First Majestic meldet Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2018

First Majestic meldet Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2018

FIRST MAJESTIC SILVER CORP. (AG: NYSE; FR: TSX) (das Unternehmen oder First Majestic) freut sich, die konsolidierten Finanzergebnisse des Unternehmens für das vierte Quartal (Q4) und das Geschäftsjahr 2018, die am 31. Dezember 2018 zu Ende gegangen sind, bekannt zu geben. Die vollständige Version des Konzernabschlusses und die Management Discussion and Analysis sind auf der Website des Unternehmens unter www.firstmajestic.com oder auf SEDAR unter www.sedar.com sowie auf EDGAR unter www.sec.gov abrufbar. Sofern nicht anderweitig vermerkt, sind alle Beträge in US-Dollar ausgewiesen.

WICHTIGSTE ERGEBNISSE FÜR 2018
– Transformative Übernahme von Primero Mining Corp. und seiner erstklassigen Silber-Gold-Mine Dimas am 10. Mai 2018 abgeschlossen, wodurch eines der größten börsennotierten Silberunternehmen der Welt geschaffen wurde.
– 11,7 Mio. Unzen Silber, 111.084 Unzen Gold, 16,1 Millionen Pfund Blei und 5,7 Mio. Pfund Zink produziert.
– Gesamtproduktion von 22,2 Mio. Unzen Silberäquivalent, wodurch die Gesamtproduktionsprognose für 2018 von 20,5 bis 22,6 Mio. Unzen und ein Plus von 37 % gegenüber dem Vorjahr erreicht wurden.
– Nachhaltige Gesamtkosten (All-in Sustaining Costs, AISC) von 14,95 $ pro zahlbare Unze Silber, entspricht den AISC-Zielvorgaben von 14,53 bis 15,83 $ pro Unze.
– Investitionskosten von 6,98 $ pro zahlbare Unze Silber, liegt unter der Prognose von 7,18 bis 7,75 $ pro Unze für 2018.
– Umsatz von insgesamt 300,9 Mio. $, eine Steigerung von 19 % gegenüber 2017.
– Betriebsverlust bei den Minen von 11,9 Mio. $ gegenüber einem Gewinn von 16,0 Mio. $ im Jahr 2017, was in erster Linie auf einen Inventarverlust in Höhe von 7,5 Mio. $ aufgrund der Insolvenz von Republic Metals Refining Corp. und einen Rückgang des durchschnittlich erzielten Silberpreises pro Unze von 9 % zurückzuführen ist.
– Operativer Cashflow vor Änderungen des Betriebskapitals und vor Steuern von 61,6 Mio. $ oder 0,34 $ pro Aktie (nicht GAAP-konform).
– Das Unternehmen verbuchte 2018 einen Nettoverlust von 204,2 Mio. $ (1,11 $ pro Aktie), was die Auswirkungen der Wertminderungen vor Steuern in Höhe von insgesamt 199,7 Mio. $ widerspiegelt.
– Inbetriebnahme der neuen Röstanlage mit 2.000 Tagestonnen Kapazität bei La Encantada aufgenommen, mit der die Silberproduktion um 1,5 Mio. Unzen pro Jahr ansteigen soll.
– Jährliche konsolidierte Silbergewinnungsraten von 80 % und damit ein neuer Unternehmensrekord dank laufender Investitionen in die metallurgische Verarbeitung und Innovation erreicht.
– Earn-in-Optionsvereinbarungen mit Evrim Resources Corp. hinsichtlich sämtlicher Besitzanteile (100 %) an den Projekten Ermitaño und Cumobabi ausgeübt.
– Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten von 57,0 Mio. $ zum Jahresende, ein Minus gegenüber 118,1 Mio. $ zum Jahresende 2017.
– Das Unternehmen verkaufte nach dem Jahresende im Rahmen seines ATM-Aktienangebots an der NYSE 2,25 Millionen Aktien und erzielte damit einen Nettoerlös von 13,2 Mio. $

WICHTIGSTE ERGEBNISSE FÜR DAS 4. QUARTAL 2018
– 3,3 Mio. Unzen Silber, 34.487 Unzen Gold, 3,3 Mio. Pfund Blei und 1,4 Mio. Pfund Zink – insgesamt 6,5 Mio. Unzen Silberäquivalent – produziert.
– Umsatz von insgesamt 74,1 Mio. $, ein Anstieg von 21 % gegenüber dem 4. Quartal 2017.
– Betriebsverlust bei den Minen von 9,0 Mio. $ gegenüber einem Gewinn von 1,4 Mio. $ im 4. Quartal 2017
– AISC von 12,83 $ pro zahlbare Unze Silber, ein Minus von 9 % gegenüber dem 4. Quartal 2017.
– Investitionskosten von 6,06 $ pro zahlbare Unze Silber, ein Minus von 10 % gegenüber dem 4. Quartal 2017.
– Bereinigter Nettoverlust von 10,5 Mio. $ (0,05 $ pro Aktie), bereinigt um nicht zahlungswirksame und ungewöhnliche Posten.
– Operativer Cashflow vor Änderungen im Betriebskapital und vor Steuern von 11,0 Mio. $ bzw. 0,06 $ pro Aktie (nicht GAAP-konform).
ANMERKUNGEN DES CEO
2018 war für First Majestic ein bittersüßes Jahr: Auf der einen Seite konnten wir die größte Übernahme in der Geschichte des Unternehmens, die Mine San Dimas, abschließen, auf der anderen Seite gingen die Silberpreise auf das tiefste Niveau seit neun Jahren zurück, sagt Keith Neumeyer, President und CEO von First Majestic. Nichtsdestotrotz konnte First Majestic ein solides Jahr mit einer Rekordproduktion und einem Umsatz von über 300 Millionen Dollar sowie AISC von 14,95 Dollar pro Unze verzeichnen. Überdies haben wir 2018 zahlreiche innovative Projekte vorangetrieben, die darauf abzielen, den Unternehmenswert im Jahr 2019 zu steigern. Wir führen die Branche nach wie vor als der reinste Silberproduzent an und konzentrieren uns weiterhin auf die Verbesserung der Gewinnmargen durch die Einführung neuer Technologien mit hohen Renditen auf das investierte Kapital.

WICHTIGSTE ERGEBNISSE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR UND DAS 4. QUARTAL 2018

Wichtigste Leistungskennza Q4 20 Q4 20Verän 2018 2017 Verän
hlen 1 1 derun derun
8 7 g g

Q4 2018
vs
. Q4 vs. 2
01
7
Betriebe
Erzaufbereitung in Tonnen 850.2 736.6 15 3.375 2.98113
72 84 % . . %
452 506
Silberproduktion in Unzen 3.250 2.337 39 11.67 9.74920
. . % 9 . %
816 463 .452 591
Silberäquivalentproduktion 6.485 4.065 60 22.24 16.2037
in . . % 3 7 %
761 337 .071 .905
Unzen
Investitionskosten pro Unz $ 6,0 $ 6,7 (10 $ 6,9 $ 7,0(1
e 6 6 % 8 4 %
(1) ) )
AISC pro Unze (1) $ 12, $ 14, (9 $ 14, $ 13,8
83 13 % 95 82 %
)
Produktionskosten pro $ 65, $ 50, 29 $ 60, $ 50,21
Tonne, 31 81 % 71 12 %

gesamt (1)
durchschnittl. erzielter $ 14, $ 16, (13 $ 15, $ 17,(9
Silberpreis pro 47 61 % 53 12 %
Unze ) )
(1)
%

Finanzen (in Mio.)
Umsatz $ 74, $ 61, 21 $ 300 $ 25219
1 2 % , , %
9 3
Betriebsgewinn (-verlust) ($ 9,) $ 1,4 (744 ($ 11 $ 16,(174
bei den 0 % , 0 %
Minen ) 9) )
(2)
Werminderungen langfristig ($ 16) ($ 65)(156 ($ 19) ($ 6(205
er 8 , % 9 5 %
Vermögenswerte ,0 5 ) ,7 ,5) )

Nettogewinn (-verlust) ($ 16) ($ 56)(193 ($ 20)($ 53(283
4 , % 4 , %
,4 1 ) ,2 3) )
operativer Cashflow vor $ 11, $ 18, (41 $ 61, $ 81,(24
Betriebskapital und 0 7 % 6 0 %
Steuern ) )
(2)
Zahlungsmittel und Zahlungq$ 57, $ 118 (52 $ 57, $ 118(52
smitteläquivalente u0 , % 0 , %
i 1 ) 1 )

Betriebskapital (1) $ 108 $ 116 (7 $ 108 $ 116(7
, , % , , %
1 3 ) 1 3 )
Aktionäre
Ergebnis (Verlust) pro ($ 0,) ($ 0,)(151 ($ 1,)($ 0,(247
Aktie, 85 34 % 11 32) %
unverwässert ) )

bereinigtes Ergebnis pro A ($ 0,) ($ 0,)(47 ($ 0,)($ 0,(427
ktie 05 04 % 21 04) %
(1) ) )

Cashflow pro Aktie (1) $ 0,0 $ 0,1 (50 $ 0,3 $ 0,4(32
6 1 % 4 9 %
) )

(1) -Das Unternehmen meldet Kennzahlen, die nicht den GAAP entsprechen, die die Investitionskosten pro produzierter Unze, die ASIC pro Unze, die gesamten Produktionskosten pro Unze, die Gesamtproduktionskosten pro Tonne, den durchschnittlich erzielten Silberpreis pro Unze, das Umlaufkapital, den bereinigten Nettogewinn pro Aktie und den Cashflow pro Aktie beinhalten. Diese Maßnahmen werden in der Bergbaubranche verbreitet als Richtwert für die Performance angewendet, haben jedoch keine standardisierte Bedeutung und könnten sich von den Methoden anderer Unternehmen mit ähnlichen Beschreibungen unterscheiden.
(2) Das Unternehmen meldet zusätzliche GAAP-Maßnahmen, einschließlich des Gewinns aus den Minenbetrieben sowie des operativen Cashflows vor Änderungen des Betriebskapitals und der Ertragssteuern. Diese zusätzlichen finanziellen Maßnahmen sollen weitere Informationen bereitstellen und wurden nicht gemäß IFRS standardisiert.

FINANZERGEBNISSE FÜR 2018
Der Gesamtjahresumsatz belief sich auf 300,9 Millionen Dollar, ein Anstieg von 19 % gegenüber 2017, was in erster Linie auf eine Produktionssteigerung von 37 %, ausgeglichen durch einen Rückgang der durchschnittlichen Silberpreise um 9 %, zurückzuführen ist. Das Unternehmen erzielte 2018 einen durchschnittlichen Silberpreis von 15,53 Dollar pro Unze und damit aufgrund der anhaltenden Marktschwäche seinen niedrigsten Verkaufspreis seit 2009.

Das jährliche Betriebsergebnis bei den Minen belief sich auf einen Verlust von 11,9 Millionen Dollar gegenüber einem Gewinn von 16,0 Millionen Dollar im Jahr 2017. Der Rückgang des Betriebsergebnisses ist auf einen Inventarverlust in Höhe von 7,5 Millionen Dollar infolge der Insolvenz von Republic Metals Refining Corp., einer der drei vom Unternehmen genutzten Raffinerien, zurückzuführen. Zum Zeitpunkt der Insolvenzerklärung gemäß Chapter 11 verfügte das Unternehmen über einen Bestand von rund 758.000 Unzen Silberäquivalent, die sich zur Raffination im Besitz von Republic befanden. Das Unternehmen verfolgt verschiedene rechtliche und versicherungsrechtliche Möglichkeiten, um den Wert seines Bestandes wieder einzubringen; es kann jedoch nicht garantiert werden, dass der Bestand teilweise oder überhaupt wiedererlangt werden kann. Infolgedessen hat das Unternehmen die Kosten dieses Bestandes in den Selbstkosten abgeschrieben. Der Rückgang des Betriebsergebnisses wurde auch durch die engeren Margen infolge des Rückgangs des durchschnittlichen Silberpreises um 9 %, die höheren Produktionskosten aufgrund gestiegener Energiekosten sowie die Abfindungskosten in Höhe von 2,1 Millionen Dollar, die im Laufe des Jahres im Rahmen der Personalabbauinitiative des Unternehmens anfielen, beeinflusst.

Das Unternehmen musste eine Wertminderung in Höhe von 111,8 Millionen Dollar bzw. 56,3 Millionen Dollar auf zwei seiner Minen, die Konzentrat produzieren, La Parrilla und Del Toro, vornehmen, die auf einen Rückgang der geschätzten Reserven und Ressourcen infolge eines Rückgangs der langfristigen Metallpreisprognosen, einen Rückgang der Investitionen und einen Anstieg der Betriebskosten zurückzuführen waren. Darüber hinaus verbuchte das Unternehmen im zweiten Quartal 2018 eine Wertminderung von 31,7 Millionen Dollar auf La Guitarra, nachdem das Unternehmen beschlossen hatte, den Betrieb zum 3. August 2018 in den Pflege- und Wartungszustand zu überführen.

Das bereinigte Ergebnis pro Aktie (EPS, nicht GAAP-konform) – bereinigt um nicht zahlungswirksame und ungewöhnliche Posten wie Wertminderungen von langfristigen Vermögenswerten, aktienbasierte Vergütungen und latente Ertragsteuern – belief sich im Jahr, das am 31. Dezember 2018 endete, auf einen Verlust von 0,21 Dollar verglichen mit einem Verlust von 0,04 Dollar im Jahr 2017.

Der Cashflow vor Änderungen im Betriebskapital und vor Steuern belief sich im Jahr 2018 auf 61,6 Millionen Dollar (0,34 Dollar pro Aktie) verglichen mit 81,0 Millionen Dollar (0,49 Dollar pro Aktie) im Jahr 2017.

Das Unternehmen endete 2018 mit einem Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten in Höhe von 57,0 Millionen Dollar gegenüber 118,1 Millionen Dollar zum Jahresende 2017. Darüber hinaus hatte das Unternehmen am Jahresende einen Betriebskapitalüberschuss von 108,1 Millionen Dollar gegenüber 116,3 Millionen Dollar zum Jahresende 2017. Der Rückgang der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente ist in erster Linie auf Bewegungen bei Betriebskapitalposten in Verbindung mit der Übernahme von Primero zurückzuführen, wie etwa einem Rückgang der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstigen Verbindlichkeiten um 6,4 Millionen Dollar, nachdem First Majestic mit dem Abbau der überfälligen Verbindlichkeiten, die es mit dem Erwerb von Primero übernommen hatte, begann. Ein weiterer Grund war der Anstieg der Forderungen aus Umsatzsteuern in Höhe von 17,2 Millionen Dollar infolge von Verzögerungen bei den Steuerrückzahlungen der mexikanischen Steuerbehörde, des Servicio de Administracion Tributaria (SAT), da Primero mit seinen Steuererklärungen 18 Monate im Rückstand war, als First Majestic die Mine San Dimas erwarb. Seit der Übernahme hat das Unternehmen die Steuererklärungen bearbeitet und zum 31. Dezember 2018 4,5 Millionen Dollar des ausstehenden Betrags erhalten. Nach dem 31. Dezember 2018 hat das Unternehmen im Zusammenhang mit den Steuererklärungen von Primero eine weitere Rückzahlung von 7,0 Millionen Dollar erhalten.

BETRIEBSERGEBNISSE FÜR DAS GESAMTJAHR 2018

Übersicht über San Santa La San La Del La konsol
Jahresprodukti Dima Elena Encan Mart Parr Toro Guitidiert
on s tada in illa arra
(1)
Erzaufbereitung435.2 899.3 916.8 284.6 491.6 267.1 80.43 3.375
in 89 70 94 56 37 70 5 .
452
Tonnen
Silberproduktio3.621 2.223 1.603 1.746 1.340 785.1 358.9 11.67
n . . . . . 54 19 9
in Unzen 868 246 740 139 385 .452
Silberäquivalen8.051 6.014 1.610 2.169 2.323 1.432 641.1 22.24
tproduktion . . . . . . 79 3
in Unzen 605 687 895 338 056 312 .071
Investitionskos$ 0,1 $ 0,5 $ 18, $ 9,4 $ 12, $ 17, $ 9,7 $ 6,9
ten 1 0 80 2 83 10 9 8
pro Unze
AISC pro Unze $ 5,9 $ 4,5 $ 23, $ 12, $ 19, $ 27, $ 16, $ 14,
2 4 82 28 57 49 13 95

Produktionskost$ 117 $ 57, $ 32, $ 77, $ 51, $ 70, $ 81, $ 60,
en , 01 28 66 88 20 91 71
pro Tonne, ges46
a
mt
1) Die Produktion bei San Dimas umfasst den Zeitraum vom 10. Mai 2018 bis 31. Dezember 2018.

Das Unternehmen erzielte 2018 eine Gesamtproduktion von 22,2 Millionen Unzen Silberäquivalent, was einem Anstieg von 27 % gegenüber 2017 entspricht und am oberen Ende der Zielvorgaben des Unternehmens von 20,5 bis 22,6 Millionen Unzen Silberäquivalent liegt. Die Gesamtproduktion setzte sich aus 11,7 Millionen Unzen Silber, 111.084 Unzen Gold, 16,1 Millionen Pfund Blei und 5,7 Millionen Pfund Zink zusammen. Der Anstieg der Metallproduktion kann auf den Erwerb der Mine San Dimas zurückgeführt werden, die seit der Übernahme am 10. Mai 2018 3,6 Millionen Unzen Silber und 54.098 Unzen Gold (8,1 Millionen Unzen Silberäquivalent) zur Produktion beigesteuert hat.

Die Investitionskosten pro Unze beliefen sich 2018 auf 6,98 Dollar, ein Rückgang von 0,06 Dollar pro Unzen im Vergleich mit dem Vorjahr, und lagen damit unter der Prognose des Unternehmens von 7,18 bis 7,75 Dollar pro Unze. Der Rückgang der Investitionskosten gegenüber dem Vorjahr ist in erster Linie auf den Erwerb von San Dimas zurückzuführen, die Investitionskosten von 0,11 Dollar pro Unze hatte, teilweise ausgeglichen durch Abfindungskosten in Höhe von 2,1 Millionen Dollar, die im Laufe des Jahres im Rahmen der Kostensenkungsinitiative und des Personalabbaus durch das Unternehmen anfielen, sowie einen Anstieg der Energiekosten aufgrund einer 30 %-igen Steigerung der Stromtarife durch die mexikanische Stromkommission und höhere Dieselkosten.

Die AISC pro Unze lagen 2018 bei 14,95 Dollar – ein Plus von 1,13 Dollar pro Unze gegenüber dem Vorjahr – und entsprachen damit den Jahresprognosen von 14,53 bis 15,83 Dollar pro Unze. Der Anstieg der AISC pro Unze ist auf höhere nachhaltige Investitionsausgaben zurückzuführen, da das Unternehmen seine Investitionen in die Erschließung und Exploration erhöhte.

Die Investitionsausgaben des Unternehmens betrugen 2018 insgesamt 107,2 Millionen Dollar, ein Anstieg von 32 % oder 25,8 Millionen Dollar im Vergleich mit dem Vorjahr, wovon es 45,7 Millionen Dollar in die unterirdische Erschließung, 27,8 Millionen Dollar in die Exploration und 33,7 Millionen Dollar in Sachanlagen investierte. Die Investitionen verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Minen: 20,5 Millionen Dollar bei San Dimas, 18,9 Millionen Dollar bei Santa Elena, 16,9 Millionen Dollar bei La Encantada, 9,3 Millionen Dollar bei San Martin, 14,2 Millionen Dollar bei La Parrilla, 11,6 Millionen Dollar bei Del Toro und 5,3 Millionen Dollar bei La Guitarra.

Für das Jahr 2019 plant das Unternehmen, wie zuvor berichtet, Investitionen von insgesamt 137,4 Millionen Dollar, wovon 61,1 Millionen Dollar als Unterhaltskapital und 76,3 Millionen Dollar für Expansionsvorhaben veranschlagt werden. Das Unternehmen bereitet sich auf eine zukünftige Produktionssteigerung vor, indem es weitere Produktionsebenen in allen Produktionsstätten des Unternehmens erschließt, in hochintensive Mahlanlagen und Mikroblasen-Flotationszellen investiert sowie Explorationsarbeiten im Projekt Ermitaño West durchführt, die das Projekt zu einer Produktionsentscheidung führen sollen. First Majestic will beweglich sein und sicherstellen, dass seine Kapitalinvestitionen flexibel sind, um Änderungen der Rohstoffpreise Rechnung tragen zu können.

FINANZERGEBNISSE FÜR DAS 4. QUARTAL 2018
Im vierten Quartal 2018 wurde ein Umsatz von insgesamt 74,1 Millionen Dollar erwirtschaftet, was einem Anstieg von 21 %
Das Unternehmen erzielte mit 14,47 Dollar pro Unze den niedrigsten durchschnittlichen vierteljährlichen Silberpreis seit neun Jahren, ein Rückgang von 13 % gegenüber 16,61 Dollar pro Unze im vierten Quartal 2017.

Das Betriebsergebnis bei den Minen belief sich auf einen Verlust von 9,0 Millionen Dollar verglichen mit einem Gewinn von 1,4 Millionen Dollar im vierten Quartal 2017. Der Rückgang war in erster Linie auf einen Inventarverlust in Höhe von 7,5 Millionen Dollar infolge der Insolvenz von Republic Metals, engeren Margen infolge des Rückgangs des durchschnittlichen Silberpreises um 13 % und Abfindungskosten in Höhe von 1,0 Millionen Dollar, die während des Quartals im Rahmen der Personalabbauinitiative des Unternehmens entstanden sind, zurückzuführen.

Das Unternehmen verzeichnete im vierten Quartal 2018 einen Nettoverlust von 164,4 Millionen Dollar (EPS von -0,85 Dollar) gegenüber einem Verlust von 56,1 Millionen Dollar (EPS von -0,34 Dollar) im vierten Quartal 2017. Der Rückgang des Nettoertrags um 108,3 Millionen Dollar ist in erster Linie auf eine nicht zahlungswirksame Wertminderung von 168,0 Millionen Dollar (oder 130,6 Millionen abzüglich Steuern) auf die Minen La Parrilla und Del Toro und einen Rückgang des Betriebsergebnisses bei den Minen zurückzuführen.

Der bereinigte Nettoverlust belief sich im Quartal auf 10,5 Millionen Dollar (0,05 Dollar pro Aktie), bereinigt um nicht zahlungswirksame und einmalige Posten.

Der Cashflow vor Änderungen des Betriebskapitals und vor Steuern lag bei 11,0 Millionen Dollar (0,06 Dollar pro Aktie), verglichen mit 18,7 Millionen Dollar (0,11 Dollar pro Aktie) im vierten Quartal 2017.

BETRIEBSERGEBNISSE FÜR DAS 4. QUARTAL 2018
Übersicht über San Santa La San La Del konsoli
Quartalsprodukt Dimas Elena Encan Marti Parri Toro diert
ion tada n lla

Erzaufbereitung 172.64 221.94 206.81 66.924 125.75 56.200 850.27
in 1 5 2 1 2

Tonnen
Silberproduktion1.367. 567.75 449.63 404.52 312.14 149.73 3.250.
in 028 4 2 3 4 4 816

Unzen
Silberäquivalent3.127. 1.587. 451.24 511.91 563.70 243.63 6.485.
produktion 871 396 4 1 3 7 761
in Unzen
Investitionskost$0,58 ($1,06)$15,60 $10,40 $13,80 $27,69 $6,06
en
pro Unze
AISC pro Unze $5,35 $2,18 $18,70 $13,60 $21,18 $37,83 $12,83
Produktionskoste$113,6 $54,55 $33,20 $83,27 $52,47 $84,67 $65,31
n 6
pro Tonne, gesa
mt

Die Gesamtproduktion erreichte im vierten Quartal 2018 6,5 Millionen Unzen Silberäquivalent, ein Minus von 4 % gegenüber dem Vorquartal, und setzte sich aus 3,3 Millionen Unzen Silber, 34.487 Unzen Gold, 3,3 Millionen Pfund Blei und 1,4 Millionen Pfund Zink zusammen. Der leichte Produktionsrückgang ist in erster Linie auf einen Rückgang der konsolidierten Silbergehalte um 5 % sowie einen Rückgang der Anzahl der verarbeiteten Tonnen zurückzuführen.
Die Investitionskosten pro Unze betrugen im Quartal 6,06 Dollar, ein Rückgang von 12 % oder 0,79 Dollar pro Unze im Vergleich mit dem vorangegangenen Quartal. Der Rückgang der Investitionskosten pro Unze ist in erster Linie auf einen Anstieg der Nebenproduktguthaben zurückzuführen, die teils durch Abfindungskosten von 1,0 Millionen Dollar, die im Laufe des Quartals im Rahmen der Kostensenkungsinitiative des Unternehmens angefallen waren, ausgeglichen wurden.
Die AISC beliefen sich im vierten Quartal auf 12,83 Dollar pro Unze, ein Rückgang von 2,29 Dollar pro Unze verglichen mit dem Vorquartal, was vor allem auf die geringeren nachhaltigen Investitionsausgaben zurückzuführen ist, da das Unternehmen seine Erschließungs- und Explorationsprojekte zum Ende des Jahres nach Abschluss der jeweiligen Budgetprogramme zurückgeschraubt hatte.
Die Investitionsausgaben lagen im vierten Quartal bei 25,8 Millionen Dollar, ein Minus von 26 % gegenüber dem vorangegangenen Quartal; sie verteilten sich in erster Linie wie folgt: 7,4 Millionen Dollar bei San Dimas, 3,7 Millionen Dollar bei Santa Elena, 3,0 Millionen Dollar bei La Encantada, 2,4 Millionen Dollar bei San Martin, 3,4 Millionen Dollar bei La Parrilla und 2,0 Millionen Dollar bei Del Toro.

ÜBER DAS UNTERNEHMEN
First Majestic ist ein Bergbauunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf der Silberproduktion in Mexiko liegt und das seine Unternehmensstrategie konsequent auf die Erschließung seiner bestehenden Rohstoffkonzessionen konzentriert. Das Unternehmen besitzt und betreibt die Silber-Gold-Mine San Dimas, die Silber-Gold-Mine Santa Elena, die Silbermine La Encantada, die Silbermine San Martin, die Silbermine La Parrilla und die Silbermine Del Toro. Die Produktion in diesen Minen soll 2019 zwischen 14,2 und 15,8 Unzen Silber bzw. 24,7 und 27,5 Millionen Unzen Silberäquivalent liegen.

WEITERE INFORMATIONEN erhalten Sie über info@firstmajestic.com oder auf unserer Website unter www.firstmajestic.com bzw. unter unserer gebührenfreien Telefonnummer 1.866.529.2807.

FIRST MAJESTIC SILVER CORP.
Unterschrift:
Keith Neumeyer
President & CEO

BESONDERER HINWEIS ZU ZUKUNFTSGERICHTETEN INFORMATIONEN

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen gemäß den geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetzen (zusammen zukunftsgerichtete Aussagen). Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder die zukünftige Leistungen, Geschäftsaussichten oder -chancen des Unternehmens, die auf Prognosen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen von noch nicht ermittelbaren Beträgen und Annahmen des Managements beruhen, die wiederum auf der Erfahrung und Wahrnehmung des Managements in Bezug auf historische Trends, aktuelle Bedingungen und erwartete zukünftige Entwicklungen basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten unter anderem Aussagen in Bezug auf: die Geschäftsstrategie des Unternehmens; zukünftige Planungsprozesse; kommerzielle Bergbauaktivitäten; Cashflow; Budgets; Zeitpunkt und Umfang der geschätzten zukünftigen Produktion; Gewinnungsraten; Minenpläne und die Lebensdauer der Minen; den zukünftigen Preis für Silber und andere Metalle; Produktionskosten; Kosten und Zeitpunkt der Erschließung neuer Lagerstätten; Investitionsprojekte und Explorationsaktivitäten sowie deren mögliche Ergebnisse. Die Annahmen können sich als falsch erweisen und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den Erwartungen abweichen. Die Zielvorgaben können daher nicht garantiert werden. Die Anleger werden dementsprechend ausdrücklich darauf hingewiesen, sich nicht vorbehaltlos auf die Vorgaben und zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da es keine Garantie dafür gibt, dass die Pläne, Annahmen oder Erwartungen, auf die sich diese stützen, eintreten werden. Alle anderen Aussagen – ausgenommen Aussagen über historische Fakten – können zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Aussagen über nachgewiesene und wahrscheinliche Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen können auch als zukunftsgerichtete Aussagen angesehen werden, soweit sie Schätzungen der Mineralisierung beinhalten, die bei einer Erschließung des Konzessionsgebiets entdeckt wird, und im Falle von gemessenen und angezeigten Mineralressourcen oder nachgewiesenen und wahrscheinlichen Mineralreserven spiegeln diese Aussagen die auf bestimmten Annahmen beruhende Schlussfolgerung wider, dass die Minerallagerstätte wirtschaftlich abbaubar ist. Alle Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele bzw. zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder betreffen (oft, aber nicht immer, unter Gebrauch von Wörtern oder Begriffen wie suchen, rechnen mit, planen, fortsetzen, schätzen, erwarten, können, werden, vorhersagen, prognostizieren, Potenzial, Ziel, beabsichtigen, könnten, dürften, sollten, glauben und ähnliche Ausdrücke), sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein.

Die tatsächlichen Ergebnisse können von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Dazu gehören unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit der Integration von Akquisitionen; tatsächliche Ergebnisse von Explorationstätigkeiten; Schlussfolgerungen aus wirtschaftlichen Bewertungen; Änderungen der Projektparameter im Zuge der Verfeinerung von Plänen; Rohstoffpreise; Schwankungen der Erzreserven, -gehalte oder -gewinnungsraten; die tatsächliche Leistung von Anlagen, Ausrüstungen oder Prozessen im Vergleich zu den Spezifikationen und Erwartungen; Unfälle; Arbeitsbeziehungen; Beziehungen zu lokalen Gemeinschaften; Änderungen in nationalen oder lokalen Regierungen; Änderungen der geltenden Gesetzgebung oder deren Anwendung; Verzögerungen bei der Einholung von Genehmigungen, der Sicherung von Finanzierungen oder bei der Fertigstellung von Erschließungs- oder Bautätigkeiten; Wechselkursschwankungen; zusätzlicher Kapitalbedarf; staatliche Regulierung; Umweltrisiken; Reklamationskosten; Ergebnisse anhängiger Rechtsstreitigkeiten; Einschränkungen des Versicherungsschutzes sowie die Faktoren, die im Abschnitt Description of the Business – Risk Factors der aktuellen Annual Information Form des Unternehmens, die unter www.sedar.com einsehbar ist, und Formblatt 40-F, das bei der United States Securities and Exchange Commission in Washington, D.C. eingereicht wurde. Obwohl First Majestic versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen.

Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen angemessen sind, es kann jedoch keine Gewähr dafür übernommen werden, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen. Den hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sollte daher kein übermäßiges Vertrauen entgegengebracht werden. Diese Aussagen gelten nur zum Zeitpunkt dieser Meldung. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist durch geltende Gesetze vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

First Majestic Silver Corp.
Keith Neumeyer
1800 – 925 West Georgia Street
V6C 3L2 Vancouver
Kanada

email : info@firstmajestic.com

First Majestic ist ein Bergbauunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf der Silberproduktion in Mexiko liegt.

Pressekontakt:

First Majestic Silver Corp.
Keith Neumeyer
1800 – 925 West Georgia Street
V6C 3L2 Vancouver

email : info@firstmajestic.com

Halo Labs unterzeichnet Vereinbarung mit Cannus Partners in Kalifornien über die Beschaffung von Bulk-Biomasse und die Lieferung von Bulk-Extrakt

Halo Labs unterzeichnet Vereinbarung mit Cannus Partners in Kalifornien über die Beschaffung von Bulk-Biomasse und die Lieferung von Bulk-Extrakt

Erwarteter Umsatzanstieg in Höhe einer weiteren Million US-Dollar pro Monat

Cathedral City, Kalifornien / Toronto, Ontario – 25. Februar 2019 – Halo Labs Inc. (Halo oder das Unternehmen) (NEO: HALO, OTC: AGEEF, DEUTSCHLAND: A9KN) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine aus zwei Teilen bestehende Vereinbarung mit Cannus Partners Inc. (Cannus) über die Beschaffung von Biomasse und die Lieferung von Bulk-Extrakt abgeschlossen hat. Entsprechend den Bestimmungen der Vereinbarung wird Cannus Halo 1.500 Pfund Cannabis-Produkt (Biomasse) pro Woche liefern; im Gegenzug wird Halo 50.000 Gramm hochwertiges Destillat pro Woche produzieren und an Cannus liefern. Der Großhandelswert wird auf insgesamt mehr als 250.000 Dollar/Woche geschätzt. Die erste Lieferung von Bulk-Extrakten ist für den März vorgesehen, vorausgesetzt Cannus erhält alle erforderlichen Lizenzen des Bundesstaates Kalifornien und der lokalen Behörden. Die Parteien haben vereinbart, den Bruttogewinn zu gleichen Teilen aufzuteilen.

Kiran Sidhu, der CEO von Halo Labs, erklärte dazu: Wir sind hocherfreut über die Partnerschaft mit Cannus Partners, einer vertikal integrierten Cannabis-Gesellschaft. Cannus hat im Anbaubereich Know-how entwickelt, verfügt über eine umfangreiche Vertriebsplattform und Einzelhandelsaktivitäten und ist damit ein idealer Partner für Halo. Wir freuen uns auf den Ausbau unserer Partnerschaft, während beide Unternehmen weiterhin bestrebt sind, in Kalifornien und darüber hinaus ihr Geschäft auszubauen und zu wachsen.

Brian Baca, der CEO von Cannus Partners, merkte wie folgt an: In Kalifornien nimmt die Nachfrage nach einer zuverlässigen Lieferung von hochwertigem Destillat weiter zu. Für uns war es wichtig, Halo als Partner zu gewinnen, da das Unternehmen bei der Entwicklung von Öl- und Konzentratprodukten, die von unseren Kunden nachgefragt werden, führend ist. Das Know-how von Halo bei der Extraktion ergänzt unsere derzeitige Geschäftstätigkeit in idealer Weise und macht Halo zu einem wichtigen Wertschöpfungspartner. Wir freuen uns auf die Stärkung unserer Partnerschaft im Zuge der weiteren Geschäftsexpansion beider Unternehmen.

ÜBER CANNUS PARTNERS
Cannus Partners Inc. ist eine vertikal integrierte Gesellschaft, die Cannabis anbaut, produziert und vertreibt und eine Cannabis-Abgabestelle betreibt. Sie ist derzeit bestrebt, ihr Geschäft vom Saatgut bis hin zum Verkauf in ganz Kalifornien und dem Großraum Nordosten auszubauen. Cannus Partners ist Eigentümer von Ikänik Farms, einer Firma, die sowohl einen Cannabisanbaubetrieb wie auch Einzelhandelsgeschäfte betreibt, und von Blunt Brothers, einer zugelassenen Vertriebsgesellschaft mit Sitz in Kanada. Cannus bemüht sich derzeit um die Einholung der erforderlichen Lizenzen; diese sollen voraussichtlich bis März 2019 vorliegen.

ÜBER HALO LABS

Halo ist ein Cannabisextraktionsunternehmen, das hochwertige Cannabisöle und -konzentrate entwickelt und herstellt. Dieses Marktsegment verzeichnet das rascheste Wachstum in der gesamten Cannabisbranche. Halo ist in allen wichtigen Verfahrensbereichen der Cannabisproduktion bestens bewandert, nutzt eigene Verfahren und Produkte und hat seit der Firmengründung bereits mehr als 3,0 Millionen Gramm Öl und Konzentrat hergestellt. Das zukunftsorientierte Unternehmen wird von einem starken Führungsteam geleitet, das über ein umfangreiches Branchen-Knowhow sowie Erfahrungen mit Blue Chips verfügt. Das Unternehmen hat derzeit Betriebsstätten in Kalifornien, Nevada und Oregon und ist über eine strategische Partnerschaft auch in Lesotho (Afrika) vertreten. Mit seinem kundenorientierten Ansatz wird Halo auch weiterhin innovative Marken und Private-Label-Produkte in zahlreichen Produktkategorien vermarkten.

Weitere Informationen zu Halo finden Sie in den einschlägigen Unterlagen, die von Halo auf der SEDAR-Webseite (www.sedar.com) veröffentlicht wurden.

KONTAKTDATEN

Halo Labs
Investor Relations
info@halocanna.com

77 King Street West, Suite 400 Toronto, Ontario M5K 0A1
www.halocanna.com

Vorsorgliche Hinweise

Die Anleger werden vorsorglich darauf hingewiesen, dass mit Ausnahme der im Informationsrundschreiben offengelegten Angaben im Zusammenhang mit der Transaktion oder dieser Pressemitteilung sämtliche Informationen, die in Bezug auf die Transaktion veröffentlicht werden oder eingehen, möglicherweise nicht korrekt oder vollständig sind und daher nicht als zuverlässig angesehen werden sollten. Der Handel mit den Wertpapieren von Halo sollte als hoch spekulativ betrachtet werden.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen

Diese Pressemeldung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze und kann auch Aussagen enthalten, bei denen es sich um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Safe Harbor-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 handelt. Bei solchen zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen handelt es sich um keine historischen Tatsachen oder Informationen oder Darstellungen der aktuellen Situation, sondern um Halos Annahmen im Hinblick auf zukünftige Ereignisse, Pläne oder Ziele, von denen viele naturgemäß ungewiss sind und nicht im Einflussbereich von Halo liegen. Im Allgemeinen sind solche zukunftsgerichteten Informationen oder zukunftsgerichteten Aussagen anhand der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Begriffen zu erkennen, wie z.B. plant, erwartet, erwartet nicht, wird erwartet, budgetiert, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, beabsichtigt nicht, glaubt bzw. Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen, oder an Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse umgesetzt werden können, könnten, würden, dürften oder werden bzw. eintreten oder erzielt werden.

Durch die Kennzeichnung solcher Informationen und Aussagen auf diese Weise will Halo den Lesern zur Kenntnis bringen, dass solche Informationen und Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderweitigen Faktoren unterliegen, welche dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von Halo erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen Informationen und Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Darüber hinaus hat Halo in Zusammenhang mit den zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung bestimmte Annahmen getroffen.

Obwohl Halo die Annahmen und Faktoren, auf denen die Erstellung der zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen basiert, und auch die darin enthaltenen Erwartungen für angemessen hält, darf solchen Informationen und Aussagen nicht vorbehaltslos vertraut werden. Es besteht keine Zusicherung oder Garantie, dass sich solche zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von den Inhalten solcher Informationen und Aussagen abweichen. Die in dieser Pressemeldung beschriebenen zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemeldung und Halo hat nicht die Absicht, zukunftsgerichtete Informationen und/oder zukunftsgerichtete Aussagen, die hier enthalten sind bzw. auf die hier Bezug genommen wird, zu aktualisieren, sofern dies nicht in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist. Sämtliche nachfolgenden zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen in schriftlicher und mündlicher Form, die entweder das Unternehmen Halo oder in dessen Namen agierende Personen betreffen, sind ausdrücklich zur Gänze mit diesem Vorbehalt versehen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Halo Labs Inc.
3675 Market St, Suite 200
1910 Philadelphia, P
USA

Pressekontakt:

Halo Labs Inc.
3675 Market St, Suite 200
1910 Philadelphia, P

Medigene AG: Medigene präsentiert Entwicklungsstrategien für TCR-Therapien auf dem CAR-TCR Summit Europe

Medigene AG: Medigene präsentiert Entwicklungsstrategien für TCR-Therapien auf dem CAR-TCR Summit Europe

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Martinsried/München (26.02.2019) – Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard, SDAX), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, gab heute bekannt, dass ihre Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand, Prof. Dr. Dolores Schendel, zwei Vorträge auf dem CAR-TCR Summit Europe (25. – 27. Februar 2019) in London halten wird.

Der CAR-TCR Summit Europe bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, von den Erfahrungen der Industriepioniere zu lernen, Neuigkeiten zu klinischen Studien zu hören und sich mit wichtigen Meinungsführern zu vernetzen. Prof. Dolores Schendel ist eingeladen, sich mit Vorträgen über Medigenes TCR-Therapien an dieser Konferenz zu beteiligen.

In ihrem Vortrag am 26. Februar 2019 um 12.15 Uhr wird sich Prof. Schendel auf das Thema „Next Generation TCR-T Cell Therapies Can Offer Improved Safety and Enhanced Efficacy“ konzentrieren. Sie wird über die aktuell verwendeten, hoch-modernen in-vitro-Technologien referieren, die eine kritische Lücke in vorklinischen Sicherheits- und Wirksamkeitsstudien von TCR-T-Therapien schließen, da es für T-Zelltherapien beim Menschen keine adäquaten Tiermodelle gibt. Medigene verwendet zum Beispiel sogenannte „real-time killing assays“, die aus zwei- und dreidimensionalen Zellkulturen bestehen, welche in hängenden Medientropfen kultiviert werden. Kombiniert mit Fluoreszenzzell-Nachverfolgung werden diese verwendet, um die Feinspezifität und funktionelle Avidität von TCR-T-Zellen auf Tumor- und normalen Gewebezellen zu bewerten.

Ihr zweites Thema ist die feindliche Tumormikroumgebung, die zusätzliche verbesserte Funktionen von T-Zellen nötig macht. Prof. Schendel wird über ihre Überlegungen sprechen, wie Empfänger-T-Zellen durch genetische Modifikation zusätzliche Funktionalitäten erhalten können. Eine Möglichkeit, die Medigene verfolgt, ist die Umwandlung negativer Signale in positive Signale durch Expression von chimären ko-stimulatorischen Proteinen, um die Effektorzellfunktionen zu verbessern. Diese Strategie könnte die negativen Auswirkungen von Tumorzellen überwinden. Medigene hat kürzlich ein PD-1/4-1BB-Molekül von der HMGU für die klinische Evaluierung dieses chimären ko-stimulatorischen Rezeptors in Kombination mit tumorspezifischem TCR-Ts erworben, um die Immunantwort gegen solide Tumore zu verstärken.

Am 27. Februar 2019 um 11.00 Uhr wird Prof. Schendel über die Erfahrungen sprechen, die Medigene bei der Antragstellung zur ersten TCR-Therapie in Deutschland gemacht hat. Das Thema lautet „Obtaining Clinical Trial Authorisation for TCR-Modified T Cells in Germany“. Sie wird über den neuen, wachsenden TCR-Bereich referieren und wie sich die klinischen Entwicklungsabteilungen weltweit den Herausforderungen bei der Interaktion mit den Aufsichtsbehörden stellen. Prof. Schendel wird über Medigenes Erfahrungen bei der Zulassung der klinischen Studie zu MDG1011, einer PRAME-spezifischen, autologen TCR-modifizierten T-Zelltherapie in Deutschland sprechen. Sie wird darlegen, welche speziellen Überlegungen in Deutschland aufgrund der föderalen Struktur anzustellen sind und wie man so den Start einer klinischen Studie erleichtern und erreichen kann.

Über Medigenes TCR-Ts: Medigenes erster TCR-T-Kandidat, MDG1011, befindet sich in einer klinischen Phase I/II-Studie, die 2018 gestartet wurde.

Die TCR-T Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren (TCRs) auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex vivo) aktiviert und modifiziert werden. Die TCR-T-Therapie wurde entwickelt, um eine höhere Anzahl potentieller Tumorantigene als andere T-Zell-basierte Immuntherapien, wie die chimäre Antigenrezeptor-T-Zell (CAR-T)-Therapie, zu verwenden.

Medigene baut eine Pipeline rekombinanter T-Zell-Rezeptoren auf und kooperiert mit bluebird bio, Inc. für die Entwicklung von sechs TCR-Ts.

Die Medigene AG (FWB: MDG1, ISIN DE000A1X3W00, Prime Standard, SDAX) ist ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hoch innovative Immuntherapien zur Behandlung verschiedener Formen und Stadien von Krebs. Medigene konzentriert sich auf personalisierte T-Zell-basierte Therapien mit dem Fokus auf T-Zell-Rezeptor-modifizierten T-Zellen (TCR-Ts) und hat entsprechende Projekte in der präklinischen und klinischen Entwicklung.
Weitere Informationen unter medigene.de

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt Medigene AG
Julia Hofmann, Dr. Robert Mayer
Tel.: +49 – 89 – 20 00 33 – 33 01
Email: investor@medigene.com

Falls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.

(Ende)

Aussender: Medigene AG
Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Medigene PR/IR
Tel.: +49 89 2000 33 3301
E-Mail: investor@medigene.com
Website: www.medigene.de

ISIN(s): DE000A1X3W00 (Aktie)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Tradegate

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried
Deutschland

email : r.mayer@medigene.com

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

Pressekontakt:

Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

email : r.mayer@medigene.com

Endeavour Silver meldet Finanzergebnisse 2018; Telefonkonferenz heute um 10 Uhr PST bzw. 13 Uhr EST

Endeavour Silver meldet Finanzergebnisse 2018; Telefonkonferenz heute um 10 Uhr PST bzw. 13 Uhr EST

Vancouver, Kanada – 25. Februar 2019 – Endeavour Silver Corp. (NYSE: EXK, TSX: EDR – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298293) meldet seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr, die am 31. Dezember 2018 zu Ende gegangen sind. Das Unternehmen besitzt und betreibt drei Silber-Gold-Untertagebetriebe in Mexiko, die Mine Guanacevi im Bundesstaat Durango und die Minen Bolanitos und El Cubo in Guanajuato. Endeavour nimmt derzeit seine vierte Mine, El Compas, im Bundesstaat Zacatecas in Betrieb, bemüht sich um den Ausbau des Projekts Terronera in Jalisco zu einer Erschließungsentscheidung und exploriert das Projekt Parral in Chihuahua, um die dortigen Ressourcen zu erweitern.

Im Jahr 2018 war der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr unverändert und der operative Cashflow bei den Minen ging um 3 % zurück, was auf geringere Metallpreise zurückzuführen ist. Ausgeglichen wurden diese von einer höheren Produktionsleistung. Die konsolidierten Produktionskosten stiegen aufgrund der anhaltenden operativen Herausforderungen bei Guanacevi, die teilweise durch die verbesserten Kosten bei El Cubo ausgeglichen wurden. Der Nettogewinn sank aufgrund höherer Abschreibungen und Wertminderungen bei Guanacevi im Vergleich zum Vorjahr. Die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven stiegen bei Guanacevi 2019 um 150 % und die in den Reserven enthaltenen Unzen Silberäquivalent um 200 %, was zu einer deutlich geringeren Wertminderung im Jahr 2019 führen dürfte.

Die Minen El Cubo und Bolanitos generierten auch 2018 weiterhin positiven freien Cashflow, der bei Guanacevi zur Erschließung von zwei neuen Erzkörpern und bei El Compas zur Erschließung der vierten Mine des Unternehmens reinvestiert wurde. Darüber hinaus investierte Endeavour 12,4 Millionen Dollar in die Exploration, vor allem in den Ausbau des Projekts Terronera und die Exploration in den Konzessionsgebieten Parral. Bei beiden Projekten konnten die Reserven und Ressourcen 2018 deutlich erweitert werden.

Ungeachtet der operativen Herausforderungen im Jahr 2018 waren die konsolidierten Investitionskosten der Bergbaubetriebe unverändert und die AISC fielen geringer aus (beide ohne Goldguthaben).

Die vollständigen Finanzausweise sowie die Management Discussion and Analysis finden Sie auf der Website des Unternehmens, auf SEDAR unter www.sedar.com sowie auf EDGAR unter www.sec.gov. Alle Aktionäre können eine kostenlose Kopie des vollständigen geprüften Jahresabschlusses des Unternehmens anfordern. Alle Beträge sind in US-Dollar angegeben.

Wichtigste Ergebnisse des Geschäftsjahres 2018 (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2017)

Finanzergebnisse

– Nettoverlust von 12,4 Mio. $ (0,10 $ pro Aktie) gegenüber einem Nettogewinn von 9,7 Mio. $ (0,08 $ pro Aktie)
– EBITDA(1) um 14 % auf 21,9 Mio. $ zurückgegangen
– Cashflow aus der Betriebstätigkeit vor Änderungen des Betriebskapitals um 6 % auf 22,2 Mio. $ zurückgegangen
– Operative Cashflow bei den Minen(1) um 3% auf 43,9 Mio. $ zurückgegangen
– Umsatz aus dem Verkauf von 5.461.197 Unzen (oz) Silber (Ag) und 51.318 Unzen Gold (Au) mit 150,5 Mio. $ unverändert
– Erzielter Silberpreis um 9 % auf 15,65 $ pro verkaufte Unze zurückgegangen (entspricht dem durchschnittlichen Spotpreis für 2018)
– Erzielter Goldpreis um 1 % auf 1.267 $ pro verkaufte Unze zurückgegangen (entspricht dem durchschnittlichen Spotpreis für 2018)
– Investitionskosten(1) mit 8,06 $ pro zahlbare Unze Silber unverändert (ohne Goldguthaben)
– Nachhaltige Unterhaltskosten (All-in Sustaining Costs, AISC)(1) um 9 % auf 15,45 $ pro zahlbare Unze Silber zurückgegangen (ohne Goldguthaben)
– Barrenbestand von 101.146 Unzen Silber und 218 Unzen Gold am Jahresende
– Konzentratbestand von 96.614 Unzen Silber und 1.517 Unzen Gold am Jahresende
– Betriebskapital um 18 % auf 54,5 Mio. $ zum Jahresende zurückgegangen
– 7,6 Mio. $ netto durch eine ATM-Finanzierung eingeworben
– Keine ausstehenden Schulden (Stand: 31. Dezember 2018)

Betriebsergebnisse

– Silberproduktion im Jahresvergleich um 12 % auf 5.522.068 Unzen zurückgegangen
– Goldproduktion mit 52.967 Unzen unverändert
– Silberäquivalentproduktion von 9,5 Mio. Unzen (bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 75:1)
– Guanacevi erreichte eine Millionen Arbeitsstunden ohne Unfall mit Ausfallzeiten
– Die Bohrungen bei Bolanitos lieferten mehrere hochgradige Abschnitte, darunter 1.415 Gramm Silber pro Tonne (g/t) und 2,25 g/t Gold auf 1,1 Meter (m) (wahre Mächtigkeit) im Erzgang San Miguel
– Aktualisierte Vormachbarkeitsstudie für das Projekt Terronera abgeschlossen und anschließend die Mineralreserven bei Terronera gesteigert
– Die Bohrungen und unterirdischen Probenahmen bei Parral ergaben mehrere hochgradige Abschnitte, darunter 934 g/t Silber, 0,21 g/t Gold, 3,0 % Blei und 5,9 % Zink auf 4,2 m (wahre Mächtigkeit); außerdem wurden hervorragende metallurgische Gewinnungsraten bei der Flotation und Laugung ermittelt
– Die Inbetriebnahme von El Compas verzögerte sich aufgrund mehrerer Probleme, einschließlich übermäßigen Tonsteins im Erz, was zu Gewinnungsproblemen in der Anlage führte (metallurgische Untersuchungen im Gange), eines Wasserproblems in der Bergeanlage (behoben) und eines Ausfalls der Kugelmühle Ende Dezember (im Februar 2019 behoben), die den Anlagenbetrieb stilllegten; der Minenbetrieb läuft hingegen weiter
– Manuel Echevarria wurde zum Vice President, New Projects ernannt
– Nick Shakesby wurde zum neuen Vice Preisdent, Operations ernannt

Wichtigste Ergebnisse des 4. Quartals 2018 (gegenüber dem 4. Quartal 2017)

Finanzergebnisse

– Nettoverlust von 3,7 Mio. $ (Verlust von 0,03 $ pro Aktie) im Vergleich zu einem Gewinn von 2,7 Mio. $ (0,02 $ pro Aktie)
– EBITDA(1) um 68 % auf 2,2 Mio. $ zurückgegangen
– Cashflow aus der Betriebstätigkeit vor Änderungen des Betriebskapitals um 0,1 Mio. $ zurückgegangen
– Operativer Cashflow bei den Minen um 33 % auf 8,5 Mio. $ gefallen
– Umsatz um 19 % auf 33,8 Mio. $ zurückgegangen (Verkauf von 1.264.340 Unzen Silber und 11.819 Unzen Gold)
– Erzielter Silberpreis um 12 % auf 14,88 pro verkaufte Unze zurückgegangen (2 % höher als der durchschnittliche Spotpreis im 4. Quartal 2018)
– Erzielter Goldpreis um 1 % auf 1.270 $ pro verkaufte Unze zurückgegangen (3 % höher als der durchschnittliche Spotpreis im 4. Quartal 2018)
– Investitionskosten(1) um 16 % auf 9,22 $ pro zahlbare Unze Silber gestiegen (ohne Goldguthaben)
– Nachhaltige Unterhaltskosten (All-in Sustaining Costs, AISC)(1) um 12 % auf 14,20 $ pro

Betriebsergebnisse

– Silberproduktion um 4 % auf 1.386.505 Unzen zurückgegangen
– Goldproduktion um 10 % auf 13.117 Unzen zurückgegangen
– Silberäquivalentproduktion von 2,4 Mio. Unzen (bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 75:1)

(1) Bereinigte Gewinne, operativer Cashflow bei den Minen, EBITDA, Investitionskosten und AISC sind keine IFRS-konformen Kennzahlen. Bitte beachten Sie die Definitionen in der Management Discussion & Analysis (MD&A) des Unternehmens.

CEO Bradford Cooke meint: 2018 war unterm Strich ein Übergangsjahr für Endeavour Silver – von der Verbesserung unserer Betriebsleistung bei unseren drei Minen und der Erschließung und Inbetriebnahme der neuen Mine El Compas bis hin zur Durchführung einer aktualisierten Vormachbarkeitsstudie für das Projekt Terronera, um dort zu einer Erschließungsentscheidung zu gelangen. Die Minen El Cubo und Bolanitos lieferten eine gute Leistung; bei Guanacevi standen wir aber nach wie vor vor operativen Herausforderungen.

Bei Guanacevi erschließen wir derzeit zwei neue oberflächennahe Erzkörper mit höheren Gehalten, um die Betriebsleistung durch die Erhöhung des Anlagendurchsatzes und des Gehalts zu verbessern. Die anfängliche Minenerschließung bei El Compas wurde abgeschlossen, aber Probleme bei der Inbetriebnahme der Anlage verzögerten die Produktion. Wir haben einen soliden Erzvorrat aufgebaut, während wir die Probleme bei der Anlage behoben haben. Mitte Februar konnten wir dann den Anlagenbetrieb wiederaufnehmen; die kommerzielle Produktion soll bis Ende des ersten Quartals 2019 erreicht werden.

Für Terronera haben wir im August eine erweiterte Reserven- und Ressourcenschätzung sowie eine neue und verbesserte Vormachbarkeitsstudie veröffentlicht. Bei Parral haben die Bohrungen mehrere hochgradige Abschnitte im Erzgang San Patricio durchteuft; zudem wurde im Untergrund bei der Mine Veta Colorada eine bedeutende Silbermineralisierung kartiert und erprobt.

Für 2019 erwarten wir eine Verbesserung unserer Performance bei den Minen Guanacevi und Bolanitos sowie die bestmögliche Nutzung unserer rückläufigen Reserven bei El Cubo. Außerdem werden wir unser erstes kommerzielles Produktionsjahr bei El Compas verzeichnen und nach einer positiven Entscheidung des Board of Directors mit der Erschließung unserer fünften Mine bei Terronera beginnen. Endeavour ist in der glücklichen Lage, über eine überzeugende Pipeline mit Erschließungsprojekten zu verfügen, um unser zukünftiges Wachstum zu fördern.

Finanzergebnisse (konsolidierte Betriebserklärung unten beigefügt)

Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2018 endete, einen Umsatz von insgesamt 150,5 Millionen Dollar (2017: 150,5 Millionen Dollar). In diesem Jahr verkaufte das Unternehmen 5.461.197 Unzen Silber und 51.318 Unzen Gold und erzielte dabei Preise von 15,65 Dollar pro Unze Silber und 1.267 Dollar pro Unze Gold. Im Jahr 2017 verkaufte man hingegen 4.892.855 Unzen Silber und 51.460 Unzen Gold zu erzielten Preisen von 17,24 Dollar pro Unze Silber bzw. 1.285 Dollar pro Unze Gold.

Nach Selbstkosten von 147,0 Millionen Dollar (2017: 122,0 Millionen Dollar) beliefen sich die Betriebsgewinne bei den Minen- und Mühlenbetrieben in Mexiko auf 3,5 Millionen Dollar (2017: 28,5 Millionen Dollar).

Ausgenommen Abschreibungen und Wertminderungen von 38,4 Millionen Dollar (2017: 16,6 Millionen Dollar), die Wiedereinziehung von aktienbasierten Vergütungen in Höhe von 0,1 Millionen Dollar (2017: Ausgaben von 0,2 Millionen Dollar) und Wertberichtigungen auf den Bestand von 2,0 Millionen Dollar (2017: 0,1 Millionen Dollar), belief sich der operative Cashflow bei den Minen vor Steuern 2018 auf 43,9 Millionen Dollar (2017: 45,4 Millionen Dollar). Der Betriebsverlust lag nach Explorationsausgaben in Höhe von 12,4 Millionen Dollar (2017:12,9 Millionen Dollar) und Gemein- und Verwaltungsausgaben in Höhe von 8,6 Millionen Dollar (2017: 7,9 Millionen Dollar) bei 17,5 Millionen Dollar.

Der Nettoverlust betrug 2018 12,4 Millionen Dollar (0,10 Dollar pro Aktie); 2017 wurde noch ein Gewinn von 9,7 Millionen (0,08 Dollar pro Aktie) erzielt. Die erhöhte Wertminderungsrate bei Guanacevi beruhte auf den geschätzten Mineralreserven von 2017 und war der wesentlichste Faktor bei der Änderung des Ergebnisses gegenüber dem Vorjahr.

Die laufende Ertragsteueraufwand ging leicht auf 4,4 Millionen Dollar (2017:4,6 Millionen Dollar) zurück, während bei den latenten Ertragsteuern eine Rückzahlung von 9,7 Millionen Dollar (2017: 6,4 Millionen Dollar) verbucht wurde.

Im Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2018 endete, lagen die direkten Produktionskosten bei 86,32 Dollar pro Tonne verglichen mit der Prognose von 80 bis 85 Dollar pro Tonne. Die geringer als geplant ausgefallene Durchsatzleistung und die höheren Kosten bei Guanacevi führten dazu, dass die konsolidierten direkten Kosten pro Tonne höher als prognostiziert ausfielen.

Die konsolidierten Investitionskosten (ohne Goldguthaben) sollten der Prognose zufolge 2018 zwischen 6,00 und 7,00 Dollar pro Unze Silber bzw. die konsolidierten Investitionskosten auf Nebenproduktbasis zwischen 10,00 und 11,00 pro Unze Silber sowie 750 und 800 Dollar pro Unze Gold liegen. Im Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2018 endete, lagen die Investitionskosten (ohne Goldguthaben) bei 8,06 Dollar pro Unze, während sich die Investitionskosten auf Nebenproduktbasis auf 11,15 Dollar pro Unze Silber und 902 Dollar pro Unze Gold beliefen. Die geringer als geplante Produktion führte verglichen mit der Kostenprognose zu höheren Kosten pro Tonne und Kosten pro Unze.

Die nachhaltigen Unterhaltskosten (All-in Sustaining Costs, AISC – ohne Goldguthaben) – nach Definition des World Gold Council – sollten der Prognose zufolge 2018 zwischen 15,00 und 16,00 Dollar pro produzierte Unze Silber liegen, was neue Investitionen in nachhaltige Explorations- und Erschließungsprogramme widerspiegelte. Im Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2018 endete, beliefen sich die AISC (ohne Goldguthaben) auf 15,45 Dollar, nachdem das Unternehmen weniger in die nachhaltigen Unterhaltsausgaben investierte als prognostiziert. Die geringeren Investitionsausgaben wurden durch höhere Betriebskosten pro Unze ausgeglichen.

Telefonkonferenz

Eine Telefonkonferenz zur Erörterung der Ergebnisse wird heute, am Montag, den 25. Februar 2019 um 10 Uhr (PST) bzw. 13 Uhr (EST) stattfinden. Um an der Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte die unten angegebenen Nummern. Es ist kein Passwort erforderlich.

Gebührenfrei in Kanada und den USA: 1-800-319-4610
Lokal aus Vancouver: 604-638-5340
Außerhalb von Kanada und den USA: +1-604-638-5340

Die Telefonkonferenz wird aufgezeichnet. Sie können diese Aufzeichnung unter der Rufnummer 1-800-319-6413 (Kanada & USA, gebührenfrei) oder +1-604-638-9010 (außerhalb von Kanada & USA) abrufen. Der dafür erforderliche Zugangscode lautet 2873 gefolgt von der Rautetaste (#). Die Audio-Aufzeichnung und ein schriftliches Transkript werden ebenfalls auf der Website des Unternehmens (www.edrsilver.com) unter Investor Relations und dann Events verfügbar sein.

Alle Aktionäre können eine kostenlosen Kopie des vollständigen geprüften Jahresabschlusses des Unternehmens bei Galina Meleger, Director Investor Relations, unter der Rufnummer 604-640-4804 oder 1-877-685-9775 (gebührenfrei in Nordamerika) oder der E-Mail gmeleger@edrsilver.com anfordern.

Über Endeavour – Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetallbergbauunternehmen welches drei hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Minen in Mexiko besitzt und betreibt. Endeavour nimmt derzeit seine vierte Mine bei El Compas in Betrieb, treibt die Erschließung einer möglichen fünften Mine beim Minenprojekt Terronera voran und führt Explorationen in seinem Portfolio von Explorations- und Erschließungsprojekten in Mexiko und Chile durch, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen ist von unschätzbarem Wert für alle Beteiligten.

Quelle: Endeavour Silver Corp.

Kontaktdaten – Nähere Informationen erhalten Sie über:
Galina Meleger, Director Investor Relations
Tel (gebührenfrei): (877) 685-9775
Tel: (604) 640-4804
Fax: (604) 685-9744
E-Mail: gmeleger@edrsilver.com
Website: www.edrsilver.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours erwartete Leistung im Jahr 2019 einschließlich Änderungen bei den Bergbau- und im Betriebsaktivitäten sowie des Zeitplans und Ergebnisse verschiedener Aktivitäten. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, und übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von Endeavour und seinen Betriebsstätten wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: Änderungen auf nationaler und regionaler Regierungsebene, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und Mexiko Chile, finanzielle Risiken aufgrund der Edelmetallpreise, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt Risikofaktoren des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Dazu zählen unter anderem der fortlaufende Betrieb in den Abbaustätten des Unternehmens, keine wesentlichen Änderungen bei den Rohstoffpreisen, ein Abbaubetrieb bzw. eine Herstellung von Bergbauprodukten entsprechend den Erwartungen des Managements, das erwartete Produktionsergebnis und andere Annahmen und Faktoren, die hier beschrieben werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu wesentlich anderen Ergebnissen führen können als erwartet, beschrieben, geschätzt oder beabsichtigt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen oder Informationen abweichen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu verlassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

ENDEAVOUR SILVER CORP.
WICHTIGE KENNZAHLEN IM VERGLEICH
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/46015/news.19-5.2018finres Final_DE_PRCOM.001.png

Die oben genannten Höhepunkte sind wichtige Kennzahlen des Managements, sollten jedoch nicht als einzige Kennzahlen zur Ermittlung der Performance der Betriebe des Unternehmens herangezogen werden. Die damit in Zusammenhang stehenden Definitionen und Abstimmungen sind in der Management Discussion and Analysis enthalten.

ENDEAVOUR SILVER CORP.
KONSOLIDIERTE GELDFLUSSRECHNUNG
(ausgedrückt in Tausend US-Dollar)
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/46015/news.19-5.2018finres Final_DE_PRCOM.002.png
Diese Erklärung sollte im Zusammenhang mit den geprüften konsolidierten Finanzausweisen für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2018 zu Ende gegangen ist, und den darin enthaltenen Anmerkungen gelesen werden.

ENDEAVOUR SILVER CORP.
KONSOLIDIERTE ERKLÄRUNGEN DES GESAMTGEWINNS (VERLUST)
(ausgedrückt in Tausend US-Dollar, ausgenommen Aktien- und Pro-Aktien-Beträge)
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/46015/news.19-5.2018finres Final_DE_PRCOM.002.png

Diese Erklärung sollte im Zusammenhang mit den geprüften konsolidierten Finanzausweisen für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2018 zu Ende gegangen ist, und den darin enthaltenen Anmerkungen gelesen werden.

ENDEAVOUR SILVER CORP.
KONSOLIDIERTE ERKLÄRUNGEN DER FINANZLAGE
(ausgedrückt in Tausend US-Dollar)
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/46015/news.19-5.2018finres Final_DE_PRCOM.003.png

Diese Erklärung sollte im Zusammenhang mit den geprüften konsolidierten Finanzausweisen für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2018 zu Ende gegangen ist, und den darin enthaltenen Anmerkungen gelesen werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Endeavour Silver Corp.
Meg Brown
1130-609 Granvile Street
V7Y 1G5 Vancouver, BC
Kanada

email : mbrown@edrsilver.com

Wir sind ein mittelständisches Silberexplorationsunternehmen, das sich auf die Silberproduktion in Mexiko spezialisiert hat.

Pressekontakt:

Endeavour Silver Corp.
Meg Brown
1130-609 Granvile Street
V7Y 1G5 Vancouver, BC

email : mbrown@edrsilver.com

dynaCERT gibt den Abschluss einer überzeichneten Privatplatzierung in Höhe von 5.250.000 Dollar bekannt

dynaCERT gibt den Abschluss einer überzeichneten Privatplatzierung in Höhe von 5.250.000 Dollar bekannt

TORONTO, Ontario (25. Februar 2019) – dynaCERT Inc. (TSX VENTURE: DYA) (OTCQB: DYFSF) (FRA: DMJ) (dynaCERT oder das Unternehmen) freut sich, bekannt zu geben, dass die zuvor angekündigte Privatplatzierung von Einheiten des Unternehmens (jede eine Einheit) mit einem Bruttoerlös von insgesamt 4.600.000 Dollar (siehe Pressemeldung vom 15. Februar 2019) überzeichnet wurde. Das Platzierungsvolumen wurde dementsprechend auf 5.250.000 Dollar erhöht und das Unternehmen hat die Privatplatzierung in Höhe dieses erhöhten Betrages abgeschlossen.

Mit dem heutigen Abschluss hat das Unternehmen insgesamt 21.000.000 Einheiten zum Preis von 0,25 Dollar pro Einheit begeben. Jede Einheit besteht aus einer (1) Stammaktie (eine Aktie) und einem halben (1/2) Stammaktienkaufwarrant, wobei jeder ganze Warrant (ein Warrant) den Inhaber bis einschließlich 1. Dezember 2020 zum Erwerb einer (1) Aktie zum Ausübungspreis von 0,35 Dollar pro Aktie berechtigt. Sollten die Aktien des Unternehmens irgendwann während der Ausübungsfrist der entsprechenden Warrants an zehn aufeinanderfolgenden Handelstagen an der Börse TSX Venture Exchange einen Schlusskurs von über 0,50 Dollar erzielen, kann die Fälligkeit der Warrants vorverlegt werden, sofern dies 30 Tage vorher bekannt gegeben wird. Der Abschluss der erhöhten Privatplatzierung steht unter dem Vorbehalt der endgültigen Genehmigung durch die TSX Venture Exchange, die voraussichtlich durch die Herausgabe eines endgültigen TSXV-Bulletins nach der Erteilung einer solchen Genehmigung belegt wird. Im Einklang mit den geltenden Wertpapiergesetzen sind die im Rahmen der Privatplatzierung begebenen Aktien und Warrants an eine Haltedauer von vier (4) Monaten und einem (1) Tag gebunden, die am 26. Juni 2019 endet.

Der Nettoerlös aus der Platzierung wird erwartungsgemäß für Marketingmaßnahmen in Nordamerika und auf internationaler Ebene in Zusammenhang mit dynaCERTs Produkten auf Basis der HydraGENä-Technologie u.a. in Europa, Südasien und im Mittleren Osten sowie für allgemeine betriebliche Zwecke verwendet.

Bestimmte Board-Mitglieder des Unternehmens haben im Rahmen der Privatplatzierung Einheiten im Gesamtwert von 90.000,00 Dollar gezeichnet.

In Verbindung mit der Privatplatzierung zahlte das Unternehmen an bestimmte berechtigte Personen eine 7 %-ige Barprovision in Gesamthöhe von 14.000 Dollar.

Die hier angebotenen Wertpapiere wurden bzw. werden nicht nach dem United States Securities Act von 1933 (Gesetz von 1933) registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten bzw. US-Bürgern (laut Definition der Vorschrift S des Gesetzes von 1933) weder angeboten noch an diese verkauft werden, sofern keine entsprechende Ausnahmegenehmigung von einer solchen Registrierung vorliegt.

Über dynaCERT Inc.
dynaCERT Inc. produziert, vertreibt und installiert eine Technologie zur Reduktion von CO2-Emissionen, die in Verbrennungsmotoren zum Einsatz kommt. Im Rahmen der international immer wichtiger werdenden Wasserstoffwirtschaft erzeugen wir mit unserer zum Patent angemeldeten Technologie nach Bedarf Wasserstoff und Sauerstoff durch Elektrolyse. Diese Elemente sollen über die Luftzufuhr die Verbrennung optimieren und zu einem geringeren CO2-Ausstoss bzw. einem höheren Brennstoffwirkungsgrad beitragen. Unsere Technologie ist mit allen Arten und Größen von Dieselmotoren kompatibel, wie sie in PKWs, Kühl-LKWs, bei Bauarbeiten im Gelände, in der Stromerzeugung, in Bergbau- und Forstmaschinen sowie in Schiffen und Eisenbahnloks zum Einsatz kommen. Webseite: www.dynaCERT.com

HINWEIS FÜR DEN LESER
Abgesehen von Aussagen zu historischen Tatsachen enthält diese Pressemitteilung bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze. Zukunftsgerichtete Informationen erkennt man häufig anhand von Begriffen wie planen“, erwarten“, prognostizieren, beabsichtigen, glauben, vorhersehen, schätzen und an anderen ähnlichen Wörtern oder Aussagen darüber, dass bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder werden. Insbesondere zählen zu den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung unter anderem auch Aussagen zum Abschluss der Platzierung, die Erteilung der endgültigen Genehmigung durch die TSX Venture Exchange und zur geplanten Verwendung des Erlöses aus der Platzierung. Wir gehen davon aus, dass die Erwartungen, die in diesen zukunftsgerichteten Informationen enthalten sind, auf vernünftigen Annahmen beruhen; es kann allerdings keine Gewähr übernommen werden, dass sich diese Erwartungen auch als richtig erweisen. Wir können zukünftige Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge nicht garantieren. Es kann daher nicht bestätigt werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse zur Gänze oder auch nur zum Teil den Ergebnissen entsprechen, die in den zukunftsgerichteten Informationen enthalten sind.

Zukunftsgerichtete Informationen basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen und unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Informationen unterscheiden. Manche Risiken und Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht wurden, beinhalten, jedoch nicht beschränkt auf die Ungewissheit, ob unsere Strategien und Geschäftspläne die erwarteten Vorteile bringen werden; die Verfügbarkeit und die Investitionskosten; die Fähigkeit, neue Produkte und Technologien zu identifizieren und zu entwickeln und damit kommerziellen Erfolg zu haben; die Höhe der erforderlichen Ausgaben, um die Qualität von Produkten und Dienstleistungen aufrechtzuerhalten und zu steigern; Änderungen der Technologie sowie von Gesetzen und Vorschriften; die Ungewissheit der aufstrebenden Wasserstoffwirtschaft, einschließlich der Wasserstoffwirtschaft, die sich in einem nicht erwarteten Tempo entwickelt; unsere Fähigkeit, strategische Beziehungen und Vertriebsvereinbarungen zu erzielen und aufrechtzuerhalten; sowie die anderen Risikofaktoren, die in unserem Profil auf SEDAR unter www.sedar.com beschrieben werden. Die Leser sind dazu angehalten, diese Auflistung der Risikofaktoren nicht als vollständig zu betrachten.

Diese Warnhinweise gelten ausdrücklich für die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung. Wir sind nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, damit diese den tatsächlichen Ergebnissen bzw. unseren geänderten Erwartungen entsprechen, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert. Die Leser werden davor gewarnt, sich bedenkenlos auf solche zukunftsgerichteten Informationen zu verlassen.

Die Börse TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit der Meldung.

Für das Board:
Jim Payne, CEO & President

Nähere Informationen erhalten Sie über:

Jim Payne, CEO & President
dynaCERT Inc.
#101 – 501 Alliance Avenue Toronto, Ontario M6N 2J1 (416) 766-9691 x 2
jpayne@dynaCERT.com

Investor Relations
dynaCERT Inc. Nancy Massicotte (416) 766-9691 x 1
ir@dynaCERT.com

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

dynaCERT Inc.
101 – 501 Alliance Ave.
M6N 2J1 Toronto, ON
Kanada

Pressekontakt:

dynaCERT Inc.
101 – 501 Alliance Ave.
M6N 2J1 Toronto, ON

Weekend Unlimited meldet feierliche Eröffnung von Northern Lights Supply in Alberta

Weekend Unlimited meldet feierliche Eröffnung von Northern Lights Supply in Alberta
Geschäft von Northern Lights Supply erzielt bei Eröffnung einen Umsatz von 27.000 Dollar

VANCOUVER, BC, KANADA (25. Februar 2019) – Weekend Unlimited Inc. (Weekend oder das Unternehmen) (CSE: POT – FWB: 0OS1 – OTCQB: WKULF) freut sich, bekannt zu geben, dass Northern Lights Supply am Samstag, den 23. Februar, weniger als 3 Wochen nach der Erteilung von einer von 10 neuen Lizenzen in Alberta, seine Eröffnung gefeiert hat. Weekend hatte zuvor eine Vereinbarung nach dem Fremdvergleichsgrundsatz über den Erwerb von 49 % der Besitzanteile an Northern Lights Supply bekannt gegeben.

Die erste Kundenresonanz bestätigt, dass wir nicht nur mit dem Design und dem Angebot in unserem Laden, sondern auch mit dem Engagement unseres Teams bei der Cannabis-Aufklärung einen Homerun geschafft haben, sagt Derek Shield, President von Northern Lights Supply. Mit nur sehr wenig Werbung erzielten wir bei unserer feierlichen Eröffnung einen Umsatz von 27.000 Dollar (Gewinnmarge von etwa 35 %) und unsere Kunden haben sich sehr positiv geäußert; insbesondere wurde angemerkt, dass sie das auf die Aufklärung ausgerichtete Einkaufserlebnis begrüßten. Dies sehen wir als unsere höchste Priorität an, so Herr Shields weiter.

– Northern Lights Supply hat seinen Sitz in Nisku (Alberta) an der Kreuzung zu Kanadas größtem Ölfeld-Industriegebiet, entlang des verkehrsreichsten Korridors in Alberta, dem Highway 2, und gegenüber dem internationalen Flughafen von Edmonton
– Der Laden bietet eine Verkaufsfläche von 6.500 Quadratfuß und ist damit eines der größten genehmigten Geschäfte für Cannabis in Alberta
– Northern Lights Supply wurde so konzipiert, dass es von den Cannabisnahrungsmitteln und -aufgussprodukten, die im Herbst 2019 legalisiert werden sollen, profitieren wird

Wir möchten allen unseren Kunden danken, die dem kalten Wetter getrotzt haben, um Northern Lights Supply zu besuchen, und wir freuen uns darauf, ein aktives Mitglied der lokalen Wirtschaft zu werden. Außerdem sehen wir der Zusammenarbeit mit Leduc und der Bezirkshandelskammer hinsichtlich der Durchführung von Cannabis-Aufklärungsseminaren für Unternehmen Anfang März entgegen, meint Herr Shields.

Das Unternehmen gibt ferner bekannt, dass es bestimmten leitenden Angestellten, Board-Mitgliedern, Mitarbeitern und Beratern insgesamt 18.000.000 Optionen mit einem Ausübungspreis von jeweils 0,15 Dollar im Rahmen seines Aktienoptionsplans gewährt hat. Im Rahmen seines aktuellen Erwerbs der jamaikanischen Aktiva hat das Unternehmen überdies 1.260.000 Optionen zum Preis von je 0,25 Dollar begeben.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Paul Chu, President und CEO
Tel: 1 (236) 317-2812 – 1(888) 556-9656 (gebührenfrei)
E-Mail: IR@weekendunlimited.com

Über Weekend Unlimited Inc.

Weekend Unlimited nutzt seine umfangreichen Beziehungen in der Branche, um eine Lifestyle-Marke mit Premium-Produkten zu etablieren und den Kunden die besten Momente ihres Lebens zu bieten. Das Unternehmen verbindet und skaliert kleine bis mittlere Marken, vor allem in den Kategorien Blüten, Extrakte und Lebensmittel. Weekend Unlimited Marken verfügen über erstklassige Betriebsabläufe, Vertrieb und eine starke Umsatzentwicklung und sind somit ideale Kandidaten für den Einsatz von Kapital und Know-how durch den Zugang zu Technologien, Infrastruktur und zentralen Systemen. Weitere Einzelheiten erfahren Sie unter www.weekendunlimited.com.

Die Canadian Securities Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Bestimmte Informationen in dieser Pressemeldung können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die mit einer Reihe von bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten behaftet sind. Alle Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Aussagen hinsichtlich der zukünftigen Finanzlage, der Geschäftsstrategie, der Verwendung von Einnahmen, der Vision des Unternehmens, geplanter Erwerbe, Partnerschaften, Joint Ventures, strategischer Allianzen oder Kooperationen, Budgets, Kosten, Pläne und Ziele des Unternehmens. Solche zukunftsgerichteten Informationen spiegeln die aktuellen Ansichten des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zurzeit zur Verfügung stehen. Oftmals, jedoch nicht immer, können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Begriffen wie plant, erwartet, wird erwartet, budgetiert, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, glaubt oder Variationen solcher Begriffe und Phrasen (einschließlich deren Verneinung), oder durch Aussagen, wonach bestimmte Aktionen eintreffen könnten, sollten, würden oder werden, identifiziert werden. Eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren könnte dazu führen, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Leistungen erheblich von jenen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Informationen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen einige nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen. Dazu zählen unter anderem auch die Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftslage, die Branchensituation und die Abhängigkeit von behördlichen Genehmigungen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, sich möglicherweise als ungenau herausstellen könnten, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung als angemessen erachtet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen können daher nicht als verlässlich gelten. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, seine zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten – weder infolge neuer Informationen noch infolge zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen -, sofern dies nicht in den Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Weekend Unlimited Inc.
Suite 734 – 1055 Dunsmuir Street
V7X 1B1 Vancouver
Kanada

Pressekontakt:

Weekend Unlimited Inc.
Suite 734 – 1055 Dunsmuir Street
V7X 1B1 Vancouver

ehemaligerpfoertner-970x250