Geld verdienen mit Ihren Bildern und Fotos

Ihr Hobby ist das Fotografieren?

Haben Sie schon einmal daran gedacht, mit ihren hunderten oder tausenden Fotos ein beachtliches Neben- oder Haupteinkommen zu erzielen? Kennen Sie den Begriff “Stockfotografie”?

Stockfotografie -was bedeutet das?

Dieser Begriff bedeutet in der englischen Sprache “in stock = auf Lager haben”. Der Fotograf  – also Sie – produzieren eine Menge an guten Fotos, die dann über viele Bildagenturen verkauft werden sollen. Eine bekannte Bildagentur heißt z.B. – http://de.fotolia.com/ – wo Sie tausende lizenzfreie Fotos für wenig Geld erwerben können.

Bei Fotolia erhalten Sie als Verkäufer von Fotos z.B. folgende Umsatzbeteiligungen:

1. von 20 Prozent bis zu 63 Prozent für Bilder im Einzel-Download

2. von 0,25 Credits bis zu 0,40 Credits für Bilder, die im Rahmen des Fotolia Abonnements heruntergeladen werden.

Beim Fotografieren und beim Verkauf von Fotos müssen natürlich auch rechtliche Belange beachtet werden:

1. Es müssen Ihre eigenen Bilder sein (Urheberrecht).

2. Fotos, die fremde Menschen, private Häuser, private Haustiere oder Markennamen enthalten, dürfen Sie nicht verkaufen. In diesen Fällen wird immer eine Erlaubnis benötigt!

Wenn Sie ernsthaft in dieses schöne Hobby einsteigen und auch Geld verdienen möchten, dann sollten Sie den nachfolgenden Ratgeber unbedingt bestellen.

In diesem ausführlichen Buch (480 Seiten) erhalten Sie wichtige Informationen zu den rechtlichen Bestimmungen der Fotografie. Weiterhin werden dort auch die besten Motive für gefragte Fotos genannt.

In Kapitel 29 werden andere Stockfotografie-Fotografen vorgestellt und sogar deren Einnahmen aufgelistet.

Die Kundenbewertungen für dieses Buch sind außergewöhnlich gut, so dass hier mir Sicherheit keinen Fehlkauf tätigen werden.

Weitere Infos erhalten Sie hier!

Compliance-Verstöße kosten deutsche Firmen hohe Einbußen

Wirtschaftsdetektei Frankfurt am MainBegriffserklärung der Aaden Detektei Frankfurt

Während der Begriff Compliance in der betriebswirtschaftlichen Fachsprache und in großen Unternehmen bei der Organisation ihrer Firmenstruktur bereits seit Jahren gang und gäbe ist, kennt der Großteil der Bürger kaum die genaue Bedeutung dieser wichtigen Grundlage für reibungslose Arbeitsabläufe. Vom Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) wird Compliance als die Einhaltung sämtlicher gesetzlicher, ethischer, regulatorischer und firmeninterner Vorschriften bezeichnet, die vom Firmenvorstand überwacht wird. Diese Sicherstellung der Einhaltung von Gesetzen und internen Regelungen ist in den Paragraphen 9, 30 und 130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) festgesetzt und soll garantieren, dass aus dem Unternehmen heraus keine Straftaten begangen werden. Unsere Wirtschaftsdetektive aus Frankfurt a.M. weisen in der Zusammenarbeit mit mittelständischen Unternehmen regelmäßig auf die Wichtigkeit solcher Compliance-Regelungen hin, damit einerseits das Unternehmen besser vor internen wie auch externen Attacken geschützt ist und andererseits eine optimierte Schulung der Mitarbeiter stattfindet, die aufgrund diverser unterschiedlicher Delikte täglich im Fokus unserer Ermittler stehen.

Das große Problem bei Compliance ist die Verantwortung, die beim Vorstand des Unternehmens liegt: Hält sich ein Mitarbeiter nicht an die Regelungen seiner Firma und verstößt damit gegen die Compliance, fügt er dem Unternehmen bewusst oder unbewusst finanziellen oder reputativen Schaden zu und kann in einem Gerichtsverfahren nicht nur selbst zur Verantwortung gezogen werden, sondern ggf. auch den Vorstand in Schwierigkeiten bringen, da dieser seiner Aufsichtspflicht nicht oder nur in eingeschränktem Maße nachgekommen ist. Eine genaue Überwachung der firmeninternen Abläufe ist daher unerlässlich, und bei nur geringsten Verdachtsmomenten gegen einzeln oder gemeinsam agierende Mitarbeiter wird zu einem Einsatz unserer Detektei aus Frankfurt am Main geraten: 069 1201 8454-0.

Fortsetzung

Nachweis von Compliance-Verstößen
Verbesserung des Compliance-Managements
Detektei Frankfurt am Main

*Hinweis

Die Aaden Wirtschaftsdetektei Frankfurt am Main bietet keine Rechtsberatung an. Bitte wenden Sie sich hierfür an die Anwaltskanzlei Ihres Vertrauens, gerne sprechen wir auf Nachfrage diesbezügliche Empfehlungen aus.

Aaden Wirtschaftsdetektei GmbH Frankfurt am Main
Barckhausstraße 1
D-60325 Frankfurt am Main
Telefon: 069 1201 8454-0
Fax: 069 1201 8454-9
E-Mail: info@aaden-detektive-frankfurt.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführerin: Gabriele Ulott
Registergericht: Amtsgericht Köln
Registernummer: HRB 83824

Aaden Wirtschaftsdetektei GmbH Frankfurt am Main
60325 Frankfurt am Main Barckhausstraße 1
Telefon: 069 1201 8454-0
eMail: info@aaden-detektive-frankfurt.de
Internet: http://www.aaden-detektive-frankfurt.de

Aaden Wirtschaftsdetektei GmbH Frankfurt
60325 Frankfurt a.M. Barckhausstraße 1
Telefon: 069 1201 8454-0
eMail: info@aaden-detektive-frankfurt.de
Internet: http://www.aaden-detektive-frankfurt.de
cpix

Quelle: Compliance-Verstöße kosten deutsche Firmen hohe Einbußen

Patrick Kurtz's Interview with the American Radio Station NPR

Private Investigator GermanyRecently, Patrick Kurtz, CEO of our Detective Agency in Berlin, Germany, gave an interview to Tony Andrews from Radio NPR. It was our chief investigator's first ever English interview. The two of them discussed private investigations in Berlin and in Germany in general and talked about a very special case containing a missing person and highly specialised man-trailing dogs. The following extract is taken from the original radio broadcast:

Preconditions for Private Investigations in Germany

Tony Andrews: "Berlin has a long history of being at the epicenter of espionage. And not only during the Cold War: Just this year construction on the new BND (Bundesnachrichten Dienst) spy headquarters was completed in the city. But what is less well-known is that Berlin also has the highest number of private detectives of any German city."

Patrick Kurtz: "I've always been a great fan of Sherlock Holmes, cliché I know."

Tony Andrews: "That's private investigator Patrick Kurtz. Because he doesn't have a license to kill, when a potential client approaches him, he has to first figure out whether the person has a right to the information they're seeking."

Case Example – Read More:

Interview with Detective Agency Berlin
Missing person case by private investigators in Dusseldorf

Kurtz Investigations Berlin, Germany
Rykestraße 26
D-10405 Berlin
Tel.: 030 555 786 41-0
Fax: 030 555 786 41-9
E-Mail: kontakt@kurtz-detektei-berlin.de
Web: http://www.kurtz-detektei-berlin.de

Kurtz Detektei Berlin
10405 Berlin Rykestraße 26
Telefon: 030 5557 8641-0
eMail: kontakt@kurtz-detektei-berlin.de
Internet: http://www.kurtz-detektei-berlin.de

Kurtz Detektei Berlin
10405 Berlin Rykestraße 26
Telefon: 030 5557 8641-0
eMail: kontakt@kurtz-detektei-berlin.de
Internet: http://www.kurtz-detektei-berlin.de
cpix

Quelle: Patrick Kurtz's Interview with the American Radio Station NPR

Heimwerker bilden sich vermehrt über das Internet weiter

23.08.16 (dernachrichtenverteiler.de) – Immer mehr Heimwerker lernen ihr Handwerk über das Internet. Das hat eine Studie eines renommierten Testportals für Werkzeuge jetzt herausgefunden.

Die Studie wurde durch das Portal http://www.akkuschrauber-tests.com/ in Zusammenarbeit mit einem bekannten deutschen YouTuber durchgeführt. Besonders interessant ist in dieser Studie, in der allerlei Fragen gestellt wurden, die Erkenntnis, dass immer mehr Heimwerker ihre Kenntnisse über das Internet erworben hätten.

Zum Einsatz kämen hierbei vor allen Dingen die Kanäle YouTube, andere Webseite (gefunden über die Google-Suche), andere Webseiten (nicht gefunden über die Google-Suche) sowie Foren, die sich speziell auf Heimwerker spezialisiert haben.

Entgegen der intuitiven Vermutung, dass dies die Qualität der Arbeit von Heimwerkern mindern könnte, stellt die Studie aber ebenfalls fest, dass die Qualität der Arbeit von Heimwerkern sogar immer mehr zunimmt. Zumindest ist dies die subjektive Wahrnehmung der Heimwerker, die sich über das Internet fortbilden.

Während Heimwerker, die vor allem auf dem traditionellen Weg lernen in der Studie größtenteils angeben in der letzten Zeit, "moderat hinzugelernt" zu haben, geben die meisten Internet-Heimwerker an "stark hinzugelernt" zu haben. Beachten ist hierbei freilich, dass diese Aussagen unabhängig vom vorherigen Wissensstand der Befragten getroffen würde, das das Potential hat, die Ergebnisse in eine gewisse Richtung zu verzerren.

Three Palms Media
eMail: websites@threepalmsmedia.com

Three Palms Media
Florian Schmidt
eMail: florian@threepalmsmedia.com
cpix

Quelle: Heimwerker bilden sich vermehrt über das Internet weiter

Deutsche kaufen immer mehr elektrische Entsafter

23.08.16 (dernachrichtenverteiler.de) – In Deutschland werden immer mehr Entsafter eingesetzt, die nicht von Hand betrieben werden, sondern vollkommen elektrisch funktionieren. Dies ist den gerade erst bekannt gewordenen Verkaufszahlen eines in der Branche sehr wichtigen Online-Testportals zu entnehmen.

Das Testportal http://www.entsaftertesten.com/ hat die besagten Zahlen zwar nicht öffentlich gemacht, allerdings hat sich der Betreiber in einem Interview zu den Ergebnissen der aktuellen Analysen geäußert:

"Immer mehr Menschen kaufen Entsafter, die elektrisch betrieben werden. Das erkennen wir daran, dass auf unserem Testportal die Besucherzahlen steigen und immer mehr Käufe zu registrieren sind. Ferner gehe die Käufe von rein-mechanischen Saftpressen immer mehr zurück, was wir an den Verkaufs- und Besucherzahlen eines anderen Portals erkennen können, das wir ebenfalls noch betreiben".

Über die Gründe für diesen Anstieg kann nur spekuliert werden. Wahrscheinlich ist es, dass der steigende Trend hin zu elektrischen Entsaftern in dem allgemein gestiegenen Interesse an frisch gepressten Fruchtsäften zurückzuführen ist. Hier ist der Konsum pro Kopf in den letzten beiden Jahren deutlich angestiegen.

Hierzu der Betreiber weiter: "Die Leute trinken immer mehr Saft. Und dabei geht es noch nicht einmal um alle Leute, sondern darum, dass die Leute pro Kopf im Durchschnitt viel mehr frischen Saft trinken".
Was an dieser Stelle auch erklären würde, weshalb Konsumenten von Fruchtsaft immer mehr auf elektrische Entsafter setzen.

Three Palms Media
eMail: websites@threepalmsmedia.com

Three Palms Media
Florian Schmidt
eMail: florian@threepalmsmedia.com
cpix

Quelle: Deutsche kaufen immer mehr elektrische Entsafter

Bei deutschen Männern liegt der Nassrassierer noch immer im Trend

23.08.16 (dernachrichtenverteiler.de) – Deutsche Männer setzen mit großer Vorliebe noch immer auf Nassrasierer, dies hat eine nicht repräsentative Umfrage eines Testportals für Nassrasierer diesen Sommer herausgefunden.

Befragt wurden insgesamt 250 Männer während einer Public-Viewing Veranstaltung im Rahmen der diesjährigen Fußball-EM. Die Auswertung durch das Portal http://www.nassrasierertest.net/ hat nun ergeben, dass Nassrasierer bei deutschen Männern immer noch im Trend liegen und gerne gekauft werden. Was dabei jedoch interessant wirkt ist, dass auch Trockenrasierer noch immer in großer Stückzahl verkauft werden.

Die Ursachen sind anhand der Studie schnell und einfach ausfindig zu machen – immer mehr Männer kaufen sich zwei Rasierer statt nur auf ein einziges Gerät zu setzen. Der Nassrasierer werde dabei hauptsächlich zur Glattrasur verwendet, während der Trockenrasierer hauptsächlich zum Trimmen und Formen eingesetzt werde. Allerdings ist an dieser Stelle hervorzuheben, dass inzwischen auch Nassrasierer auf dem Markt sind, die im Stande sind zu trimmen.

Hier fällt ein weiterer Trend auf, nämlich, dass immer mehr Kombigeräte verkauft werden. Also Rasierer, die sowohl trocken als auch nass rasieren können und somit für jede Situation perfekt gerüstet sind. Allerdings bevorzugt es laut der Studie die Mehrheit der Männer noch immer, sich zwei Geräte anzuschaffen. Einen Nassrasierer und einen Trockenrasierer. Wie sich die Verkaufszahlen von Kombigeräten entwickeln, bleibt indessen abzuwarten.

Three Palms Media
eMail: websites@threepalmsmedia.com

Three Palms Media
Florian Schmidt
eMail: florian@threepalmsmedia.com
cpix

Quelle: Bei deutschen Männern liegt der Nassrassierer noch immer im Trend

ehemaligerpfoertner-970x250