Sibanye-Stillwater stellt Updates zu seinen südafrikanischen PGM-Betrieben bereit

Johannesburg, 18. April 2024: Sibanye-Stillwater (JSE: SSW und NYSE: SBSW) (www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/sibanye-stillwater-ltd/) informiert die Stakeholder über die Reparaturen am Siphumelele-Schacht in seinem Betrieb in Rustenburg und am ausgedienten Schacht 4 Belt (4B) in seinem Betrieb in Marikana.

Siphumelele-Schacht im Betrieb Rustenburg

Am 29. Februar 2024 führte ein Schaden an der Übertageinfrastruktur des Siphumelele-Schachtes zur Aussetzung der Förderung aus dem Schacht. Der Vorfall ereignete sich, als ein am Förderturm des Schachtes befestigter Erzsammelbehälter abscherte und zu Boden stürzte, wobei ein Erzförderbandsystem an der Oberfläche beschädigt wurde. Der Vorfall hatte keine Verletzten zur Folge, aber die Unbrauchbarkeit des Erzsammelbehälters und der Zusammenbruch des Fördersystems machten die Aussetzung der Produktion erforderlich, und die Mitarbeiter wurden beurlaubt, während der Schaden begutachtet und mit den Reparaturarbeiten begonnen wurde.

Die Reparaturen am Siphumelele-Schacht sind planmäßig verlaufen. Alle Mitarbeiter kehrten am Montag, den 15. April 2024, aus dem Urlaub zurück, um die Inbetriebnahme durchzuführen. Der Schacht soll wie geplant im Mai 2024 wieder in Betrieb genommen werden.

Der Siphumelele-Schacht sollte im Durchschnitt etwa 4.500 Unzen pro Monat oder 54.000 Unzen im Jahr 2024 produzieren, was etwa 3,5 % der Jahresproduktion der südafrikanischen PGM-Betriebe (ohne Aufbereitung durch Dritte und Mimosa) ausmacht.

Schacht 4B im Betrieb Marikana

Die Stakeholder werden darüber informiert, dass der Schacht 4 Belt (4B) nicht in der Lage ist, die Rentabilitätsbedingungen zu erfüllen, die als Ergebnis des am 25. Oktober 2023 angekündigten Prozesses Section 189A in den südafrikanischen PGM-Betrieben (thevault.exchange/?get_group_doc=245/1708671508-Sibanye-Stillwater-concludes-Section-189-consultations-SA-PGM-operations-23feb2024.pdf) festgelegt wurden, und er geschlossen wird.

Die Schließung erfolgt fünf Jahre nach der ursprünglich vorgeschlagenen Schließung im Jahr 2019, wobei mehrere erfolgreiche Initiativen, die durch höhere PGM-Preise unterstützt wurden, es ermöglichten, den Schacht offen zu halten, um die letzten verbleibenden wirtschaftlich gewinnbaren Reserven abzubauen. Trotz aller Bemühungen, den Schacht seit dem 23. Februar 2024 wieder rentabel zu machen, ist der Schacht 4B weiterhin verlustbringend.

Es wurden Versuche unternommen, die Auswirkungen auf die betroffenen 1.496 Beschäftigten und 54 Auftragnehmer an diesem Schacht zu verringern.

Zu den Ergebnissen gehören:

– Abbau von 226 Mitarbeitern seit dem 23. Februar 2024 durch natürliche Fluktuation (und nicht durch Ersatz).
– 469 Mitarbeiter wurden in andere südafrikanische PGM-Betriebe versetzt.
– 643 Mitarbeitern wurde ein freiwilliges Ausscheiden oder ein Vorruhestand gewährt.
– 93 Mitarbeiter, deren befristete Verträge ausliefen und nicht verlängert wurden.

Leider konnten 65 Mitarbeiter nicht untergebracht werden und wurden entlassen, während 54 Auftragsnehmern gekündigt wurde.

Neal Froneman, Sibanye-Stillwaters Chief Executive Officer, kommentierte: Obwohl der Schacht 4B nur noch über begrenzte wirtschaftliche Reserven verfügt, wird die Entscheidung, einen Schacht zu schließen, niemals leichtfertig getroffen. Wir können jedoch nicht weiterhin anhaltende Verluste hinnehmen, was wiederum die Rentabilität der übrigen PGM-Betriebe in Südafrika zum Nachteil aller Beteiligten beeinträchtigt. Es ist ermutigend, dass die Zahl der Zwangsentlassungen begrenzt war, und wir danken allen Stakeholdern für ihr konstruktives Engagement während des Prozesses. Was Siphumelele betrifft, so sind wir über den Fortschritt der Reparaturarbeiten am Schacht nach dem Zwischenfall mit dem Erzsammelbehälter sehr erfreut.

Ende

Über Sibanye-Stillwater

Sibanye-Stillwater ist ein multinationaler Bergbau- und Metallkonzern mit einem breit gefächerten Portfolio von Betrieben und Projekten und Investitionen auf fünf Kontinenten. Der Konzern ist außerdem einer der weltweit führenden Anbieter von autokatalytischem PGM-Recycling und hält Beteiligungen an führenden Betrieben zur Aufbereitung von Bergbaurückständen.

Sibanye-Stillwater hat sich als einer der weltweit größten Primärproduzenten von Platin, Palladium und Rhodium etabliert und ist auch ein erstklassiger Goldproduzent. Das Unternehmen produziert und raffiniert Iridium und Ruthenium, Nickel, Chrom, Kupfer und Kobalt. Der Konzern hat vor Kurzem damit begonnen, sein Asset-Portfolio auf den Abbau und die Verarbeitung von Batteriemetallen auszuweiten und zu diversifizieren und verstärkt seine Präsenz in der Kreislaufwirtschaft durch den Ausbau und die Diversifizierung seiner Recycling-Betriebe und der Betriebe zur Wiederaufbereitung von Aufbereitungsrückständen (Tailings) weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.sibanyestillwater.com.

Kontakt Investor Relations:

E-Mail: ir@sibanyestillwater.com
James Wellsted
Executive Vice President: Investor Relations and Corporate Affairs
Tel: +27 (0) 83 453 4014
Website: www.sibanyestillwater.com

LinkedIn: www.linkedin.com/company/sibanye-stillwater
Facebook: www.facebook.com/SibanyeStillwater
YouTube: www.youtube.com/@sibanyestillwater/videos
X: twitter.com/SIBSTILL

Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa Proprietary Limited

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger & Marc Ollinger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Zukunftsgerichtete Aussagen

Die Informationen in diesem Dokument können zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der „Safe Harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten, die sich auf die Finanzlage von Sibanye Stillwater Limited (Sibanye-Stillwater oder der Konzern), die Betriebsergebnisse, die Geschäftsstrategien, die Betriebseffizienz, die Wettbewerbsposition, die Wachstumsmöglichkeiten für bestehende Dienstleistungen, die Pläne und Ziele des Managements für künftige Geschäfte, die Aktienmärkte und andere Angelegenheiten beziehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem jener, die sich auf Sibanye-Stillwaters zukünftige Geschäftsaussichten, Einnahmen und Erträge, klimawandelbedingte Ziele und Kennzahlen, die potenziellen Vorteile vergangener und zukünftiger Akquisitionen (einschließlich Aussagen zu Wachstum, Kosteneinsparungen, Vorteilen aus und Zugang zu internationalen Finanzierungen und finanziellen Neubewertungen), Gold-, PGM-, Nickel- und Lithiumpreiserwartungen, Produktionsniveaus, Angebot und Nachfrage beziehen, Informationen in Bezug auf Sibanye-Stillwaters neue oder laufende Erschließungsprojekte, vorgeschlagene, erwartete oder geplante Expansionen in die Batteriemetalle oder angrenzende Sektoren sowie Schätzungen oder Erwartungen in Bezug auf den Unternehmenswert, das bereinigte EBITDA und das Nettovermögen sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen des Senior Managements und der Direktoren von Sibanye-Stillwater widerspiegeln und eine Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten beinhalten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen unterscheiden, die durch die zukunftsgerichteten Aussagen nahegelegt werden. Folglich sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen im Lichte verschiedener wichtiger Faktoren, einschließlich der in diesem Dokument dargelegten, betrachtet werden.

Alle in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In zukunftsgerichteten Aussagen werden häufig Wörter wie „werden“, „würden“, „erwarten“, „prognostizieren“, „Ziel“, „Vision“, „potenziell“, „können“, „könnten“, „glauben“, „anstreben“, „antizipieren“, „anpeilen“, „schätzen“ und Wörter mit ähnlicher Bedeutung verwendet. Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß mit Risiken und Unsicherheiten behaftet, da sie sich auf künftige Ereignisse und Umstände beziehen und im Lichte verschiedener wichtiger Faktoren, einschließlich der in diesem Haftungsausschluss genannten, betrachtet werden sollten. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf solche Aussagen zu verlassen.

Zu den wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften von Sibanye-Stillwater wesentlich von den Schätzungen oder Prognosen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, gehören unter anderem die künftige Finanzlage von Sibanye-Stillwater, Pläne, Strategien, Ziele, Kapitalausgaben, prognostizierte Kosten und erwartete Kosteneinsparungen, Finanzierungspläne, die Verschuldungssituation und die Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren; wirtschaftliche, geschäftliche, politische und soziale Bedingungen in Südafrika, Simbabwe, den Vereinigten Staaten, Europa und anderswo; Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, die Vorteile von Streaming-Vereinbarungen oder Pipeline-Finanzierungen zu erhalten; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, Kredit- und andere Auflagen und Beschränkungen einzuhalten und Schwierigkeiten bei der Beschaffung zusätzlicher Finanzierungen oder Refinanzierungen; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, seine Anleihen zu bedienen; Änderungen in den Annahmen, die Sibanye-Stillwaters Schätzung der Mineralressourcen und Mineralreserven zugrunde liegen; der Ausfall einer Bergehalde; die Fähigkeit, erwartete Effizienzsteigerungen und andere Kosteneinsparungen in Verbindung mit vergangenen, laufenden und zukünftigen Akquisitionen sowie in bestehenden Betrieben zu erreichen, und die Fähigkeit, diese erfolgreich zu integrieren; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, laufende oder zukünftige Akquisitionen abzuschließen; der Erfolg von Sibanye-Stillwaters Geschäftsstrategie und Explorations- und Erschließungsaktivitäten, einschließlich jeglicher vorgeschlagener, erwarteter oder geplanter Expansionen in die Batteriemetalle oder in angrenzende Sektoren und Schätzungen oder Erwartungen hinsichtlich des Unternehmenswerts (einschließlich des Rhyolite Ridge-Projekts); die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, die Anforderungen zu erfüllen, die von ihr verlangen, dass sie auf eine Art und Weise tätig ist, die den betroffenen Gemeinden einen progressiven Nutzen bringt; Änderungen des Marktpreises von Gold, PGMs, Batteriemetallen (z. g., (z. B. Nickel, Lithium, Kupfer und Zink) und der Kosten für Strom, Brennstoffe und Öl, neben anderen Rohstoffen und Versorgungsanforderungen; das Auftreten von Gefahren im Zusammenhang mit dem Unter- und Übertagebergbau; jede weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit Südafrikas; die Auswirkungen der grauen Notierung Südafrikas; eine Anfechtung der Eigentumsrechte an den Grundstücken von Sibanye-Stillwater durch Landanwärter im Rahmen der Restitutionsgesetzgebung und anderer Gesetze; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, ihre Strategie und jegliche Änderungen daran umzusetzen; das Ergebnis rechtlicher Anfechtungen der Bergbau- oder anderer Landnutzungsrechte des Konzerns; das Auftreten von Arbeitskonflikten, Unterbrechungen und Arbeitskämpfen; die Verfügbarkeit, die Bedingungen und der Einsatz von Kapital oder Krediten; Änderungen bei der Auferlegung von Industriestandards, regulatorischen Kosten und relevanten Regierungsvorschriften, insbesondere Umwelt-, Nachhaltigkeits-, Steuer-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und neue Gesetze, die Wasser, Bergbau, Mineralrechte und Unternehmenseigentum betreffen, einschließlich deren Auslegung, die Gegenstand von Streitigkeiten sein kann; zunehmende Regulierung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen wie Treibhausgasemissionen und Klimawandel; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, seine Dekarbonisierungsziele zu erreichen, einschließlich der Diversifizierung seines Energiemixes durch Projekte für erneuerbare Energien; die Nichteinhaltung ethischer Standards, einschließlich tatsächlicher oder angeblicher Fälle von Betrug, Bestechung oder Korruption; die Auswirkungen des Klimawandels oder anderer extremer Wetterereignisse auf das Geschäft von Sibanye-Stillwater; die Konzentration aller Endveredelungsaktivitäten und eines großen Teils der PGM-Verkäufe von Sibanye-Stillwater aus der Minenproduktion in den Vereinigten Staaten bei einem Unternehmen; die Feststellung einer wesentlichen Schwachstelle bei der Offenlegung und den internen Kontrollen der Finanzberichterstattung; die Auswirkungen der US-Steuerreformgesetze auf Sibanye-Stillwater und ihre Tochtergesellschaften; die Auswirkungen der südafrikanischen Devisenkontrollvorschriften auf die finanzielle Flexibilität von Sibanye-Stillwater; die Tätigkeit in neuen geografischen Gebieten und in einem regulatorischen Umfeld, in dem Sibanye-Stillwater bisher keine Erfahrungen gesammelt hat; Unterbrechungen, Einschränkungen und Kostensteigerungen in der Energieversorgung; Unterbrechungen und Engpässe in der Versorgungskette und Preissteigerungen bei den Produktionsfaktoren; die regionale Konzentration der Geschäftstätigkeit von Sibanye-Stillwater; Wechselkursschwankungen, Währungsabwertungen, Inflation und andere makroökonomische geldpolitische Maßnahmen; das Auftreten von zeitweiligen Unterbrechungen oder vorsorglichen Aussetzungen des Betriebs in seinen Minen aufgrund von Sicherheits- oder Umweltvorfällen (einschließlich Naturkatastrophen) und ungeplanten Wartungsarbeiten; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, Führungskräfte und Mitarbeiter mit ausreichenden technischen und/oder produktionstechnischen Fähigkeiten in seinen weltweiten Betrieben einzustellen und zu halten, um seine Ziele bei der Einstellung und Bindung von Arbeitskräften zu erreichen, sowie seine Fähigkeit, eine ausreichende Vertretung von historisch benachteiligten Südafrikanern in seinen Führungspositionen zu erreichen; Versagen der Informationstechnologie, der Kommunikation und der Systeme von Sibanye-Stillwater; die Angemessenheit des Versicherungsschutzes von Sibanye-Stillwater; soziale Unruhen, Krankheiten oder natürliche oder von Menschen verursachte Katastrophen in informellen Siedlungen in der Nähe einiger der in Südafrika ansässigen Betriebe von Sibanye-Stillwater; und die Auswirkungen von HIV, Tuberkulose und die Verbreitung anderer ansteckender Krankheiten, einschließlich globaler Pandemien.

Weitere Einzelheiten zu potenziellen Risiken und Ungewissheiten, die Sibanye-Stillwater betreffen, sind in den von Sibanye-Stillwater bei der Johannesburger Börse und der United States Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen beschrieben, einschließlich des Integrierten Berichts 2022 und des Jahresfinanzberichts für das am 31. Dezember 2022 endende Geschäftsjahr auf Formular 20-F, der am 24. April 2023 bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht wurde (SEC File Nr. 333-234096).

Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum des Inhalts. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren (außer in dem Maße, in dem dies gesetzlich vorgeschrieben ist). Diese zukunftsgerichteten Aussagen wurden nicht von den externen Wirtschaftsprüfern der Gruppe geprüft oder berichtet.

Websites

In diesem Dokument enthaltene Verweise auf Informationen auf Websites (und/oder Social-Media-Seiten) dienen als Hilfe zum Auffinden dieser Seiten. Diese Informationen sind nicht Bestandteil dieses Dokuments und werden nicht in dieses Dokument aufgenommen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sibanye Stillwater
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon
Südafrika

email : info@resource-capital.ch

Pressekontakt:

Sibanye Stillwater
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon

email : info@resource-capital.ch

SilverCrest gibt weitere positive Infill-Bohrergebnisse bei Las Chispas bekannt

SilverCrest gibt weitere positive Infill-Bohrergebnisse bei Las Chispas bekannt;

– 8,2 Meter @ 3.193 gpt AgEq
– 5,6 Meter @ 1.442 gpt AgEq

VANCOUVER, BC – 13. Dezember 2018 – SilverCrest Metals Inc. (SilverCrest oder das Unternehmen) freut sich, weitere Ergebnisse der Infill-Bohrungen der Phase III für die Liegenschaft Las Chispas (die Liegenschaft) in Sonora, Mexiko, bekannt zu geben. Das aktuelle Bohrprogramm ist darauf ausgelegt, die Ressourcen durch Erweiterungsbohrungen zu erhöhen und das Vertrauen auf die Ressource durch eng beieinander liegende Infill-Bohrungen in der Babicanora-Ader, einschließlich der hochgradigen Zone Area 51, zu verbessern. Alle 12 neu gemeldeten Infill-Kernbohrungen in dieser Veröffentlichung zielten auf die Mineralisierung in der Zone Area 51. Zusätzlich zu den sieben bereits am 1. November 2018 gemeldeten Infill-Bohrergebnissen zeigen diese 12 Infill-Kernbohrungen weitere ermutigende Ergebnisse. Der gewichtete Durchschnitt (tatsächliche Breite, ungekürzt, unverwässert) der heutigen Infill-Bohrlöcher beträgt 3,4 Meter mit 12,39 gpt Gold (oder Au) und 795,7 gpt Silber (oder Ag) oder 1.725 gpt Silberäquivalent (AgEq) auf der Grundlage der in der folgenden Tabelle definierten Annahmen). Zum Vergleich: In der Ressourcenschätzung vom 13. September 2018 hatte Area 51 eine geschätzte gewichtete durchschnittliche tatsächliche Breite von 2,7 Metern mit einem Gehalt von 7,13 gpt Gold und 614 gpt Silber oder 1.148 gpt AgEq.

N. Eric Fier, CPG, P.Eng. und CEO, erklärte: Mit weiteren positiven Ergebnissen aus den eng beieinander liegenden Infill-Bohrungen bestätigen wir weiterhin die Kontinuität der hochgradigen Mineralisierung in der Babicanora-Ader, einschließlich der Zone Area 51. Diese zusätzlichen Bohrlöcher zeigen in mehreren Bereichen größere mineralisierte Schichten als zuvor modelliert und ermitteln bereits separate mineralisierte Erzfälle mit mehreren Kilogramm pro Tonne. Darüber hinaus weisen die Löcher BA18-101, 105 und 106 bessere Gehalte in Bereichen einer zuvor modellierten niedriggradigen Mineralisierung auf. Loch BA18-108 zeigt eine erweiterte hochgradige Mineralisierung in Richtung der Oberflächenexposition der Ader. Diese zusätzlichen Löcher sind entscheidend für die mögliche Erweiterung der Ressourcen. Alle 19 bisher gemeldeten Infill-Bohrergebnisse haben Gehalte über dem vom Unternehmen gesetzten Grenzwert von 150 gpt AgEq durchteuft. Mit dem Betrieb von 9 Oberflächenbohrgeräten wird SilverCrest sowohl sein Infill- als auch sein Erweiterungsbohrprogramm fortsetzen, das sich darauf konzentriert, das Risiko bei den aktuellen Ressourcen weiter zu verringern und neue Funde im Babicanora-Gebiet zu machen. Im Zusammenhang mit der laufenden Bohrkampagne arbeiten wir offensiv an der dritten Ressourcenschätzung und einer vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA).

Das wichtigste Ergebnis dieser Veröffentlichung ist Bohrloch BA18-100, das 8,2 Meter (geschätzte tatsächliche Breite) mit 27,70 g/t Au und 1.115,6 g/t Ag oder 3.193 g/t AgEq durchschnitten hat. Bemerkenswert sind ebenfalls die Bohrlöcher BA18-105 mit 5,6 Metern und einem Gehalt von 9,41 g/t Au und 736,5 gpt Ag oder 1.442 gpt AgEq, und BA18-102 bei 2,5 Metern mit 15,97 gpt Au und 1.743,1 gpt Ag, oder 2.941 gpt AgEq. Die folgende Tabelle fasst die wichtigsten Bohrabschnitte für alle 12 Infill-Bohrlöcher für diese Pressemitteilung zusammen (ungekürzt, unverwässert).

Babicanora-Ader (Area 51) Infill-Bohrungen:

BohrloVon (mBis (mGebohrGeschäAu gptAg gptAgEq*
ch ) ) ter tzte gpt
Nr. Absch tatsä
nitt chl
(m) . Brei
te
(m)
BA18-9174,6 178,0 1,5 1,0 0,36 129,9 157
8

BA18-9312,0 313,6 1,6 1,4 1,99 317,6 467
9

BA18-1197,3 209,0 11,7 8,2 27,70 1.115,3.193
00 6

einsch199,0 199,9 0,9 0,6 18,55 642,0 2.033
l
.
einsch202,0 204,4 2,4 1,7 127,503.044,12.607
l 7
.
einsch203,9 204,4 0,5 0,4 343,008.630,34.355
l 0
.
BA18-1329,4 331,5 2,1 1,7 7,01 1.348,1.873
01 0

einsch330,5 331,0 0,5 0,4 23,20 4.840,6.580
l 0
.
BA18-1159,1 162,6 3,5 2,5 15,97 1.743,2.941
02 1

einsch160,5 162,6 2,1 1,5 25,16 2.400,4.288
l 7
.
BA18-1269,7 272,7 3,0 2,3 4,53 747,6 1.087
03

einsch272,2 272,7 0,5 0,4 14,20 882,0 1.947
l
.
BA18-1249,6 252,3 2,7 2,0 0,84 177,4 240
04

BA18-1281,3 288,8 7,5 5,6 9,41 736,5 1.442
05

einsch284,3 284,9 0,6 0,4 41,20 447,0 3.537
l
.
einsch287,3 288,1 0,8 0,6 43,70 3.070,6.348
l 0
.
BA18-1337,3 339,4 2,1 1,7 4,40 452,7 783
06

einsch337,8 338,4 0,6 0,5 8,86 816,0 1.480
l
.
BA18-1152,5 160,5 8,0 6,4 6,41 657,5 1.138
07

einsch154,6 156,6 2,0 1,6 25,87 2.222,4.162
l 0
.
BA18-1170,8 174,5 3,7 3,5 16,45 354,6 1.588
08

einsch172,0 173,5 1,5 1,4 37,70 676,0 3.504
l
.
BA18-1223,6 229,6 6,0 4,5 9,25 672,6 1.367
09

einsch226,7 228,1 1,4 1,1 20,25 2.114,3.633
l 6
.
Gewichteter 4,5 3,4 12,39 795,7 1.725
Durchschnitt

Hinweis: Alle Zahlen sind gerundet.
* AgEq basiert auf 75 (Ag):1 (Au), berechnet mit langfristigen Silber- und Goldpreisen von 18,50 US-Dollar pro Unze Silber und 1.225 US-Dollar pro Unze Gold, mit einer durchschnittlichen metallurgischen Gewinnung von 86,6% Silber und 98,9% Gold.

Alle Assays wurden von ALS Chemex in Hermosillo, Mexiko, und North Vancouver, BC, Kanada, durchgeführt.

Die Infill-Bohrungen zusammen mit den ursprünglichen Bohrabschnitten ermitteln bereits separate hochwertige Erzfälle innerhalb der Babicanora-Ader. Mit dem Erfolg der eng beieinander liegenden Bohrungen um Loch BA17-51 (Entdeckungsbohrung für die Zone Area 51) hat das Unternehmen einen mineralisierten Erzstoß mit mehreren Kilogramm pro Tonne AgEq (Erzstoß 51) identifiziert, der aus acht (8) Kernlochabschnitten mit einem Abstand von 25 bis 35 Metern besteht (siehe Erzstoß 51 in den beigefügten Abbildungen). Die Mineralisierung in Erzstoß 51 wird strukturell und lithologisch von grobem Argentit, Elektrum, gediegenem Silber und Gold dominiert. Der gewichtete durchschnittliche Schnittgehalt und die tatsächliche Breite dieses Bereichs (ca. 100 Meter x 75 Meter) beträgt 5,3 Meter bei 15,89 gpt Au und 1.471,5 gpt Ag oder 2.663 gpt AgEq. Außerdem wird ein zweiter separater mineralisierter Erzstoß, der aus sechs (6) Kernlochabschnitten besteht, um Loch BA17-43 (Erzstoß 43) bestimmt, wobei der gewichtete durchschnittliche Schnittgehalt und die tatsächliche Breite dieses Bereichs (ca. 100 Meter x 75 Meter) 4,1 Meter bei 11,55 gpt Au und 1.269,1 oder 2.135 gpt AgEq betragen.

Das Unternehmen setzt sein Explorationsprogramm der Phase III mit neun Bohrungen vor Ort fort. Die Bohrungen konzentrieren sich auf die Erweiterung der Mineralisierung, die in die nächste für Q1, 2019 erwartete aktualisierte Ressourcenschätzung aufgenommen wird, und auf Infill-Bohrungen (geschätzter Abstand von 25 Metern), um abgeleitete Ressourcen in gemessene und angezeigte Ressourcen neu einzuordnen. Weitere 10.000 bis 15.000 Meter Bohrungen sind für die Aufnahme in die nächste aktualisierte Ressource geplant. Weitere laufende Arbeiten vor Ort umfassen PEA-Arbeiten, den ersten Spatenstich für den Rückbau von Area 51, ein umfangreiches metallurgisches Testprogramm, das Bohren von Brunnen mit großem Durchmesser für die Wasserversorgung vor Ort und die Genehmigung verschiedener zusätzlicher Arbeiten.

Der Sachkundige gemäß National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects für diese Pressemitteilung ist N. Eric Fier, CPG, P.Eng. und CEO von SilverCrest, der den Inhalt überprüft und genehmigt hat.

ÜBER SILVERCREST METALS INC.
SilverCrest ist ein kanadisches Edelmetallexplorationsunternehmen mit Sitz in Vancouver (BC). Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf Neuentdeckungen, wertschaffenden Akquisitionen und der Produktionsaufnahme in den historischen Edelmetallregionen Mexikos. Der aktuelle Tätigkeitsschwerpunkt des Unternehmens liegt auf der historischen Bergbauregion Las Chispas im mexikanischen Bundesstaat Sonora mit ihren hochgradigen Rohstoffvorkommen. SilverCrest ist das erste Unternehmen, das im historischen Projekt Las Chispas erfolgreich Testbohrungen durchgeführt hat und dabei zahlreiche Entdeckungen verbuchen konnte. Das Unternehmen wird von einem mit allen Aspekten des Edelmetallbergbausektors vertrauten Führungsteam geleitet, das Projekte von der Entdeckung über die Finanzierung bis hin zur zeit- und budgetgerechten Errichtung und Produktion betreut.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Dazu gehören unter anderem Aussagen zu: den strategischen Plänen, dem Zeitpunkt und den Erwartungen für die Explorations-, Rehabilitations- und Bohrprogramme des Unternehmens auf der Liegenschaft Las Chispas, einschließlich der Bohrung von Probewasserbrunnen, Genehmigungen für verschiedene Arbeiten, sowie die Optimierung und Aktualisierung des Ressourcenmodells des Unternehmens; Informationen über hochgradige Gebiete und die Größe der Erzadern, die aus Ergebnissen unterirdischer Probenahmen und Bohrergebnissen prognostiziert werden; und die Zugänglichkeit des zukünftigen Bergbaus auf der Liegenschaft Las Chispas. Solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen basieren auf einer Reihe von Annahmen, die sich als falsch erweisen können. Es wurden unter anderem Annahmen über die Bedingungen auf den allgemeinen Wirtschafts- und Finanzmärkten, die Verfügbarkeit von Fachkräften, den Zeitpunkt und die Höhe der Ausgaben für Rehabilitations- und Bohrprogramme sowie die Auswirkungen der Regulierung durch staatliche Stellen getroffen. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen als Ergebnis von Risikofaktoren erwartet werden, einschließlich: des Zeitpunkts und des Inhalts von Arbeitsprogrammen; der Ergebnisse von Explorationsaktivitäten; der Interpretation von Bohrergebnissen und anderen geologischen Daten; des Erhalts, der Aufrechterhaltung und der Sicherheit von Genehmigungen und Mineralliegenschaftstiteln; Umwelt- und anderen regulatorischen Risiken; Projektkosten-überschreitungen oder unerwartete Kosten und Ausgaben; und allgemeiner Markt- und Branchenbedingungen. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Erwartungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, könnten sich möglicherweise als ungenau herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung für vernünftig gehalten werden. Die Leser sollten sich daher nicht vorbehaltslos auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, da diese nur zum Zeitpunkt gelten, ab dem sie getätigt werden. Das Unternehmen ist außerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Rahmens nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemeldung zu aktualisieren oder zu überarbeiten, wenn sich die Annahmen, Schätzungen und Meinungen oder andere Umstände ändern sollten.

N. Eric Fier, CPG, P.Eng
Chief Executive Officer
SilverCrest Metals Inc.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

SilverCrest Metals Inc.
Ansprechpartner: Fred Cooper, Investor Relations
Tel: +1 (604) 694-1730
Fax: +1 (604) 357-1313
gebührenfreie Tel: 1-866-691-1730 (Kanada & USA)
E-Mail: info@silvercrestmetals.com
Website: www.silvercrestmetals.com
570 Granville Street, Suite 501
Vancouver, British Columbia V6C 3P1

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/45468/2018-12-13 SIL NR Additional Infill Results_DEPRcom.001.png

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/45468/2018-12-13 SIL NR Additional Infill Results_DEPRcom.002.png

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/45468/2018-12-13 SIL NR Additional Infill Results_DEPRcom.003.png

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

SilverCrest Metals Inc.
Fred Cooper
570 GRANVILLE STREET, SUITE 501
V6C 3P1 Vancouver
Kanada

email : fred@silvercrestmetals.com

Pressekontakt:

SilverCrest Metals Inc.
Fred Cooper
570 GRANVILLE STREET, SUITE 501
V6C 3P1 Vancouver

email : fred@silvercrestmetals.com

Tocvan entdeckt den Ursprung des Seifengolds und erweitert die Ausmaße der Mineralisierung des Gold-Silber-Systems bei Greater Pilar um ein Dreifaches

Wichtigste Eckdaten:

– 1.500 m mal 800 m großes beprobtes Gebiet östlich der Main Zone lieferte hohe Au- und Ag-Werte
– 700 m mal 600 m großes Gebiet steht direkt mit Seifengoldbergbau in Verbindung
– Keine frühere Exploration in diesem Gebiet; Tocvan verfügt über sämtliche Rechte und Anteile an dem neuen Gebiet
– Ursprungsgebiet des Seifengolds verfügt über neuen Straßenzugang
– Goldwerte bis zu 7,3 g/t Au
– Silberwerte bis zu 389 g/t Ag

Calgary, Alberta – 18. April 2024 / IRW-Press / – Tocvan Ventures Corp. (das Unternehmen) (CSE: TOC; OTCQB: TCVNF; FWB: TV3) freut sich, die Ergebnisse der Oberflächengesteinsproben auf seinem Gold-Silber-Projekt Greater Pilar im bergbaufreundlichen mexikanischen Bundesstaat Sonora, das zu 100 % unter der Kontrolle des Unternehmens steht, bekannt zu geben. Ein erstes Programm mit geologischen Kartierungen und Gesteinsprobenahmen an der Oberfläche oberhalb der laufenden umfangreichen Seifenbergbauaktivitäten hat damit begonnen, eine Reihe ausgedehnter mineralisierter Trends in dem kürzlich erworbenen Gebiet abzugrenzen. Zu den wichtigsten Ergebnissen der Probenahmen gehören 7,3 g/t Au mit 177 g/t Ag; 5,5 g/t Au mit 80 g/t Ag; und 1,8 g/t Au mit 389 g/t Ag.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74288/Tocvan_180424_DEPRCOM.001.png

Abbildung 1. Übersichtskarte der jüngsten Oberflächenprobenahmen, die die bekannten Ausmaße der Mineralisierung des Systems bei Greater Pilar erweiterten. Die Probenahmen haben das Muttergestein des Golds ermittelt, die im Rahmen des aktiven Seifenbergbaus gewonnen wird. Die Probenahmen und Kartierungen haben auch ein bedeutendes Gebiet mit Erzgängen und epithermaler Alteration mit hohen Au-, Ag-, As-, Sb-, Pb- und Zn-Gehalten identifiziert. Das Gebiet wurde bisher noch nicht systematisch erkundet und ist nach Osten und Norden hin weiterhin offen. Eine direkte Erweiterung der Main Zone bei Pilar ist auch durch frühere Probenahmen ersichtlich.

Dies ist eine unglaubliche Entdeckung, die eine bereits bedeutende Mineralisierung in ein Gebiet ausdehnt, in dem bis dato noch keine Exploration erfolgte, so CEO Brodie Sutherland. Die Seifenbergbauaktivitäten haben die konkretesten Beweise für neue mineralisierte Systeme geliefert, und dies ist der erste Schritt, um den potenziellen Umfang eines viel größeren Systems bei Pilar vollständig zu verstehen. Dank der Erfahrung, die wir bei unseren Tätigkeiten bei Pilar gesammelt haben, konnten wir diese Gebiete rasch evaluieren. Dass die ersten Probenahmen diese Ergebnisse geliefert haben, ist ein Beweis für unser Team und die Gold-Silber-Vorkommen auf dem gesamten Projekt. Dadurch erhöht sich unser Ressourcenpotenzial auf dem Konzessionsgebiet Greater Pilar, an dem wir alle Rechte und Anteile halten, beträchtlich. Während wir die neuen Zielgebiete weiter abgrenzen, werden wir mit der Erstellung eines Plans beginnen, um die Ziele in den südlichen und nördlichen Blöcken des erweiterten Konzessionsgebiets anhand von Bohrungen zu erproben. In der Zwischenzeit wurden in der Main Zone acht Bohrlöcher niedergebracht, wobei die Proben für drei der Bohrlöcher bereits beim Labor eingereicht wurden. Wir erwarten die ersten Ergebnisse Anfang Mai.

Erörterung der Ergebnisse

Entdeckung des Ursprungs des Seifengolds

In den letzten drei Jahren sind die lokalen Arbeiter dem Seifenbergbau in der Gegend von Pilar verstärkt nachgegangen, vor allem nördlich von Pilar, wo sich die Abbaustätten nun 3,5 Kilometer entlang eines trockenen Bachbetts erstrecken. Die Seifengoldschürfer konzentrieren sich auf loses, nicht verfestigtes Material, das leicht mit einem Bagger abgebaut und gesiebt werden kann. Die meisten Betriebe bestehen aus einem Baggerfahrer und drei 20-Tonnen-Lastwagen, die das Material zu einem nahe gelegenen Schleusekasten transportieren, wo das Gold schnell im Gravitationsverfahren gewonnen wird. Die Seifenbergbauaktivitäten lieferten ein offensichtliches Tool, um Gebiete zu finden, die möglicherweise Gold aus größeren Muttergesteinen abgeben. Durch geologische Kartierungen und Probenahmen oberhalb dieser Seifenbergbauaktivitäten konnte das Unternehmen den hauptsächlichen Ursprung für das Seifengold schnell lokalisieren. Ein Gebiet von 800 mal 700 Metern, in der die hochgradigsten Proben entnommen wurden, wurde als die Ursprungszone identifiziert. Diese Zone grenzt an die neue Straßenerschließung und die Seifenbergbauaktivitäten an. Die Mineralisierung lagert laut Beschreibung in Quarzerzgängen, verkieselten hydrothermalen Brekzien und Verwerfungen in Zusammenhang mit alteriertem Andesit-Muttergestein, das dem in der Main Zone kartierten Gestein ähnelt. Zu den wichtigsten Ergebnissen der Proben gehören 5,5 g/t Au mit 80 g/t Ag im Streichen der handwerklichen Abbaustätten und Schächten. Das Unternehmen ist bestrebt, die Mineralisierung entlang dieser Trends weiter zu bewerten, wobei die Gebiete im Norden und Osten nach wie vor offen für weiteres Gold-Silber-Potenzial sind.

Erweiterung der Ausmaße der Mineralisierung östlich der Main Zone

Weiter südlich des neu umrissenen Ursprungsgebiets des Seifengolds setzt sich die Mineralisierung mit bedeutenden Gold- und Silberwerten von bis zu 7,3 g/t Au und 389 g/t Ag fort. Das gesamte Gebiet, das im ersten Durchgang der Kartierungen und Probenahmen bewertet wurde, erstreckt sich über 800 mal 800 Meter und ist in Richtung Osten noch über weitere 1.600 Meter offen. Die Mineralisierung steht in erster Linie in Zusammenhang mit Quarzerzgängen und damit verbundener Alteration (Serizit, Kieselerde und Eisenoxide).

Erweiterung der Main Zone

Frühere Oberflächenprobenahmen der nördlichen Erweiterung der Main Zone in Richtung des neu erworbenen Erweiterungsgebiets haben Goldwerte von über 10 g/t Au (in der Vergangenheit wurden Werte über der Nachweisgrenze nicht erneut analysiert) und Silberwerte von bis zu 645 g/t Ag (Probe 617771, gesammelt von Tocvan im Jahr 2021) ergeben. Diese Proben deuten darauf hin, dass sich mehrere mineralisierte Trends über mindestens weitere 200 bis 300 Meter auf das Erweiterungsgebiet erstrecken, bevor sie unter der Deckschicht verschwinden. Diese Trends sind vollständig über den Straßenweg zugänglich und werden im Rahmen von Explorationsbohrungen, die für später im Jahr 2024 geplant sind, erprobt werden.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74288/Tocvan_180424_DEPRCOM.002.png

Abbildung 2. Lageplan des Projekts Pilar, der den südlichen Block zeigt, der aus der Main Zone bei Pilar und dem neu entdeckten Ursprung des Seifengolds mit zusätzlicher Gold-Silber-Mineralisierung, die sich nach Süden erstreckt, besteht. Im nördlichen Block befindet sich eine große Alterationszone, die sich über 3,3 km mal 1,5 km erstreckt (North Alteration Zone) und bei den ersten Probenahmeprogrammen in dem neu erworbenen Gebiet hochgradige Gold- und Silberwerte ergab. Die erste Phase der Bohrungen im Jahr 2024 wird sich auf die Main Zone bei Pilar konzentrieren, an der Tocvan eine Mehrheitsbeteiligung von 51 % hält.

Tabelle 1. Die besten Ergebnisse des jüngsten Oberflächenprobenahmeprogramms, die den Ursprung des im Seifenbergbau gewonnenen Golds abgrenzen und die Ausmaße der bekannten Mineralisierung bei Pilar erweitern. 28 Proben sind unten hervorgehoben. 150 Proben wurden während der ersten Phase des geologischen Kartierungs- und Probenahmeprogramms entnommen. Weitere 67 Proben wurden entlang neuer Straßenabschnitte entnommen, die von lokalen Seifenschürfern erschlossen wurden.

Probe-Nr. Au (g/t) Ag (g/t)
334091 7,32 177
334140 5,50 80
334090 3,43 156
334116 2,34 9
334180 2,28 5
334163 2,21 13
334208 2,08 18
334162 1,82 15
334082 1,80 389
334159 1,79 7
334117 1,11 5
334121 0,94 9
334041 0,67 13
334072 0,49 88
334212 0,47 3
334076 0,46 0
334077 0,42 55
334042 0,27 8
334119 0,27 1
334154 0,22 12
334164 0,20 23
334084 0,17 1
334177 0,17 0
334194 0,14 1
334120 0,11 1
334103 0,10 1
334074 0,10 2
334101 0,10 20

Über das Konzessionsgebiet Pilar

Das Gold-Silber-Konzessionsgebiet Pilar hat einige der besten Bohrergebnisse der Region geliefert. In Verbindung mit den ermutigenden Gold- und Silbergewinnungsergebnissen der metallurgischen Testarbeiten ist Pilar bestens aufgestellt, ein potenzieller kurzfristiger Produzent zu sein. Pilar wird als strukturkontrolliertes epithermales System mit niedriger Sulfidierung in Andesitgestein interpretiert. Ursprünglich wurden auf dem Konzessionsgebiet anhand von historischen Oberflächenarbeiten und Bohrungen drei primäre Mineralisierungszonen identifiziert, die als die Main Zone, North Hill und 4-T bezeichnet werden. Jeder Trend bleibt nach Südosten und Norden hin offen und neue parallele Zonen wurden entdeckt. Strukturmerkmale und Mineralisierungszonen innerhalb der Strukturen folgen einem Mineralisierungstrend, der gesamtheitlich betrachtet von Nordwesten nach Südosten verläuft. Die Mineralisierung erstreckt sich entlang eines 1,2 km langen Trends, wobei bisher nur die Hälfte dieses Trends durch Bohrungen erprobt wurde. Bis dato wurden mehr als 23.000 Bohrmeter absolviert. Das Unternehmen hat nun sein Interesse an dem Gebiet durch die Konsolidierung von 22 Quadratkilometern sehr aussichtsreichen Bodens erweitert, wo es bereits bedeutende Oberflächenentdeckungen gemacht hat.

Wichtigste Bohrergebnisse von Pilar

– Zu den Höhepunkten der Phase-III-Diamant-Bohrungen 2022 gehören (alle Längen entsprechen den erbohrten Mächtigkeiten):
o 116,9 m mit 1,2 g/t Au, einschließlich 10,2 m mit 12 g/t Au und 23 g/t Ag
o 108,9 m mit 0,8 g/t Au, einschließlich 9,4 m mit 7,6 g/t Au und 5 g/t Ag
o 63,4 m mit 0,6 g/t Au und 11 g/t Ag, einschließlich 29,9 m mit 0,9 g/t Au und 18 g/t Ag
– Zu den Höhepunkten der Phase-II-RC-Bohrungen 2021 gehören (alle Längen entsprechen den erbohrten Mächtigkeiten):
o 39,7 m mit 1,0 g/t Au, einschließlich 1,5 m mit 14,6 g/t Au
o 47,7 m mit 0,7 g/t Au, einschließlich 3 m mit 5,6 g/t Au und 22 g/t Ag
o 29 m mit 0,7 g/t Au
o 35,1 m mit 0,7 g/t Au
– Zu den Höhepunkten der Phase-I-RC-Bohrungen 2020 gehören (alle Längen entsprechen den erbohrten Mächtigkeiten):
o 94,6 m mit 1,6 g/t Au, einschließlich 9,2 m mit 10,8 g/t Au und 38 g/t Ag
o 41,2 m mit 1,1 g/t Au, einschließlich 3,1 m mit 6,0 g/t Au und 12 g/t Ag
o 24,4 m mit 2,5 g/t Au und 73 g/t Ag, einschließlich 1,5 m mit 33,4 g/t Au und 1.090 g/t Ag
– Zu den Höhepunkten der historischen Kern- und RC-Bohrungen über 15.000 m gehören:
o 61,0 m mit 0,8 g/t Au
o 21,0 m mit 38,3 g/t Au und 38 g/t Ag
o 13,0 m mit 9,6 g/t Au
o 9,0 m mit 10,2 g/t Au und 46 g/t Ag

Zusammenfassung der Massenprobe bei Pilar:

– Goldausbeute von 62 % nach 46-tägiger Laugungsperiode erzielt
– Erzgehalt von 1,9 g/t Au und 7 g/t Ag berechnet; extrahierter Gehalt von 1,2 g/t Au und 3 g/t Ag berechnet
– Die Massenprobe enthielt nur die grobe Fraktion des Materials (+3/4 bis +1/8)
– Die feine Fraktion (-1/8) deutet auf eine schnelle Ausbeute mit Rührlaugung hin
o Bottle-Roll-Rührlaugungstests lieferten eine schnelle und hohe Ausbeute: Ausbeute von 80 % Gold und 94 % Silber nach nur 24 Stunden Verweildauer

Zusätzliche metallurgische Untersuchungen:

– Ergebnisse der Gravitationsgewinnung mit Rührlaugung von fünf Mischproben liegen vor
o Gewinnung von 95 bis 99 % Gold
o Gewinnung von 73 bis 97 % Silber
o Beinhaltet Gewinnung von 99 % Au und 73 % Ag von Bohrkern-Mischprobe aus Tiefe von 120 m

Über Tocvan Ventures Corp.

Tocvan ist ein gut strukturiertes und auf die Exploration spezialisiertes Erschließungsunternehmen. Tocvan wurde gegründet, um von der anhaltenden Phase des Abschwungs bei den Juniorexplorern im Bergbau zu profitieren. Dabei werden Möglichkeiten einer Beteiligung an Projekten sondiert bzw. verhandelt, wo das Management Chancen ortet, an frühere Erfolge anzuknüpfen. Tocvan Ventures hat rund 43 Millionen Aktien ausgegeben und ist derzeit dabei, Anteile an zwei faszinierenden Projekten in Sonora (Mexiko) zu erwerben. Das Unternehmen hat bei seinem Gold-Silber-Projekt Pilar einen attraktiven Grundbesitz aufgebaut. Es hält 100 % der Anteile an einer höffigen Fläche von über 21 Quadratkilometern sowie einen Mehrheitsanteil (51 %) an einem Gebiet von einem Quadratkilometer, wobei die restlichen Anteile im Besitz von Colibri Resources stehen. Das Unternehmen verfügt auch über sämtliche Rechte und Anteile am Gold-Silber-Projekt Picacho im Trend Caborca im Norden Sonoras, einem Trend, in dem einige der größten Goldlagerstätten der Region angesiedelt sind. Nach Einschätzung des Managements bieten beide Projekte eine hervorragende Gelegenheit zur Steigerung des Unternehmenswertes.

Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle

Die Gesteinsproben wurden zur Probenaufbereitung an die Einrichtung von ALS Limited in Hermosillo (Sonora, Mexiko) und zur Analyse an das ALS-Labor in North Vancouver geschickt. Die Einrichtungen von ALS Hermosillo und North Vancouver sind nach ISO 9001 und ISO/IEC 17025 zertifiziert. Der Goldgehalt wurde mittels einer Brandprobe mit 50 Gramm Nominalgewicht und abschließender Atomabsorptionsspektroskopie analysiert. Proben mit Goldgehalten über dem Grenzwert (>10 g/t) wurden mittels einer Brandprobe mit abschließendem gravimetrischem Verfahren analysiert. Silber und andere Elemente wurden anhand eines Vier-Säuren-Aufschlusses mit abschließendem ICP-Verfahren ermittelt. Proben mit Silbergehalten über dem Grenzwert (>100 g/t) wurden mittels eines Vier-Säuren-Erzaufschlusses mit abschließendem ICP-AES-Verfahren erneut untersucht. In die Probencharge wurden systematisch Kontrollproben, bestehend aus zertifizierten Referenzproben und Leerproben, eingefügt und im Rahmen des robusten Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprotokolls des Unternehmens analysiert.

Brodie A. Sutherland, CEO von Tocvan Ventures Corp., und qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person/QP) im Sinne der kanadischen Vorschrift National Instrument 43-101, hat die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

WEITERE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE ÜBER:

TOCVAN VENTURES CORP.
Brodie A. Sutherland, CEO
820-1130 West Pender St.
Vancouver, BC V6E 4A4
403-829-9877
bsutherland@tocvan.ca

The Howard Group
Jeff Walker
VP Howard Group Inc.
403-221-0915
jeff@howardgroupinc.com

Vorsorglicher Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Die Canadian Securities Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Informationen. Darin enthalten sind auch Angaben des Unternehmens zu Aktivitäten, Ereignissen oder Entwicklungen, von denen das Unternehmen erwartet, dass sie in der Zukunft eintreten werden. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung enthalten Aussagen über die Verwendung des Erlöses aus der Platzierung. Nicht immer, aber häufig sind diese zukunftsgerichteten Aussagen anhand der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Begriffen zu erkennen, wie z.B. plant, erwartet, wird erwartet, budgetiert, geplant, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, geht davon aus, glaubt bzw. Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen (auch in verneinter Form) oder an Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen können, könnten, würden oder werden.

Diese zukunftsgerichtete Aussagen – und sämtliche Annahmen, die ihnen zugrunde liegen – werden in gutem Glauben vorgenommen und spiegeln unsere derzeitige Einschätzung der Ausrichtung unserer Geschäftstätigkeit wider. Die Unternehmensführung ist der Ansicht, dass diese Annahmen angemessen sind. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen typischerweise bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen direkt oder indirekt genannt wurden. Diese Faktoren beinhalten unter anderem Risiken in Verbindung mit dem spekulativen Charakter der Geschäftstätigkeit, der Entwicklungsphase und der Finanzlage des Unternehmens. Die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen entsprechen dem Stand der Dinge zum Zeitpunkt, als diese Pressemitteilung erstellt wurde. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen ausdrücklich gefordert.

Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen. Die Leser sollten sich daher nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Tocvan Ventures Corp.
Derek Wood
Suite 820 – 1130 West Pender Street
V6E 4A4 Vancouver, BC
Kanada

email : dwood@conduitir.com

Pressekontakt:

Tocvan Ventures Corp.
Derek Wood
Suite 820 – 1130 West Pender Street
V6E 4A4 Vancouver, BC

email : dwood@conduitir.com

Benjamin Hill gibt Zielgebiete für Testbohrungen beim Alotta-Projekt im Yukon bekannt

Benjamin Hill gibt Zielgebiete für Testbohrungen beim Alotta-Projekt im Yukon bekannt

Diese Pressemitteilung darf nicht über US-amerikanische Medienkanäle verbreitet werden.

Vancouver, BC – 18. April 2024 – Benjamin Hill Mining Corp. (Benjamin Hill oder das Unternehmen) (CSE: BNN – WKN: A3CNQU – FRA: 5YZ0) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen die ersten Zielgebiete für Bohrtests in diesem Frühjahr auf dem Projekt Alotta priorisiert hat. Derzeit schlägt das Unternehmen vor, im Rahmen der Fortsetzung des Diamantbohrprogramms im Herbst 2023, das im November für die Wintersaison unterbrochen wurde, bis zu 5 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 2.500 Metern zu bohren.

Die vorgeschlagenen Bohrungen werden sich auf mehrere hochrangige und noch nicht getestete geochemische/geophysikalische Anomalien entlang eines vier Kilometer langen Trends konzentrieren. Archer Cathro und Benjamin Hill haben einen vorläufigen Bohrplan für das Alotta-Feldprogramm 2024 erstellt, um die Porphyr-artige Mineralisierung auf dem Grundstück zu erproben. Die Strategie zielt darauf ab, die besten Bohrziele auf der Grundlage ihrer Eignung zu erproben. Diese Gebiete befinden sich in unmittelbarer Nähe des Kerngebiets mit übereinstimmenden Boden- und geophysikalischen Anomalien und früheren Gesteinsproben, die das Vorkommen von Kupfer- und Goldmineralisierungen bestätigen.

Lorne Warner, President und P.Geo von Benjamin Hill, erklärt : Wir sind sehr optimistisch, dass das diesjährige Bohrprogramm die Bohrergebnisse des letzten Jahres fortsetzen oder übertreffen wird. Im Jahr 2023 starteten wir das allererste Bohrprogramm auf dem Grundstück und schlossen zwei Bohrlöcher ab, die zur Entdeckung von Gold-, Kupfer- und Molybdänmineralisierungen im Porphyrstil führten.“

Erkundung von Auszahlungs- und Abbauregionen

Die beiden wichtigsten Ziele auf dem Grundstück sind die Payout- und Severance-Zonen, die sich im westlichen und östlichen Teil des Grundstücks befinden. Diese beiden Zonen weisen eine bedeutende Oberflächenmineralisierung auf, die hochgradig anomale Gold-, Kupfer- und Molybdänwerte in Gesteins- und Bodenproben aufweist. Diese Ziele stellen die Bereiche des Grundstücks mit signifikanten (>1 g/t Gold) Gesteinswerten an der Oberfläche dar.
Für die vorläufigen Bohrungen werden insgesamt vier Löcher empfohlen, um die Mineralisierung an der Oberfläche und die geophysikalischen Anomalien in der Tiefe zu erproben. Bei beiden Zielen ist das erste Bohrloch als flaches Winkelbohrloch konzipiert, um das Ausmaß der Mineralisierung direkt unter dem aussichtsreichen Gebiet zu erproben, während das zweite Bohrloch steiler ist, um eine tiefere Mineralisierung und entsprechende Anomalien der Wiederaufladbarkeit/Widerstandsfähigkeit in der Nähe zu erproben.

Ausweitung der Exploration auf die Ziele Alimony und Commission

In einer späteren Bohrphase hat das Unternehmen zwei weitere Bohrziele zu erproben. Das Ziel Alimony ist eine bedeutende 1200 mal 500 Meter große Molybdän-Gold-Bodenanomalie, die mit sich überschneidenden Anomalien der Wiederaufladbarkeit und der Widerstandsfähigkeit übereinstimmt. Im östlichen Teil des Grundstücks wird das Ziel Commission durch eine 1500 m x 1000 m große Gold-Kupfer-Molybdän-Bodenanomalie definiert, die mit einer geringen bis mäßigen magnetischen Reaktion übereinstimmt. Es gibt eine gut eingegrenzte Anomalie der Widerstandsfähigkeit, die mit stark anomalen Gold- und Kupferwerten im Boden übereinstimmt.

Die nachstehende Abbildung 1 skizziert die vorrangigen Zielgebiete innerhalb des Grundstücks Alotta mit potenzieller Gold-Kupfer-Molybdän-Mineralisierung im Porphyrstil. Die Zielgebiete wurden noch nicht durch Bohrungen erprobt.

Falls Abbildung nicht vollständig dargestellt wird, bitte hier klicken: cdn.investor-files.net/2024_04_18_BNN_News_1_1af2d9e45c.jpg

Im November 2023 wurden auf dem Grundstück zwei Bohrlöcher niedergebracht, die den porphyrartigen Charakter der Mineralisierung bestätigten. Wie am 24. Februar 2024 bekannt gegeben wurde, wurden in Bohrloch ALT-23-01 211,65 Meter mit 0,46 Gramm/Tonne Gold aus dem ersten Diamantbohrloch auf dem Grundstück durchteuft.

Nähe zu nachgewiesenen Ressourcen

Das Grundstück Alotta besteht aus 96 Mineralien-Claims, die sich über etwa 1.926 Hektar erstrecken und 50 km südöstlich der Lagerstätte Casino von Western Copper and Gold (TSX: WRN) liegen. Die Lagerstätte Casino ist eines der wirtschaftlichsten Kupfer-Gold-Bergbauprojekte auf der grünen Wiese, das zu den zehn größten unerschlossenen Kupfer-Gold-Porphyr-Lagerstätten der Welt gezählt wird. Als Zeichen für die starke Unterstützung durch die Investoren in der Region gab Western Copper and Gold vor kurzem am 16. April 2024 bekannt, dass das Unternehmen ein öffentliches Kaufangebot von 25 auf 40 Millionen $ aufgestockt hat.

Die nachstehende Abbildung 2 zeigt eine historische Darstellung (Februar 2023) der Lagerstätte Casino, die sich über eine nicht vergletscherte, anomale Kupfer-Bodengeochemie legt.

Falls Abbildung nicht vollständig dargestellt wird, bitte hier klicken: cdn.investor-files.net/2024_04_18_BNN_News_2_91dcac111b.png

Über Benjamin Hill Mining Corp.

Benjamin Hill Mining Corp. ist ein an der kanadischen Börse notiertes Junior-Explorationsunternehmen, das sich auf die Exploration und Weiterentwicklung des Projekts Alotta konzentriert, einem aussichtsreichen Porphyr-Kupfer-Gold-Molybdän-Projekt, das sich 50 km südlich der Porphyr-Lagerstätte Casino im unvergletscherten Teil des Porphyr-Epithermal-Gürtels Dawson Range im kanadischen Yukon-Territorium befindet.

Darüber hinaus hält das Unternehmen eine 40%ige Beteiligung an Aion Mining Corp., einem Unternehmen, das das vollständig genehmigte Kohleprojekt La Estrella in Santander, Kolumbien, erschließt. Das Projekt umfasst acht bekannte Flöze mit metallurgischer und thermischer Kohle.

Im Namen des Boards
Cole McClay
Chief Executive Officer

Investor Relations:
info@benjaminhillmining.com

Über diese Pressemitteilung:
Die deutsche Übersetzung dieser Pressemitteilung wird Ihnen bereitgestellt von www.aktien.news – Ihrem Nachrichtenportal für Edelmetall- und Rohstoffaktien. Weitere Informationen finden Sie unter www.akt.ie/nnews.

Rechtliche Warnhinweis:

Bestimmte der hier gemachten Aussagen und enthaltenen Informationen können zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze enthalten. Zu den zukunftsgerichteten Informationen zählen unter anderem Informationen über die Absichten des Unternehmens in Bezug auf die Erschließung seiner Mineralgrundstücke. Zukunftsgerichtete Informationen basieren auf den Ansichten, Meinungen, Absichten und Schätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Informationen und beruhen auf einer Reihe von Annahmen und unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen vorausgesagt oder prognostiziert wurden (einschließlich der Handlungen anderer Parteien, die sich bereit erklärt haben, bestimmte Dinge zu tun, und der Genehmigung durch bestimmte Regulierungsbehörden). Viele dieser Annahmen beruhen auf Faktoren und Ereignissen, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen, und es kann nicht garantiert werden, dass sie sich als richtig erweisen werden. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in diesen Informationen erwarteten abweichen können. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Schätzungen oder Meinungen des Managements ändern sollten, es sei denn, dies ist durch die geltenden Wertpapiergesetze vorgeschrieben, oder Analysen, Erwartungen oder Aussagen von Dritten in Bezug auf das Unternehmen, seine Finanz- oder Betriebsergebnisse oder seine Wertpapiere zu kommentieren. Der Leser wird davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen. Wir bemühen uns um Safe Harbor.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Benjamin Hill Mining Corp.
Cole Mcclay
1050-12471 Horseshoe Way
V7A 4X6 Richmond BC
Kanada

email : info@benjaminhillmining.com

Pressekontakt:

Benjamin Hill Mining Corp.
Cole Mcclay
1050-12471 Horseshoe Way
V7A 4X6 Richmond BC

email : info@benjaminhillmining.com

UMT baut Vertrieb von KI und Lösungen für Lieferkettenmanagement aus

München (IRW-Press/18.04.2024) – Im Rahmen der
strategischen Partnerschaft mit der Evy Solutions GmbH wird die UMT AG die in diesem Bereich hervorragende Xpact Software in Zusammenarbeit mit einem neu gewonnen,
spezialisierten Vertriebsteam aus der
UMS GmbH heraus europaweit direkt vermarkten und gezielt vertreiben. Das KI-basierte Produkt bietet die Automatisierung sämtlicher textbasierter
unternehmensinterner Prozesse in einer Vielzahl von Branchen. Der Anwender profitiert durch Zeit- und Kostenersparnis, schlankeren Geschäftsprozessen und reduzierten Fehlerquoten.

Hierfür wurden und werden erhebliche Investitionen getätigt und die Kapazitäten ausgebaut. Die Investitionen in das operative Geschäft zielen darauf ab, die Ertragskraft der Gesellschaft nachhaltig zu stärken und werden sich zukünftig positiv auf Umsatz und Ergebnis auswirken.

Neben künstlicher Intelligenz erfordern Anforderungen wie
Nachhaltigkeit, Dokumentation von
fair trade oder
Herkunftsnachweise von Rohstoffen und Grundprodukten einen Blick auf die gesamte
Lieferkette mit mehreren beteiligten Partnern. Das neu verabschiedete europaweit geltende
Lieferkettengesetz beispielsweise stellt Unternehmen hierbei vor große Herausforderungen. Die Nachfrage nach Lösungen steigt stark bei derzeit noch überschaubarem Angebot.

Die Nutzung der
Blockchain und deren Möglichkeit von
Smart Contracts sind hierfür hervorragend geeignet. Mittels dieser können Informationen je Artikel für alle Beteiligten unveränderlich in der Blockchain hinterlegt und die gesamte Lieferkette mit den einzelnen Produkten abgebildet werden. Die Rolle der KI und der Smart Contracts ist es, als übergreifende Klammerfunktion den gesamten Prozess transparent zu automatisieren und die menschliche Bearbeitungszeit zu vermindern.

Die UMT AG integriert hier am Markt vorhandene Lösungen und nutzt diese im Vertrieb und der Vermarktung. Auch dies wird die Ertragskraft der UMT AG deutlich steigern. Eigene Entwicklungen werden nur angestrebt, wenn diese nachhaltig wettbewerbsfähig sind.

Der bereits vorhandene unternehmenseigene
Payment Hub ermöglicht markt- und zeitnahe Abrechung von Lieferungen und Leistungen zwischen Beteiligten. Bezüglich der Nutzung im Rahmen von Subskriptionsmodellen in der Industrie gibt es konkrete, positive Entwicklungen. News hierzu werden in Kürze folgen.

Beteiligungen
Neben dem operativen Ausbau des Geschäfts prüft die UMT AG zusätzlich zur Transaktion mit der EVY Solutions GmbH die Beteiligung an profitablen Unternehmen, die einen strategischen Fit bieten und Chancen für europaweites Wachstum aufzeigen. In diesem Kontext führt die Gesellschaft derzeit vielversprechende Gespräche, die potenziell bald zu einem ersten Abschluss führen werden. Die Maßnahmen im Beteiligungsgeschäft dienen auch der wesentlichen Stärkung und inhaltlichen Ergänzung zur geplanten Akquisition der Evy Solutions.

„Das in der EU neu verabschiedete Lieferkettengesetz stellt insbesondere mittlere, aber auch viele große Unternehmen vor immense Herausforderungen. Betrachten wir die Lieferketten unserer Kunden, so wird mit unserem Lösungsportfolio aus KI, Blockchain und Payment Hub eine innovative Möglichkeit geboten, Informationen zu teilen und Prozesse abzuwickeln. Wir stehen an der Spitze einer industriellen Revolution, in der die intelligente Integration von Technologien wie Blockchain, KI und Payment nicht nur optional, sondern für den Erfolg im Wettbewerb entscheidend ist. Als konkrete Beispiele kann es beispielsweise darum gehen, wiederverwendbare Transportgüter (RTIs) wie Flaschen, Kisten oder Paletten nachzuverfolgen und deren in der gesamten Prozesskette teils hohen Schwund zu vermindern. Ein anderes reales Beispiel ist eine Blockchainlösung für die Überwachung der ökologischen Produktion von Ölen, die eine direkte Entlohnung der Landwirte für verantwortungsvolle Produktion und Rückverfolgbarkeit erlaubt. Über längere Zeit waren das alles Ideen, aber wir sehen aktuell, wie Technologien wie Blockchain in der realen Welt nutzbar eingesetzt werden.

Unser Fokus liegt dabei zunächst auf der Beratung und Problemidentifikation, der intelligenten Integration von vorhandenen Lösungen sowie der Zusammenarbeit mit ausgewählten Technologiepartnern. Desweiteren werden diese Lösungen durch uns und unsere Partner implementiert, um sofort einen hohen Kundennutzen zu realisieren. Die UMT AG stellt sich insgesamt digital und skalierbar auf und bietet für Investoren aktuell eine gute Gelegenheit, Teil eines neuen Unternehmens zu werden“, sagt Erik Nagel, Vorstand der UMT AG.

Über die UMT AG:
Die UMT United Mobility Technology AG steht als innovatives Unternehmen für die Integration und Entwicklung sowie Implementierung maßgeschneiderter Lösungen für die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Der eigenentwickelte Payment Hub, KI und künftig Blockchain ermöglicht der UMT AG, in dem stark wachsenden und nachgefragten Segment der Supply Chain Management Lösungen erfolgreich zu sein. Hierbei liegt der Fokus auf digitalen und skalierbaren Lösungen für das B2B-Segment. Zusätzlich strebt die UMT AG neben organischem Wachstum an, durch gezielte Akquisition von Unternehmen sowohl Kunden als auch Technologien aufzunehmen. Die über ein Jahrzehnt aufgebaute IT- und Consulting-Expertise ist die Basis für wertschaffende Investitionen in Unternehmen, die zur digitalen Transformation des Mittelstands beitragen.

Die Aktie der UMT United Mobility Technology AG (WKN: A2YN70 (
www.boerse-frankfurt.de/equity/DE000A2YN702), ISIN: DE000A2YN702 (
www.boerse-frankfurt.de/equity/DE000A2YN702)) wird an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt und ist im Basic Board der Deutschen Börse AG notiert.

(Ende)

Aussender: UMT United Mobility Technology AG
Adresse: Brienner Straße 7, 80333 München
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Investor Relations
Tel.: +49 89 20 500 680
E-Mail: investor.relations@umt.ag
Website: www.umt.ag

ISIN(s): DE000A2YN702 (Aktie)
Börsen: Freiverkehr in Düsseldorf, Basic Board in Frankfurt, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Tradegate

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

UMT United Mobility Technology AG
Investor Relations
Brienner Straße 7
80333 München
Deutschland

email : investor.relations@umt.ag

Pressekontakt:

UMT United Mobility Technology AG
Investor Relations
Brienner Straße 7
80333 München

email : investor.relations@umt.ag

Madison Metals grenzt vorrangige Uranbohrziele im Projekt Khan in Namibia, Afrika ab

TORONTO, ONTARIO – 18. April 2024 / IRW-Press / – Madison Metals Inc. (Madison oder das Unternehmen) (CSE: GREN) (OTCQB: MMTLF) (FWB: 4EF0) freut sich, über den aktuellen Stand der laufenden geologischen Kartierungen im unternehmenseigenen Projekt Khan bei Madison West in der äußerst aussichtsreichen Uranregion Erongo in Namibia zu berichten, wo im Jahr 2024 ein erstes Bohrprogramm starten soll.

Das Kartierungsprogramm umfasste geologische Infill-Kartierungen sowie Bodenmessungen mit einem Szintillometer und Spektrometer über den zuvor angekündigten Bohrzielen der Anomalie 5. Ursprünglich führte Madison die Messungen in einem Linienabstand von 40 Metern (m) und einem Abstand von 10 Metern zwischen den einzelnen Stationen durch. Anhand von Messungen mit einem Linienabstand von 20 m konnte das Unternehmen nun im Bereich der Anomalie 5 neue Bohrziele ermitteln. Die Ergebnisse der jüngsten Kartierungen und Messungen zeigen eine verstärkte Oberflächenausprägung von radiometrischen Leukograniten des Typs D (vorteilhafter Gesteinstyp, der bei Rossing abgebaut wird). Insbesondere die Oberflächenausprägung der mineralisierten Leukogranite im Bereich der Gräben 4 und 5 sowie nördlich von Graben 3 hat sich auf Mächtigkeiten von bis zu 40 m erhöht.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74289/MadisonMetals_180424_DEPRCOM.001.jpeg

Abbildung 1: Standort der Anomalie 5 und kartierte Leukogranite des Typs D im Projekt Khan

Im Zuge der Kartierungen wurden mehrere Ziele erreicht, und zwar:

– Die Abgrenzung von vorrangigen Bohrzielen
– Die Erstellung einer Basiskarte der Oberflächenstrukturen als Orientierungshilfe bei der Ermittlung von Bohrzielen
– Die Auffindung und Abgrenzung von mineralisierten Oberflächenlithologien
– Die Darstellung der Oberflächenkontinuität der mineralisierten Leukogranite des Typs D
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74289/MadisonMetals_180424_DEPRCOM.002.jpeg

Abbildung 2: Kartierte Ausbisse von Leukograniten des Typs D unweit der Gräben 4 und 5
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2024/74289/MadisonMetals_180424_DEPRCOM.003.jpeg

Abbildung 3: Kartierte Ausbisse von Leukograniten des Typs D nördlich von Graben 3

Wie bereits berichtet, wurden im Bereich der Anomalie 5 obertägige Proben mit einem Erzgehalt von 0,25 % U3O8 auf 9,0 m (einschließlich 1,28 % auf 1,0 m) in Graben 4 (KM5TR004), mit 0,39 % U3O8 auf 9,0 m in Graben 5 (KM5TR005) und 0,12 % U3O8 auf 5,0 m in Graben 3 (KM5TR003) gewonnen. Die aus den sechs Gräben gewonnenen Proben bestätigen die Oberflächenkontinuität der mineralisierten Alaskite im Bereich der Anomalie 5, mit Uranwerten über 0,1 % U3O8 (siehe Pressemeldung des Unternehmens vom 4. März 2024).

Qualifizierte Sachverständige

Mary Barton, Professional Natural Scientist (SACNASP) und eine qualifizierte Sachverständige im Sinne der Vorschrift National Instrument 43-101 (NI 43-101) Standards of Disclosure for Mineral Projects für ML86A, hat die technischen Informationen in dieser Pressemeldung geprüft, verifiziert und genehmigt.

Über Madison Metals Inc.

Madison Metals Inc. (CSE: GREN) (OTCQB: MMTLF) (FWB: 4EF0) ist ein aufstrebendes Bergbau- und Explorationsunternehmen, das sich auf die nachhaltige Uranförderung in Namibia und Kanada konzentriert. Mit über 50 Jahren Erfahrung im Bergbau, 22 Jahre davon in Namibia, verfügt das Führungsteam über das nötige geologische und finanzielle Know-how sowie eine Erfolgsbilanz bei der Schaffung von Shareholder Value.

Weitere Informationen über Madison Metals Inc. finden Sie unter madisonmetals.ca und auf dem SEDAR+ Profil des Unternehmens unter www.sedarplus.ca.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Duane Parnham
Executive Chairman & CEO
Madison Metals Inc.
+1 (416) 489-0092
ir@madisonmetals.ca

Medienanfragen:

Adam Bello
Manager, Media & Analyst Relations
Primoris Group Inc.
+1 (416) 489-0092
media@primorisgroup.com

Ansprechpartner für Anleger in Europa:

Florian Munsch
Euroswiss Equity Group
+49 1575 5821793
media@euroswiss.group

Weder die Canadian Securities Exchange noch die CIRO übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen zählen unter anderem Aussagen über die geplanten zukünftigen Explorationen und Bohrungen von Madison.

Im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie plant, erwartet oder erwartet nicht, wird erwartet, Budget, Zeitplan, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, setzt fort, antizipiert oder antizipiert nicht oder glaubt oder Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen oder Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse können, könnten, würden, werden, oder werden ergriffen, auftreten oder erreicht werden. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf bestimmten Annahmen und anderen wichtigen Tatsachen, die, wenn sie nicht zutreffen, dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich von den in diesen Aussagen ausgedrückten oder implizierten zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Solche Aussagen und Informationen beruhen auf zahlreichen Annahmen über gegenwärtige und zukünftige Geschäftsstrategien und das Umfeld, in dem das Unternehmen in Zukunft tätig sein wird.

Zu den wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen abweichen, gehören unter anderem: das globale Wirtschaftsklima, der Wettbewerb, der Arbeitskräftemangel und unvorhergesehene Ausgaben des Unternehmens. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen wichtigen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, einschließlich aber nicht beschränkt auf: Versäumnisse des Unternehmens oder seiner Vertragspartner bei der Erfüllung ihrer jeweiligen Verpflichtungen im Rahmen von Vereinbarungen; unvorhergesehene Verzögerungen bei Bohrungen, wie in dieser Pressemitteilung beschrieben; die Auswirkungen der COVID 19-Pandemie auf die Aktivitäten des Unternehmens und die Wirtschaft im Allgemeinen; die Auswirkungen der Erholung nach der COVID 19-Pandemie und deren Auswirkungen auf Edelmetalle; der Erhalt notwendiger Genehmigungen; allgemeine geschäftliche, wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, politische und soziale Unwägbarkeiten; Unfälle, Arbeitskonflikte und Engpässe; Umweltrisiken und andere Risiken der Bergbaubranche.

Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht vorbehaltlos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Weitere Informationen zu diesen und anderen Risiken finden Sie in den bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen, die auf der SEDAR+-Profilseite des Unternehmens unter www.sedarplus.ca abrufbar sind. Das Unternehmen lehnt jegliche Verpflichtung ab, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Madison Metals Inc.
Investor Relations
82 Richmond St. E., 4th Floor
M5C 1P1 Toronto Ontario
Kanada

email : ir@madisonmetals.ca

Pressekontakt:

Madison Metals Inc.
Investor Relations
82 Richmond St. E., 4th Floor
M5C 1P1 Toronto Ontario

email : ir@madisonmetals.ca

ehemaligerpfoertner-970x250