Medigene AG: Anpassung der EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2019 nach Prüfungsergebnis der DPR

Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR

Martinsried/München (28.01.2020/18:25) – 28. Januar 2020. Der Vorstand der Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), hat heute entschieden, die bisherige Prognose bezüglich des EBITDA-Verlustes zum Jahresende 2019 anzupassen.

Im Rahmen des Verkaufs von Veregen®, welcher im April 2019 erfolgte, wurden die Lagerbestände des pharmazeutischen Wirkstoffes bilanziell um rund 4,7 Mio. Euro im Posten „Vorräte“ neu bewertet. Dieser nicht-zahlungswirksame Verlust wurde bisher im Jahr 2019 berücksichtigt und wird nun nach Erhalt des Prüfungsergebnisses der deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) rückwirkend bereits im Jahr 2018 bilanziert. Dadurch, sowie aufgrund des vorliegenden vorläufigen EBITDA-Ergebnisses, vermindert der Vorstand die Prognose des EBITDA-Verlustes für das Geschäftsjahr 2019 von ursprünglich -23 bis -28 Mio. Euro auf voraussichtlich -17 bis -18 Mio. Euro. Der EBITDA-Verlust im Geschäftsjahr 2018 erhöht sich rückwirkend von ursprünglich -16,3 Mio. Euro auf -20,9 Mio. Euro.

Diese Anpassungen sind nicht zahlungswirksam, das heißt, Medigenes Finanzmittelbestand bleibt hiervon unberührt.

(Ende)

Aussender: Medigene AG
Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Medigene PR/IR
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.com
Website: www.medigene.de

ISIN(s): DE000A1X3W00 (Aktie)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Tradegate

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried
Deutschland

email : r.mayer@medigene.com

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

Pressekontakt:

Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

email : r.mayer@medigene.com

Geld verdienen mit Ihren Bildern und Fotos

Ihr Hobby ist das Fotografieren?

Haben Sie schon einmal daran gedacht, mit ihren hunderten oder tausenden Fotos ein beachtliches Neben- oder Haupteinkommen zu erzielen? Kennen Sie den Begriff “Stockfotografie”?

Stockfotografie -was bedeutet das?

Dieser Begriff bedeutet in der englischen Sprache “in stock = auf Lager haben”. Der Fotograf  – also Sie – produzieren eine Menge an guten Fotos, die dann über viele Bildagenturen verkauft werden sollen. Eine bekannte Bildagentur heißt z.B. – http://de.fotolia.com/ – wo Sie tausende lizenzfreie Fotos für wenig Geld erwerben können.

Bei Fotolia erhalten Sie als Verkäufer von Fotos z.B. folgende Umsatzbeteiligungen:

1. von 20 Prozent bis zu 63 Prozent für Bilder im Einzel-Download

2. von 0,25 Credits bis zu 0,40 Credits für Bilder, die im Rahmen des Fotolia Abonnements heruntergeladen werden.

Beim Fotografieren und beim Verkauf von Fotos müssen natürlich auch rechtliche Belange beachtet werden:

1. Es müssen Ihre eigenen Bilder sein (Urheberrecht).

2. Fotos, die fremde Menschen, private Häuser, private Haustiere oder Markennamen enthalten, dürfen Sie nicht verkaufen. In diesen Fällen wird immer eine Erlaubnis benötigt!

Wenn Sie ernsthaft in dieses schöne Hobby einsteigen und auch Geld verdienen möchten, dann sollten Sie den nachfolgenden Ratgeber unbedingt bestellen.

In diesem ausführlichen Buch (480 Seiten) erhalten Sie wichtige Informationen zu den rechtlichen Bestimmungen der Fotografie. Weiterhin werden dort auch die besten Motive für gefragte Fotos genannt.

In Kapitel 29 werden andere Stockfotografie-Fotografen vorgestellt und sogar deren Einnahmen aufgelistet.

Die Kundenbewertungen für dieses Buch sind außergewöhnlich gut, so dass hier mir Sicherheit keinen Fehlkauf tätigen werden.

Weitere Infos erhalten Sie hier!

LOOPShare verkündet Lizenzvereinbarung mit Greenlines Technology zum CO2-Ausgleich und dessen Monetarisierung

LOOPShare verkündet Lizenzvereinbarung mit Greenlines Technology zum CO2-Ausgleich und dessen Monetarisierung

Diese Pressemitteilung darf nicht über US-amerikanische Medienkanäle verbreitet werden.

Vancouver, BC – 28. Januar 2020 – LOOPShare Ltd. (TSX:LOOP) (OTC:LPPPF) (WKN:A2PTCW) (LOOPShare oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine Partnerschaft mit Greenlines Technology Inc. eingegangen ist und mit dem Unternehmen eine Lizenzvereinbarung bzgl. der Integration der Telematik- und digitalen Dashboard-Plattform für LOOPShares Elektroroller abgeschlossen hat, die Greenlines selbst entwickelten CO2-Prozessor nutzen. Der CO2-Prozessor erlaubt LOOPShare, die über die Nutzung der Roller eingesparten CO2-Emissionen aufzuzeichnen und an externe Unternehmen für eventuelle CO2-Kompensation zu verkaufen.

Der globale Kampf gegen den Klimawandel hat dazu geführt, dass viele Länder die Treibhausgasemissionen (GHG) durch CO2-Steuern und Cap-and-Trade-Systeme regulieren. Ein CO2-Ausgleich ist eine Gutschrift für die von einer Partei erzielten Treibhausgasreduktionen, die verkauft und zum Ausgleich (Kompensation) der Emissionen einer anderen Partei verwendet werden kann. Dieses regulatorische Umfeld hat einen großen Markt für den Kauf von CO2-Ausgleichsgutschriften geschaffen. Mit der Integration des Greenlines CO2-Prozessors wird jeder mit einem LOOPShare-Elektroroller gefahrene Kilometer in einen CO2-Ausgleich umgewandelt. Nachdem diese CO2-Ausgleiche durch einen unabhängigen Dritten verifiziert wurden, sind sie ein Vermögenswert, den LOOPShare entweder direkt an einen Dritten, der seine Emissionen ausgleichen möchte, oder über einen Makler bzw. eine Börse verkaufen kann. Das Ausgleichsprojekt wird es LOOPShare ermöglichen, die CO2-Reduktionen in Einnahmen für LOOPShare umzuwandeln und den Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen.

Matthew Clayton, der Geschäftsführer von LOOPShare, sagte dazu: „Ich freue mich, bekannt zu geben, dass LOOPShare die erste globale Partnerschaft dieser Art mit Greenlines abgeschlossen hat, um diesen bahnbrechenden CO2-Prozessor zu nutzen. Sobald die technische Integration abgeschlossen ist, wird unser System in der Lage sein, die CO2-Reduzierungen zu quantifizieren, die durch jeden von unseren Endnutzern mit unseren Rollern zurückgelegten Kilometer erzeugt werden, und verifizierbare CO2-Ausgleiche für unser Unternehmen zu generieren. Wenn sich die Verbraucher für die Nutzung unserer elektrischen Optionen zur Fortbewegung entscheiden, sind wir jetzt in der Lage, ihre CO2-Reduzierungen zu quantifizieren, als CO2-Ausgleich zu monetarisieren und diese Währung zu nutzen, um zum Kampf gegen den globalen Klimawandel beizutragen.

David Oliver, der Geschäftsführer von Greenlines, fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, diese bahnbrechende Partnerschaft mit LOOPShare bekannt zu geben, die erste von vielen Lizenzvereinbarungen im Mobilitäts- und Transportsektor. Greenlines ist das erste Unternehmen weltweit, das mit Hilfe einer App, die Unternehmen wie LOOPShare in ihre Produkte einbinden können, physische Bewegungen von Menschen erfolgreich in quantifizierbaren CO2-Ausgleich umwandeln kann. Dank unseres zum Patent angemeldeten CO2-Prozessors und der auf einer App basierenden Anwendung, verwandelt Greenlines den Bereich der Mobilität. Gleichzeitig können Lizenznehmer wie LOOPShare die Reduzierung der Treibhausgasemissionen von Nutzern, die Loops Elektroroller und andere LOOPShare-Produkte wie das Scoot-E-Bike benutzen, monetarisieren“, sagte David Oliver, CEO von Greenlines.

Oliver sagte weiterhin: „Der Klimawandel ist die kritischste Herausforderung, der wir alle gegenüberstehen. Wir glauben, dass unser zum Patent angemeldeter CO2-Prozessor das Potenzial hat, nicht nur den Transportsektor zu transformieren und den Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen weltweit zu unterstützen, sondern auch einen wichtigen Beitrag zu leisten, um Nationen auf der ganzen Welt bei der Erreichung ihrer Ziele des Pariser Abkommens zu unterstützen. Der Transportsektor ist laut Weltbank mit über 20% der globalen Emissionen einer der führenden Verursacher von CO2-Emissionen in der Welt“.

Über Greenlines:
Greenlines Technology Inc. ist ein führendes kanadisches Unternehmen im Bereich der Umwelttechnologie. Das Unternehmen hat das erste skalierbare System entwickelt und kommerzialisiert, welches einen verifizierbaren und hochqualitativen CO2-Ausgleich im Bereich der Mobilität, bzw. dem Transport von Personen, Gütern und Dienstleistungen bereitstellt.

Unternehmenskontakt Greenlines:
info@greenlines.cc
+1-778-873-1444

Über LOOPShare:
LOOPShare Ltd. ist ein aufstrebender globaler Marktführer im Bereich des Ridesharings, der Mikromobilität und der nachhaltigen Transportdienstleistungen. Mehr zum Unternehmen unter www.loopscooters.com.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Email: info@loopshareltd.com
Tel: +1 604-568-1598

Über diese Pressemitteilung:
Die deutsche Übersetzung dieser Pressemitteilung wird Ihnen bereitgestellt von Aktien.news – Ihrem Nachrichtenportal für kleine und mittelgroße börsennotierte Unternehmen in Deutschland. Weitere Informationen finden Sie unter akt.ie/nnews.

Rechtliche Hinweise zu in die Zukunft gerichteten Aussagen:
Diese Pressemitteilung enthält „vorausschauende Informationen“ über erwartete Entwicklungen und Ereignisse im Zusammenhang mit LOOPShare Ltd. (oder das „Unternehmen“), die in der Zukunft eintreten können. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf, Aussagen über den Einsatz von Elektrorollern, die Arten von E-Roller-Dienstleistungen, die das Unternehmen anzubieten beabsichtigt, und die Wachstumspläne des Unternehmens.

In bestimmten Fällen können zukunftsgerichtete Informationen durch die Verwendung von Wörtern wie „erwartet“, „beabsichtigt“, „antizipiert“ oder Variationen solcher Wörter und Ausdrücke identifiziert werden, oder es wird angegeben, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse auf zukünftige Ergebnisse oder andere Erwartungen, Ziele, Annahmen, Absichten oder Aussagen über zukünftige Ereignisse oder Leistungen hinweisen „würden“ oder „könnten“. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen vorausschauenden Informationen basieren auf bestimmten Faktoren und Annahmen, die sich unter anderem auf die Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Anwendbarkeit des Geschäftsmodells des Unternehmens, den rechtzeitigen Erhalt staatlicher Genehmigungen und Lizenzen, den rechtzeitigen Erhalt von E-Scootern durch das Unternehmen, den Erfolg des Betriebs, die Fähigkeit des Unternehmens, seinen Geschäftsplan wie beabsichtigt umzusetzen, die Fähigkeit des Unternehmens, Zugang zu Finanzierungen zu erhalten, und die Auswirkungen des Wettbewerbs beziehen. Obwohl das Unternehmen diese Annahmen für vernünftig hält, können sie sich als nicht korrekt erweisen.

Vorausblickende Informationen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den vorausblickenden Informationen zum Ausdruck gebrachten zukünftigen Ergebnissen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören Risiken in Bezug auf höhere Gewalt, die Auswirkungen allgemeiner wirtschaftlicher Bedingungen, sich ändernde Bedingungen in der Transportindustrie, Erhöhungen der Betriebskosten, Terrorismus, Währungsschwankungen, Zinssätze, spezifische Risiken in der Transportindustrie, die Fähigkeit, qualifiziertes Management und Personal zu finden, Arbeitskonflikte, behördliche Risiken, einschließlich Risiken in Bezug auf den Erwerb der erforderlichen Lizenzen, Finanzierungs-, Kapitalisierungs- und Liquiditätsrisiken, einschließlich des Risikos, dass die Finanzierung nicht erreicht werden kann, sowie die zusätzlichen Risiken, die im Abschnitt „Risikofaktoren“ der Unterlagen des Unternehmens bei den zuständigen kanadischen Wertpapierbehörden angegeben sind.

Obwohl das Unternehmen versucht hat, Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den vorausblickenden Informationen beschriebenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen könnten, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet ausfallen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht unangemessen auf vorausblickende Informationen verlassen. Die zukunftsgerichteten Informationen werden zum Datum dieser Pressemitteilung erstellt. Mit Ausnahme der geltenden Wertpapiergesetze übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen öffentlich zu aktualisieren.

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) haben die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung überprüft oder übernehmen die Verantwortung dafür.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Loopshare Ltd.
Juliet Jones
106-131 Water Street
V6B 4M3 Vancouver, BC
Kanada

email : jjones@saturnagreen.com

Pressekontakt:

Loopshare Ltd.
Juliet Jones
106-131 Water Street
V6B 4M3 Vancouver, BC

email : jjones@saturnagreen.com

High Tide erwirbt 50% des Cannabisverkaufsstandorts Canna Cabana in Sudbury

NICHT ZUR VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN ODER ÜBER US-NACHRICHTENDIENSTE BESTIMMT. BEI NICHTEINHALTUNG DIESER EINSCHRÄNKUNGSBESTIMMUNG KANN EINE VERLETZUNG DER US-WERTPAPIERGESETZE ENTSTEHEN.

Calgary, AB, 27. Januar 2020 High Tide Inc. (High Tide oder das Unternehmen) (CSE:HITI) (OTCQB:HITIF) (Frankfurt:2LY) – ein in Alberta ansässiges und auf den Einzelhandel spezialisiertes Cannabisunternehmen, das sein Geschäftsfeld auf die Herstellung und den Großhandel von Raucherbedarfsartikel und Cannabis-Lifestyleprodukten erweitert hat, hat eine 50%ige Beteiligung (die „Transaktion“) an dem Canna Cabana-Geschäft in Sudbury, Ontario (das „Sudbury-Geschäft“) von Saturninus Partners (die „Partnerschaft“), dem Inhaber einer Genehmigung für ein Cannabis-Einzelhandelsgeschäft erworben. Die im Zusammenhang mit der ersten von der Alcohol and Gaming Commission of Ontario (die „AGCO“) am 11. Januar 2019 durchgeführten Verlosung (die „Erste Verlosung“) erteilt wurde. Das Sudbury-Geschäft hat eine beständige Betriebsgeschichte mit einem nicht testierten Bruttoumsatz von mehr als 6,4 Millionen Dollar für die neun Monate seit der Eröffnung am 20. April 2019 und einer Bruttomarge von etwa 27%.

Die Transaktion wurde mit der Zustimmung des AGCO nach dem Auslaufen bestimmter Beschränkungen für den Kontrollwechsel, die gemäß den für die Erste Verlosung geltenden Regeln festgelegt wurden, abgeschlossen. „High Tide freut sich, das Interesse an diesem Standort in Sudbury mit seinem anhaltend hohen Leistungsniveau zu seinem firmeneigenen Portfolio von Geschäften hinzuzufügen, insbesondere zu Beginn des erwarteten Umsatzanstiegs bei Esswaren, infundierten Getränken und Konzentratprodukten, die kürzlich auf den Markt gekommen sind“, sagte Raj Grover, Präsident und Vorstandsvorsitzender von High Tide. „Diese Transaktion ist der zweite Schritt von High Tide zum Erwerb der Eigentumsanteile an allen drei Canna Cabana-Geschäften in Ontario. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um unsere Präsenz auf dem größten Verbrauchermarkt des Landes weiter zu stärken“, fügte Herr Grover hinzu. Eine Option auf den Erwerb der anderen 50% der Anteile wurde gleichzeitig von einem privaten, unabhängigen Partner des Unternehmens ausgeübt.

Als Gegenleistung für die Transaktion gab das Unternehmen an einen Nominierten der Partner der Partnerschaft insgesamt 5.319.149 Stammaktien des Unternehmens (die „HITI-Aktien“), die einer viermonatigen und eintägigen gesetzlichen Haltefrist unterliegen, sowie Warrants auf den Kauf von Stammaktien („Warrants“) zum Erwerb von bis zu insgesamt 2.500.000 HITI-Aktien aus. Jeder Warrant berechtigt den Inhaber zum Erwerb einer HITI-Aktie zu einem Ausübungspreis von 0,40 $ pro Aktie für einen Zeitraum von zwei Jahren ab dem Datum der Ausgabe. Darüber hinaus hat einer der ausscheidenden Partner für einen Zeitraum von zwei (2) Jahren nach dem Abschlussdatum Anspruch auf eine Lizenzgebühr von einem Prozent (1 %) der Bruttoeinnahmen des Sudbury-Stores von der Gesellschaft.

Über High Tide Inc.

High Tide ist ein in Alberta ansässiges und auf den Einzelhandel spezialisiertes Cannabisunternehmen, das sein Geschäftsfeld auf die Herstellung und den Großhandel von Raucherbedarfsartikel und Cannabis-Lifestyleprodukten erweitert hat. Es handelt sich um ein vertikal integriertes Unternehmen auf dem kanadischen Cannabismarkt mit Portfolio-Tochtergesellschaften, einschließlich Canna Cabana Inc., KushBar Inc. Grasscity.com, Smoker’s Corner Ltd., RGR Canada Inc. und Famous Brandz Inc.. Die Strategie von High Tide als Muttergesellschaft besteht darin, seine ganzheitliche Wertschöpfungskette zu erweitern und zu stärken und gleichzeitig ein vollständiges Kundenerlebnis zu bieten sowie den Aktionärswert zu maximieren. Zu den wichtigsten Investoren von High Tide in dieser Branche zählen Aphria Inc. (TSX: APHA) (NYSE: APHA) und Aurora Cannabis Inc. (NYSE: ACB) (TSX: ACB) (FRA: 21P).

Angesichts der Deregulierung von Cannabis zur Freizeitanwendung durch Erwachsene in ganz Kanada sind Canna Cabana Inc. und seine 27 Markenläden ein beträchtliches Einzelhandelsunternehmen mit einem ausgeklügelten und dennoch spielerischen Kundenerlebnis. KushBar Inc. ist ein zweites Cannabis-Einzelhandelsgeschäft mit drei aktiven Läden in Alberta, die eine moderne Erfahrung bieten, die auf den wachsenden Kundenstamm in Alberta und Ontario ausgerichtet ist. Grasscity.com, das seit 2000 in Amsterdam ansässig ist, ist mit etwa 5,8 Millionen Besuchern pro Jahr der weltweit führende und meistgesuchte Online-Händler für Rauchzubehör und Lifestyle-Cannabisprodukte. Smokers Corner, das 2009 gegründet und von der Canadian Franchise Association genehmigt wurde, ist mit zurzeit elf Niederlassungen die größte kanadische Gegenkulturkette. RGR Canada Inc., das den Kern des Geschäfts von High Tide darstellt, ist ein qualitativ hochwertiger und innovativer Designer, Hersteller und Vertriebshändler von Cannabiszubehör. Famous Brandz Inc. ist durch Partnerschaften mit Prominenten und Unterhaltungsunternehmen wie Snoop Dogg und Paramount Pictures ein führender Hersteller lizenzierter Lifestyle-Accessoires. Die Produkte von Brandz werden weltweit an Groß- und Einzelhändler verkauft.

Weitere Informationen über High Tide Inc. finden Sie unter www.hightideinc.com sowie auf seiner Profilseite auf SEDAR unter www.sedar.com.

Zukunftsgerichtete Informationen, Zukunftsgerichtete Finanzinformationen und Nicht-IFRS-Maßnahmen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung sind zukunftsgerichtete Informationen oder zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Aussagen in Bezug die Fähigkeit des Unternehmens, auf seiner bestehenden Cannabis-Einzelhandelsstrategie aufzubauen, um der Marktnachfrage und den Bedürfnissen der Mainstream-Cannabiskonsumenten gerecht zu werden, sowie die Wachstums- und Expansionsaussichten und -aussichten des Unternehmens. Solche Informationen und Aussagen, die hierin als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet werden, werden zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung oder zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der in dieser Pressemitteilung beschriebenen Informationen abgegeben. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Entwicklungen und spiegeln aktuelle Schätzungen, Vorhersagen, Erwartungen oder Annahmen über zukünftige Ereignisse wider. Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder betreffen (im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Wörtern wie „voraussichtlich“, „erwartet“, „beabsichtigt“, „prognostiziert“, „antizipiert“, „plant“, „projiziert“, „schätzt“, „annehmen“, „geht davon aus“ identifiziert werden, „Bedürfnisse“, „Strategie“, „Ziele“, „Zielsetzung“ oder Variationen davon, oder dass bestimmte Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse „kann“, „können“, „könnte“, würde“, „dürfte“ oder “ wird “ ergriffen, eintreten oder erreicht werden, oder das Negativ eines dieser Begriffe oder ähnlicher Ausdrücke und anderer ähnlicher Terminologie) keine Aussagen über historische Fakten sind und zukunftsgerichtete Aussagen sein können.

Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf Annahmen, die sich als falsch erweisen könnten. Dazu zählen unter anderem auch Aussagen darüber, dass das Unternehmen seinen Geschäftsplan umsetzen kann bzw. dass das Unternehmen eine oder mehrere Lizenzen von der Gaming, Liquor & Cannabis Commission in Alberta, vom Liquor Distribution Branch in British Columbia, von der Liquor, Gaming and Cannabis Authority in Manitoba, von der Alcohol and Gaming Commission in Ontario oder von der Liquor and Gaming Authority in Saskatchewan erhalten wird, die dem Unternehmen die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs von Canna Cabana Inc. und KushBar Inc. ermöglichen. Das Unternehmen hält diese Annahmen unter den gegebenen Umständen für angemessen. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass eine oder mehrere der hierin dargelegten staatlichen, branchenspezifischen, marktbezogenen, operativen oder finanziellen Ziele erreicht werden. Den zukunftsgerichteten Aussagen innewohnen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften oder Branchenergebnisse wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit enthalten sind.

Diese Pressemitteilung enthält auch bestimmte zukunftsorientierte Finanzinformationen und finanzielle Ausblicke (zusammenfassend „FOFI“) im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. Der FOFI wurde vom Management des Unternehmens unter Berücksichtigung aller relevanten Daten bis zum 21. Januar 2020 erstellt, um die zugrunde liegende Leistung des Sudbury Stores und die Vorteile der Transaktion für die Aktionäre aufzuzeigen. Das Management des Unternehmens ist der Ansicht, dass der FOFI auf einer angemessenen Grundlage erstellt wurde, die die besten Schätzungen und Beurteilungen widerspiegelt und auf einer Reihe von Annahmen basiert, die das Management für angemessen hält, sowie auf den Informationen, die dem Unternehmen vom Verkäufer zur Verfügung gestellt wurden. Da diese Informationen jedoch sehr subjektiv sind und zahlreichen Risiken unterliegen, einschließlich der oben diskutierten Risiken, sollte man sich nicht unbedingt auf diese Informationen als Anhaltspunkt für künftige Ergebnisse verlassen. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten eintreten oder sollten sich die dem FOFI zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den hier als beabsichtigt, geplant, vorausgesehen, geglaubt, geschätzt oder erwartet beschriebenen Ergebnissen abweichen. Obwohl das Management des Unternehmens versucht hat, wichtige Risiken, Ungewissheiten und Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich abweichen, kann es andere geben, die dazu führen könnten, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind.

Der in dieser Pressemitteilung enthaltene FOFI kann auf bestimmten, nicht nach internationalen Rechnungslegungsstandards („IFRS“) ermittelten Finanzkennzahlen basieren, darunter EBITDA, EBIT vor Sonderfaktoren und EBITDA vor Sonderfaktoren, bereinigter Nettogewinn, bereinigter Gewinn pro Aktie und freier Cashflow. Diese nicht-IFRS-Kennzahlen haben keine standardisierten Bedeutungen, die von den IFRS vorgeschrieben werden, und daher können andere, die diese Begriffe verwenden, sie anders definieren. Das Unternehmen hat solche Nicht-IFRS-Maßnahmen ausschließlich dazu verwendet bzw. aufgenommen, um Anlegern einen zusätzlichen Einblick in die zugrunde liegende Performance des Sudbury Stores und der geplanten Transaktion zu geben, und die Leser werden darauf hingewiesen, dass die hierin enthaltenen (oder in den hierin enthaltenen FOFI aufgenommenen) Nicht-IFRS-Maßnahmen möglicherweise für keinen anderen Zweck geeignet sind. Diese Nicht-IFRS-Kennzahlen sollten nicht isoliert oder als Ersatz für Leistungsmessungen, die in Übereinstimmung mit den IFRS erstellt wurden, betrachtet werden.

Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen und FOFI sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung aktuell. Mit Ausnahme der gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen ist das Unternehmen nicht verpflichtet, eine Person zu informieren, wenn ihr ein unzutreffendes oder fehlendes Ergebnis einer zukunftsgerichteten Aussage und FOFI bekannt wird, noch beabsichtigt oder übernimmt sie eine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen und FOFI zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neue Ereignisse oder Umstände widerzuspiegeln. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen und FOFI sind ausdrücklich durch diese Erklärung eingeschränkt und werden, sofern nicht anders angegeben, zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung abgegeben.

Quelle: High Tide Inc.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Raj Grover, President & Chief Executive Officer of High Tide Inc.; Tel: (403) 770-9435; Email: Raj@HighTideInc.com ; Web: www.HighTideInc.com

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

High Tide Inc.
#111-113, 11127 15th Street NE
T3K 2M4 Calgary, AB
Kanada

Pressekontakt:

High Tide Inc.
#111-113, 11127 15th Street NE
T3K 2M4 Calgary, AB

Bluestone erhält 30 Millionen US-Dollar Kreditlinie von Natixis und gibt Ernennung von Jack Lundin zum CEO und in den Verwaltungsrat bekannt

27. Januar 2020 – VANCOUVER, BRITISCHES KOLUMBIEN – Bluestone Resources Inc. (TSXV:BSR | OTCQB:BBSRF) („Bluestone“ oder das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.com/play/bluestone-resources-drilling-new-veins-project-financing-coming-soon/ ) freut sich bekannt zu geben, dass es eine Kreditfazilität über 30 Millionen US-Dollar (die „Kreditfazilität“) mit Natixis abgeschlossen hat. Natixis ist ein multinationales französisches Finanzdienstleistungsunternehmen und eine der kreditgebenden Banken im Zusammenhang mit einem potenziellen Paket für vorrangige Schuldtitel zur Projektfinanzierung („Senior Debt Project Financing“).

Die Erlöse aus der Kreditfazilität werden für die detaillierte Planung und Konstruktion, die frühen Entwicklungsarbeiten am Cerro-Blanco-Goldprojekt (das „Projekt“) und für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet.

Darren Klinck, President und CEO, kommentierte: „Wir freuen uns über diese Unterstützung von Natixis und der Familie Lundin durch Nemesia S.à.r.l. Die Kreditfazilität spiegelt eine starke Befürwortung des Projekts wider und wird es uns ermöglichen, die Finanzierungsinitiativen weiter voranzutreiben und mit den Engineering- und Entwicklungsaktivitäten zu beginnen. “

Peter Hemstead, CFO, kommentierte: „Wir haben großes Interesse an der Projektfinanzierung erhalten und arbeiten derzeit mit einer Gruppe renommierter internationaler Minenfinanzierungsbanken und multinationaler Entwicklungsinstitutionen zusammen. Die Kreditfazilität von Natixis verschafft uns die zusätzliche Zeit, die wir benötigen, um ein Projektfinanzierungspaket mit vorrangigen Verbindlichkeiten abzuschließen, und ermöglicht es uns gleichzeitig, mit wichtigen frühen Design- und Engineering-Aktivitäten zu beginnen.

Hauptmerkmale:
– Bis zu 1 Jahr Laufzeit ohne Rückzahlungsstrafe
– 30 Millionen US-Dollar-Kreditzusage
– Zinssatz LIBOR + 0,45%

Ernennung der Geschäftsführung
Das Unternehmen freut sich, die Ernennung von Jack Lundin in das Managementteam und den Verwaltungsrat bekannt zu geben. Jack wird die Rolle des Chief Executive Officer übernehmen, wobei der derzeitige Präsident und CEO, Darren Klinck, die Rolle des Präsidenten behält.

Darren Klinck kommentierte: „Ich freue mich, Jack in dieser Umbruchphase unserer Entwicklung im Bluestone Team willkommen zu heißen und ich freue mich auf die enge Zusammenarbeit mit ihm, wenn wir Bluestone und das Cerro Blanco Projekt vorantreiben. Wir sind sehr glücklich, dass wir eine starke Unterstützung der Aktionäre hatten, da wir unsere Strategie seit dem Erwerb des Cerro Blanco-Projekts im Jahr 2017 vorangetrieben haben. Die Familie Lundin war maßgeblich an der ersten Projektakquisition und der Weiterentwicklung von Bluestone beteiligt und hat das Unternehmen und mich persönlich in dieser Zeit stark unterstützt. Wir freuen uns darauf, unsere Beziehung mit der Lundin-Gruppe auszubauen und insbesondere die Tiefe der technischen und entwicklungstechnischen Expertise zu nutzen, um Cerro Blanco weiter voranzubringen.

Jack Lundin kommentierte: „Ich bin sehr aufgeregt und geehrt, dass ich diese Gelegenheit habe, auf dem starken Fundament aufzubauen, das das Bluestone Team in Vancouver und Guatemala in den letzten Jahren geschaffen hat. Das Ziel bleibt dasselbe, nämlich das Weltklasse-Goldprojekt Cerro Blanco zügig voranzubringen und weiterhin Wert für alle Beteiligten zu schaffen. Wir haben bereits einen ausgezeichneten Start, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Darren und dem Team.

Jack Lundin
Jack Lundins Erfahrung bei der Entwicklung von Minenprojekten, die er gerade aus der erfolgreichen Ausführung der Goldmine Fruta del Norte (FDN) von Lundin Gold in Südecuador, wo er als Projektleiter tätig war, mitgebracht hat, passt gut in die Strategie für Bluestone Resources. Er bringt ein anerkanntes Vermächtnis und jahrelange technische und wirtschaftliche Erfahrung mit natürlichen Ressourcen mit. Nach vielen Sommern im Feld, in denen er internationale Prospektions- und Feldtechnikerrollen bei der Lundin-Gruppe innehatte, hat Jack auch Erfahrung als Analyst in der kommerziellen Abteilung von Lundin Norway AS, einer Tochtergesellschaft von Lundin Petroleum AB, gesammelt. Jack hat einen Bachelor of Science-Abschluss in Betriebswirtschaft von der Chapman University und einen Master of Engineering in Mineral Resource Engineering von der University of Arizona. Jack sitzt auch im Vorstand von Josemaria Resources Inc. (TSX:JOSE) und Denison Mines Corp. (TSX: DML)

Paul McRae wird von seinem Amt zurücktreten und Jack Lundin wird in den Vorstand von Bluestone berufen.

Der Chairman von Bluestone, John Robins, kommentierte: „Im Namen des Bluestone Boards möchten wir Paul für seine Beiträge in den vergangenen zwei Jahren danken und wünschen ihm alles Gute für seine zukünftigen Bemühungen.

Darüber hinaus kommentierte John Robins: „Der Vorstand von Bluestone begrüßt Jack und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm in dieser sehr aufregenden Zeit für das Unternehmen. Seit dem Erwerb von Cerro Blanco im Jahr 2017 bin ich stolz auf die Fortschritte, die unser Team bei diesem Projekt gemacht hat. Cerro Blanco zeichnet sich als eine der hochgradigsten unerschlossenen Goldlagerstätten der Welt aus. Mit der starken technischen und finanziellen Unterstützung der Lundin-Gruppe freue ich mich auf unsere Zukunft. Die Kreditfazilität ist eine nachdrückliche Unterstützung für das Projekt und zeigt unsere Fortschritte bei der Fertigstellung eines Projektfinanzierungspakets“.

Über Natixis
Natixis ist ein multinationales französisches Finanzdienstleistungsunternehmen, das sich auf die Bereiche Asset & Wealth Management, Corporate & Investment Banking, Versicherungen und Zahlungsverkehr spezialisiert hat. Natixis ist eine Tochtergesellschaft der Groupe BPCE, der zweitgrößten Bankengruppe Frankreichs, die über ihre beiden Retail-Bankennetze, die Banque Populaire und die Caisse d’Epargne, fast 16.000 Mitarbeiter in 38 Ländern beschäftigt. Zu ihren Kunden gehören Unternehmen, Finanzinstitutionen, souveräne und supranationale Organisationen sowie die Kunden der Netzwerke der Groupe BPCE.

Kreditfazilität
Natixis wird Bluestone bis zu 30 Millionen US-Dollar leihen (die „Zusage“). Bluestone kann durch Mitteilung an Natixis eine Erhöhung der Verpflichtung beantragen, die Natixis nach eigenem Ermessen akzeptieren oder ablehnen kann. Die Darlehen im Rahmen des Kreditvertrags (die „Darlehen“) werden durch mehrfache Kreditaufnahme zur Verfügung gestellt.

Der jährliche Zinssatz für die Kreditfazilität wird auf der Grundlage des US-LIBOR zuzüglich einer Marge von 0,45% festgelegt. Bei den derzeitigen US-LIBOR-Sätzen würde der jährliche Zinssatz etwa 2,3% pro Jahr betragen. Der Verzugszinssatz beträgt 2,0% pro Jahr.

Eine Zusagegebühr in Höhe von 0,20% pro Jahr auf den nicht genutzten Teil der Zusage wird während des Verfügbarkeitszeitraums vierteljährlich rückwirkend fällig.

Die Darlehen können jederzeit ganz oder teilweise unter Einhaltung einer Mindestkündigungsfrist ohne Strafe zurückgezahlt werden. Das Fälligkeitsdatum für die Darlehen ist der frühere Zeitpunkt (i) des einjährigen Bestehens der Kreditfazilität und (ii) des Eintretens bestimmter Ereignisse, einschließlich der Finanzierung im Rahmen der potenziellen Projektfinanzierung durch vorrangige Schulden.
Die Darlehen werden durch eine Garantie von Nemesia S.à.r.l. („Nemesia“) unterstützt. Die Garantie ist durch eine Barsicherheit gesichert, die bei Natixis als Kontobank gehalten wird und mindestens dem Kapital und den erwarteten Zinsen und Gebühren bis zur Fälligkeit des Darlehens entspricht. Als Gegenleistung für die Garantie von Nemesia hat das Unternehmen 85.000 Stammaktien (die „Anfangsaktien“) an Nemesia ausgegeben.

Bluestone hat eine Schuldverschreibung mit Nemesia abgeschlossen, die einen Rückzahlungsmechanismus für den Fall des Ausfalls von Natixis vorsieht. Die Schuldverschreibung ermöglicht die automatische Inanspruchnahme von Mitteln in Höhe von bis zu 14 Millionen US-Dollar, wenn das Unternehmen mit dem Darlehen in Verzug gerät und Natixis die von Nemesia geleistete Barsicherheit realisiert. Die Schuldverschreibung kann auf Antrag von Nemesia auf bis zu 32 Millionen US-Dollar (ein Betrag, der der Verpflichtung zuzüglich potenzieller Zinsen entspricht) erhöht werden, jedoch vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre von Bluestone gemäß dem Multilateralen Instrument 61-101 – Schutz von Minderheitsaktionären bei Sondertransaktionen („MI 61-101“). Wenn die Schuldverschreibung auf 32 Millionen US$ erhöht wird, werden zusätzliche 100.000 Stammaktien (die „Sekundäraktien“) an Nemesia ausgegeben. Für jede 500.000 US-Dollar, die monatlich abgerufen werden, bis zur Rückzahlung gemäß den Bedingungen einer von der Gesellschaft an Nemesia ausgegebenen Schuldverschreibung werden weitere 3.500 Stammaktien (die „zusätzlichen Stammaktien“) an Nemesia ausgegeben. Die Ausgabe der Stammaktien an Nemesia unterliegt der endgültigen Genehmigung durch die TSX Venture Exchange. Alle an Nemesia ausgegebenen Stammaktien unterliegen einer viermonatigen Haltefrist gemäß dem geltenden Wertpapierrecht.
Da Nemesia und seine verbundenen Unternehmen direkt oder indirekt mehr als 10 % der Stammaktien wirtschaftlich besitzen oder kontrollieren oder anordnen, stellen die oben beschriebenen Transaktionen zwischen dem Unternehmen und Nemesia, einschließlich der Ausgabe der Stammaktien, jeweils eine „Transaktion mit verbundenen Parteien“ gemäß der Definition in MI 61-101 dar. Die Transaktionen sind von den formellen Bewertungsanforderungen des MI 61-101 gemäß Abschnitt 5.5(b) ausgenommen, da die Aktien des Unternehmens nicht an einem bestimmten Markt notiert sind, sowie von den Genehmigungsanforderungen der Minderheitsaktionäre des MI 61-101 gemäß Abschnitt 5.7(1)(a), da weder der faire Marktwert des Gegenstands der Transaktionen, an denen verbundene Parteien beteiligt sind, noch der faire Marktwert des Entgelts für die Transaktionen, an denen verbundene Parteien beteiligt sind, insgesamt 25 % der Marktkapitalisierung des Unternehmens übersteigen werden. Das Board of Directors der Gesellschaft hat die Kreditfazilität, die Geschäfte mit verbundenen Parteien mit Nemesia und alle anderen Nebenangelegenheiten genehmigt. Ein Bericht über wesentliche Änderungen wird weniger als 21 Tage vor dem Abschlussdatum der Transaktionen eingereicht. Die Gesellschaft hält dies für angemessen und notwendig, um den unmittelbaren Finanzierungsbedarf der Gesellschaft zu decken.

Nemesia ist eine Tochtergesellschaft von Zebra Holdings and Investment S.à.r.l. und Lorito Holdings S.à.r.l. (gemeinsam mit Nemesia, den „Lundin Entities“), die beide von einem Trust kontrolliert werden, der von dem verstorbenen Adolf H. Lundin gegründet wurde. Vor der Ausgabe der Anfangsaktien hielten und kontrollierten die Lundin-Einheiten gemeinsam 27.478.221 Stammaktien, was etwa 33,55% der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien entspricht. Nach der Ausgabe der Anfangsaktien halten und kontrollieren die Lundin-Einheiten zusammen 27.563.221 Stammaktien, was etwa 33,65% der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien entspricht. Falls die Sekundäraktien und die maximale Anzahl zusätzlicher Stammaktien ausgegeben werden, werden die Lundin-Einheiten zusammen 30.799.221 Stammaktien halten und kontrollieren, was etwa 37,6% der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien entspricht.

Über Bluestone Resources
Bluestone Resources ist ein Mineralexplorations- und Erschließungsunternehmen, das sich auf die Förderung seiner zu 100 % unternehmenseigenen Cerro Blanco Gold- und Mita Geothermieprojekte in Guatemala konzentriert. Eine Durchführbarkeitsstudie zum Cerro Blanco ergab eine robuste Wirtschaft mit einer schnellen Rückzahlung. Die durchschnittliche Jahresproduktion wird in den ersten drei Produktionsjahren voraussichtlich 146.000 Unzen pro Jahr betragen, wobei die Gesamtkosten für die Aufrechterhaltung der Produktion bei 579 $/Unze liegen (gemäß den Richtlinien des World Gold Council, abzüglich der allgemeinen und Verwaltungskosten der Unternehmen). Das Unternehmen wird unter dem Symbol „BSR“ an der TSX Venture Exchange und „BBSRF“ am OTCQB gehandelt.

Im Namen des Vorstands von Bluestone Resources Inc.
„John Robins“

John Robins | Geschäftsführender Chairman

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns:
Bluestone Resources Inc.
Stephen Williams | VP Unternehmensentwicklung & Investor Relations
Telefon: +1 604 646 4534
info@bluestoneresources.ca
www.bluestoneresources.ca

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist)
TSX Venture Exchange) übernimmt die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung

Vorausschauende Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält „vorausblickende Informationen“ im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetzgebung und „vorausblickende Aussagen“ im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 (zusammenfassend „vorausblickende Aussagen“). Alle Aussagen, außer Aussagen über historische Fakten, die sich auf Aktivitäten, Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, die Bluestone Resources Inc. („Bluestone“ oder das „Unternehmen“) glaubt, erwartet oder erwartet, dass dies in der Zukunft geschehen wird oder kann, einschließlich, ohne Einschränkung: Aussagen bezüglich der Verwendung der Einnahmen für die Kreditfazilität, der potenziellen vorrangige Fremdfinanzierung, der Ersetzung der Kreditfazilität durch die vorrangige Fremdfinanzierung, der Fähigkeit des Unternehmens, weiterhin Finanzierungsinitiativen voranzutreiben und Erschließungsaktivitäten zu initiieren; die Finanzierungsstrategie des Unternehmens für das Cerro Blanco-Projekt, die zukünftigen finanziellen Schätzungen der Wirtschaftlichkeit des Cerro Blanco-Projekts, einschließlich der Schätzungen der nachhaltigen Kapitalkosten, und die vorgeschlagenen Produktionszeitpläne und -raten sind zukunftsgerichtete Aussagen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die aktuellen Erwartungen oder Überzeugungen des Unternehmens wider, die auf den Bluestone derzeit zur Verfügung stehenden Informationen basieren, und verwenden häufig Wörter wie „erwartet“, „plant“, „antizipiert“, „schätzt“, „beabsichtigt“, „könnte“ oder Variationen davon oder die Verneinung eines dieser Begriffe.

Alle zukunftsgerichteten Aussagen werden auf der Grundlage der aktuellen Einschätzungen der Gesellschaft sowie verschiedener Annahmen, die von ihr getroffen wurden, und der ihr derzeit zur Verfügung stehenden Informationen getroffen. Im Allgemeinen umfassen diese Annahmen unter anderem: die Fähigkeit von Bluestone, Explorations- und Erschließungsaktivitäten durchzuführen; der Preis von Gold, Silber und anderen Metallen; es gibt keine wesentlichen Abweichungen im aktuellen Steuer- und Regulierungsumfeld; die Wechselkurse zwischen dem kanadischen Dollar, dem guatemaltekischen Quetzal und dem US-Dollar bleiben auf dem aktuellen Niveau; das Vorhandensein und die Kontinuität von Metallen auf dem Cerro-Blanco-Projekt mit geschätzten Gehalten; die Verfügbarkeit von Personal, Maschinen und Ausrüstung zu geschätzten Preisen und innerhalb der geschätzten Lieferzeiten; Verkaufspreise und Wechselkurse für Metalle angenommen; angemessene Diskontierungssätze, die in wirtschaftlichen Analysen auf die Cashflows angewendet werden; Steuersätze und Lizenzgebühren, die für den vorgeschlagenen Abbaubetrieb gelten; die Verfügbarkeit einer akzeptablen Finanzierung; erwartete Abbauverluste und Verwässerung; Erfolg bei der Realisierung des vorgeschlagenen Betriebs; erwartete Zeitpläne für Gemeindekonsultationen und die Auswirkungen dieser Konsultationen auf den behördlichen Genehmigungsprozess.

Vorausblickende Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens erheblich von den in den vorausblickenden Aussagen diskutierten abweichen, und selbst wenn solche tatsächlichen Ergebnisse realisiert oder im Wesentlichen realisiert werden, kann nicht garantiert werden, dass sie die erwarteten Folgen für oder Auswirkungen auf Bluestone haben werden. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von den aktuellen Erwartungen abweichen, gehören unter anderem: Risiken in Bezug auf Abweichungen des Mineralgehalts innerhalb des als Mineralressourcen identifizierten Minerals von dem vorhergesagten; Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf die erwarteten Produktionsraten, den Zeitplan und den Umfang der Produktion und die Gesamtkosten der Produktion; Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf die Fähigkeit, die erforderlichen Lizenzen, Genehmigungen oder Oberflächenrechte zu erhalten oder aufrechtzuerhalten; Risiken in Verbindung mit technischen Schwierigkeiten in Verbindung mit den Erschließungsaktivitäten des Bergbaus; Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf die Genauigkeit der Mineralressourcenschätzungen und der Schätzungen der zukünftigen Produktion, des zukünftigen Cashflows, der Gesamtkosten der Produktion und der abnehmenden Mengen oder Qualitäten der Mineralressourcen; Risiken in Zusammenhang mit geopolitischer Ungewissheit und politischer und wirtschaftlicher Instabilität in Guatemala; Risiken und Ungewissheiten in Zusammenhang mit Produktionsunterbrechungen; die Möglichkeit, dass zukünftige Explorations-, Erschließungs- oder Bergbauergebnisse nicht den Erwartungen des Unternehmens entsprechen; unsichere politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Beziehungen zu lokalen Gemeinden; Schwankungen bei den Gewinnungs- und Förderraten; Entwicklungen auf den Weltmetallmärkten; Risiken in Zusammenhang mit Währungsschwankungen; sowie die Faktoren, die unter „Risikofaktoren“ im Jahresinformationsformular des Unternehmens vom 26. März 2019 erörtert wurden.

Jede zukunftsgerichtete Aussage spricht nur zu dem Zeitpunkt, an dem sie gemacht wurde, und außer wenn dies durch die geltenden Wertpapiergesetze erforderlich ist, lehnt Bluestone jede Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung einer zukunftsgerichteten Aussage ab, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Ergebnisse oder aus anderen Gründen. Obwohl Bluestone der Ansicht ist, dass die den zukunftsgerichteten Aussagen innewohnenden Annahmen vernünftig sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen keine Garantien für zukünftige Leistungen, und dementsprechend sollte man sich aufgrund der inhärenten Ungewissheit nicht auf solche Aussagen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als richtig erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen.

Nicht-IFRS-Finanzielle Leistungsindikatoren
Das Unternehmen hat bestimmte nicht internationale Rechnungslegungsstandards („IFRS“) in diese Pressemitteilung aufgenommen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass diese Kennzahlen zusätzlich zu den gemäß IFRS erstellten Kennzahlen Investoren eine verbesserte Möglichkeit bieten, die zugrunde liegende Leistung des Unternehmens zu bewerten und mit den von anderen Unternehmen gemeldeten Informationen zu vergleichen. Die Non-IFRS-Kennzahlen sollen zusätzliche Informationen liefern und sollten nicht isoliert oder als Ersatz für die nach IFRS erstellten Leistungskennzahlen betrachtet werden. Diese Messgrößen haben keine standardisierte Bedeutung, die nach IFRS vorgeschrieben ist, und sind daher möglicherweise nicht mit ähnlichen Messgrößen anderer Emittenten vergleichbar.

AISC-Kosten
Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die All-in-Unterhalts- und Produktionskosten („AISC“) die mit der Goldproduktion verbundenen Gesamtkosten umfassender definieren.

Das Unternehmen berechnet das AISC als Summe der Raffinierungskosten, der Lizenzgebühren Dritter, der Betriebskosten der Anlage, der Kosten für das Betriebskapital und der Kosten für die Schließung, die alle durch die verkauften Goldunzen geteilt werden, um einen Betrag pro Unze zu erhalten. Andere Unternehmen können dieses Maß aufgrund von Unterschieden in den zugrunde liegenden Prinzipien und angewandten Richtlinien anders berechnen. Unterschiede können auch durch eine unterschiedliche Definition von nachhaltigem und nicht-nachhaltigem Kapital entstehen.

AISC-Kosten
Die ASIC wird auf der Grundlage der vom World Gold Council („WGC“) veröffentlichten Definition berechnet (eine Organisation zur Marktentwicklung der Goldindustrie, die 18 Goldminenunternehmen aus der ganzen Welt umfasst und von ihnen finanziert wird). Das WGC ist keine Regulierungsorganisation.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Bluestone Resources Inc.
1020 – 800 West Pender
V6C 2V6 Vancouver
Kanada

Bluestone Resources ist ein Mineralexplorations- und Erschließungsunternehmen, das sich auf die Weiterentwicklung seiner zu 100% im Besitz von Cerro Blanco Gold und Mita Geothermal befindlichen Projekte in Guatemala konzentriert. Die Wirtschaftlichkeit des Projekts Cerro Blanco Gold, wie in der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung des Unternehmens Cerro Blanco, die unter www.sedar.com verfügbar ist, und die aktualisierte Mineralressourcenschätzung für Cerro Blanco, zeigen ein robustes Projekt mit einer erwarteten Lebensdauer von 952.000 Unzen Gold und 3.141.000 Unzen Silber. Die in der PEA geschätzten Anfangsinvestitionen zur Finanzierung des Baus und der Inbetriebnahme werden auf 170,8 Millionen US-Dollar geschätzt, wobei die Gesamtkosten (wie in den Richtlinien des World Gold Council definiert, abzüglich der allgemeinen und Verwaltungskosten des Unternehmens) auf 490 US-Dollar pro produzierte Unze Gold geschätzt werden. Die Gesellschaft notiert unter dem Symbol „BSR“ an der TSX Venture Exchange und „BBSRF“ an der OTCQB.

Pressekontakt:

Bluestone Resources Inc.
1020 – 800 West Pender
V6C 2V6 Vancouver

Greenlane Renewables unterzeichnet Grundsatzvereinbarung mit SWEN Capital Partners zur Bereitstellung einer innovativen Finanzierungslösung für schlüsselfertige Biogasaufbereitungssysteme in Europa

~ Privat-Equity-Unternehmen mit fünf Milliarden Euro verwalteten Vermögen nimmt Bioerdgasmarkt in Europa ins Visier – erste Investition fließt in Biogas und Joint Venture mit Greenlane ~

Burnaby, British Columbia, Kanada – 28. Januar 2020 – Greenlane Renewables Inc. (Greenlane) (TSXV: GRN / FWB: 52G) hat heute bekannt gegeben, dass mit der in Paris (Frankreich) ansässigen Firma SWEN Capital Partners (SWEN) eine Grundsatzvereinbarung zur Gründung einer Joint-Venture-Gesellschaft (JV Co.) unterzeichnet wurde. Im Rahmen der Vereinbarung soll durch die Bereitstellung einer innovativen Finanzierungslösung für Kunden in Europa auf Basis eines BOO-Betreibermodells (Bau, Besitz, Betrieb) eine raschere Errichtung der von Greenlane entwickelten Biogasaufbereitungsanlagen ermöglicht werden.

In der Gesellschaft JV Co. werden Greenlanes Marktpräsenz, fachliches Know-how, Kundenkontakte und Branchenerfahrung mit der finanziellen Unterstützung von SWEN als Marktführer für nachhaltige Investments mit einem verwaltetem Vermögen von über fünf Milliarden Euro zusammengeführt. Mit der Gründung von JV Co. wollen die Vertragsparteien den Greenlane-Kunden die finanzielle Belastung als Anlageneigentümer abnehmen, indem sie die Anschaffungskosten durch eine monatliche Gebühr ersetzen.

Wir sind überzeugt, dass das Joint Venture neue Marktchancen eröffnen wird. Es wird ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen, das für Kunden interessant ist, die nicht nur eine Finanzierung für die Errichtung eines Biogasaufbereitungssystems, sondern auch langfristige Garantien benötigen, erklärt Brad Douville, President & CEO von Greenlane. Diese innovative Lösung macht es möglich, dass das Joint Venture als Besitzer und Finanzierer unserer Systeme auftritt und wir als Partner eine Minderheitsbeteiligung halten. Greenlane wird für den Bau, den Betrieb und die Wartung der Biogasaufbereitungsanlagen verantwortlich zeichnen und unser Kapitalpartner SWEN ist für die Finanzierung zuständig. Die Kunden profitieren, indem sie weniger Kapital in ihre Projekte investieren und den Betrieb und die Wartung des eingebauten Systems auslagern; gleichzeitig können sie den Verkauf bzw. die Einspeisung der von ihnen erzeugten erneuerbaren Erdgasmengen ins Erdgasnetz völlig autonom gestalten.

SWEN verfügt auf dem Gebiet nachhaltiger Investitionen über umfangreiche Erfahrungen und Know-how, erklärt Olivier Aubert, Geschäftsführer des SWEN Impact Fund for Transition. Die Bündelung von Greenlanes Fachkompetenz und SWENs finanziellen Ressourcen macht das Konzept für Kunden im Biomethan- und Bioerdgassektor überzeugend, gleichzeitig kann sich Greenlane damit als integrierter Marktführer positionieren.

Wir sind zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Produkten im richtigen Markt, fügt Brad Douville hinzu. Nachdem zum Beispiel die deutsche Regierung vor kurzem den Kohleausstieg angekündigt hat, fordern die Grünen in Deutschland nun auch eine ‚Gaswende‘, um fossiles Erdgas so rasch wie möglich durch umweltfreundliches Gas bzw. Biogas zu ersetzen. Ein globaler Infrastrukturwandel von Erdgas aus fossilen Quellen hin zu erneuerbaren Energieformen macht sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht Sinn. Greenlane Renewables ist angesichts seiner starken Präsenz in Deutschland und mit seiner Vorzeigeanlage in Gustrow auf dem besten Weg, von diesem Trend hin zu Biogas zu profitieren.

Das Joint Venture verdeutlicht Greenlanes schrittweise Weiterentwicklung von einem Planungs- und Vertriebsunternehmen für Biogasaufbereitungsanlagen hin zu einem Anbieter von schlüsselfertigen Systemlösungen über ein Joint Venture-Modell, an dem Greenlane beteiligt ist. Zu den potentiellen Kunden zählen einerseits Projektentwickler, die Projekte auf der grünen Wiese realisieren wollen, und andererseits Besitzer von Vergärungsanlagen, die in ihrem Betrieb mit Kraft-Wärme-Kopplung arbeiten (Blockheizkraftwerk) und ohne hohe Anschaffungskosten auf ein Biomethan-Einspritzsystem umstellen wollen. Die Gründung von JV Co. ist an den Abschluss einer finalen Vereinbarung zwischen den beiden Vertragsparteien gebunden; dieser Prozess wird voraussichtlich bis zum Ende des zweiten Quartals abgeschlossen sein. Die aktuelle Grundsatzvereinbarung ist, abgesehen von den nicht wesentlichen Bedingungen, nicht bindend und es besteht keine Gewähr, dass eine finale, definitive Vereinbarung auch tatsächlich zum Abschluss gebracht werden kann.

Über SWEN Capital Partners
SWEN Capital Partners ist ein von der französischen Finanzmarktaufsicht AMF genehmigtes Verwaltungsunternehmen, an dem der Konzern OFI und Arkea die Mehrheitsanteile halten. Mit einem verwaltetem Vermögen von knapp fünf Milliarden Euro ist SWEN Capital Partners ein traditionsreiches Unternehmen für verantwortungsbewusste Investments, das sich heute als diversifizierte Investitionsplattform für Primärinvestitionen, Sekundärinvestitionen und Direktinvestitionen präsentiert. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.swen-cp.fr.

Über Greenlane Renewables
Greenlane Renewables ist ein globaler Marktführer für Biogasaufbereitungssysteme, mit denen eine Dekarbonisierung von Erdgas erreicht wird. Unsere Systeme erzeugen sauberes, kohlenstoffarmes, erneuerbares Erdgas, das aus Lebensmittelabfällen sowie biogenen Abfällen aus Deponien, Abwasserreinigungsanlagen und Molkereien gewonnen wird und sich entweder für die Einbringung in das Erdgasnetz oder für die direkte Verwendung als Fahrzeugkraftstoff eignet. Greenlane ist das einzige Biogasaufbereitungsunternehmen, das drei Haupttechnologien anbietet: Laugenwäsche, Druckwechseladsorption und Membranabscheidung.

Mit mehr als 30 Jahren Branchenerfahrung, einer patentrechtlich geschützten Technologie und über 100 in 18 Länder weltweit gelieferte Biogasaufbereitungsanlagen (darunter auch die größte Biogasaufbereitungsanlage) ist es Greenlane ein besonderes Anliegen, Abfallproduzenten bei einer umweltfreundlicheren, ökologischeren und rentableren Betriebsführung zu unterstützen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite www.greelanerenewables.com.

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Incite Capital Markets
Eric Negraeff / Darren Seed
Tel: 604.493.2004
Brad Douville, President & CEO, Greenlane Renewables
E-Mail: IR@greenlanebiogas.com

ZUKUNFTSGERICHTETE INFORMATIONEN: Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Alle hierin enthaltenen Aussagen, die nicht historischer Natur sind, enthalten zukunftsgerichtete Informationen. Zukunftsgerichtete Informationen können an Wörtern oder Ausdrücken wie können, erwarten, wahrscheinlich, sollten, würden, planen, vorhersehen, beabsichtigen, potenziell, geplant, schätzen, glauben oder Verneinungen dieser Begriffe oder anderen ähnlichen Wörtern, Ausdrücken und grammatikalischen Variationen erkannt werden oder beinhalten Aussagen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder werden. Die in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen zur Gründung eines Joint-Venture-Unternehmens zur Beschleunigung der Einführung der Biogasaufbereitungssysteme von Greenlane; der Kombination von Greenlanes Marktpräsenz, technischem Fachwissen, Kundenkontakten und Branchenerfahrung mit der finanziellen Unterstützung von SWEN für das Joint-Venture; der Absicht der Parteien für das Joint Venture; der Erschließung neuer Möglichkeiten mit dem Joint Venture; der Beteiligung von Greenlane am Joint Venture als Minderheitsbeteiligungspartner; den Verantwortlichkeiten von Greenlane im Rahmen des Joint Ventures; dem Joint Venture als eine markante Entwicklung von Greenlane; und der Abwicklung oder dem Abschluss der endgültigen Vereinbarung. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen gelten zum Zeitpunkt dieser Pressemeldung und basieren auf Annahmen, die das Management zum Zeitpunkt der Abgabe solcher Aussagen für angemessen hielt, einschließlich der Wahrnehmung des Managements in Bezug auf zukünftiges Wachstum, Betriebsergebnisse, betriebliche Angelegenheiten, historische Trends, aktuelle Bedingungen und erwartete zukünftige Entwicklungen sowie anderer Überlegungen, die unter den gegebenen Umständen für angemessen erachtet werden. Obwohl wir diese Annahmen auf der Grundlage der dem Management derzeit zur Verfügung stehenden Informationen für angemessen halten, kann nicht gewährleistet werden, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen werden. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten, die allgemeiner oder spezifischer Art sein können und die die Möglichkeit eröffnen, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen, Vorhersagen oder Schlussfolgerungen nicht als richtig erweisen, dass Annahmen nicht richtig sind und dass Ziele, strategische Ziele und Prioritäten nicht erreicht werden. Eine Vielzahl von Faktoren, einschließlich bekannter und unbekannter Risiken, von denen sich viele unserer Kontrolle entziehen, könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören, ohne Einschränkung, die Risiken, dass die Gründung eines Joint-Venture-Unternehmens nicht oder nicht wie geplant gelingt; dass die beschleunigte Einführung der Biogasaufbereitungssysteme von Greenlane im Rahmen des Joint-Ventures nicht wie erwartet oder überhaupt nicht stattfindet; dass die Kombination von Greenlanes Fachwissen und den finanziellen Ressourcen von SWEN nicht wie geplant oder erfolgreich ausfällt; dass sich die Absicht der Parteien für das Joint-Venture ändert oder nicht wie erwartet ist; dass das Joint Venture nicht wie erwartet oder überhaupt nicht neue Möglichkeiten eröffnet; dass Greenlanes Beteiligung am Joint Venture als Minderheitsbeteiligungspartner nicht wie geplant oder zu anderen Bedingungen als erwartet erfolgt; dass Greenlanes Verantwortlichkeiten im Rahmen des Joint Ventures nicht wie erwartet ausfallen; dass das Joint Venture nicht die geplante Art der Entwicklung des Geschäfts von Greenlane darstellt; und dass die endgültige, endgültige Vereinbarung nicht im erwarteten Zeitrahmen oder überhaupt nicht abgewickelt oder abgeschlossen wird. Weitere Risikofaktoren sind auch in der Notierungserklärung und den Prospekten von Greenlane zu finden, die unter dem SEDAR-Profil von Greenlane auf www.sedar.com eingereicht wurden. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen. Greenlane übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsgerichteter Informationen, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist nach geltendem Recht erforderlich. Die in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden durch diesen vorsorglichen Hinweis ausdrücklich eingeschränkt.

Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung und haben den Inhalt dieser Pressemeldung in keiner Weise genehmigt oder abgelehnt.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Greenlane Renewables Inc.
Brad Douville
Suite 110, 3605 Gilmore Way
V5G 4X5 Burnaby, BC
Kanada

email : brad.douville@greenlanerenewables.com

Pressekontakt:

Greenlane Renewables Inc.
Brad Douville
Suite 110, 3605 Gilmore Way
V5G 4X5 Burnaby, BC

email : brad.douville@greenlanerenewables.com

ehemaligerpfoertner-970x250