basiert auf dem angefallenen Kapital und schließt bestimmte Anpassungen des Betriebskapitals nicht ein, insbesondere Veränderungen der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen im Zusammenhang mit Kapitalanlagen. Das in der konsolidierten Kapitalflussrechnung unter Investitionstätigkeit ausgewiesene Kapital umfasst die Veränderungen der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen im Zusammenhang mit Kapitalanlagen. Bitte beachten Sie, dass die Prognosen des Unternehmens in Bezug auf das Kapital auf dem angefallenen Kapital beruhen.

Das Unternehmen tätigte in den drei Monaten, die am 31. Dezember 2023 endeten, Investitionsausgaben in Höhe von insgesamt $16,1 Millionen:

(1) nachhaltiges Kapital in Höhe von 3,8 Millionen Dollar, einschließlich:
i. planmäßige Investitionen in Höhe von 2,3 Mio. $ für die Erneuerung der mobilen Minenflotte,
ii. Aufrüstungen und Umbauten des Materialflusssystems in Höhe von 0,9 Millionen Dollar und
iii. andere laufende nachhaltige Kapitalinitiativen in Höhe von 0,6 Millionen Dollar;
(2) aktivierte Abraumbeseitigungsmaßnahmen in Höhe von 10,9 Millionen Dollar und;
(3) 1,4 Millionen $ für Wachstumsinvestitionen, einschließlich Wachstumsexploration.

Das Unternehmen tätigte in dem am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr Investitionen in Höhe von insgesamt $70,2 Millionen:

(1) nachhaltiges Kapital in Höhe von 25,5 Millionen Dollar, einschließlich:
i. planmäßige Investitionen in Höhe von 14,3 Mio. USD für die Erneuerung der mobilen Minenflotte,
ii. Aufrüstungen und Umbauten des Materialflusssystems in Höhe von 6,6 Millionen Dollar,
iii. Erwerb zusätzlicher Bergbauausrüstung in Höhe von 2,1 Mio. $,
iv. den Bau der Wasseraufbereitungsanlage in Höhe von 1,3 Millionen Dollar und
v. andere laufende nachhaltige Kapitalinitiativen in Höhe von 1,2 Millionen Dollar;
(2) aktivierte Abraumbeseitigungsmaßnahmen in Höhe von 27,6 Millionen Dollar und;
(3) 17,1 Mio. $ für Wachstumskapitalausgaben, einschließlich Explorationsausgaben für Wachstum.

Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023

Ausgedrückt in Tausend, ausgenommen DREI MONATE BIS GESCHLOSSENE JAHRE
Beträge je Aktie

31. Dezember, 31. Dezember, 31. Dezember, 31. Dezember,
2023 2022 2023 2022
Finanzielle Daten
Einnahmen $ 96,424 92,310 416,902 321,843
Bruttogewinn $ 14,744 22,872 80,258 87,732
Nettoeinkommen $ 2,567 10,464 25,139 35,040
Ergebnis je Aktie – unverwässert $ 0.04 0.16 0.38 0.55
Ergebnis je Aktie – verwässert $ 0.04 0.16 0.38 0.54

Ausgedrückt in Tausend, ausgenommen Beträge Stand am Stand am
je 31. Dezember 2023 31. Dezember 2022
Aktie
Finanzielle Lage
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente $ 14,971 20,572
Betriebskapital $ 147,029 94,687
Sachanlagen und Ausrüstung $ 675,660 670,813
Gesamtvermögen $ 1,016,886 1,016,806
Schulden insgesamt $ 236,175 246,989

Einnahmen

In den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 96,4 Mio. $ gegenüber 92,3 Mio. $ im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der Einnahmen ist auf einen höheren durchschnittlich realisierten Preis und einen höheren Wechselkurs zwischen $ und USD zurückzuführen, der teilweise durch die geringere Anzahl an verkauften Goldunzen ausgeglichen wurde. Die Umsatzerlöse verstehen sich abzüglich der Behandlungs- und Raffinierungskosten, die sich in den drei Monaten bis 31. Dezember 2023 auf 0,4 Millionen $ beliefen. Das Unternehmen verkaufte 36.601 oz Gold zu einem durchschnittlichen realisierten Preis von 2.636 $ (1.936 US$) (siehe Abschnitt „Non-IFRS-Leistungskennzahlen“), verglichen mit 40.573 oz zu einem durchschnittlichen realisierten Preis von 2.278 $ (1.678 US$) (siehe Abschnitt „Non-IFRS-Leistungskennzahlen“), im vierten Quartal 2022.

Für das Jahr, das am 31. Dezember 2023 endete, verbuchte das Unternehmen Einnahmen in Höhe von 416,9 Mio. $, verglichen mit 321,8 Mio. $ im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der Einnahmen ist auf einen höheren durchschnittlich realisierten Preis, eine höhere Anzahl an verkauften Goldunzen und einen höheren Wechselkurs des C$/US$ zurückzuführen. Die Einnahmen verstehen sich abzüglich der Behandlungs- und Raffinierungskosten, die sich für das am 31. Dezember 2023 endende Jahr auf 1,3 Millionen $ beliefen. Das Unternehmen verkaufte 160.135 Unzen Gold zu einem durchschnittlich realisierten Preis von 2.603 $ (1.929 US$) (siehe Abschnitt „Non-IFRS-Leistungskennzahlen“), verglichen mit 139.596 Unzen zu einem durchschnittlich realisierten Preis von 2.306 $ (1.772 US$) (siehe Abschnitt „Non-IFRS-Leistungskennzahlen“) für das Jahr bis 31. Dezember 2022.

Kosten der verkauften Waren

Die Kosten der verkauften Waren beliefen sich in den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 auf 63,8 Mio. USD, verglichen mit 50,6 Mio. USD im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der Kosten der verkauften Waren ist auf höhere Kosten aufgrund von Inflation und Bestandsveränderungen zurückzuführen.

Die Kosten der verkauften Waren betrugen 263,9 Mio. $ für das Jahr, das am 31. Dezember 2023 endete, verglichen mit 166,4 Mio. $ für den Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der Kosten der verkauften Waren ist auf die höhere Anzahl der verkauften Unzen Gold in Kombination mit höheren Durchschnittskosten pro Unze Gold im Bestand zurückzuführen. Die durchschnittlichen Kosten pro Unze Gold in den Vorräten sind aufgrund der Inflation in Verbindung mit höheren Produktionskosten pro Unze im Vergleich zum Vorjahr höher. Im Vorjahr kam es zu einem beträchtlichen Aufbau von Goldunzen in den Vorräten, was dazu führte, dass ein erheblicher Teil der Produktionskosten in der Bilanz den Vorräten zugewiesen und nicht als Kosten der verkauften Waren verbucht wurde.

Abschreibungen und Wertminderungen

Die Abschreibungen und Wertminderungen beliefen sich in den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2023 auf 17,9 Mio. $, verglichen mit 18,8 Mio. $ im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Abschreibungen und Wertminderungen beliefen sich für das am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangene Geschäftsjahr auf 72,7 Mio. $, verglichen mit 67,7 Mio. $ im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Vermögenswerte werden linear über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben oder auf der Grundlage von Produktionseinheiten über die Reserven, auf die sie sich beziehen, abgebaut.

Liquidität und Kapitalressourcen

Am 31. Dezember 2023 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 15,0 Mio. $ (31. Dezember 2022 – 20,6 Mio. $) und einen Betriebskapitalüberschuss von 147,0 Mio. $ (31. Dezember 2022 – 94,7 Mio. $ Überschuss). Der Rückgang der Barmittel und Barmitteläquivalente in Höhe von 5,6 Millionen $ im Vergleich zum Jahr, das am 31. Dezember 2022 endete, ist auf Finanzierungstätigkeiten (Rückgang der Barmittel in Höhe von 9,2 Millionen $) aus Zinszahlungen und Schuldentilgungen sowie auf Investitionstätigkeiten (Rückgang der Barmittel in Höhe von 110,2 Millionen $) aus dem Erwerb von Sachanlagen und der Abrechnung von Gold-Call-Optionen zurückzuführen. Dies wird teilweise durch betriebliche Aktivitäten (Anstieg der Barmittel um 114,1 Mio. $) ausgeglichen, die in erster Linie aus dem betrieblichen Cashflow vor Anpassungen des Betriebskapitals stammen.

Qualifizierte Person

Der technische Inhalt dieser Pressemitteilung wurde von Paul D. Gray, P.Geo, als qualifizierte Person“ gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects“ geprüft und genehmigt.

Video-Telefonkonferenz Details

Die Video-Telefonkonferenz zur Erörterung der Betriebs- und Finanzergebnisse des dritten Quartals 2023 findet am Mittwoch, den 21. Februar 2023 um 7:00 Uhr PST (10:00 EST) statt.

Details zur Zoom-Videokonferenz

Victoria Gold Corp lädt Sie ein, an der Videokonferenz über Zoom teilzunehmen.

Am Zoom-Meeting teilnehmen
us02web.zoom.us/j/86236463316?pwd=czZlRzlvOE5GRmw0OWhHUGhaZXFrUT09&from=addon

Meeting ID: 862 3646 3316

Finden Sie Ihre lokale Nummer:
us02web.zoom.us/u/kq73KzX4K

Eine Playback-Version wird im Anschluss an die Telefonkonferenz auf der Website des Unternehmens unter www.vgcx.com verfügbar sein.

Über das Dublin Gulch Grundstück

Das Goldgrundstück Dublin Gulch (das „Grundstück“), das sich zu 100 % im Besitz von Victoria Gold befindet, liegt im zentralen Yukon-Territorium in Kanada, etwa 375 Kilometer nördlich der Hauptstadt Whitehorse und etwa 85 Kilometer von der Stadt Mayo entfernt. Das Grundstück ist ganzjährig über eine Straße erreichbar und liegt innerhalb des Stromnetzes von Yukon Energy.

Das Grundstück erstreckt sich über eine Fläche von etwa 555 Quadratkilometern und beherbergt die Goldlagerstätten Eagle und Olive des Unternehmens. Mit Stand vom 31. Dezember 2023 und unter Berücksichtigung des bis zu diesem Datum erfolgten Abbaus umfassen die Lagerstätten Eagle und Olive nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven von 2,3 Millionen Unzen Gold aus 114 Millionen Tonnen Erz mit einem Gehalt von 0,63 Gramm Gold pro Tonne. Zum 31. Dezember 2023 und unter Berücksichtigung des bis zu diesem Datum erfolgten Abbaus werden die Mineralressourcen für die Goldlagerstätten Eagle und Olive auf 234 Millionen Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 0,59 Gramm Gold pro Tonne geschätzt, die 4,4 Millionen Unzen Gold in der Kategorie „gemessen und angezeigt“ enthalten, einschließlich der nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven, sowie weitere 36 Millionen Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 0,63 Gramm Gold pro Tonne, die 0,7 Millionen Unzen Gold in der Kategorie „abgeleitet“ enthalten.

Nicht-IFRS-Leistungskennzahlen

Das Unternehmen hat bestimmte Nicht-IFRS-Kennzahlen in diese neue Mitteilung aufgenommen. Eine Erläuterung, Diskussion und Überleitung der Non-IFRS-Kennzahlen finden Sie in den MD&A des Unternehmens. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass diese Kennzahlen zusätzlich zu den nach den International Financial Reporting Standards („IFRS“) erstellten Kennzahlen den Lesern eine bessere Möglichkeit bieten, die zugrunde liegende Leistung des Unternehmens zu bewerten und sie mit den von anderen Unternehmen gemeldeten Informationen zu vergleichen. Die Non-IFRS-Kennzahlen sollen zusätzliche Informationen liefern und sollten nicht isoliert oder als Ersatz für nach IFRS erstellte Leistungskennzahlen betrachtet werden. Diese Kennzahlen haben keine nach IFRS vorgeschriebene standardisierte Bedeutung und sind daher möglicherweise nicht mit ähnlichen Kennzahlen anderer Emittenten vergleichbar.

Vorsichtige Formulierungen und zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als „zukunftsgerichtete Aussagen“ betrachtet werden können. Mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die sich auf Victoria beziehen, handelt es sich bei den hierin enthaltenen Informationen um zukunftsgerichtete Informationen, einschließlich aller Informationen, die sich auf die beabsichtigte Verwendung der Erlöse aus der Laufzeitfazilität und der revolvierenden Kreditfazilität, die geänderten Bedingungen der Darlehensfazilität und die Strategie, die Pläne oder die zukünftige finanzielle oder betriebliche Leistung von Victoria beziehen. Zukunftsgerichtete Informationen sind durch Wörter wie „planen“, „erwarten“, „budgetieren“, „anvisieren“, „projizieren“, „beabsichtigen“, „glauben“, „antizipieren“, „schätzen“ und andere ähnliche Wörter gekennzeichnet, oder durch Aussagen, dass bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können“, „werden“, „könnten“ oder „sollten“, und beinhalten alle hierin dargelegten Richtlinien und Prognosen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Produktions- und Betriebsrichtlinien des Unternehmens). Um solche vorausschauenden Informationen zu geben, hat das Unternehmen bestimmte Annahmen über sein Geschäft, seinen Betrieb, die Wirtschaft und die Mineralexplorationsbranche im Allgemeinen getroffen, insbesondere im Hinblick auf die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus und der COVID-19-Krankheit („COVID-19“) auf alle vorgenannten Bereiche. In diesem Zusammenhang ist das Unternehmen davon ausgegangen, dass das Produktionsniveau den Erwartungen des Managements entspricht, dass die Vertragspartner Waren und Dienstleistungen innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens liefern, dass die Ausrüstung wie erwartet funktioniert, dass die erforderlichen behördlichen Genehmigungen erteilt werden, dass keine ungewöhnlichen geologischen oder technischen Probleme auftreten, dass keine wesentlichen nachteiligen Veränderungen des Goldpreises eintreten und dass keine wesentlichen Ereignisse außerhalb des normalen Geschäftsverlaufs des Unternehmens eintreten. Zukunftsgerichtete Informationen basieren auf den Meinungen, Annahmen und Schätzungen des Managements, die zum Zeitpunkt der Erstellung der Aussagen als angemessen erachtet werden, und unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten sowie anderen bekannten und unbekannten Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren gehören die Auswirkungen allgemeiner geschäftlicher und wirtschaftlicher Bedingungen, Risiken im Zusammenhang mit COVID-19 auf das Unternehmen, die globale Liquidität und die Verfügbarkeit von Krediten auf den zeitlichen Ablauf von Cashflows und die Werte von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten auf der Grundlage der prognostizierten zukünftigen Bedingungen, die erwartete Metallproduktion, schwankende Metallpreise, Wechselkurse, geschätzte Erzgehalte, mögliche Schwankungen des Erzgehalts oder der Gewinnungsraten, Änderungen der Rechnungslegungsgrundsätze, Änderungen der Unternehmensressourcen von Victoria, Änderungen der Projektparameter im Zuge der weiteren Verfeinerung der Pläne, Änderungen des Zeitrahmens für die Erschließung und Produktion, die Möglichkeit von Kostenüberschreitungen oder unvorhergesehenen Kosten und Ausgaben, die Ungewissheit von Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen, höhere Preise für Treibstoff, Stahl, Strom, höhere Preise für Treibstoff, Stahl, Strom, Arbeitskräfte und andere Verbrauchsmaterialien, die zu höheren Kosten und allgemeinen Risiken der Bergbauindustrie beitragen, Versagen von Anlagen, Ausrüstungen oder Prozessen, die nicht wie erwartet funktionieren, endgültige Preise für Metallverkäufe, unvorhergesehene Ergebnisse zukünftiger Studien, saisonale Schwankungen und unvorhergesehene Wetteränderungen, Kosten und Zeitplan für die Erschließung neuer Lagerstätten, Erfolg von Explorationsaktivitäten, Anforderungen für zusätzliches Kapital, Zeitrahmen für Genehmigungen, staatliche Regulierung von Bergbaubetrieben, Umweltrisiken, unvorhergesehene Rekultivierungskosten, Rechtsstreitigkeiten oder -ansprüche, Beschränkungen des Versicherungsschutzes sowie Zeitplan und mögliche Ergebnisse von anhängigen Rechtsstreitigkeiten und Arbeitskonflikten, Risiken im Zusammenhang mit abgelegenen Betrieben und der Verfügbarkeit einer angemessenen Infrastruktur, Preisschwankungen und Verfügbarkeit von Energie und anderen für den Bergbaubetrieb erforderlichen Ressourcen. Obwohl Victoria versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben oder impliziert sind, können andere Faktoren dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Der Leser wird davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen sollen Investoren dabei helfen, die erwartete finanzielle und betriebliche Leistung sowie die Pläne und Ziele von Victoria zu verstehen, und sind möglicherweise für andere Zwecke nicht geeignet. Alle hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen werden zum Datum dieses Dokuments angegeben und basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements und den Informationen, die dem Management des Unternehmens zum Zeitpunkt dieses Dokuments zur Verfügung stehen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen und die Dokumente, auf die hier verwiesen wird, zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
John McConnell
Präsident & Geschäftsführer
Victoria Gold Corp.
Tel: 604-696-6605
ceo@vgcx.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger & Marc Ollinger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Victoria Gold Corp.
Lenora Hobbis
80 Richmond St. West, Suite 204
M5H 2A4 Toronto
Kanada

email : lhobbis@vitgoldcorp.com

Pressekontakt:

Victoria Gold Corp.
Lenora Hobbis
80 Richmond St. West, Suite 204
M5H 2A4 Toronto

email : lhobbis@vitgoldcorp.com

Nano One erhält vier weitere Patente für die Lithiumbatterieproduktion in Asien und erhöht damit die Gesamtanzahl der Patente auf 40

21. Februar 2024. Vancouver, Kanada (TSX: NANO) (OTC: NNOMF) (Frankfurt: LBMB) / IRW-Press

Wichtigste Nachrichten:

– Durch vier neue Patente in Asien erweitert sich das Portfolio auf 40 Patente, wobei weitere mehr als 55 zum Patent angemeldet sind.
o Japan: Bildung von Lithium-Metalloxid-Kathoden aus elementarem Metall.
o Taiwan: Batterieoptimierung durch vereinfachte Elektrolyt- und One-Pot-Kathode.
o China und Korea: Gleichzeitige Herstelldung der Beschichtung und der Kathode in einem einzigen Arbeitsschritt.
– Demonstriert die Tiefe und weltweite Relevanz des innovativen One-Pot-Verfahrens von Nano One.
– Steigerung des Shareholder-Value und des Technologieangebots.
– Verbesserung der Führungsposition bei gleichzeitiger Sicherung kommerzieller Vorteile.

Nano One® Materials Corp. (Nano One oder das Unternehmen) ist ein Cleantech-Unternehmen, das über ein patentiertes Verfahren zur Herstellung von Kathodenaktivmaterialien (CAM) für den Einsatz in Lithium-Ionen-Batterien verfügt, die sichere und belastbare Lieferketten ermöglichen, indem sie die Kosten, die Komplexität, die Energieintensität sowie den ökologischen Fußabdruck reduzieren.

Nano One freut sich zu melden, dass sich sein Portfolio an geistigem Eigentum durch vier Bestätigungen der Patentgewährung in Asien erweitert hat.

Diese vier neuen Patente erweitern unser Portfolio auf vierzig, sagte Dr. Stephen Campbell, CTO von Nano One, und bieten nicht nur für unsere Aktionäre, sondern auch für unsere bewährten Partner, Stakeholder und zukünftigen Lizenznehmer Mehrwert. Kontinuierliche Innovation ist für unsere Strategie von entscheidender Bedeutung, und diese neuesten Patentgewährungen belegen die Qualität und die Bandbreite unseres Technologieangebots, insbesondere in Asien, wo wir zahlreiche strategische Interessen verfolgen. Der zusätzliche Patentschutz umfasst das One-Pot-Verfahren, die Einkristall-Beschichtung, die Metal-to-Cathode-Technologie M2CAM® und den Elektrolyten der Hochspannungsbatterie. Wir haben zudem in wichtigen Rechtssystemen, die Kanada, die USA, China, Korea, Taiwan, Japan und Europa umfassen, mehr als 55 zusätzliche Patentanmeldungen laufen, und weitere sollen hinzukommen.

Das in Japan angemeldete Patent JP 2022-565612 wurde gewährt und bezieht sich auf die Bildung von Lithium-Metalloxid-Kathoden aus elementarem Metall unter Einsatz des eigentumsrechtlich geschützten Verfahrens von Nano One. Die Möglichkeit, elementares Metall unmittelbar in der Produktion von Kathodenmaterialien einzusetzen, senkt die Kosten, die Komplexität und die Treibhausgasemissionen in der Lieferkette, während gleichzeitig Abwasser, große Mengen schädlicher Sulfat-Abfallprodukte und die Notwendigkeit einer Zwischenverarbeitung in problematischen ausländischen Rechtssystemen vermieden werden.

Das vor kurzem gewährte Patent TW 110137964 bezieht sich auf Batterieoptimierungen in Taiwan, die durch die Kathode möglich werden, welche mit dem eigentumsrechtlich geschützten One-Pot-Verfahren gefertigt wird. Dank der verbesserten physikalischen Eigenschaften der Kathode von Nano One kann der in einer Batterie eingesetzte Elektrolyt vereinfacht werden und erfordert weniger Zusatzstoffe. Dies wird voraussichtlich die Lebensdauer der Batterie verlängern.

Das chinesische Patent CN 2019800266858, das im März erteilt wird, und das vor kurzem gewährte südkoreanische Patent KR 10-2020-7030886, erweitern die etablierten Patentrechte im Hinblick auf das One-Pot-Verfahren und insbesondere die Fähigkeit, ein Kathodenmaterial mit entsprechender Schutzschicht direkt in einem einzigen Verarbeitungsschritt herzustellen. Die Technologie ist insbesondere für manganreiche Hochenergie-Spinelle von Bedeutung. Diese Patentfamilie ist gegenwärtig in den USA, Kanada und Japan aktiv.

Patente, Geschäftsgeheimnisse, Fließschemata, Know-how, Anlagenplanung und Mitarbeiter stehen im Zentrum dessen, was die Partner, Aktionäre und potenziellen Kunden von Nano One am meisten schätzen. Diese geistigen Eigentumsrechte sind nicht nur für die führende Position des Unternehmens entscheidend, sondern haben Nano One auch in die Lage versetzt, vor anderen Pilotversuche mit LFP durchzuführen und in Maßstäben zu demonstrieren, die für die Automobilindustrie von Bedeutung sind.

Nano One ist davon überzeugt, dass seine Technologie in Kombination mit detaillierter technischer Planung, innovativen Lieferketten und Leistungszielen in großem Maßstab für eine neue Generation von nachhaltig und kosteneffizient produzierten Kathoden lizenziert werden kann, wobei diese Produktion sauberer ist, einen einfacheren Genehmigungsprozess hat und in Nordamerika, Europa und der Indo-Pazifik-Region sicher etabliert werden kann.

Dan Blondal, CEO und Gründer von Nano One, merkte dazu an: Innovation ist für die Energiewende und für eine gerechte, sichere und gleichberechtigte Zukunft unerlässlich. Es ist einfach nicht ausreichend, nur das zu kopieren und zu verwenden, was bisher funktioniert hat – Nano One ist bestrebt, die Art und Weise zu ändern, wie Kathodenmaterialien weltweit hergestellt werden, denn wir benötigen Lösungen, mit denen die Verschwendung und die Ineffizienzen vermieden werden, die dem Netto-Null-Ziel im Wege stehen. Dieses Engagement, Herausforderungen anzugehen, ist ein Treiber für Innovation sowie für unsere Pilotversuche und verbindet unsere Mitarbeiter und unsere Partner, Aktionäre und Regierungsvertreter in dem Bestreben, unsere Pläne umzusetzen und unsere Ziele zu erreichen.

Über Nano One®

Nano One Materials Corp. (Nano One) ist ein Cleantech-Unternehmen mit einem patentieren, kohlenstoffarmen Verfahren zur Herstellung von kostengünstigen, leistungsstarken Lithium-Ionen-Batteriekathodenmaterialien. Es verfügt über strategische Kooperationen und Partnerschaften, unter anderem mit Automobilherstellern und strategischen Zulieferern wie Sumitomo Metal Mining, BASF, Umicore und Rio Tinto. Die Technologie von Nano One ist anwendbar für Elektrofahrzeuge, Energiespeicher, und Unterhaltungselektronik, um Kosten und Kohlenstoffintensität zu senken und gleichzeitig die Umweltverträglichkeit zu verbessern.

Nano One seine Technologie als schlüsselfertige Produktionslösungen für Lizenz- und Joint-Venture-Partner und unabhängige Produktionschancen im Pilotversuch erproben und demonstrieren und wird dabei kanadische Experten, wichtige Mineralien, erneuerbare Energien und ein florierendes Ökosystem mit Zugang zu großen aufstrebenden Märkten in Nordamerika, Europa und dem indopazifischen Raum nutzen. Nano One hat zudem Fördermittel von SDTC und der kanadischen Regierung sowie der Regierung von British Columbia erhalten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nanoone.ca.

Firmenkontakt:
Paul Guedes
E-Mail: info@nanoone.ca
Tel.: +1 (604) 420-2041

Vorsorglicher Hinweis und zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte hierin enthaltene Informationen können zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze darstellen. Alle Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf: die gegenwärtigen und zukünftigen Geschäfte und Strategien des Unternehmens; die Absicht, das Geschäft, den Betrieb, die Einnahmen und die potenziellen Aktivitäten des Unternehmens auszubauen; die verfügbaren Mittel, die Verwendung der Mittel und die zukünftigen Investitionskosten und sonstigen Ausgaben für bestimmte Betriebe; die Nachfrage und Akzeptanz in der Branche; den Verkauf von LFP und potenzielle Abnahmeverpflichtungen; die Wettbewerbsbedingungen; die allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen; die Funktionen und beabsichtigten Vorteile der Technologie, Patente und Produkte von Nano One; die Entwicklung der Technologie, Patente, Lieferketten und Produkte des Unternehmens; die Skalierbarkeit der entwickelten Technologie; laufende und künftige Kooperations-, Entwicklungs- und Optimierungsforschungsprojekte; der erfolgreiche und rechtzeitige Abschluss einer LFP-Machbarkeitsstudie in vollem Umfang; der erfolgreiche und rechtzeitige Beginn einer Kommerzialisierungsphase; die erfolgreiche Validierung der LFP-Produkte; voraussichtliche Partnerschaften mit Kunden und die erwarteten Vorteile der Partnerschaften des Unternehmens; der Zweck der Erweiterung seiner Einrichtungen; die Lizenz-, Lieferketten-, Joint-Venture-Möglichkeiten des Unternehmens und/oder potenzielle Lizenzvereinbarungen; die potenzielle Eignung des Unternehmens und der Nutzen der jüngsten behördlichen Entscheidungen in den Vereinigten Staaten in Bezug auf den Inflation Reduction Act und Foreign Entities of Concern; fortgesetzte Innovationen bei den Herstellungsverfahren, der Ausrüstung und dem Recycling; Einführung der ersten LFP-Anlage und breiter angelegter schlüsselfertiger Produktionslösungen; Geschäftsentwicklung in den Bereichen Energiespeicherlösungen und Automobilindustrie; erfolgreiche Umsetzung der Meilensteine des Unternehmens; und die Beschleunigung und Umsetzung der Pläne des Unternehmens – die von der Unterstützung, den Zuschüssen und der langfristigen Unterstützung durch die Aktionäre des Unternehmens abhängen. Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Informationen durch die Verwendung von Begriffen wie glauben, erwarten, vorhersehen, planen, beabsichtigen, fortsetzen, schätzen, können, werden, sollten, fortlaufend, anvisieren, Ziel, potenziell oder Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen oder an Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten werden, erkannt werden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den aktuellen Meinungen und Einschätzungen der Geschäftsleitung zum Zeitpunkt der Abgabe dieser Aussagen und sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse oder Ereignisse. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens erheblich von denjenigen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: allgemeine und globale wirtschaftliche und regulatorische Veränderungen; die nächsten Schritte und die rechtzeitige Umsetzung der Geschäftspläne des Unternehmens; die Entwicklung von Technologien, Lieferketten und Plänen für den Bau, die Vergrößerung und den operativen Betrieb von Kathodenproduktionsanlagen; das Entstehen von Kosten; erfolgreiche aktuelle oder zukünftige Kooperationen mit OEMs, Bergbauunternehmen oder anderen; die potenzielle Eignung des Unternehmens und die Vorteile, die sich aus den jüngsten regulatorischen Entscheidungen in den Vereinigten Staaten in Bezug auf den Inflation Reduction Act und Foreign Entities of Concern ergeben; fortgesetzte Innovationen in Bezug auf Herstellungsverfahren, Ausrüstung und Recycling; Start der ersten LFP-Anlage und breitere schlüsselfertige Produktionslösungen; Geschäftsentwicklung in den Bereichen Energiespeicherlösungen und Automobil; erfolgreiche Umsetzung der Meilensteine des Unternehmens; die Umsetzung der Pläne des Unternehmens, die von Unterstützung und Zuschüssen abhängig sind; die Fähigkeit des Unternehmens, seine erklärten Ziele zu erreichen; die Kommerzialisierung der Technologie und der Patente des Unternehmens durch Lizenz, Joint Venture und unabhängige Produktion; die erwartete weltweite Nachfrage, die Akzeptanz und das prognostizierte Wachstum von LFP-Batterien sowie andere Risikofaktoren, die in der MD&A von Nano One und dem Jahresinformationsblatt vom 29. März 2023, beide für das am 31. Dezember 2022 endende Jahr, sowie in den jüngsten Wertpapierunterlagen des Unternehmens, die unter www.sedar.com abrufbar sind. Obwohl das Management des Unternehmens versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen enthaltenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Die Leser werden daher darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen bzw. zukunftsgerichtete Informationen nicht verlässlich sind. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen oder zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, auf die hier verwiesen wird, es sei denn, dies ist nach den geltenden Wertpapiergesetzen erforderlich. Anleger sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Nano One Materials Corp.
Tammy Gillis
P.O. Box 11604 Suite 620 – 650 West Georgia St
V6B 4N9 Vancouver, BC
Kanada

email : tammy.gillis@nanoone.ca

Pressekontakt:

Nano One Materials Corp.
Tammy Gillis
P.O. Box 11604 Suite 620 – 650 West Georgia St
V6B 4N9 Vancouver, BC

email : tammy.gillis@nanoone.ca

Calibre übertrifft das obere Ende der Produktionsprognose für 2023 und steigert die Goldproduktion im Jahr 2024 auf 275.000 – 300.000 Unzen

Calibre übertrifft das obere Ende der Produktionsprognose für 2023 und steigert die Goldproduktion im Jahr 2024 auf 275.000 – 300.000 Unzen, wobei ein bedeutendes zukünftiges Wachstum von der Multi-Millionen-Unzen-Goldmine Valentine in Kanada ausgeht

Vancouver, B.C. – 20. Februar 2024: Calibre Mining Corp. (TSX: CXB; OTCQX: CXBMF) („Calibre“ oder das „Unternehmen“) – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/calibre-mining-corp/ – gibt die Finanz- und Betriebsergebnisse für die drei Monate („Q4 2023“) und das Jahr bis zum 31. Dezember 2023 („Gesamtjahr 2023“) bekannt. Der konsolidierte Jahresabschluss und die entsprechende Management Discussion & Analysis für das am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangene Jahr sind unter www.sedarplus.ca und auf der Website des Unternehmens unter www.calibremining.com zu finden. Alle Zahlen sind, sofern nicht anders angegeben, in US-Dollar angegeben.

AKTUELLE HIGHLIGHTS

– Abschluss der Übernahme von Marathon Gold zur Schaffung eines wachstumsstarken, Cashflow-orientierten, mittelgroßen Goldproduzenten in Nord- und Südamerika mit konsolidierten Mineralreserven von über 4,0 Millionen Unzen, gemessenen und angezeigten Mineralressourcen von 8,6 Millionen Unzen (einschließlich Mineralreserven) und abgeleiteten Mineralressourcen von 4,0 Millionen Unzen1 ;
– Erzkontrollbohrungen im Tagebau der Goldmine Valentine Leprechaun durchschnitten hochgradiges Gold außerhalb der gemeldeten Mineralreserven und fügten zusätzliche Tonnen hinzu;
– Positive Bohrergebnisse bei der Goldmine Valentine zeigen, dass die Explorationsmöglichkeiten und das Potenzial für Entdeckungen und Ressourcenerweiterungen groß sind; und
– Zusätzliche Bonanza-Bohrergebnisse entlang des Panteon VTEM-Goldkorridors innerhalb des Limon-Minenkomplexes bestätigen weiterhin das Potenzial für eine Ressourcenerweiterung in der Region.

HIGHLIGHTS FÜR DAS GESAMTJAHR 2023

– 4. Jahr in Folge mit Produktionswachstum mit Goldverkäufen von 283.525 Unzen und einem Bruttoumsatz von 550 Mio. $ bei einem durchschnittlichen realisierten Goldpreis2 von 1.942 $/oz;
– Barmittel in Höhe von 86 Mio. $, ein Anstieg um 52 % gegenüber dem Jahresende 2022, nach einer Investition in Höhe von 40 Mio. C$ in Marathon Gold im vierten Quartal;
– Konsolidierte Total Cash Costs („TCC“)2 von 1.071 $/oz; Nicaragua 1.009 $/oz & Nevada 1.429 $/oz;
– Konsolidierte All-In Sustaining Costs („AISC“)2 von 1.228 $/oz; Nicaragua 1.134 $/oz & Nevada 1.479 $/oz;
– Der bereinigte Nettogewinn3 betrug 96,7 Millionen US-Dollar oder 0,21 US-Dollar pro Aktie;
– Der Explorationserfolg bei Libertad führte zu einer ersten Mineralressourcenschätzung bei der Goldlagerstätte Volcan; und
– Veröffentlichung unseres Nachhaltigkeitsberichts 2022, in dem wir unser Engagement für Transparenz und Rechenschaftspflicht bekräftigen, und Beitritt zur Mining Association of Canada, was unser Engagement für einen verantwortungsvollen Bergbau verstärkt.

Darren Hall, President und Chief Executive Officer von Calibre, erklärte: „Mit einer Rekordproduktion von 283.494 Unzen war 2023 das vierte Jahr in Folge, in dem wir unsere Prognosen übertreffen konnten. Im Laufe des Jahres hat das Team viele Meilensteine erreicht, darunter die Inbetriebnahme von zwei neuen Minen und zahlreiche Entdeckungs- und Ressourcenexplorationsbohrergebnisse im gesamten Portfolio. Besonders aufregend sind die anhaltenden hochgradigen Expansionsergebnisse entlang des mehrere Kilometer langen VTEM-Goldkorridors Panteon innerhalb des Limon-Komplexes. Calibre hat Jahr für Jahr in die Exploration und Minenerschließung reinvestiert und damit die Voraussetzungen für eine nachhaltige Produktion und ein nachhaltiges Wachstum geschaffen.

Mit einer Produktionsprognose von 275.000 bis 300.000 Unzen markiert das Jahr 2024 unser fünftes Jahr in Folge mit steigender Goldproduktion. Die kürzlich abgeschlossene Akquisition der Valentine Goldmine in Neufundland & Labrador ist von großer Bedeutung, da sie Calibre als qualitativ hochwertigen, mittelgroßen Goldproduzenten auf dem amerikanischen Kontinent etablieren wird.

Unser Bauprogramm bei der Goldmine Valentine verläuft weiterhin planmäßig, wobei die kritischen SAG- und Kugelmühlen und Motoren im Februar im Hafen von Argentia in Neufundland und Labrador eintreffen sollen.“

KONSOLIDIERTE ERGEBNISSE: Q4 202 3 UND GJ 2023

Konsolidierte Finanzergebnisse

$’000 (außer Beträge pro Aktie und pro Unze) Q4 2023 Q4 2022 2023 2022
Einnahmen $ 151,595 $ 108,667 $ 561,702 $ 408,613
Umsatzkosten, einschließlich Abschreibungen und Amortisation $ (109,742) $ (80,318) $ (391,299) $ (305,010)
Betriebsergebnis des Bergwerks $ 41,853 $ 28,349 $ 170,403 $ 103,603
Nettoeinkommen $ 12,001 $ 14,502 $ 85,025 $ 43,344
Nettogewinn pro Aktie (unverwässert) $ 0.03 $ 0.03 $ 0.19 $ 0.10
Nettogewinn pro Aktie (voll verwässert) $ 0.03 $ 0.03 $ 0.18 $ 0.09

Bereinigter Reingewinn(3) $ 22,305 $ 12,882 $ 96,667 $ 51,422
Bereinigter Reingewinn pro Aktie (unverwässert)(3) $ 0.05 $ 0.03 $ 0.21 $ 0.12
Mittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit $ 59,230 $ 28,064 $ 200,006 $ 96,657
Investitionen in die Erschließung von Bergwerken und PSA $ 98,061 $ 30,041 $ 131,051 $ 98,788
Kapitalinvestitionen in die Exploration $ 21,588 $ 7,083 $ 29,293 $ 46,403
Produzierte Goldunzen 75,482 61,294 283,494 221,999
Verkaufte Goldunzen 75,505 61,461 283,525 222,991
Durchschnittlicher realisierter Goldpreis ($/oz)(2) $ 1,969 $ 1,742 $ 1,942 $ 1,808
Bargeldkosten insgesamt ($/oz)(2) $ 1,136 $ 1,097 $ 1,071 $ 1,129
AISC ($/oz)(2) $ 1,317 $ 1,236 $ 1,228 $ 1,259

Operative Ergebnisse

NICARAGUA Q4 2023 Q4 2022 2023 2022
Gefördertes Erz (t) 521,325 415,543 2,109,956 1,489,753
Gefrästes Erz (t) 527,753 460,181 2,072,875 1,615,039
Gehalt (g/t Au) 3.64 3.70 3.93 3.87
Wiederfindung (%) 93.2 93.1 92.4 90.9
Produziertes Gold (Unzen) 64,963 49,854 242,109 180,490
Verkauftes Gold (Unzen) 65,026 50,032 242,126 180,875

NEVADA Q4 2023 Q4 2022 2023 2022
Gefördertes Erz (t) 1,138,653 1,889,721 4,652,600 5,338,896
Erz auf der Laugungsfläche (t) 1,139,889 1,866,270 4,592,642 5,322,621
Gehalt (g/t Au) 0.33 0.39 0.36 0.39
Produziertes Gold (Unzen) 10,519 11,440 41,385 41,509
Verkauftes Gold (Unzen) 10,479 11,429 41,399 42,117

KONSOLIDIERTER FINANZBERICHT FÜR DAS VIERTE QUARTAL 2023 UND DAS JAHR 2023

Im vierten Quartal 2023 betrugen die TCC und AISC 1.136 $ pro Unze bzw. 1.317 $ pro Unze, verglichen mit 1.097 $ und 1.236 $ pro Unze im vierten Quartal 2022. Die höheren TCC und AISC sind größtenteils auf höhere Cash-Kosten für die Mine Pan zurückzuführen, die sich aus einer höheren Abraumquote und einem niedrigeren Gehalt des abgebauten Materials sowie aus einem höheren Betriebskapital ergeben.

Die konsolidierten TCC und AISC für das Gesamtjahr 2023 betrugen 1.071 $ pro Unze bzw. 1.228 $ pro Unze, was innerhalb der Prognose für 2023 liegt, verglichen mit TCC von 1.129 $ und AISC von 1.259 $ pro Unze im Jahr 2022. Die niedrigeren TCC und AISC im Jahr 2023 sind auf eine höhere Produktion zurückzuführen, vor allem in den Minen Pavon Central und Jabali Antena. Die höheren AISC im Jahr 2023 beziehen sich auf die kapitalisierten Bergbaukosten von La Tigra, als das Abraumverhältnis höher war als der Durchschnitt der Lebensdauer der Mine.

Ausgaben und Nettoeinkommen

Für das vierte Quartal 2023 und das gesamte Jahr 2023 betrugen die allgemeinen Verwaltungskosten des Unternehmens 3,6 Mio. $ bzw. 12,3 Mio. $, verglichen mit 2,8 Mio. $ bzw. 12,2 Mio. $ für die gleichen Zeiträume im Jahr 2022. Die Unternehmensverwaltung war im vierten Quartal 2023 um 0,8 Millionen US-Dollar höher als im Vergleichszeitraum, was hauptsächlich auf höhere Gehälter und höhere Verwaltungsgebühren zurückzuführen ist.

Der bereinigte Nettogewinn je Aktie im vierten Quartal 2023 betrug 0,05 US-Dollar (viertes Quartal 2022: 0,03 US-Dollar). Der bereinigte Nettogewinn pro Aktie für das Gesamtjahr 2023 betrug unverwässert 0,21 US-Dollar (Gesamtjahr 2022: 0,12 US-Dollar).

2024 LEITLINIE

KONSOLIDIERT NICARAGUA NEVADA
Goldproduktion/Verkauf (Unzen) 275,000 – 300,000 235,000 – 255,000 40,000 – 45,000
Gesamt-Cash-Kosten ($/Unze)2 $1,075 – $1,175 $1,000 – $1,100 $1,400 – $1,500
AISC ($/Unze)2 $1,275 – $1,375 $1,175 – $1,275 $1,650 – $1,750
Wachstumskapital (Mio. $) $45 – $55
Explorationskapital (Mio. $) $25 – $30

Seit dem Erwerb der Vermögenswerte in Nicaragua von B2Gold im Oktober 2019, der Vermögenswerte in Nevada von Fiore Gold im Jahr 2022 und der Vermögenswerte in Neufundland und Labrador von Marathon Gold im Jahr 2024 hat Calibre kontinuierlich in seine Explorationsprogramme investiert, was zur Entdeckung neuer Lagerstätten und zu einem Produktions- und Reservenwachstum geführt hat, was Calibre in die Lage versetzt, seine Verpflichtungen zu erfüllen und die Rentabilität zu steigern, um das Unternehmen auszubauen.

Die Prognose von Calibre für 2024 spiegelt das erwartete fünfte Jahr in Folge mit einem jährlichen Produktionswachstum wider. Angesichts seiner bewährten Erfolgsbilanz wird Calibre weiterhin in die Exploration und das Wachstum investieren und über 130.000 Meter Bohrungen sowie die Erschließung neuer Satellitenlagerstätten in seinem gesamten Anlagenportfolio durchführen. Das Unternehmen rechnet mit leicht höheren AISC und einem deutlich niedrigeren Wachstumskapital (ohne Investitionen in die Mine Valentine). Es wird erwartet, dass die Netto-Gesamtausgaben im Jahr 2024 ähnlich hoch sein werden wie im Jahr 2023, das einen starken operativen Cashflow generierte. Die Explorationsausgaben sind geringfügig höher als 2023, was die zusätzlichen Investitionen in Höhe von 5 bis 10 Millionen US$ in der Goldmine Valentine widerspiegelt.

Im Jahr 2024 wird die konsolidierte Produktion stärker auf die zweite Jahreshälfte ausgerichtet sein, während TCC, AISC und Wachstumskapital voraussichtlich stärker auf die erste Jahreshälfte entfallen werden, wobei der genaue Zeitpunkt der einzelnen Kapitalposten variieren kann. Das Wachstumskapital umfasst die unterirdische Erschließung bei Panteon Norte und Atravesada, die Abraumbeseitigung und den Landerwerb.

Calibre treibt den Bau der Goldmine Valentine in Neufundland und Labrador, Kanada, voran. Calibre wird die Aktionäre und den Markt über Kapital, Zeitplan und Fortschritte informieren, sobald Informationen verfügbar sind. Mit der voraussichtlichen Produktion in der ersten Hälfte des Jahres 2025 wird Valentine die größte Goldmine in Atlantik-Kanada werden und das konsolidierte und diversifizierte Produktionsprofil des Unternehmens erheblich erweitern.

ERGEBNISSE DES 4. QUARTALS UND DES GESAMTJAHRES 2023 UND DETAILS ZUR TELEFONKONFERENZ

Die Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023 werden am Dienstag, den 20. Februar 2024, nach Börsenschluss veröffentlicht, und das Management wird eine Telefonkonferenz veranstalten, um die Ergebnisse und den Ausblick im Detail zu erörtern.

Datum:–Mittwoch, Februar 21, 2024
Uhrzeit:–10:00 a.m. (ET)
Webcast-Link:-edge.media-server.com/mmc/p/iztvitjw

Anweisungen zum Erhalt von Einwahlnummern für Telefonkonferenzen:

1. Alle Teilnehmer müssen sich über den unten stehenden Link registrieren, um an der Telefonkonferenz von Calibre für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023 teilzunehmen.
2. Melden Sie sich an, indem Sie auf register.vevent.com/register/BI8a07aefbbb744810aa9588af54442c62 klicken und das Online-Anmeldeformular ausfüllen.
3. Nach der Registrierung erhalten Sie die Einwahlnummern und die PIN-Nummer, die Sie während des Anrufs eingeben müssen.

Der Live-Webcast und der Link zur Anmeldung können hier und unter www.calibremining.com im Bereich Veranstaltungen und Medien unter der Registerkarte Investoren abgerufen werden. Der Live-Audio-Webcast wird archiviert und kann nach der Veranstaltung unter www.calibremining.com wiedergegeben werden. Die Präsentationsfolien, die die Telefonkonferenz begleiten werden, werden vor der Telefonkonferenz im Investorenbereich der Calibre-Website unter Präsentationen zur Verfügung gestellt.

Qualifizierte Person

Darren Hall, MAusIMM, President und Chief Executive Officer von Calibre Mining Corp. ist eine „qualifizierte Person“ gemäß NI 43-101 und hat die wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt.

Über Calibre

Calibre ist ein an der kanadischen Börse notierter, auf Nord- und Südamerika fokussierter, wachsender mittelgroßer Goldproduzent mit einer starken Pipeline an Erschließungs- und Explorationsmöglichkeiten in Neufundland und Labrador in Kanada, Nevada und Washington in den USA sowie Nicaragua. Calibre konzentriert sich auf die Schaffung nachhaltiger Werte für die Aktionäre, die lokalen Gemeinden und alle Stakeholder durch einen verantwortungsvollen Betrieb und einen disziplinierten Ansatz für Wachstum. Mit einer starken Bilanz, einem bewährten Managementteam, einem starken operativen Cashflow, wertsteigernden Erschließungsprojekten und Explorationsmöglichkeiten auf Distriktebene wird Calibre einen erheblichen Wert freisetzen .

IM NAMEN DES VORSTANDES
„Darren Hall“
Darren Hall, Präsident und Vorstandsvorsitzender

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Ryan King
Senior Vice President, Unternehmensentwicklung & IR
T: 604.628.1010
E: calibre@calibremining.com
W: www.calibremining.com

Der Hauptsitz von Calibre befindet sich in Suite 1560, 200 Burrard St., Vancouver, British Columbia, V6C 3L6.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73660/CXB_21022024_DEPRcom.001.png

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73660/CXB_21022024_DEPRcom.002.png

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73660/CXB_21022024_DEPRcom.003.png

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73660/CXB_21022024_DEPRcom.004.png

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger & Marc Ollinger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Die Toronto Stock Exchange hat diese Pressemitteilung weder geprüft noch übernimmt sie die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Anmerkungen:

(1) Siehe die Pressemitteilung von Calibre Mining vom 13. November 2023 auf der Website des Unternehmens unter www.calibremining.com oder www.sedarplus.ca.

(2) NICHT-IFRS-KENNZAHLEN

Das Unternehmen ist der Ansicht, dass Investoren bestimmte Nicht-IFRS-Kennzahlen als Indikatoren zur Bewertung von Goldminenunternehmen verwenden, insbesondere die Gesamt-Cash-Kosten pro Unze und die All-In Sustaining Costs pro Unze. In der Goldminenbranche sind dies gängige Leistungskennzahlen, die jedoch keine standardisierte Bedeutung haben. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass bestimmte Investoren diese Informationen zusätzlich zu den konventionellen Kennzahlen, die gemäß IFRS erstellt werden, verwenden, um die Leistung des Unternehmens und seine Fähigkeit zur Generierung von Cashflow zu bewerten. Dementsprechend sollen sie zusätzliche Informationen liefern und sollten nicht isoliert oder als Ersatz für nach IFRS erstellte Leistungskennzahlen betrachtet werden.

Gesamt-Cash-Kosten pro Unze Gold: Die Gesamt-Cash-Kosten beinhalten die Betriebskosten der Mine, wie z.B. Abbau-, Verarbeitungs- und lokale Verwaltungskosten (einschließlich aktienbasierter Vergütungen im Zusammenhang mit dem Minenbetrieb), Lizenzgebühren, Produktionssteuern, Bereitschaftskosten für die Mine und ggf. laufende Bestandsabschreibungen. Die Produktionskosten verstehen sich exklusive Abschreibungen, Rekultivierungs-, Kapital- und Explorationskosten. Die Gesamt-Cash-Kosten pro Unze Gold verstehen sich abzüglich der Silberverkäufe als Nebenprodukt und werden durch die verkauften Unzen Gold geteilt, um einen Wert pro Unze zu erhalten.

Nachhaltige Gesamtkosten pro Unze Gold: Eine Leistungskennzahl, die alle Ausgaben widerspiegelt, die erforderlich sind, um eine Unze Gold aus dem laufenden Betrieb zu produzieren. Es gibt zwar keine branchenweit standardisierte Bedeutung dieser Kennzahl, aber die Definition des Unternehmens ist von der AISC-Definition abgeleitet, die vom World Gold Council in seinen Leitlinien vom 27. Juni 2013 und 16. November 2018 dargelegt wurde. Der World Gold Council ist eine 1987 gegründete, nicht-regulatorische, gemeinnützige Organisation, zu deren Mitgliedern weltweit führende Bergbauunternehmen gehören. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass diese Kennzahl externen Nutzern bei der Bewertung der operativen Leistung und der Fähigkeit, freien Cashflow aus dem laufenden Betrieb zu generieren, nützlich ist. Das Unternehmen definiert AISC als die Summe der gesamten Cash-Kosten (siehe oben), des nachhaltigen Kapitals (Kapital, das erforderlich ist, um den laufenden Betrieb auf dem bestehenden Niveau aufrechtzuerhalten), der Rückzahlung von Kapitalleasingverträgen, der allgemeinen und administrativen Ausgaben des Unternehmens, der Explorationsausgaben zur Erhöhung der Ressourcensicherheit in den produzierenden Minen, der Abschreibung der Kosten für die Stilllegung von Anlagen und der Rehabilitationszuschläge im Zusammenhang mit dem laufenden Betrieb. In den AISC nicht enthalten sind Kapitalausgaben für signifikante Verbesserungen in bestehenden Betrieben, die als expansiv angesehen werden, Explorations- und Evaluierungskosten im Zusammenhang mit dem Ressourcenwachstum, Rehabilitationskosten und Abschreibungen, die nicht mit dem laufenden Betrieb zusammenhängen, Finanzierungskosten, Schuldentilgung und Steuern. Die gesamten nachhaltigen Kosten werden durch die verkauften Goldunzen geteilt, um einen Wert pro Unze zu erhalten.

Durchschnittlich realisierter Preis pro verkaufter Unze
Der durchschnittlich realisierte Preis pro verkaufter Unze ist eine gängige Leistungskennzahl, die keine standardisierte Bedeutung hat. Die am ehesten vergleichbare Kennzahl, die nach IFRS erstellt wird, ist der Umsatz aus Goldverkäufen.

(3) Bereinigter Reingewinn

Der bereinigte Nettogewinn und der bereinigte Gewinn je Aktie – unverwässert – schließen eine Reihe von vorübergehenden oder einmaligen Posten aus, die in der folgenden Tabelle beschrieben werden, die eine Überleitung des bereinigten Nettogewinns zu den konsolidierten Abschlüssen bietet:

(in Tausend – außer Beträge je Aktie) Q4 2023 Q4 2022 2023 2022
Nettoeinkommen $12,001 $14,502 $85,025 $43,344
Zuschläge (abzüglich Steuereffekte):
Sonstige Unternehmensaufwendungen 1,868 26 3,498 4,868
Wertminderung der Pan Mine 6,158 – 6,158 –
Abschreibung des Inventars in Nevada – (1,646) (616) 946
Abschreibung von Mineralgrundstücken 2,278 – 2,601 2,265
Bereinigter Reingewinn $22,305 $12,882 $96,667 $51,422
Gewichtete durchschnittliche Anzahl der im Umlauf befindlichen 458,094 460,153 456,347 444,800
Aktien
Bereinigter Nettogewinn (-verlust) je Aktie – unverwässert $0.05 $0.03 $0.21 $0.12

Vorsichtshinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ (zusammenfassend „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, die wir in der Zukunft erwarten, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt und die durch Wörter wie „erwarten“, „planen“, „antizipieren“, „projizieren“, „anvisieren“, „potenziell“, „zeitlich planen“, „prognostizieren“, „budgetieren“, „schätzen“, „beabsichtigen“ oder „glauben“ und ähnliche Ausdrücke oder deren negative Konnotationen gekennzeichnet sind, oder dass Ereignisse oder Bedingungen eintreten „werden“, „würden“, „könnten“, „sollten“ oder „könnten“. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zählen unter anderem: die Erwartungen des Unternehmens in Bezug auf höhere Abbau- und Verarbeitungsgrade in der Zukunft; Aussagen in Bezug auf die prioritären Ressourcenerweiterungsmöglichkeiten des Unternehmens im Jahr 2023; die Metallpreis- und Cut-off-Gehaltsannahmen des Unternehmens. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten notwendigerweise Annahmen, Risiken und Ungewissheiten, von denen einige außerhalb der Kontrolle von Calibre liegen. Eine Auflistung der Risikofaktoren, die für das Unternehmen gelten, finden Sie in Calibres Jahresbericht („AIF“) für das am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangene Jahr sowie in der Management Discussion and Analysis („MD&A“) für das am 31. Dezember 2023 zu Ende gegangene Jahr, die alle auf dem SEDAR+-Profil des Unternehmens unter www.sedarplus.com verfügbar sind. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit der Faktoren, die sich auf die zukunftsgerichteten Aussagen von Calibre auswirken könnten, wie z.B. potenzielle Sanktionen, die infolge der United States Executive Order 13851 vom 24. Oktober 2022 verhängt wurden.

Die zukunftsgerichteten Aussagen von Calibre beruhen auf den Annahmen und Faktoren, die das Management zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments für angemessen hält, basierend auf den Informationen, die dem Management zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Diese Annahmen beinhalten, sind jedoch nicht darauf beschränkt, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, höhere Gehalte abzubauen und zu verarbeiten und die Produktionskosten in Zukunft relativ konstant zu halten; dass es keinen Anstieg der Produktionskosten infolge von Problemen in der Lieferkette oder anhaltenden COVID-19-Beschränkungen geben wird; dass es keinen nachteiligen Rückgang des Metallpreises oder des Cut-off-Gehalts auf den Grundstücken des Unternehmens in Nevada geben wird. Calibre übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Überzeugungen, Erwartungen oder Meinungen des Managements ändern sollten, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetzen verlangt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als zutreffend erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften können erheblich von jenen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Dementsprechend sollte kein übermäßiges Vertrauen in zukunftsgerichtete Aussagen gesetzt werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Calibre Mining Corp.
Edward Farrauto
413 – 595 Burrard Street
V7X 1J1 Vancouver, BC
Kanada

email : calibre@calibremining.com

Pressekontakt:

Calibre Mining Corp.
Edward Farrauto
413 – 595 Burrard Street
V7X 1J1 Vancouver, BC

email : calibre@calibremining.com

Eilt: Durchbruch in Krebsforschung: 100 mal wirksamer gegen Krebs. Neuer 407% Biotech Hot Stock nach 3.296% mit BioNTech ($BNTX), 10.996% mit Pfizer ($PFE), 31.205% mit Amgen ($AMG) und 134.452% mit Biogen ($BIIB)

Eilt: Durchbruch in Krebsforschung: 100 mal wirksamer gegen Krebs. Neuer 407% Biotech Hot Stock nach 15973% mit BioNTech

21.02.24
AC Research

London (www.aktiencheck.de, Anzeige)
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73659/aktiencheck210224.001.png

Link zum Report:
www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Eilt_Durchbruch_Krebsforschung_100_mal_wirksamer_gegen_Krebs_Neuer_407_Biotech_Hot_Stock_15973_BioNTech-16623019

Executive Summary
21.02.2024

Eilt: Durchbruch in Krebsforschung: 100 mal wirksamer gegen Krebs
Neuer 407% Biotech Hot Stock nach 15.973% mit BioNTech ($BNTX)

Unser neuer Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN GB00BM9XQ619 / WKN A3DTUQ, Ticker:T9G.HM) erzielt mit den sensationellen Ergebnisse für seinen Wirkstoffkandidaten VDA-1275 zur Behandlung von Krebstumoren für einen bahnbrechenden Durchbruch in der Krebsforschung. Der potentielle Blockbuster zur Behandlung von Krebstumoren zeigt sich in aktuellen Studien bis zu 100 mal wirksamer als der Medikamentenkandidat VDA-1102. „Es ist ein aufregender Moment für mich, diese außergewöhnlich starken Ergebnisse für VDA-1275 mitzuteilen, das bis zu hundertmal wirksamer ist als unser anderer Medikamentenkandidat VDA-1102“, sagte Max Herzberg, Vorstandsvorsitzender von Vidac Pharma-Vorstandsvorsitzender Max Herzberg sagte. „VDA-1275 zeigt alle Anzeichen dafür, dass er Krebszellen zu hemmen und den programmierten Zelltod (Apoptose) wieder in Gang zu setzen. programmierten Zelltod, die Apoptose, wiederherzustellen. Die massive synergistische Wirkung in Kombination mit weit verbreiteten Krebsmedikamenten Krebsmedikamenten lässt hoffen, dass diese selektive Therapie zu einem Routinebestandteil von Kombinationsbehandlungen werden könnte Kombinationsbehandlungen werden und die Nebenwirkungen der herkömmlichen Chemotherapie verringern könnte.“ Die Biotech-Aktien unseres Biotech Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc. dürften heute mit einer massiven Kursrallye auf diese sensationelle Nachricht reagieren. Clevere Anleger kaufen daher jetzt die Biotech-Aktien unseres Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc. und sichern sich schnelle Kursgewinne. Nach der sensationellen Heilung von 22% der Hautkrebs-Patienten im Rahmen der Phase 2A-Studie bedeutet die nun erfolgte Erteilung des Patentes durch das US-Patentamt für die Herstellung des potentiellen Blockbusters zur Behandlung von Hautkrebs VDA-1102 einen bahnbrechenden Meilenstein auf dem Weg zur Kommerzialisierung. Zudem haben die Biotech-Aktien unseres Biotech Aktientips 2024 den mittelfristigen Abwärtstrend bei hohen Handelsumsätzen kraftvoll nach oben durchstoßen und damit ein massives Kaufsignal der Chartanalyse generiert. Clevere Anleger kaufen daher jetzt die Biotech-Aktien unseres Biotech Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc. und sichern sich schnelle Kursgewinne. Jetzt startet die wegweisende klinische Studie 2b. Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma entwickelt eine bahnbrechende neue Technologie, die den abnormalen Stoffwechsel von Krebszellen – bekannt als Warburg-Effekt – umkehrt, indem sie das Enzym Hexokinase 2 (HK2) daran hindert, die mitochondrialen VDAC-Relaiskanäle zu blockieren. Klinische Daten haben gezeigt, dass dies eine starke Wirkung hat, indem es die Vermehrung von Krebszellen und die Immunresistenz von Tumoren stoppt und den programmierten Zelltod wiederherstellt. Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. trifft sich in den kommenden Tagen in Zürich und Genf mit kapitalstarken Großinvestoren, um diese für den Einstieg in die bahnbrechende neuen Art der Krebsbehandlung zu gewinnen. Mit dem frischen Kapital will unser Biotech Hot Stock 2024 die Durchführung der klinischen Studien bis zur Markteinführung seiner Hautkrebs-Medikamente beschleunigen und weitere vielversprechende Medikamente-Kandidaten zur Behandlung von Krebs entwickeln. Unser Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN GB00BM9XQ619 / WKN A3DTUQ, Ticker:T9G.HM) meldet nun die Durchführung einer Phase 2b-Studie für seinen Hautkrebs (aktinische Keratose)-Therapiekandidat VDA-1102 beim Deutschen Forschungsinstitut CentroDerm. Der Start der Phase 2b-Studie bedeutet nach dem Riesenerfolg der Phase 2a-Studie einen bahnbrechenden Meilenstein. Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. hat bekannt bekanntgegeben, dass es ein weltweit führendes dermatologisches Forschungsinstitut, die CentroDerm GmbH (Wuppertal, Deutschland), und das beauftragte Auftragsforschungsinstitut Forschungsdock mit der Durchführung der Studie beauftragt hat. Prof. Dr. Thomas Dirschka, einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der AK, wird der Leiter der Studie sein. Der Krebs kapert die Mitochondrien, um den Zellstoffwechsel hochzufahren, so dass sich die Krebszellen vermehren, der Behandlung widerstehen und den programmierten Zelltod verhindern können. Die Familie der kleinen Moleküle von Vidac Pharma, darunter VDA-1102, modulieren das HK2-Protein und verhindern, dass es den VDAC-Kanal blockiert, ein Signalrelais in den Mitochondrien, das den Zellstoffwechsel beeinflusst. In präklinischen und frühen klinischen Studien hat sich gezeigt, dass diese Moleküle in der Lage sind, den abnormen Stoffwechsel von Krebszellen umzukehren und ihr übermäßiges Wachstum zu stoppen. Vidacs neuer Ansatz könnte Hoffnung auf bessere Behandlungen für eine Vielzahl von Krebsarten geben, möglicherweise in Kombination mit bereits verfügbaren Therapien. „Nichtmelanom-Hautkrebs ist weltweit die am häufigsten diagnostizierte Krebsart, und aktinische Keratose ist eine der häufigsten. Die Behandlung von AK kann schwierig sein, da nur 20 % der von ihr verursachten Läsionen zu Krebs werden können, aber es ist wichtig, die Läsionen zu erkennen und zu behandeln, bei denen dies der Fall ist“, so Prof. Dirschka, Gründer von CentroDerm. „Die derzeit verfügbaren Behandlungen sind entweder nicht sehr wirksam oder verursachen unangenehme Nebenwirkungen, die sie für Patienten und Ärzte unattraktiv machen. Vidac Pharma ist nun der erste Anbieter, der mit seinem kleinen Molekül VDA-1102 eine klinische Studie zu genau diesem Thema durchführt, die das Potenzial hat, die Behandlung deutlich zu verbessern.“ Mit einem sensationellen Lizenzdeal mit einer der führenden Kliniken der Welt wird nun der nächste wegweisende Meilenstein auf dem Weg zu einem führenden Player zur Behandlung von Krebskrankheiten gemacht. Das Ziel ist die schnellstmögliche Entwicklung eines Blockbusters zur Behandlung von Hautkrebs. Das Lizenzabkommen mit dem größten Krankenhaus Israels und einem der besten Krankenhäuser der Welt, dem Sheba Medical Center, soll den Weg zur Zulassung des ersten Krebsmedikamentes mittels beschleunigter Forschung und Entwicklung verkürzen. Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. hat das Zeug zum nächsten Tenbagger in Deutschland nach 15.973% Kursgewinn mit den Biotech-Aktien des Deutschen Biotech-Riesen BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX). VDA-1102, die Leitsubstanz von Vidac Pharma, kehrt den Warburg-Effekt der Krebszellen um, indem es den normalen Stoffwechsel der Zellen wiederherstellt und die Tumormikroumgebung positiv verändert. „Wir sind sehr ermutigt durch diese vorläufigen Ergebnisse, die lehrreich für die Fortsetzung der Phase 2A sind und uns ermutigen, eine Formulierung zu entwickeln, die noch besser an zirkulierende Lymphom-T-Zellen, die tiefer in der Haut exprimiert werden, angepasst ist“, kommentiert Prof. Dr. Max Herzberg, Vorsitzender von Vidac Pharma (ISIN GB00BM9XQ619 / WKN A3DTUQ, Ticker: T9G). Nun startet unser 407% Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. Die nächste klinische Studie bei aktinischer Keratose, einer Krebsvorstufe, die durch lang anhaltende Sonneneinwirkung hervorgerufen wird. Prof. Herzberg, Vorsitzender von Vidac Pharma, kommentierte: „Die meisten Läsionen bei aktinischer Keratose werden sich nicht zu einem Plattenepithelkarzinom weiterentwickeln. Unser Produkt zielt auf diejenigen ab, die dieses gefährliche Potenzial haben, und nur auf diese. In früheren Phase-2B-Studien haben wir aufgrund dieser Spezifität außergewöhnlich geringe Nebenwirkungen beobachtet. Wir sind sehr zuversichtlich, dass diese Zusammenarbeit, die die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Forschung von Centroderm und Prof. Dirschka und unseren neuen Ansatz zur Umkehrung des Warburg-Effekts kombiniert, den Patienten in naher Zukunft helfen wird.“ Nach Kursgewinnen von bis zu 5.623% mit den Biotech-Aktien von Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ), bis zu 9.290% mit den Pharma-Aktien von dänischen Pharma-Riesen Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO), bis zu 10.996% mit den Biotech-Aktien des US-Pharma-Riesen Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker FSE: PFE.F, Symbol NYSE:PFE, #PFE, $PFE), bis zu 15.973% mit den Biotech-Aktien des Deutschen Biotech-Riesen BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX), bis zu 31.205% mit den Biotech-Aktien des US-Biotech-Riesen Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) und bis zu 134.452% mit den Biotech-Aktien des US-Biotech-Konzerns Biogen Inc. (ISIN: US09062X1037, WKN: 789617, Ticker FSE: IDP.F, NASDAQ:BIIB, #BIIB, $BIIB) bietet Ihnen unser neuer Biotech und Pharma Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN GB00BM9XQ619 / WKN A3DTUQ, Ticker:T9G.HM) heute die Aktienchance auf den nächsten schnellen Vervielfacher im boomenden Biotech-Sektor. Mit einem Börsenwert von gerade mal 35,62 Mio. EUR wächst unser Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc. zudem zu einem heißen Übernahmekandidaten in der boomenden Pharma-Branche heran.

Aus 10.000 EUR wurden mit Biotech-Aktien bis zu 13.455.215 EUR
Verpassen Sie jetzt nicht die nächste Vervielfachungschance
im boomenden Biotech-Sektor

Mit Biotech-Aktien konnten Aktionäre in den vergangenen Jahren ein Vermögen verdienen. Die Biotech-Aktien des US-amerikanischen Biotech-Giganten Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ) kletterten in den vergangenen Jahren um beeindruckende 5.623% von 3,25 USD auf in der Spitze 186,01 USD in die Höhe. Die Pharma-Aktien des dänischen Pharma-Riesen Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO) schossen in den vergangenen Jahren um bemerkenswerte 9.290% von 8,40 DKK auf in der Spitze 788,80 DKK in die Höhe. Die Pharma-Aktien des US-Pharma-Riesen Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker FSE: PFE.F, Symbol NYSE:PFE, #PFE, $PFE) stiegen in den vergangenen Jahren um fantastische 10.996% von 0,552 USD auf in der Spitze 61,25 USD in die Höhe. Die Biotech-Aktien des Deutschen Biotech-Riesen BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX) schossen in wenigen Jahren um bis zu 15.973% von 2,51 EUR auf in der Spitze 403,42 EUR in die Höhe. Die Biotech-Aktien des US-Biotech-Riesen Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) sind in den vergangenen Jahren um unglaubliche 31.205% von 0,934 USD auf in der Spitze 292,39 USD in die Höhe geschossen. Verpassen Sie jetzt nicht die nächste schnelle Vervielfachungschance im boomenden Pharma-Sektor.

Im Branchenvergleich günstig bewertet – Wettbewerber bis zu 9.806 mal höher bewertet – Heißer Übernahmekandidat

Aktuell wird der Deutsche Pharma-Konzern BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX) an der Börse mit 20,04 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 563 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech und Pharma Aktientips Vidac Pharma Holding Plc. Derzeit wird der US-amerikanische Biotech-Riese Biogen Inc. (ISIN: US09062X1037, WKN: 789617, Ticker FSE: IDP.F, NASDAQ:BIIB, #BIIB, $BIIB) an der Börse mit 29,56 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 830 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech und Pharma Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc. Zur Zeit wird der Biotech-Konzern Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) an der Börse mit 141,72 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 3.979 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc. Zur Zeit wird der dänische Biotech-Riese Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO) mit 395,60 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 11.106 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Pharma Aktientips Vidac Pharma Holding Plc. Aktuell wird der Pharma-Riese Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ) mit 349,30 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 9.806 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech Aktientips Vidac Pharma Holding Plc. Mit einem Börsenwert von gerade mal 35,62 Mio. EUR wächst unser Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc zudem zu einem heißen Übernahmekandidaten in der boomenden Pharma-Branche heran.

Biotech Hot Stock 2024 – Strong Outperformer – Kursziel 24M 3,50 EUR – 407% Kurschance

Link zum Report:
www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Eilt_Durchbruch_Krebsforschung_100_mal_wirksamer_gegen_Krebs_Neuer_407_Biotech_Hot_Stock_15973_BioNTech-16623019

Vielversprechendes Portfolio von Blockbuster-Kandidaten
zur Behandlung von Hautkrebs
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73659/aktiencheck210224.002.jpeg

Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN: GB00BM9XQ619, WKN: A3DTUQ, Ticker: T9G.HM) hat ein vielversprechendes Portfolio von potentiellen Blockbuster-Kandidaten aufgebaut, die einen erheblichen ungedeckten medizinischen Bedarf decken. Das Wertversprechen dieser neuartigen Medikamente beruht auf einem einzigartigen Wirkmechanismus, der Dermatologen, Onkologen und Patienten sowohl Wirksamkeit als auch Verträglichkeit bietet.

Die VDA-1102-Salbe ist das erste Medikament einer neuen Klasse, das selektiv auf bösartige Hautzellen abzielt und nur minimale Auswirkungen auf die umgebende gesunde Haut hat.

VDA-1102 ist ein antineoplastisches Mittel, das einen neuartigen Wirkmechanismus nutzt, der eine selektive Modulation von VDAC/HK2 beinhaltet, einem molekularen System, das für die Glykolyse und die mitochondriale Funktion in Krebszellen einzigartig ist. Dieser Wirkmechanismus löst selektiv die Apoptose in Krebszellen aus, mit minimalen Auswirkungen auf die umgebenden normalen Zellen.

Die VDA-1102-Salbe hat sowohl in In-vitro- als auch in In-vivo-Modellen für aktinische Keratose (AK) und kutane Plattenepithelkarzinome (cSCC) eine signifikante Wirksamkeit gezeigt. Der Rückgang der Läsionen unter der Behandlung mit VDA-1102 war ähnlich wie bei den zugelassenen AKMedikamenten 5-FU und Ingenol Mebutat (Picato®). Im Gegensatz zu den derzeit auf dem Markt befindlichen Medikamenten konnte VDA-1102 jedoch aufgrund seiner Selektivität für Tumorzellen gegenüber normalen Hautzellen seine therapeutische Wirkung mit einem Minimum an unerwünschten Nebenwirkungen entfalten.

Im Gegensatz zu den Nachteilen und unerwünschten Ergebnissen, die mit bestehenden AK-Feldbehandlungen verbunden sind, deuten die Daten aus den nicht-klinischen und klinischen Studien von Vidac darauf hin, dass VDA-1102 ein deutlich günstigeres Nutzen-Risiko-Verhältnis aufweist. Das Medikament löst weder Nekrosen noch eine Entzündungsreaktion aus. VDA-1102 würde daher einen erheblichen ungedeckten medizinischen Bedarf decken, indem es die derzeitige Situation entschärft, in der Menschen sowohl die Erstbehandlung als auch die nicht selten erforderliche Nachbehandlung ihrer Krankheit vermeiden.

Die VDA-1102-Salbe befindet sich in der Entwicklung als erste nicht reizende topische (dermale) Behandlung für Patienten mit aktinischer Keratose (AK), einer frühen Form des kutanen Plattenepithelkarzinoms (cSCC), auch bekannt als nicht-melanomaler Hautkrebs. Die VDA-1102-Salbe wird auch für die Behandlung des kutanen T-Zell-Lymphoms (CTCL) geprüft.

Eine Phase-2B-Studie wurde abgeschlossen (NCT 03538951) und zeigte eine 40 %ige vollständige Clearance und eine 80 %ige Reduktion der Läsionen bei Patienten, die eine gute Wirkstoffpenetration für die vorliegende Formulierung aufwiesen (50 % der Patienten) und nach 7-8 Wochen Behandlung ein sehr leichtes Erythem zeigten. Für 2023 ist eine Phase 2C mit einer leicht modifizierten Formulierung zur Verbesserung der Permeabilität geplant.

VDA 1102 CTCL: Eine Phase 2A wurde im Dezember 2020 eingeleitet und soll 2022 und 2023 mit CTCL-Patienten im Frühstadium fortgesetzt werden. Die klinische Studie findet in Israel am Rabin Center (Beilinson Hospital) unter der Leitung von Prof. Emilia Hodak statt. Die während der klinischen Entwicklung dieses Produkts zur Behandlung von AK gewonnenen Sicherheitsdaten, einschließlich der Phase 2B bei AK, wurden vom Gesundheitsministerium und dem Helsinki-Komitee als ausreichend angesehen, um eine Phase-2-Studie für diese seltene Krankheit zuzulassen.

VDA-1102 IV

VDA-1102 ist ein antineoplastischer Wirkstoff, der sich einen neuartigen Wirkmechanismus zunutze macht, der eine selektive Modulation von VDAC/HK2 beinhaltet, einem molekularen System, das für die Glykolyse und die Mitochondrienfunktion in Krebszellen und aktivierten Immunzellen (wie T-Zellen und Makrophagen) einzigartig ist. Der Wirkmechanismus von VDA-1102 übt mehrere Wirkungen auf den Tumor, die Mikroumgebung des Tumors und ausgewählte aktivierte Immunzellen aus.

VDA-1102 hat in vitro und in vivo eine signifikante antineoplastische Wirksamkeit gegen eine Reihe von soliden Tumoren gezeigt. Daher wird VDA-1102 für die parenterale Verabreichung als systemische Behandlung von soliden Tumoren entwickelt.

VDA-1275

VDA-1275 ist ein potenter niedermolekularer neuer chemischer Wirkstoff (NCE) mit einem neuartigen Wirkmechanismus, der selektiv die VDAC/HK2-Interaktion moduliert. Es ist in vitro hochwirksam gegen ein breites Spektrum von Tumorarten und zeigt eine signifikante Selektivität für das VDAC/HK2-System gegenüber dem VDAC/HK1-System. VDA-1275 ist chemisch nicht mit VDA-1102 verwandt und weist andere pharmakokinetische Eigenschaften auf.

VDA-1275 wird als systemisches Medikament zur Behandlung von soliden Tumoren entwickelt.

Sehr erfahrenes Top-Management
mit exzellentem Track Record
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73659/aktiencheck210224.003.jpeg

Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN: GB00BM9XQ619, WKN: A3DTUQ, Ticker: T9G.HM) verfügt über ein sehr erfahrenes Top-Management mit exzellentem Track Record.

CEO Prof. Max Herzberg, PhD, der Gründer und Vorstandsvorsitzende von Vidac Pharma, ist ein renommierter Wissenschaftler und Unternehmer und einer der Gründerväter der israelischen Biowissenschaftsindustrie. Prof. Max Herzberg gründete Orgenics und die EagerBio Group, ist Mitbegründer von PixCell und war Vorsitzender mehrerer israelischer Biotechnologieunternehmen sowie Vorsitzender des European Molecular Biology Laboratory Enterprise Management (Heidelberg, Deutschland). Prof. Herzberg hat einen Doktortitel in Molekularbiologie vom Weizmann Institute of Science.

CFO Shuki Cohen, CPA, verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung und ist auf Unternehmen des Gesundheitswesens von der Gründung bis zum Börsengang spezialisiert. Herr Shuki Cohen verfügt über umfangreiche Erfahrung in allen Unternehmensphasen und in allen finanziellen Aspekten. Shuki Cohen war sowohl als Schatzmeister als auch als aktiver Buchhalter für viele Biotech-Unternehmen in Israel tätig.

CTO Dr. Yuval Sagiv, ist Wissenschaftler und Fachmann für CMC und präklinische Zulassungsfragen mit langjähriger Erfahrung in der Arzneimittelentwicklung, von der Frühphase bis zu Aktivitäten nach der Zulassung. Yuval Sagiv ist ehemaliger VP R&D bei Nanocarry Therapeutics, ehemaliger Direktor für präklinische und neue Produkte bei Kamada.

Betriebsleiterin Sandra Gamzon, MBA, verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Biotech- und Hightech-Branche als Betriebsleiterin in verschiedenen Unternehmen, insbesondere in Saatgutunternehmen, von der Gründung bis zum kommerziellen Erfolg.

Direktor Christian Policard ist ehemaliges Mitglied des Global Executive Committee und Executive Vice-President von Sanofi, zuständig für Diagnostik, Agro-Veterinärmedizin und Kapitalentwicklung. Christian Policard ist ehemaliger Executive Vice-President des Institut Pasteur, zuständig für Technologietransfer. Darüber hinaus ist Christian Policard ehemaliger Vorsitzender von Cellectis. Gegenwärtig sitzt Christian Policard in Frankreich, Israel, Belgien und den USA in den Aufsichtsräten mehrerer biowissenschaftlicher Unternehmen und gemeinnütziger Gesundheitsorganisationen.

Direktor Herr Joseph Tenne ist seit Mai 2019 ist Finanzberater für Itamar Medical Ltd. (NASDAQ und TASE: ITMR (bis Dezember 2021)). Herr Joseph Tenne ist Direktor von AudioCodes Ltd (NASDAQ und TASE: AUDC), MIND CTI Ltd (NASDAQ: MNDO), OPC Energy Ltd. (TASE: OPCE), Sapir Corp Ltd. (TASE: SPIR), Highcon Systems Ltd. (TASE: HICN) und Electreon Wireless Ltd. (TASE: ELWS). Von August 2014 bis April 2019 war Herr Joseph Tenne als VP Finance und CFO von Itamar Medical Ltd. tätig. Von März 2005 bis April 2013 war Herr Joseph Tenne als CFO von Ormat Technologies, Inc. (NYSE und TASE: ORA) tätig. Von 2003 bis 2005 war Herr Joseph Tenne CFO der Treofan Germany GmbH & Co. KG. Von 1997 bis 2003 war Herr Joseph Tenne Partner bei Kesselman & Kesselman, Certified Public Accountants in Israel (PwC Israel). Herr Joseph Tenne hat einen B.A. in Rechnungswesen und Wirtschaft und einen M.B.A. von der Universität Tel Aviv und ist außerdem ein in Israel zugelassener Wirtschaftsprüfer.

Aus 10.000 EUR wurden mit Biotech-Aktien bis zu 13.455.215 EUR
Verpassen Sie jetzt nicht die nächste Vervielfachungschance
im boomenden Biotech-Sektor
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73659/aktiencheck210224.004.jpeg

Mit Biotech-Aktien konnten Aktionäre in den vergangenen Jahren ein Vermögen verdienen. Aus einem Aktieninvestment von 10.000 EUR wurde mit Pharma-Aktien ein stattliches Vermögen von bis zu 13.455.215 EUR. Nach Kursgewinnen von bis zu 5.623% mit den Biotech-Aktien von Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ), bis zu 9.290% mit den Pharma-Aktien von dänischen Pharma-Riesen Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO), bis zu 10.996% mit den Biotech-Aktien des US-Pharma-Riesen Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker FSE: PFE.F, Symbol NYSE:PFE, #PFE, $PFE), bis zu 15.973% mit den Biotech-Aktien des Deutschen Biotech-Riesen BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX), bis zu 31.205% mit den Biotech-Aktien des US-Biotech-Riesen Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) und bis zu 134.452% mit den Biotech-Aktien des US-Biotech-Konzerns Biogen Inc. (ISIN: US09062X1037, WKN: 789617, Ticker FSE: IDP.F, NASDAQ:BIIB, #BIIB, $BIIB) bietet Ihnen unser neuer Biotech und Pharma Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN: GB00BM9XQ619, WKN: A3DTUQ, Ticker: T9G.HM) heute die Aktienchance auf den nächsten schnellen Vervielfacher im boomenden Biotech-Sektor. Mit einem Börsenwert von gerade mal 35,62 Mio. EUR wächst unser Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc zudem zu einem heißen Übernahmekandidaten in der boomenden Pharma-Branche heran.

Die Biotech-Aktien des US-amerikanischen Biotech-Giganten Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ) kletterten in den vergangenen Jahren um beeindruckende 5.623% von 3,25 USD auf in der Spitze 186,01 USD in die Höhe. Aus einem Aktieninvestment von 10.000 EUR wurde mit den Pharma-Aktien von Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ) ein Vermögen von bis zu 572.338 EUR. Aktuell wird der Pharma-Riese Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ) mit 349,30 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 9.806 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech Aktientips Vidac Pharma Holding Plc.

Die Pharma-Aktien des dänischen Pharma-Riesen Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO) schossen in den vergangenen Jahren um bemerkenswerte 9.290% von 8,40 DKK auf in der Spitze 788,80 DKK in die Höhe. Aus einem Aktieninvestment von 10.000 EUR wurde mit den Biotech-Aktien von Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO) ein Vermögen von bis zu 939.048 EUR. Aktuell wird der dänische Biotech-Riese Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO) mit 395,60 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 11.106 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Pharma Aktientips Vidac Pharma Holding Plc.

Die Pharma-Aktien des US-Pharma-Riesen Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker FSE: PFE.F, Symbol NYSE:PFE, #PFE, $PFE) stiegen in den vergangenen Jahren um fantastische 10.996% von 0,552 USD auf in der Spitze 61,25 USD in die Höhe. Aus einem Aktieninvestment von 10.000 EUR wurde mit den Biotech-Aktien von Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker FSE: PFE.F, Symbol NYSE:PFE, #PFE, $PFE) in der Spitze ein Vermögen von 1.109.601 EUR. Aktuell wird der US-Biotech-Gigant Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker FSE: PFE.F, Symbol NYSE:PFE, #PFE, $PFE) an der Börse mit 144,83 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 4.066 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech und Pharma Aktientips Vidac Pharma Holding Plc.

Die Biotech-Aktien des Deutschen Biotech-Riesen BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX) schossen in wenigen Jahren um bis zu 15.973% von 2,51 EUR auf in der Spitze 403,42 EUR in die Höhe. Aus einem Aktieninvestment von 10.000 EUR wurde mit den Pharma-Aktien von BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX) ein Vermögen von bis zu 1.607.251 EUR. Aktuell wird der Deutsche Pharma-Konzern BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX) an der Börse mit 20,04 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 563 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech und Pharma Aktientips Vidac Pharma Holding Plc.

Die Biotech-Aktien des US-Biotech-Riesen Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) sind in den vergangenen Jahren um unglaubliche 31.205% von 0,934 USD auf in der Spitze 292,39 USD in die Höhe geschossen. Aus einem Aktieninvestment von 10.000 EUR wurde mit den Biotech-Aktien von Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) ein stattliches Vermögen von bis zu 3.130.514 EUR. Aktuell wird der Biotech-Konzern Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) an der Börse mit 141,72 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 3.979 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc.

Die Biotech-Aktien des US-Biotech-Konzerns Biogen Inc. (ISIN: US09062X1037, WKN: 789617, Ticker FSE: IDP.F, NASDAQ:BIIB, #BIIB, $BIIB) schossen in den vergangenen Jahren um sagenhafte 134.452% von 0,326 USD auf in der Spitze 438,64 USD in die Höhe. Aus einem Aktieninvestment von 10.000 EUR wurde mit den Pharma-Aktien von Biogen Inc. (ISIN: US09062X1037, WKN: 789617, Ticker FSE: IDP.F, NASDAQ:BIIB, #BIIB, $BIIB) ein stattliches Vermögen von bis zu 13.455.215 EUR. Aktuell wird der US-amerikanische Biotech-Riese Biogen Inc. (ISIN: US09062X1037, WKN: 789617, Ticker FSE: IDP.F, NASDAQ:BIIB, #BIIB, $BIIB) an der Börse mit 29,56 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 830 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech und Pharma Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc.

Eilt: Durchbruch in Krebsforschung: 100 mal wirksamer gegen Krebs
Neuer 407% Biotech Hot Stock nach 15.973% mit BioNTech ($BNTX)
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73659/aktiencheck210224.005.jpeg

Unser neuer Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN GB00BM9XQ619 / WKN A3DTUQ, Ticker:T9G.HM) erzielt mit den sensationellen Ergebnisse für seinen Wirkstoffkandidaten VDA-1275 zur Behandlung von Krebstumoren für einen bahnbrechenden Durchbruch in der Krebsforschung. Der potentielle Blockbuster zur Behandlung von Krebstumoren zeigt sich in aktuellen Studien bis zu 100 mal wirksamer als der Medikamentenkandidat VDA-1102. „Es ist ein aufregender Moment für mich, diese außergewöhnlich starken Ergebnisse für VDA-1275 mitzuteilen, das bis zu hundertmal wirksamer ist als unser anderer Medikamentenkandidat VDA-1102“, sagte Max Herzberg, Vorstandsvorsitzender von Vidac Pharma-Vorstandsvorsitzender Max Herzberg sagte. „VDA-1275 zeigt alle Anzeichen dafür, dass er Krebszellen zu hemmen und den programmierten Zelltod (Apoptose) wieder in Gang zu setzen. programmierten Zelltod, die Apoptose, wiederherzustellen. Die massive synergistische Wirkung in Kombination mit weit verbreiteten Krebsmedikamenten Krebsmedikamenten lässt hoffen, dass diese selektive Therapie zu einem Routinebestandteil von Kombinationsbehandlungen werden könnte Kombinationsbehandlungen werden und die Nebenwirkungen der herkömmlichen Chemotherapie verringern könnte.“ Die Biotech-Aktien unseres Biotech Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc. dürften heute mit einer massiven Kursrallye auf diese sensationelle Nachricht reagieren. Clevere Anleger kaufen daher jetzt die Biotech-Aktien unseres Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc. und sichern sich schnelle Kursgewinne. Nach der sensationellen Heilung von 22% der Hautkrebs-Patienten im Rahmen der Phase 2A-Studie bedeutet die nun erfolgte Erteilung des Patentes durch das US-Patentamt für die Herstellung des potentiellen Blockbusters zur Behandlung von Hautkrebs VDA-1102 einen bahnbrechenden Meilenstein auf dem Weg zur Kommerzialisierung. Zudem haben die Biotech-Aktien unseres Biotech Aktientips 2024 den mittelfristigen Abwärtstrend bei hohen Handelsumsätzen kraftvoll nach oben durchstoßen und damit ein massives Kaufsignal der Chartanalyse generiert. Clevere Anleger kaufen daher jetzt die Biotech-Aktien unseres Biotech Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc. und sichern sich schnelle Kursgewinne. Jetzt startet die wegweisende klinische Studie 2b. Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma entwickelt eine bahnbrechende neue Technologie, die den abnormalen Stoffwechsel von Krebszellen – bekannt als Warburg-Effekt – umkehrt, indem sie das Enzym Hexokinase 2 (HK2) daran hindert, die mitochondrialen VDAC-Relaiskanäle zu blockieren. Klinische Daten haben gezeigt, dass dies eine starke Wirkung hat, indem es die Vermehrung von Krebszellen und die Immunresistenz von Tumoren stoppt und den programmierten Zelltod wiederherstellt. Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. trifft sich in den kommenden Tagen in Zürich und Genf mit kapitalstarken Großinvestoren, um diese für den Einstieg in die bahnbrechende neuen Art der Krebsbehandlung zu gewinnen. Mit dem frischen Kapital will unser Biotech Hot Stock 2024 die Durchführung der klinischen Studien bis zur Markteinführung seiner Hautkrebs-Medikamente beschleunigen und weitere vielversprechende Medikamente-Kandidaten zur Behandlung von Krebs entwickeln. Unser Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN GB00BM9XQ619 / WKN A3DTUQ, Ticker:T9G.HM) meldet nun die Durchführung einer Phase 2b-Studie für seinen Hautkrebs (aktinische Keratose)-Therapiekandidat VDA-1102 beim Deutschen Forschungsinstitut CentroDerm. Der Start der Phase 2b-Studie bedeutet nach dem Riesenerfolg der Phase 2a-Studie einen bahnbrechenden Meilenstein. Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. hat bekannt bekanntgegeben, dass es ein weltweit führendes dermatologisches Forschungsinstitut, die CentroDerm GmbH (Wuppertal, Deutschland), und das beauftragte Auftragsforschungsinstitut Forschungsdock mit der Durchführung der Studie beauftragt hat. Prof. Dr. Thomas Dirschka, einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der AK, wird der Leiter der Studie sein. Der Krebs kapert die Mitochondrien, um den Zellstoffwechsel hochzufahren, so dass sich die Krebszellen vermehren, der Behandlung widerstehen und den programmierten Zelltod verhindern können. Die Familie der kleinen Moleküle von Vidac Pharma, darunter VDA-1102, modulieren das HK2-Protein und verhindern, dass es den VDAC-Kanal blockiert, ein Signalrelais in den Mitochondrien, das den Zellstoffwechsel beeinflusst. In präklinischen und frühen klinischen Studien hat sich gezeigt, dass diese Moleküle in der Lage sind, den abnormen Stoffwechsel von Krebszellen umzukehren und ihr übermäßiges Wachstum zu stoppen. Vidacs neuer Ansatz könnte Hoffnung auf bessere Behandlungen für eine Vielzahl von Krebsarten geben, möglicherweise in Kombination mit bereits verfügbaren Therapien. „Nichtmelanom-Hautkrebs ist weltweit die am häufigsten diagnostizierte Krebsart, und aktinische Keratose ist eine der häufigsten. Die Behandlung von AK kann schwierig sein, da nur 20 % der von ihr verursachten Läsionen zu Krebs werden können, aber es ist wichtig, die Läsionen zu erkennen und zu behandeln, bei denen dies der Fall ist“, so Prof. Dirschka, Gründer von CentroDerm. „Die derzeit verfügbaren Behandlungen sind entweder nicht sehr wirksam oder verursachen unangenehme Nebenwirkungen, die sie für Patienten und Ärzte unattraktiv machen. Vidac Pharma ist nun der erste Anbieter, der mit seinem kleinen Molekül VDA-1102 eine klinische Studie zu genau diesem Thema durchführt, die das Potenzial hat, die Behandlung deutlich zu verbessern.“ Mit einem sensationellen Lizenzdeal mit einer der führenden Kliniken der Welt wird nun der nächste wegweisende Meilenstein auf dem Weg zu einem führenden Player zur Behandlung von Krebskrankheiten gemacht. Das Ziel ist die schnellstmögliche Entwicklung eines Blockbusters zur Behandlung von Hautkrebs. Das Lizenzabkommen mit dem größten Krankenhaus Israels und einem der besten Krankenhäuser der Welt, dem Sheba Medical Center, soll den Weg zur Zulassung des ersten Krebsmedikamentes mittels beschleunigter Forschung und Entwicklung verkürzen. Unser Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. hat das Zeug zum nächsten Tenbagger in Deutschland nach 15.973% Kursgewinn mit den Biotech-Aktien des Deutschen Biotech-Riesen BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX). VDA-1102, die Leitsubstanz von Vidac Pharma, kehrt den Warburg-Effekt der Krebszellen um, indem es den normalen Stoffwechsel der Zellen wiederherstellt und die Tumormikroumgebung positiv verändert. „Wir sind sehr ermutigt durch diese vorläufigen Ergebnisse, die lehrreich für die Fortsetzung der Phase 2A sind und uns ermutigen, eine Formulierung zu entwickeln, die noch besser an zirkulierende Lymphom-T-Zellen, die tiefer in der Haut exprimiert werden, angepasst ist“, kommentiert Prof. Dr. Max Herzberg, Vorsitzender von Vidac Pharma (ISIN GB00BM9XQ619 / WKN A3DTUQ, Ticker: T9G). Nun startet unser 407% Biotech Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. Die nächste klinische Studie bei aktinischer Keratose, einer Krebsvorstufe, die durch lang anhaltende Sonneneinwirkung hervorgerufen wird. Prof. Herzberg, Vorsitzender von Vidac Pharma, kommentierte: „Die meisten Läsionen bei aktinischer Keratose werden sich nicht zu einem Plattenepithelkarzinom weiterentwickeln. Unser Produkt zielt auf diejenigen ab, die dieses gefährliche Potenzial haben, und nur auf diese. In früheren Phase-2B-Studien haben wir aufgrund dieser Spezifität außergewöhnlich geringe Nebenwirkungen beobachtet. Wir sind sehr zuversichtlich, dass diese Zusammenarbeit, die die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Forschung von Centroderm und Prof. Dirschka und unseren neuen Ansatz zur Umkehrung des Warburg-Effekts kombiniert, den Patienten in naher Zukunft helfen wird.“ Nach Kursgewinnen von bis zu 5.623% mit den Biotech-Aktien von Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ), bis zu 9.290% mit den Pharma-Aktien von dänischen Pharma-Riesen Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO), bis zu 10.996% mit den Biotech-Aktien des US-Pharma-Riesen Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker FSE: PFE.F, Symbol NYSE:PFE, #PFE, $PFE), bis zu 15.973% mit den Biotech-Aktien des Deutschen Biotech-Riesen BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX), bis zu 31.205% mit den Biotech-Aktien des US-Biotech-Riesen Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) und bis zu 134.452% mit den Biotech-Aktien des US-Biotech-Konzerns Biogen Inc. (ISIN: US09062X1037, WKN: 789617, Ticker FSE: IDP.F, NASDAQ:BIIB, #BIIB, $BIIB) bietet Ihnen unser neuer Biotech und Pharma Aktientip 2024 Vidac Pharma Holding Plc. (ISIN GB00BM9XQ619 / WKN A3DTUQ, Ticker:T9G.HM) heute die Aktienchance auf den nächsten schnellen Vervielfacher im boomenden Biotech-Sektor. Mit einem Börsenwert von gerade mal 35,62 Mio. EUR wächst unser Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc. zudem zu einem heißen Übernahmekandidaten in der boomenden Pharma-Branche heran.

Aus 10.000 EUR wurden mit Biotech-Aktien bis zu 13.455.215 EUR
Verpassen Sie jetzt nicht die nächste Vervielfachungschance im boomenden Biotech-Sektor

Mit Biotech-Aktien konnten Aktionäre in den vergangenen Jahren ein Vermögen verdienen. Die Biotech-Aktien des US-amerikanischen Biotech-Giganten Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ) kletterten in den vergangenen Jahren um beeindruckende 5.623% von 3,25 USD auf in der Spitze 186,01 USD in die Höhe. Die Pharma-Aktien des dänischen Pharma-Riesen Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO) schossen in den vergangenen Jahren um bemerkenswerte 9.290% von 8,40 DKK auf in der Spitze 788,80 DKK in die Höhe. Die Pharma-Aktien des US-Pharma-Riesen Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker FSE: PFE.F, Symbol NYSE:PFE, #PFE, $PFE) stiegen in den vergangenen Jahren um fantastische 10.996% von 0,552 USD auf in der Spitze 61,25 USD in die Höhe. Die Biotech-Aktien des Deutschen Biotech-Riesen BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX) schossen in wenigen Jahren um bis zu 15.973% von 2,51 EUR auf in der Spitze 403,42 EUR in die Höhe. Die Biotech-Aktien des US-Biotech-Riesen Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) sind in den vergangenen Jahren um unglaubliche 31.205% von 0,934 USD auf in der Spitze 292,39 USD in die Höhe geschossen. Verpassen Sie jetzt nicht die nächste schnelle Vervielfachungschance im boomenden Pharma-Sektor.

Im Branchenvergleich günstig bewertet – Wettbewerber bis zu 9.806 mal höher bewertet
Heißer Übernahmekandidat

Aktuell wird der Deutsche Pharma-Konzern BioNTech ADR (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker FSE: 22UA.F, NASDAQ:BNTX, #BNTX, $BNTX) an der Börse mit 20,04 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 563 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech und Pharma Aktientips Vidac Pharma Holding Plc. Derzeit wird der US-amerikanische Biotech-Riese Biogen Inc. (ISIN: US09062X1037, WKN: 789617, Ticker FSE: IDP.F, NASDAQ:BIIB, #BIIB, $BIIB) an der Börse mit 29,56 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 830 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech und Pharma Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc. Zur Zeit wird der Biotech-Konzern Amgen Inc. (ISIN: US0311621009, WKN: 867900, Ticker FSE: AMG.F, Symbol NASDAQ: AMGN, #AMGN, $AMGN) an der Börse mit 141,72 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 3.979 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech Aktientips 2024 Vidac Pharma Holding Plc. Zur Zeit wird der dänische Biotech-Riese Novo-Nordisk A/S (ISIN: DK0062498333, WKN: A3EU6F, Ticker FSE: NOV, Symbol NYSE:NVO, #NVO, $NVO) mit 395,60 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 11.106 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Pharma Aktientips Vidac Pharma Holding Plc. Aktuell wird der Pharma-Riese Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046, WKN: 853260, Ticker FSE: JNJ.F, Symbol NYSE:JNJ, #JNJ, $JNJ) mit 349,30 Mrd. EUR bewertet. Das ist rund 9.806 mal soviel als der aktuelle Börsenwert unseres Biotech Aktientips Vidac Pharma Holding Plc. Mit einem Börsenwert von gerade mal 35,62 Mio. EUR wächst unser Biotech Hot Stock 2024 Vidac Pharma Holding Plc zudem zu einem heißen Übernahmekandidaten in der boomenden Pharma-Branche heran.

Biotech Hot Stock 2024 – Strong Outperformer – Kursziel 24M 3,50 EUR – 407% Kurschance

Ausführliche Hintergrund-Infos zu Vidac Pharma Holding Plc

Ausführliche Informationen zu Vidac Pharma Holding Plc (ISIN: GB00BM9XQ619, WKN: A3DTUQ, Ticker: T9G.HM) finden Sie auf der offiziellen Unternehmens-Website:

vidacpharma.com

Einschätzung
Strong Outperformer

Kursziele
Kursziel 12M: 2,50 EUR
Kurschance: 262%
Kursziel 24M: 3,50 EUR
Kurschance: 407%

Stammdaten
ISIN: GB00BM9XQ619
WKN: A3DTUQ
Ticker: T9G.HM

Kursdaten
Kurs: 0,690 EUR
52W Hoch: 1,630 EUR
52W Tief: 0,310 EUR

Aktienstruktur
Aktienanzahl: 51,63 Mio.
Market Cap (): 35,62 Mio.

Chance / Risiko
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/73659/aktiencheck210224.006.png

Interessenkonflikte
Es liegen Interessenkonflikte nach §34 WpHG vor. Bitte lesen Sie dazu unseren Disclaimer.

Rechtliche Hinweise/Disclaimer der aktiencheck.de AG

Diese rechtlichen Hinweise gelten für die Veröffentlichung und Tätigkeit der aktiencheck.de AG. Sie sind vor dem Lesen der Veröffentlichungen zur Kenntnis zu nehmen und sind anwendbar.

Allgemeine Angaben

Die aktiencheck.de AG hat ihre Tätigkeit als Ersteller von Anlagestrategieempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder von Anlageempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, (bisher „Finanzanalysen“) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) gemäß § 34c WpHG angezeigt. Die Pflichten der aktiencheck.de AG regeln sich primär nach den §§34b, 34c WpHG, der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958.

Risiken

Börsenanlagen und Anlagen in Unternehmen (Aktien) sind immer spekulativ und beinhalten das Risiko des Totalverlustes.

Dies gilt insbesondere in Bezug auf Anlagen in Unternehmen, die nicht etabliert sind und/oder klein sind und keinen etablierten Geschäftsbetrieb und Firmenvermögen haben.

Aktienkurse können erheblich schwanken. Dies gilt insbesondere bei Aktien, die nur über eine geringe Liquidität (Marktbreite) verfügen. Hier können auch nur geringe Aufträge erheblichen Einfluss auf den Aktienkurs haben.

Bei Aktien in engen Märkten kann es auch dazu kommen, dass dort überhaupt kein oder nur sehr geringer tatsächlicher Handel besteht und veröffentlichte Kurse nicht auf einem tatsächlichen Handel beruhen, sondern nur von einem Börsenmakler gestellt worden sind.

Ein Aktionär kann bei solchen Märkten nicht damit rechnen, dass er für seine Aktien einen Käufer überhaupt und/oder zu angemessenen Preisen findet.

In solchen engen Märkten besteht eine sehr hohe Möglichkeit zur Manipulation der Kurse und der Preise, in solchen Märkten kommt es oft auch zu erheblichen Preisschwankungen.

Eine Investition in Wertpapiere mit geringer Liquidität, sowie niedriger Börsenkapitalisierung ist daher höchst spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar.

Bei nicht börsennotierten Aktien und Papieren besteht kein geregelter Markt und ein Verkauf (oder Verkauf) ist nicht oder nur auf individueller Basis möglich.

Wie jedes Investment in Unternehmen unterliegt auch das Investment in Vidac Pharma Holding Plc. dem Totalverlust-Risiko.

Vidac Pharma Holding Plc. befindet sich noch in einem sehr frühen Unternehmensstadium und generiert derzeit noch geringe Umsätze. Scheitert das Management mit seinem Businessplan, dann droht schlimmstenfalls der Totalverlust für die Aktionäre der Vidac Pharma Holding Plc.

Die Biotech-Aktien von Vidac Pharma Holding Plc. sind in der höchsten denkbaren Risikoklasse für Aktien gelistet. Den großen Chancen stehen daher auch erhebliche Risiken gegenüber. Wer in börsennotierte Start-ups investiert, der sollte für den schlimmsten Fall auch mit einem möglichen Totalverlust rechnen.

Börse ist keine Einbahnstraße. Das Investment in Biotech-Aktien der Vidac Pharma Holding Plc. unterliegt wie jedes andere Biotech-Aktieninvestment auch dem Kursänderungsrisiko. Investoren in Biotech-Aktien der Vidac Pharma Holding Plc. müssen daher jederzeit damit rechnen, dass es zu starken Kursschwankungen und mithin auch zu starken Kursabschlägen kommen kann. Starken Kurssteigerungen können starke Kursverluste folgen.

Vor Kursrückschlägen sind Aktionäre generell nicht gefeit. Gegen mögliche Kursverluste sichern Sie sich am besten durch ein Stop-Loss-Limit ab.

Die Expansion und die Weiterentwicklung der Platform der Vidac Pharma Holding Plc. ist kapitalintensiv. Für das künftige Unternehmenswachstum benötigt Vidac Pharma Holding Plc. zusätzliches Kapital. Die Aufnahme von frischem Eigenkapital sorgt für Verwässerung der Altaktionäre. Diese könnte den Biotech-Aktienkurs der Vidac Pharma Holding Plc.-Aktie zumindest zeitweise belasten.

Diese Publikation enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen, die durch Formulierungen wie ‚erwarten‘, ‚wollen‘, ‚antizipieren‘, ‚beabsichtigen‘, ‚planen‘, ‚glauben‘, ‚anstreben‘, ‚einschätzen‘, ‚werden‘ oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der Vidac Pharma Holding Plc. tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die Vidac Pharma Holding Plc. und die aktiencheck.de AG übernehmen keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

Zu den weiteren Risiken lesen Sie bitte auch unbedingt unseren nachfolgenden Disclaimer.

Interessenkonflikte

Die aktiencheck.de AG und mit ihr verbundene Unternehmen haben mit der gegenständlichen Gesellschaft eine kostenpflichtige Vereinbarung zur Erstellung der redaktionellen Besprechung getroffen.

Die Auftraggeber und/oder deren Mitarbeiter sind Aktionäre der Vidac Pharma Holding Plc. Es besteht also ein Interessenkonflikt nach §34 WpHG auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen wollen.

Ferner geben wir zu bedenken, dass die Auftraggeber dieser Studie in naher Zukunft beabsichtigen könnten, sich von eigenen Aktienbeständen in der Vidac Pharma Holding Plc. zu trennen und damit von steigenden Kursen der Aktie profitieren werden. Auch hieraus ergibt sich ein entsprechender Interessenkonflikt.

Wir gehen davon aus, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Researchfirmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zu einer symmetrischen Informations-/ und Meinungsgenerierung kommen.

Wir weisen ferner ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen dieser Publikation Interessenkonflikte seitens der aktiencheck.de AG bestehen:

Wir weisen hiermit darauf hin, dass Gesellschafter, Redakteure, Mitarbeiter sowie Personen bzw. Unternehmen, die an der Erstellung dieser Veröffentlichung beteiligt sind, sowie Auftraggeber (Dritte) der Publikation zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung direkt oder indirekt Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen der jeweiligen Publikation besprochen werden, halten können und daher an einer Kurs- und/oder Umsatzsteigerung, d.h. auch einer erhöhten Handelsliquidität interessiert sind, da die Absicht besteht, in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung diese Wertpapiere zu verkaufen und an steigenden Kursen und Umsätzen zu partizipieren. Ein Kurszuwachs der Aktien der vorgestellten Unternehmen kann zu einem Vermögenszuwachs bei diesen Personen führen. Durch die Besprechung des Unternehmens kann jedenfalls der Aktienkurs des Unternehmens erheblich beeinflusst werden. Insbesondere wird auch durch Wertpapiertransaktionen der Aktienkurs der besprochenen Unternehmen maßgeblich beeinflusst. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um Unternehmen handelt, deren Aktien keine breite Marktkapitalisierung haben und bei denen nur ein enger Markt besteht. Hier können auch nur geringe Auftragsvolumen erhebliche Auswirkungen auf die Kurse haben. Sie sind aber auch daran interessiert, dass der Kurs des besprochenen Unternehmens sinkt, wenn sie deren Aktien günstiger erwerben wollen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Die aktiencheck.de AG und seine Mitarbeiter werden zudem für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und Veröffentlichung dieser Publikation sowie für andere Dienstleitungen entgeltlich entlohnt. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

Diese Vergütung kann durch das Unternehmen, über das die aktiencheck.de AG Informationen veröffentlicht, durch mit diesen Unternehmen verbundene Dritte oder sonstige Dritte, die ein Interesse in Bezug auf die im Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung besprochenen Unternehmen verfolgen, erfolgen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen. Dieser wird zunächst dadurch begründet, dass die aktiencheck.de AG im Interesse ihres Auftraggebers ihre Ausführungen vornehmen könnte. Die aktiencheck.de AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen haben mit der gegenständlichen Gesellschaft bzw. mit deren Aktionären eine kostenpflichtige Vereinbarung zur Erstellung der redaktionellen Besprechung getroffen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

1. Die Auftraggeber und ihr nahestehende Personen besitzen Aktien der empfohlenen Gesellschaft und beabsichtigen, diese im Rahmen und zu jedem Zeitpunkt dieser Empfehlung zu verkaufen. Hierin besteht ein eindeutiger und konkreter Interessenkonflikt.

Angaben zu möglichen Interessenkonflikten gemäß § 85 Absatz 1 WpHG und Artikel 20 Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie Delegierte Verordnung (EU) 2016/958:

Gemäß § 85 Wertpapierhandelsgesetz und Finanzanalyseverordnung besteht u.a. die Verpflichtung, bei einer Finanzanalyse auf mögliche Interessenkonflikte in Bezug auf das analysierte Unternehmen hinzuweisen. Ein Interessenkonflikt ist insbesondere gegeben, wenn das die Analyse erstellende Unternehmen

– an dem Grundkapital des analysierten Unternehmens eine Beteiligung von mehr als 5% hält,

– in den letzten zwölf Monaten Mitglied in einem Konsortium war, das die Wertpapiere des analysierten Unternehmens übernommen hat, die Wertpapiere des analysierten Unternehmens aufgrund eines bestehenden Vertrages betreut,

– in den letzten zwölf Monaten aufgrund eines bestehenden Vertrages Investmentbanking-Dienstleistungen für das analysierte Unternehmen ausgeführt hat, aus dem eine Leistung oder ein Leistungsversprechen hervorging,

– mit dem analysierten Unternehmen eine Vereinbarung zu der Erstellung der Finanzanalyse getroffen hat, und mit diesem verbundenen Unternehmen regelmäßig Aktien des analysierten Unternehmens

– oder von diesen abgeleiteten Derivaten handeln, oder der für dieses Unternehmen zuständige Analyst sonstige bedeutende finanzielle Interessen in Bezug auf das analysierte Unternehmen haben, wie z.B. die Ausübung von Mandaten beim analysierten Unternehmen.

Die aktiencheck.de AG verwendet für die Beschreibung der Interessenskonflikte gemäß § 85 Absatz 1 WpHG und Artikel 20 Verordnung (EU) Nr. 596/2014 sowie Delegierte Verordnung (EU) 2016/958 folgende Arbeitsschritte:

Das analysierte Unternehmen hat für die Erstellung dieser Studie aktiv Informationen bereitgestellt.

Diese Studie wurde vor Verteilung dem analysierten Unternehmen zugeleitet und im Anschluss daran wurden Änderungen vorgenommen. Dem analysierten Unternehmen wurde dabei kein Research-Bericht oder -Entwurf zugeleitet, der bereits eine Anlageempfehlung oder ein Kursziel enthielt.

Die aktiencheck.de AG und/oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen hat mit dem analysierten Unternehmen eine Vereinbarung zu der Erstellung dieser Studie getroffen. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat die aktiencheck.de AG eine, vorab entrichtete Fee erhalten zur Verbreitung der Analyse.

Wesentliche Informationsquellen, Hinweis auf zugrunde gelegte Angaben
und Prognosecharakter

Die Publikation der aktiencheck.de AG dient ausschließlich zu Informationszwecken des Lesers.

Bei der Erstellung der Informationen verwendet die aktiencheck.de AG unterschiedliche Quellen, insbesondere auch die Angaben der Unternehmen, andere öffentlich zugängliche Informationen (in- und ausländische Medien, Zeitungen, Finanzmeldungen etc.) aber auch andere Quellen. Die aktiencheck.de AG verwendet nur Quellen, die zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig gehalten worden sind. Die aktiencheck.de AG und die von ihr zur Erstellung der Publikation beschäftigten Personen verwenden größtmögliche Sorgfalt darauf, dass die verwendeten und zugrundeliegenden Angaben soweit wie möglich vollständig und sachlich zutreffend sind. Prognosen und Einschätzungen werden entsprechend gekennzeichnet und formuliert. Es wird bei Prognosen und Einschätzungen ebenfalls darauf geachtet, dass diese auf sachlichen Grundlagen beruhen und realistisch sind. Trotzdem übernimmt die aktiencheck.de AG keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte.

Zusammenfassung der Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden

Die Bewertung der Unternehmen beruht auf der Grundlage einer quantitativen Auswertung von Unternehmensberichten und Veröffentlichungen zu dem Unternehmen sowie qualitativer Informationen, die für eine Einschätzung als relevant angesehen werden können. Hierbei werden Faktoren wie Geschäftsprofil, Verschuldung, Kredite, Liquidität, Ertragskraft, Geschäftsmodelle, Geschäftsgang und ähnlichen Faktoren.

Es werden auch Methoden der technischen Aktienanalyse verwendet, wobei basierend auf dem bisherigen Kursverlauf Annahmen für den zukünftig erwarteten Kursverlauf getroffen werden (unter anderem z.B. Kursziele).

Bei börsennotierten Unternehmen wird bei der Beurteilung auch die sogenannte Fundamental-Analyse berücksichtigt.

Sensitivität der Bewertungsparameter – Änderungsmöglichkeit

Die Veröffentlichungen geben nur die Einschätzung und Meinung zum Zeitpunkt der Erstellung an. Der Zeitpunkt der Erstellung wird in der Veröffentlichung angegeben. Eine Pflicht zur Aktualisierung wird nicht übernommen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Veränderungen in den verwendeten und zugrunde gelegten Angaben, Daten und Umstände erfolgen können und solche Änderungen einen erheblichen Einfluss auf die Einschätzungen des Unternehmens und seine Besprechung haben können.

Bedeutung der Empfehlungen

Die Aussagen und Meinungen der aktiencheck.de AG in ihren Veröffentlichungen können allenfalls ein Faktor im Rahmen einer Anlageentscheidung des Lesers darstellen. Sie stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Ein Interessent sollte sich auch über andere Quellen über das Unternehmen informieren. Insbesondere stellen die Veröffentlichungen keine individuelle Empfehlung in Bezug auf den Leser dar. Weder durch den Bezug der Veröffentlichungen noch durch ausgesprochene Empfehlungen oder wiedergegebenen Meinungen soll eine Finanzdienstleistung des Lesers, insbesondere ein Anlageberatungs- oder Anlagevermittlungsvertrag, mit der aktiencheck.de AG oder dem jeweiligen Verfasser begründet werden. Die Publikationen von der aktiencheck.de AG sollten somit ausdrücklich nicht als unabhängige Finanzanalysen oder gar Anlageberatung gewertet werden, da erhebliche Interessenskonflikte vorliegen.

Die Beurteilungen wenden sich an spekulativ eingestellte Privatanleger, aber auch institutionelle Anleger und professionelle Anleger. Leser sollten über ein entsprechendes Risikokapital und zusätzliche Vermögenswerte sowie einen Anlagehorizont von über fünf Jahren verfügen.

Im Rahmen der Veröffentlichungen bedeuten:

Outperformer: Absolutes Aufwärtspotenzial von mehr als 10% innerhalb von sechs Monaten

Strong Outperformer: Absolutes Aufwärtspotenzial von mehr als 20% innerhalb von sechs Monaten

Underperformer: Absolutes Abwärtspotenzial von mehr als 10% innerhalb von sechs Monaten

Strong Underperformer: Absolutes Abwärtspotenzial von mehr als 20% innerhalb von sechs Monaten

Market Performer: Absolutes Potenzial zwischen -10% und +10% innerhalb von sechs Monaten

Haftungsausschluss

Die aktiencheck.de AG übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der von ihr veröffentlichten Meinung und Einschätzung zu bestimmten Unternehmen. Sie schuldet auch insbesondere keinen Erfolg, sofern ein Leser aufgrund einer veröffentlichten Einschätzung eine Anlageentscheidung treffen sollte.

Ein Leser sollte grundsätzlich nur Risikokapital in Aktien, die durch die aktiencheck.de AG vorgestellt werden, investieren, also Kapital, mit dem er sich bei einem negativen Verlauf einen Totalverlust leisten kann.

Jegliche Haftung der aktiencheck.de AG und ihrer Erfüllungsgehilfen gegenüber Lesern der Veröffentlichungen der aktiencheck.de AG wird ausgeschlossen.

Bei der Erstellung der Informationen verwendet die aktiencheck.de AG unterschiedliche Quellen, insbesondere auch die Angaben der Unternehmen, andere öffentlich zugängliche Informationen aber auch andere Quellen. Die von uns verwendeten Quellen erachten wir als zuverlässig, es kann hier aber auch zu falschen Informationen und auch unzutreffende Bewertung von Informationen oder Daten kommen. Die Richtigkeit und Vollständigkeit, der uns zur Verfügung gestellten Daten und Informationen und unsere Einschätzung und Meinung wird durch uns aber nicht garantiert oder sonst gewährleistet.

Leser sollten daher die gemachten Informationen immer selbst bewerten und eigene Sorgfalt anwenden. Sie sollten auch weitere Quellen und Berater benutzen.

Alle Veröffentlichungen der aktiencheck.de AG sind Meinungen und Beurteilungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sie können ohne weitere Ankündigung geändert werden und müssen nicht unbedingt in zukünftigen Publikationen oder anderswo nachgedruckt werden.

Verantwortlichkeit nach Tele-Medien-Gesetz (TMG)

Die aktiencheck.de AG ist nach § 7 Abs.1 TMG nur für eigene Inhalte auf unseren Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die aktiencheck.de AG ist nach §§ 8 bis 10 TMG aber nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich.

Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen wird die aktiencheck.de AG diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Soweit unsere Links zu externen Webseiten Dritter enthalten, weisen wir darauf hin, dass wir auf deren Inhalte keinen Einfluss haben. Wir übernehmen für diese fremden Inhalte daher auch keine Gewähr. Für die Inhalte solcher verlinkten Seiten ist nur der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Vor einer Aufnahme einer Verlinkung werden die verlinkten Seiten im Hinblick auf mögliche Rechtsverletzung durchgesehen. Zu diesem Zeitpunkt waren rechtswidrige Inhalte dort nicht ersichtlich. Wir führen aber ohne konkreten Anhaltspunkt keine fortwährende Kontrolle solcher Seiten durch. Im Falle des Vorliegens und Bekanntwerdens von Rechtsverletzungen werden solche Links entfernt.

Hinweis auf Gebietsausschluss

Die Veröffentlichungen der aktiencheck.de AG sind nicht an Personen aus oder mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien, Australien oder Japan gerichtet und dürfen auch nicht an diese weitergegeben werden.

Disclaimer

Diese Publikation wurde durch Herrn Stefan Lindam, Vorstand und Redakteur der aktiencheck.de AG, erstellt. Die hierin geäußerten Ansichten stellen ausschließlich die Ansichten des Redakteurs und der aktiencheck.de AG dar. Die aktiencheck.de AG ist nicht berechtigt, eine Zusicherung oder Gewähr im Namen der Vidac Pharma Holding Plc. oder anderer in dieser Publikation genannter Unternehmen abzugeben, noch dürfen in diesem Dokument enthaltene Informationen oder Meinungen als von Vidac Pharma Holding Plc. autorisiert oder gebilligt angesehen werden. Die in dieser Publikation enthaltenen Informationen und Meinungen können ohne vorherige Ankündigung jederzeit geändert werden.

Diese Publikation stellt nur die persönliche Meinung des Redakteurs dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich.

Diese Publikation stellt kein Verkaufsangebot für Wertpapiere dar und ist nicht Teil eines solchen und keine Aufforderung für ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren und ist nicht in diesem Sinne auszulegen; noch darf sie oder ein Teil davon als Grundlage für einen verbindlichen Vertrag, welcher Art auch immer, dienen oder in einem solchen Zusammenhang als verlässlich herangezogen werden. Eine Entscheidung im Zusammenhang mit einem voraussichtlichen Verkaufsangebot für Wertpapiere von der Vidac Pharma Holding Plc. so

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

aktiencheck.de AG
Stefan Lindam
Bahnhofstr. 6
56470 Bad Marienberg
Deutschland

email : info@aktiencheck.de

Pressekontakt:

aktiencheck.de AG
Stefan Lindam
Bahnhofstr. 6
56470 Bad Marienberg

email : info@aktiencheck.de

NurExone’s Portfolio an geistigem Eigentum erweitert sich

Innovationen und Know-how bei der Herstellung von Exosomen, die für zahlreiche klinische Anwendungen geeignet sind

TORONTO und HAIFA, Israel, 20. Februar 2024 — NurExone Biologic Inc. (TSXV: NRX) (Deutschland: J90) (das „Unternehmen“ oder „NurExone“), ein bahnbrechendes biopharmazeutisches Unternehmen, unterstreicht mit Stolz sein expandierendes Portfolio an geistigem Eigentum (IP), das als Grundlage für sein strategisches Ziel der Lizenzierung der innovativen ExoTherapy-Plattform an interessierte Biotech-Unternehmen dienen wird.

Das Portfolio an geistigem Eigentum von NurExone beschreibt die umfassende Technologie und die Verfahren der ExoTherapy-Plattform für die Herstellung von Nanomedikamenten, einschließlich der großtechnischen Herstellung von Exosomen, der Beladung mit aktiven Molekülen und der Zusammensetzung der Exosomen selbst. Die Beladungstechnologie wurde der Öffentlichkeit in der Pressemitteilung vom 12. Februar 2024 vorgestellt. Heute stellt das Unternehmen seine innovativen Bioreaktoren und biologischen Prozesse für die Herstellung von Exosomen vor:

1. Wiederholbare Produktion von Exosomen mit hoher Ausbeute
2. Herstellung natürlicher und wirksamer Exosomen (nicht synthetisch hergestellt)

Dr. Lior Shaltiel, CEO von NurExone, betonte: „Exosomen sind für ihre angeborenen regenerativen Fähigkeiten bekannt und werden sowohl im Gesundheitsbereich als auch in der Ästhetik immer wichtiger. Mit unseren firmeneigenen Produktions- und Beladungsvorteilen treibt NurExone die Entwicklung von Nanowirkstoffen voran, die Exosomen als Bio-Delivery-System nutzen, angefangen mit ExoPTEN. Darüber hinaus dürfte unsere ExoTherapy-Plattform eine breite Anziehungskraft auf die Pharmaindustrie ausüben und eine Vielzahl potenzieller Kooperationen ermöglichen, die zu innovativen Nanomedikamenten und einer stabilen Einnahmequelle für das Unternehmen führen dürften.“

Wissenschaftliche Ergebnisse und Initiativen haben die Effizienz des großtechnischen Produktionsprozesses des Unternehmens, die Wirksamkeit der firmeneigenen small-interfering RNA-Sequenzen („siRNA“) als therapeutisches Mittel und die Technologie für die Beladung von therapeutischen Molekülen in Exosomen nachgewiesen. Aspekte der Plattform des Unternehmens, die sich auf die Produktion von extrazellulären Vesikeln (EVs) beziehen, werden in einem wachsenden Portfolio an geistigem Eigentum beschrieben, von dem sich zwei PCT-Anträge derzeit in den nationalen Phasen befinden.

Die erste Anmeldung enthüllte ein einzigartiges dreidimensionales (3D) poröses Gerüst, das physiologische Veränderungen in den Zellen hervorruft, die zu einer verstärkten Sekretion von EVs und zu einer verbesserten biologischen Wirkung der EVs auf Säugetierzellen führen. Diese internationale Patentanmeldung ist derzeit in den USA, der EU, AU, SG und IL anhängig. In der zweiten internationalen Patentanmeldung werden die mit dem 3D-System hergestellte EV-Zusammensetzung sowie die Behandlung von Krankheiten und Störungen im Zusammenhang mit dieser Zusammensetzung näher erläutert. Diese internationale Patentanmeldung ist derzeit in den USA, der EU, AU, IL und IN anhängig.

Beide Anträge werden, sobald sie bewilligt sind, NurExone Patentschutz für eine einzigartige und effektive Plattform bieten, die die Qualität der EVs maximiert. Diese EVs werden für die Entwicklung und Herstellung von verschiedenen Medikamenten für verschiedene Krankheiten verwendet, die vom NurExone-Team entwickelt werden. Diese Entwicklungen bilden die Grundlage für weitere Patentfamilien.

NurExone verfügt über eine Exklusivlizenz des Technion (Israel Institute of Technology) für eine neuartige Patentfamilie, die ein System und eine Methode zur Herstellung extrazellulärer Vesikel (EVs) aus Stammzellen auch für andere Indikationen beansprucht. Professor Shulamit Levenberg, Direktorin des Technion Center for 3D Bioprinting und Chief Scientific Advisor bei NurExone, und ihr Laborteam stehen hinter dieser Technologie. Diese Patentfamilie bündelt zwei internationale Patentanmeldungen.

Über NurExone Biologic Inc.

NurExone Biologic Inc. ist ein an der TSXV notiertes Pharmaunternehmen, das eine Plattform für biologisch gesteuerte Therapien auf der Basis von Exosomen entwickelt, die Patienten mit Verletzungen des zentralen Nervensystems nicht-invasiv verabreicht werden. Das erste Produkt des Unternehmens, ExoPTEN zur Behandlung von akuten Rückenmarksverletzungen, konnte bei 75 % der Laborratten die motorischen Funktionen wiederherstellen, wenn es intranasal verabreicht wurde. ExoPTEN hat von der FDA den Orphan Drug Designation Status erhalten und wird voraussichtlich im Jahr 2025 erstmals beim Menschen eingesetzt. Es wird erwartet, dass die NurExone-Plattformtechnologie Arzneimittelherstellern, die an einer nicht-invasiven, gezielten Verabreichung von Medikamenten für andere Indikationen interessiert sind, neuartige Lösungen bietet.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.nurexone.com oder folgen Sie NurExone auf LinkedIn, Twitter, Facebook oder YouTube.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Lior Shaltiel
Chief Executive Officer and Director
Phone: +972-52-4803034
Email: info@nurexone.com

Thesis Capital Inc.
Investment Relation – Canada
Phone: +1 905-347-5569
Email: IR@nurexone.com

Dr. Eva Reuter
Investment Relation – Germany
Phone: +49-69-1532-5857
Email: e.reuter@dr-reuter.eu

VORAUSSCHAUENDE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen über die zukünftigen Pläne und das geistige Eigentum des Unternehmens, die wissenschaftlichen, Entwicklungs- und kommerziellen Aktivitäten des Unternehmens, die effiziente Beladung von Exosomen, zukünftige potenzielle Herstellungs-, klinische, Lizenzierungs- und Marketingaktivitäten sowie die Behandlung bestimmter Erkrankungen. Wo immer möglich, wurden Wörter wie „können“, „werden“, „sollten“, „könnten“, „erwarten“, „planen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“ oder „potenziell“ oder die Verneinung oder andere Variationen dieser Wörter oder ähnliche Wörter oder Phrasen verwendet, um diese zukunftsgerichteten Aussagen zu identifizieren. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Einschätzungen der Geschäftsleitung wider und basieren auf Informationen, die der Geschäftsleitung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts vorlagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen verbunden. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen erörtert oder impliziert werden. Bestimmte Annahmen beinhalten die Fähigkeit des Unternehmens, sein geistiges Eigentum intern und durch Lizenzierung zu vermarkten und dass das Unternehmen über das geeignete Team verfügt, um die Vermarktung zu realisieren. Zu den Risiken und Unwägbarkeiten gehören unter anderem Risiken im Zusammenhang mit dem frühen Entwicklungsstadium des Unternehmens, dem bisherigen Ausbleiben von Einnahmen, der staatlichen Regulierung, der Marktakzeptanz seiner Produkte, dem schnellen technologischen Wandel, der Abhängigkeit von Schlüsselpersonal, dem Schutz des geistigen Eigentums des Unternehmens und der Abhängigkeit von den strategischen Partnern des Unternehmens. Diese Faktoren sollten sorgfältig bedacht werden, und die Leser sollten sich nicht zu sehr auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen beruhen, die das Management für vernünftig hält, kann das Unternehmen den Lesern nicht versichern, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um sie an neue Ereignisse oder Umstände anzupassen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Für diese Übersetzung der im Original englischen Pressemeldung wird keine Haftung übernommen. Sie können die englische Originalmeldung hier abrufen: www.globenewswire.com/news-release/2024/02/20/2832280/0/en/NurExone-s-Intellectual-Property-Portfolio-Expands.html

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

NurExone Biologic Inc.
Dr. Lior Shaltiel
9 Mezada Street, BSR 3 Tower, 30 Fl.
5120109 Bnei-Brak
Israel

email : info@nurexone.com

Pressekontakt:

NurExone Biologic Inc.
Dr. Lior Shaltiel
9 Mezada Street, BSR 3 Tower, 30 Fl.
5120109 Bnei-Brak

email : info@nurexone.com

ehemaligerpfoertner-970x250